FKTV Plus 61: Wertloses Fernsehen

Hier kann darüber diskutiert werden!

Also ich kann mich deiner Kritik zur Abwechslung mal nicht anschließen, lieber Holger.

Ich habe zwar die Show noch nicht gesehen, jedoch finde ich das Konzept zur Abwechslung mal ganz interessant.

Es steht eine Summer von 50.000 € im Raum. Um diese zu bekommen, musst du nichts besonderes können oder wissen. Enzig und allein deine Persönlichkeit entscheidet darüber, ob du die Kohle bekommst, oder eben nicht.

Stell dir doch mal vor, der Studio-Holger hätte aufgrund eines verlorenen Gerichtsverfahrens die Auflage, einer von sechs ausgewählten Personen diese Summe zukommen zu lassen.

Zur Auswahl stünden:

Nils B., der permanent rumpöbelt, laut wird, das Studio mit seinem nach Alkohol und Tabak riechendem Atem verpestet.

Mario P., der mit seinem permanenten Naturfilmkonsum mindestens einmal pro Woche diverse Viren auf die Rechner lädt und den Ruf der Firma nicht unbedingt steigert.

Lars G., der mit seinen permanenten Peniswitzen die gesamte Firma zur Weißglut treibt und ständig damit droht, “Schwangere fragen, Golenia antwortet” wieder ins Pressesch(l)au-Portfolio aufzunehmen.

Eddie “Porni” Pornhagen, der sich permanent unberechtigten Zugang zu den Räumlichkeiten von Alsterfilm verschafft, überall rumschnüffelt und schlecht über die Firma redet.

Käthe Nussbaum, die dich mit ihren ständigen Verwechslungen von Namen, Ereignissen, Daten und anderen Tatsachen auf die Palme bringt.

!CF (der scheinbar so arm ist, dass er sich nichtmal nen richtigen Namen leisten kann), der dich und den Rest der Firma ständig mit neuen bescheuerten Spielideen für Mg-Interaktiv nervt und auf Anraten seines Therapeuten täglich mit ner neuen Gummipuppe ankommt.

Studio-Holger kann eigentlich niemanden von ihnen leiden (unter anderem, weil er sich selbst für den Größten hält).

Wem würde er also die 50.000 € zukommen lassen, wo doch niemand der zur Wahl stehenden Personen es im ersten Moment verdient hätte und niemand besonderes Wissen oder nennenswerte Talente vorzuweisen hat?

ich würde jedem von ihnen 8000 Euro geben - so einfach ist das!

Du hast wahrscheinlich nicht richtig gelesen oder falsch interpretiert.

[QUOTE=Punkrocker;484963]
Stell dir doch mal vor, der Studio-Holger hätte aufgrund eines verlorenen Gerichtsverfahrens die Auflage, [U][B]einer[/B][/U] von sechs ausgewählten Personen diese Summe zukommen zu lassen.[/QUOTE]

Die ganze Ausgangssituation ist einfach völlig hirnrissig.

Aber okay, wenn es denn so sein müsste: Ich würde das Los entscheiden lassen! Mit Sicherheit würde ich mich nicht dazu herablassen, jemandem das Geld zu geben und dazu noch eine “Wertung” abzugeben.

Für mich ist diese Sendung ein Paradebeispiel für schlechtes Fernsehen. Ich fand den Moderator unsympathisch, ich fand die Jury unsympathisch und ich fand die Kandidaten unsympathisch. Was aber viel wichtiger ist,- was soll an dieser Sendung unterhaltsam gewesen sein? Ich kann es beim besten Willen nicht erkennen.

Holger, wieder mal habe ich größtes Mitleid mit dir, wenn du dir sowas in voller Länge anschauen musst. Das wahre Experiment wurde übrigens mit dem Zuschauer gemacht. Wie weit können wir gehen, bis auch der letzte merkt, dass wir totalen Dünnschiss produzieren?

Edit: Ich würde gerne mal den Erfinder solcher Shows treffen. Das muss menschlicher Abschaum der ersten Kategorie sein.

Diesem “Thomas” nehme ich den Hausmeister nicht ab. Hausmeister, die die Bedeutung des Wortes “altruistisch” kennen, dürften rar gesät sein. Das hat nichts mit Überheblichkeit zu tun sondern mit einem Sinn für Realität. Auch die anderen Teilnehmer wirkten irgendwie alle unecht.

