Massengeschmack-TV Shop

Folge 106


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Die Sache mit der S.Oliver-Anzeige. Es stimmt zwar, dass man eine Anzeige als solche mit dem Begriff “Anzeige” versehen muss, aber auch nur dann, wenn sie nicht optisch deutlich als Anzeige zu erkennen ist. Das ist bei der S.Oliver-Anzeige aber zweifelsohne so. Bei der darauffolgenden"Business"-Anzeige nicht, und hier ist sie auch gekennzeichnet. ich finde die Betitelung aber wirklich komisch, denn “Joko_Winterscheidt_Standard_Anzeige_Version_02” liest sich wie der Name einer Projektdatei eines Grafikers (bin selbst einer) und passt zu dem Konzept der absichtlich schlampig gemachten Anzeige.

Man hätte noch das geniale Abo erwähnen können. Man kann nämlich abonnieren, und monatlich kündigen! Versand frei Haus. Besser geht’s nicht.

Insgesamt teile ich die überwiegend positive Kritik an dem Magazin. Ich war allerdings vorab nicht skeptisch, denn ich habe nichts schlechteres erwartet. Hoffe nur, dass die Qualität der ersten Ausgabe gehalten werden kann.


#3

“Wer geht denn schon alleine ins Kino?”

Ich :sunglasses:

Bei der Menge an Filmen die ich schaue kann keiner mithalten, daher wenn keiner mitkommt, schaue ich den halt alleine. Ich sehe da nichts verwerfliches oder jämmerliches dran, zumal man beim Film eh nicht redet


#4

@kkt da sind wir schon zwei - alleine ins Kino gehen ist pure Entspannung! :stuck_out_tongue:

Und - omg - ich bin dieser eine Mensch, der tatsächlich kurz überlegt hat “wie haben die das gemacht? Er hält für das Cover Shooting das Magazin in de Hand, aber das geht ja gar nicht, weil…” Äh, ja. :see_no_evil:


#5

Drei! Ich gehe auch meistens alleine. Wie KK K schon sagte, daran ist nichts seltsam oder sonst was. Wenn man halt gerne und viel ins Kino geht und kein anderer dieses Hobby teil, macht es halt alleine.


#6

Typisch. Kaum behauptet jemand, Schwäne seien weiß, sammeln sich die paar schwarzen, die es gibt.


#7

Vier. Fast jede Woche. Gelegentlich erbarmt sich mal zwar jemand mitzukommen, aber da ich am liebsten mitten in der Woche gehe, bleibe ich meistens für mich. Hat den Vorteil dass man nicht auf Interessen anderer Rücksicht nehmen muss.