Fernsehen legt den Köder aus

Diskussion über den Blog-Artikel: Fernsehen legt den Köder aus

Heute habe ich mir die vierte Staffel der Kult-Serie “Stromberg” auf DVD gekauft. Sie werden sagen: Na und - wo ist der Bus mit den Leuten, die das interessiert? Ich erzähle Ihnen das deshalb, weil hier ein echtes televisionäres Novum passiert: Eine TV-Serie erscheint bereits auf DVD bevor die betreffende Staffel überhaupt komplett im Fernsehen gelaufen ist. Oder um es anders auszudrücken: Die restlichen Folgen der vierten Staffel (es sind immerhin noch acht von zehn) werde ich mir sicher nicht mehr auf PRO7 anschauen - damit hat der Sender mich, zumindest in diesem Fall, als Zuschauer verloren. Daraus ergibt sich die berechtigte Frage: Ist PRO7 bescheuert? Wie kann der Sender freiwillig seine Werbekunden vor den Kopf stoßen, indem Fans der Serie lieber direkt in den nächsten DVD-Shop geschickt werden? Die Antwort ist simpel: PRO7 hat im Grunde genommen nur die Zeichen der Zeit erkannt. Schon nach der dritten Staffel von “Stromberg” war ein interessantes Phänomen zu beobachten: Während die Serie selbst auf PRO7 mittelmäßige Quoten einfuhr, schnellte sie in den DVD-Charts sofort an die Spitze. Insofern ist es schlicht clever, diesmal konsequent alle “Stromberg”-Fans heiß zu machen. Denn: 1 Mio Zuschauer mögen für einen Sender ein relativ unbefriedigendes Quotenergebnis sein, 1 Mio Käufer hingegen machen jeden DVD-Produzenten überglücklich. Auch ich gehöre zu denen, die nach Ausstrahlung aller Folgen der vierten Staffel ohne vorherige Veröffentlichung auf Silberling vielleicht zunächst gesagt hätten: Okay, jetzt habe ich erstmal alle Folgen hinter mir - die DVD-Box kaufe ich mir dann mal bei Gelegenheit. Nun aber war es für mich keine Frage, sofort zur DVD-Box zu greifen, denn dann muss ich nicht bis kurz vor Weihnachten warten, alle Episoden gesehen zu haben.

Die privaten TV-Sender leiden unter sinkenden Werbeeinnahmen - und das werden vermutlich gerade anspruchsvollere Werke wie “Stromberg” zu spüren bekommen. Insofern ist es aus meiner Sicht legitim, vielleicht sogar notwendig, die Produktion einer solchen Serie auf andere Weise zu refinanzieren. Ich glaube, dass dies die Zukunft sein wird. Ich wette, dass irgendwann der Punkt erreicht ist, wo die TV-Sender frei empfangbar lediglich nur noch den Köder auslegen. Motto: Hier hast du die ersten zwei Folgen gratis - den Rest musst du dir auf DVD kaufen oder kostenpflichtig freischalten lassen. Die Schattenseite dieser Entwicklung wird dann allerdings sein, dass wir endgültig das Zwei-Klassen-Fernsehen bekommen: Die hochwertigen Programmteile bekommt nur noch zu sehen wer es sich leisten kann.

Dennoch: Morgen, am Sonnabend, werde ich mir mit einem Freund alle zehn Folgen von “Stromberg” am Stück reinziehen - und ich weiß schon jetzt, dass es ein großer Spaß sein wird! Danke, PRO7!

Und damit ist der essentielle Tiefpunkt erreicht: der Fernsehkritiker geht vor dem Bezahlfernsehen in die Knie und bedient genau jenen Hype, den er im selben Artikel prophezeit… grossartig! Damit siegt wieder Profitdenken vor Grosshirnrinde! Mahlzeit, Kritiker! (Unabhängig von der Serie und/oder Film auf DVD, nur damit das klar ist)

Und damit ist der essentielle Tiefpunkt erreicht: der Fernsehkritiker geht vor dem Bezahlfernsehen in die Knie und bedient genau jenen Hype, den er im selben Artikel prophezeit… grossartig! Damit siegt wieder Profitdenken vor Grosshirnrinde! Mahlzeit, Kritiker! (Unabhängig von der Serie und/oder Film auf DVD, nur damit das klar ist)

du hast den Artikel nicht verstanden - ist wohl schon recht spät, hm?

Das Konzept scheitert an der unterirdischen Qualität deutscher Produktionen.

Das ist so ähnlich wie das Skyprinzip. Man kann Filme früher und ohne nervtötende Werbung sehen.

Glaube auch das das die Zukunft des privat Fernsehens sein wird.

Viel Spaß heute :smiley:

So etwas ähnliches gab es auch schon bei “Two and a Half Men”.
Die fünfte Staffel wurde nur zur Hälfte auf Pro7 gezeigt. Dann kam die komplette 5. Staffel auf DVD heraus. Und erst vor einigen Wochen gab es die restlichen Episoden der 5. Staffel auf Pro7.
Und das Stromberg-Prinzip gibt es übrigens auch bei Pastewka.

Und das Stromberg-Prinzip gibt es übrigens auch bei Pastewka.

Tatsächlich? Das wusste ich nicht!

Dann bitte ich mal um eine Erklärung. Ich sehe das nämlich irgendwie so wie Salatgurke, auch wenn ich das nicht so verwerflich finde.