Ich hatte die ganze Zeit dieses unbestimmte Gefühl, dass es sich bei der Sendung um einen Fake gehandelt hat. Schropp und Beisenherz waren echt, der Rest gecastete Laiendarsteller. Eigentlich bin ich sogar überzeugt davon. Die ganze Sendung war ein Experiment und die Macher lachen sich ins Fäustchen über die Idioten, die das nicht bemerkt haben!

zweimal dachte ich kurz, du hast die sendung verstanden, hast mich dann aber im jeweils nächsten satz eines besseren belehrt.

muss man dem zuschauer denn immer eine auflösung aufs gesicht pressen? ich fand es als experiment interessant, da es einem [I]in aller deutlichkeit[/I] (m.E. etwas zu deutlich) aufzeigt, wie schnell man andere menschen aburteilt. für mich war von vornherein klar, dass die jury hierbei eigentlich die gelackmeierten sind.

es geht auch gar nicht darum, 50k€ zu gewinnen. das hätte man in der tat getrost weglassen können, war aber anscheinend nötig, damit wenigstens ein paar leute aus interesse zuschauen.

mich würde die meinung eines psychologen zur sendung interessieren, und zwar nicht die eines alten sesselfurzers sondern eines progressiven.

zusammenfassend fand ich daher die meisten deiner “bissigen” kommentare fehl am platz und kann nur sagen: setzen, 6.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=GrrrBrrr;484979]ich fand die Jury unsympathisch und ich fand die Kandidaten unsympathisch[/QUOTE]

lustig, denn zum einen ging es genau darum, zum anderen bist du - wie du durch deinen kommentar zeigst - genau auf die aufzuzeigende antisoziale denke hereingefallen

Interessant, ich habe bislang weder die Sendung noch Holgers Spezial gesehen, aber nach allem was ich im Forum gelesen habe gab es für mich drei Möglichkeiten:

  1. Die Sendung ist so wie sie erscheint - extrem zynisch. Stellt sich allerdings die Frage warum jemand so etwas macht? Wenn es ganz viele Zuschauer generiert (DSDS, Dschungelcamp) okay, aber anscheinend war die Sendung ja selbst nicht sehr spektakulär.

  2. oder die Teilnehmer sind gescripted, und die Jury ist das eigentliche „Testsubjekt“

  3. oder: die gesamte Sendung ist gescripted, und das Testsubjekt sind die Zuschauer

Bin gespannt was die Auflösung sein wird :smiley:

Na, dann bin ich ja froh, dass du sie verstanden hast.

muss man dem zuschauer denn immer eine auflösung aufs gesicht pressen? ich fand es als experiment interessant, da es einem in aller deutlichkeit (m.E. etwas zu deutlich) aufzeigt, wie schnell man andere menschen aburteilt. für mich war von vornherein klar, dass die jury hierbei eigentlich die gelackmeierten sind.

Das ist ja nicht so. Wie ich im Beitrag sagte, hätte ich mich darüber gefreut, wenn es am Ende eine solche Wende genommen hätte.

es geht auch gar nicht darum, 50k€ zu gewinnen. das hätte man in der tat getrost weglassen können, war aber anscheinend nötig, damit wenigstens ein paar leute aus interesse zuschauen.

Die Sendung trägt den Titel „Bist du 50.000 wert?“

zusammenfassend fand ich daher die meisten deiner „bissigen“ kommentare fehl am platz und kann nur sagen: setzen, 6.

Ich würde dann gern das Fach abwählen, in dem du offenbar als mein Lehrer agierst. :wink:

  1. Die Sendung ist so wie sie erscheint - extrem zynisch. Stellt sich allerdings die Frage warum jemand so etwas macht? Wenn es ganz viele Zuschauer generiert (DSDS, Dschungelcamp) okay, aber anscheinend war die Sendung ja selbst nicht sehr spektakulär.
  1. oder die Teilnehmer sind gescripted, und die Jury ist das eigentliche „Testsubjekt“
  1. oder: die gesamte Sendung ist gescripted, und das Testsubjekt sind die Zuschauer

Es spricht alles dafür, dass Punkt 1 zutrifft. Das siehst du schon daran, dass man YTitty-Nase TC mit ins Boot holte.

  • Ja, ich habe die Sendung so verstanden. Was davon jetzt wahr ist, also die tatsächliche Intention, erfahren wir nur, wenn wir die Produzenten befragen.

