Focus zum Thema Satire

Leider sehe ich den Artikel erst jetzt, http://www.focus.de/kultur/kino_tv/mathias-richling-gipfel-der-enttaeuschung_aid_382122.html Focus berichtete über den “Satire Gipfel” der Letzten Monat auf den ÖR lief. Hier ein kleiner auszug:

Vielleicht sollte das Turbo-Tempo verhindern, dass sich die öffentlich-rechtlichen Bedenkenträger mit der Frage befassen, ob man in der ARD Witze über den Papst und Holocaust-Leugner machen darf und ob wenige Tage nach dem Amoklauf von Winnenden der Gag erlaubt ist, dass lebensmüde Menschen statt Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen nur in eine deutsche Schule gehen müssen.

Ich muss sagen ich wundere mich das ausgerechnet der Focus sich hier als moralapostel aufspielt und meint richten zu müssen ob es moralisch vertretbar ist über einen Amoklauf witze zu machen. Schliesslich hielt der Focus es ja auch für Moralisch vertretbar die Fotos der Opfer auf ihre Titelseite zu drucken.

(Diesen Link klickt ihr auf eigene verantwortung es handelt sich um die Titelseite der Focus mit den Opferfotos).

http://www.webregard.de/wp-content/uploads/2009/03/focus.jpg

Ich denke, in der zitierten Textstelle soll eher das „Turbo-Tempo der Gags” kritisiert werden als deren Inhalt.

Hab das grad gefunden. Finds eig nicht besonders schnell sondern ist richlings normale geschwindigkeit http://www.youtube.com/watch?v=nN6o3dHhalY&feature=PlayList&p=44B35396F7549479&index=50&playnext=31&playnext_from=PL

In dem Ausschnitt redet er eher noch ungewohnt langsam.
Ich denke, da wollte ihn einer inhaltlich kritisieren, und dabei schlagfertig klingen. Da hat er sich dann einfach eine schnippische Bemerkung aus der Tatsache konstruiert, dass Richling ja "immer so schnell redet."
In Zeiten, wo man alles im Netz nachprüfen kann, eine dumme Idee.