  • Genau das meinte ich ja: Muss man dem Zuschauer alle Auflösungen extra auf die Stirn pressen und ihn von seiner Pflicht zum selbst Nachdenken entbinden? Hätte es deiner Meinung nach an der Show etwas geändert, wenn man am Schluss gesagt hätte “Tadaa war nur ein Scherz zum Testen der Jury!”? Meiner Meinung nach bedarf es dieser Auflösung nicht, da sie für mich klar auf der Hand liegt. Natürlich kann es genauso gut sein dass ich mich irre - auf jeden fall habe [B]ICH! [/B] die Sendung so aufgefasst. :mrgreen:

  • Wie gesagt, das mit dem Geld ist mit Sicherheit nur, damit man der Sendung irgendwie etwas “typisch TV”-mäßiges mitgeben kann, das Zuschauer anzieht. Das finde ich explizit nicht lobenswert und auch dämlich, da gutes TV nicht reißerisch produziert sein sollte.

  • Es spricht eben nicht “alles” dafür, allein die Argumente von dem ersten Kommentator und mir zeigen doch auf, dass es eben nicht eindeutig ist, sondern Diskussionsbedarf darüber besteht. Mir ist auch schleierhaft, warum die Meinung über die Sendung fast ausschließlich negativ ist. Mir kommt es einfach so vor, als hätten diese Leute nicht ausgiebig darüber nachgedacht, was sie da gesehen haben. Deshalb sagte ich ja, mich würde mal interessieren, was Wissenschaftler der Psychologie dazu zu sagen haben statt “der Pöbel”.

Fand ich die Sendung für mich selbst sinnvoll oder hilfreich? Nein. Ich meine aber die Absicht zu erkennen, für wen diese Sendung gemacht ist. Diese Zielgruppe ist jedoch aus verschiedenen Ausschlussgründen so eng gesteckt, dass praktisch kaum noch jemand übrig bleibt (ich ja auch nicht). [I]Das[/I] kann ich der Produktion der Sendung also durchaus vorwerfen.

Wenn das ganze als Experiment durchgehen soll müsste der Fokus auf der agierenden Jury liegen und deren Wertungen im Hinblick auf gesellschaftliche Mehrheitsmeinung, Klischees und so weiter analysiert werden.
Wenn die Jury einen Querschnitt der Gesellschaft darstellt könnte man so aufzeigen wie sinnig oder eben irrsinnig Menschen hierzulande im allgemeinen bewertet werden.

Da aber der Fokus auf den Kandidaten lag und auch nichts analysiert wurde gibt es ein Experiment höchstens in der Form dass man sehen will wieviel Quote so ein Müll bringt.

Hm, einen üblen Nachgeschmack hinterlässt auch der “Migrationshintergrund”-Nachsatz gegen Ende. Muss an der komischen Intonation liegen. :?

[QUOTE=6 of Brot;485030] und deren Wertungen im Hinblick auf gesellschaftliche Mehrheitsmeinung, Klischees und so weiter analysiert werden.[/QUOTE]

Nein, müssen sie (und sollten auch sie meiner Meinung nach) eben nicht! Damit hält man nämlich den Zuschauer für so blöd, dass er das nicht selbst rafft.
Das ist so ähnlich wie wenn ich Volker Pispers höre: Alles toll was er sagt, aber das eigene Nachdenken bleibt total auf der Strecke. So ein Programm brauche [I]ich[/I] nicht.

@ SMESH

Nach deiner Sichtweise bin ich darauf hereingefallen. Nach meiner Sichtweise kennst du mich dazu nicht gut genug, um das beurteilen zu können. Ich bitte da um dein Vertrauen, dass ich ganz andere Kriterien für meine Beurteilung genutzt habe, als die naiven und oberflächlichen Kriterien, die vom schauen der Sendung getriggert werden sollten. Und Sympathie ist ja eh eine subjektive Eigenschaft, die jeder für sich entscheidet. Das muss nicht immer logisch sein.


Ich glaube nicht, dass der Fokus des Experiments auf der Jury lag. Dann hätte die Jury nach meiner Meinung viel mehr im Mittelpunkt stehen müssen. Am Ende der Sendung oder Tage danach erfolgte ja auch keine Aufklärung. Ich teile da die Meinung von 6 of Brot.

Allerdings frage ich mich schon, warum ausgerechnet die Dame mit Kopftuch die meisten Vorurteile gegenüber andere Menschen hatte? Mir kam es zumindest so vor, als würde sie in keiner Bewertung der Kandidaten jemals neutral urteilen. Lag das vielleicht an Holgers Zusammenschnitt? Ich habe die Sendung ja nicht gesehen.

@SMESH: Also hält ein Harald Lesch seine Zuschauer auch für bescheuert weil er sagt dass etwas aus diesem und jenen Grund so ist?

Investigativer Jounalismus und Bildungsprogramme zeichnen sich dadurch aus dass sie mit Fakten begründen, diese Thesen und ihre Begründungen kann der Zuschauer selbst überprüfen.
Wenn man zum Schluss jemanden hingestellt hätte der zum Schluss gekommen wär “Der Deutschtürke hat wohl wegen seinem Migrationshintergrund gewonnen, da er auch nicht interessanter war als die Frau aus dem Dorf und er es auch nicht nötiger hat als der Mann der am Anfang geflogen ist”, dann wäre dass in Verbindung mit einer besseren Umsetzung der Sendung eine Aussage die sich bestätigen oder widerlegen ließe.

Weder habe ich die Sendung im TV gesehen, noch darüber vor dem Beitrag etwas gehört. Das stimmt mich zuversichtlich.

Ich kann zwar Smeshs Gedankengang nachvollziehen, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich die Grundidee der Macher war. Ich fand beim Schauen von Holgers Beitrag auch interessanter, welche Ansichten die Jury hatte und wie sie ihre Position ausgelebt haben. Das erinnert ein Stück weit an Buch und Experiment ‘Die Welle’.

Ich habe aber das Gefühl, dass die Sendung so nicht konzipiert war und das “Experiment” tatsächlich auf die Beantwortung der Frage “Wer ist 50.000 EUR wert?” fokussiert ist. Andernfalls wäre der Sendungstitel ein anderer gewesen und nur für die Jury zum Vorschein verwendet worden.

Ein Experiment macht für mich dann aber auch nur Sinn, wenn das Geschehen entsprechend von Fachleuten eingeschätzt und bewertet wird (unter der Annahme, es ginge eigentlich um die Jury). Klar können und haben sicherlich viele Zuschauer eigene Schlüsse gezogen, was man an der klaren Ablehnung der Zuschauer gegenüber dieser Sendung erahnen kann.

Die Moderation fand ich zudem unterirdisch und auch die - von Holger angesprochene - Auswahl der Protagonisten (Casting) erscheint mir den größten Vorbereitungsaufwand ausgemacht zu haben. Es ist mir völlig unklar, was die Jurymitglieder von den “Kandidaten” unterscheidet und wie eine “Wertermittlung” bei einem Menschen stattfinden soll. Der Slogan “Experiment” erscheint mir daher als Alibi für ein schlecht durchdachtes Konzept und ein unklares Ziel der Sendung. Übrig bleiben alle Protagonisten vor der Kamera (inkl. Moderator) die alle samt einen merkwürigen Eindruck hinterlassen haben. Entweder weil sie sich mit bestimmten (tlw. aus dem Zusammenhang gerissenen) Aussagen diskreditiert haben, oder weil sie von anderen völlig oberflächlich und willkürlich “gewertet” wurden.

Erstaunlich ist jetzt für mich der Sender, bei dem dieses glorreiche “Experiment” stattgefunden hat. Und das obwohl doch erst vor kurzem die öffentlich-rechtlichen Kollegen bei Funk mit einer ähnlich Aktion negativ aufgefallen sind und sich dafür ab Ende entschuldigen mussten.

Ich schwanke zwischen Würgereiz und Ohnmacht und muss LSD uneingeschränkt zustimmen. Ein Experiment verlangt nach einer Auswertung und Analyse, ansonsten ist es einfach nur Müll. Das hier scheint schlimmer als Müll. Es ist eher ein ekliger Befall… nein… ein Tumor… Hoffen wir einfach, dass das Fernsehen an diesen Metastasen zugrunde gehen wird. Furchtbar sowas.

Mich würden stark Aussagen der Kandidaten zu der Sendung im Nachhinein interessieren. Holger, ich wünsche dir, dass du zu einem Kontakt aufnehmen kannst. Wäre sehr interessant.

Weiß jemand eigentlich, ob es eine zweite Folge geben wird?

[QUOTE=Miraculum;485055]Weiß jemand eigentlich, ob es eine zweite Folge geben wird?[/QUOTE]
Da die Quote (knappe 50.000 :lol:) in der Zielgruppe unterirdisch war, eher nicht.