Tatsächlich? Das wusste ich nicht!
Gut, wenn keiner weiß, dass es die DVDs gibt, scheitert das Konzept natürlich. Ich finde “Pastewka” auch lustig und wusste ebenfalls nichts von den DVDs.

Dann bitte ich mal um eine Erklärung. Ich sehe das nämlich irgendwie so wie Salatgurke, auch wenn ich das nicht so verwerflich finde.
Wenn die Werbeeinnahmen so schlecht sind, dass es sich für ProSieben mehr lohnt, wenn viele DVDs verkauft werden, als, wenn genauso viele Leute die Folgen direkt gucken, dann bringt es ProSieben mehr Geld ein, wenn die Leute die DVDs kaufen. Und wenn ProSieben genug Geld verdient muss es nicht teilweise auf Pay-TV umsteigen. So habe ich es zumindest verstanden.

Die Vorgehensweise von ProSieben ist im Prinzip nicht schlecht und ein genialer Schachzug… gute DVD-Verkäufe subventionieren die miserablen Einschaltquoten derselben Serie.

Ich hoffe nur, dass man nun nicht tatsächlich anfängt und nur noch die ersten paar Folgen zeigt (“den Rest gibt’s dann auf DVD im Handel zu kaufen”), sondern das ganze quasi “phasenverschoben” macht: Erst kommt die neue Staffel auf DVD, und etwa ein halbes Jahr später dann im TV (dort dann mit eventuell weniger Werbung drin).

Auf diese Weise können die Hardcore-Fans alles auf DVD schon vorab sehen, und der normale Fernsehzuschauer kommt etwas später in den Genuss.

-Catboy

Wenn Pro7 weiß, dass die DVD’s sich wie geschnitten Brot verkaufen, warum bringt dann dieser Sender die Serie so spät? Wieso nicht in der Primetime?
Weil um 20:15 würden viel mehr Leute Stromberg schauen als erst um 22:15. Und wenn man die Folgen jetzt schon auf DVD verkauft, dann sieht sie keiner auf Pro7 und, jetzt mal übertrieben ausgedrückt, wird die Serie irgendwann eingestampft, weil sie keiner auf Pro7 schaut.

Ich erzähle Ihnen das deshalb, weil hier ein echtes televisionäres Novum passiert: Eine TV-Serie erscheint bereits auf DVD bevor die betreffende Staffel überhaupt komplett im Fernsehen gelaufen ist.

Nicht ganz.
Mein Leben & Ich Staffel 6 erschien im Sommer zuerst auf DVD und ist (meines Wissens) bis heute nicht im Fernsehen gelaufen.

Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll.
Zeigt sich aber nicht bei Stromberg, dass die hochgerechneten Einschaltquoten nur bedingt Gültigkeit haben?

Interessant wird wohl sein wie die Quoten von Stromberg kommenden Dienstag ausfallen - die Quoten der ersten beiden Folgen lagen ja meiner Erinnerung nach auf Serienrekord-Höhe. Allgemein könnte das aber ein neuer Trend werden, Pastewka erscheint ja wie jemand erwähnte auch vor dem Staffelende (wenn auch etwa mittendrin, am 20. November) - bei ein paar Serien gabs die Staffelboxen auch schon vor dem Staffelfinale.
Mir ist es so ganz recht, denn ich bevorzuge DVDs - teilweise dauert es ja ellenlang, bis manches in Deutschland herauskommen. Ein aktuelles Beispiel ist Lost - England, Frankreich, Italien, Spanien und so ziemlich jedes Land, dass die Serie ausstrahlt - überall ist die 5. Staffel bereits auf DVD raus. In Deutschland gibts noch nichtmal einen möglichen Termin, da eine Free-TV-Ausstrahlung komplett in den Sternen steht. Sollte sich die Sache mit Stromberg und Pastewka bewähren, dann dürfte man in Deutschland auch nicht mehr Jahre warten müssen…
Zudem erscheinen dadurch einige Serien auf DVD, die es im Free TV sehr schwer hatten oder erst garnicht dort gelaufen sind. 30 Rock ist ja bspw. schon länger erhältlich, während die Serie erst jetzt im (eingeschränkten) Free-TV aufgetaucht ist.

Dann bitte ich mal um eine Erklärung. Ich sehe das nämlich irgendwie so wie Salatgurke, auch wenn ich das nicht so verwerflich finde.[/quote]

Meinen Artikel auf „Profitdenken“ zu reduzieren und zu sagen, dass ich dies sozusagen unterstütze, geht an dem vorbei, was ich geschrieben habe - mir geht es darum, dass ein privater Sender durch das DVD-Verkaufsprinzip in der Lage sein kann, eher auch Serien zu produzieren, die möglicherweise nicht nur auf die exakte Zielgruppe der Werbeindustrie zugeschnitten sind. Oder um es anders auszudrücken: Ich subventioniere mit dem Kauf der DVD die Serie - so wie ich für einen guten Film gern Geld an der Kinokasse bezahle.
Aber ich habe ja auf der anderen Seite auf die Gefahr hingewiesen: dass hochwertigeres Fernsehen künftig nur noch sehen kann, wer es sich leisten kann! Und das ist natürlich problematisch!
Immerhin kostet die DVD-Box 19,99 Euro - was für eine brandneue Serie mit 10 Folgen ein fairer Preis ist.

Hab den Stromberg-Marathon übrigens hinter mir - und fand’s geil :wink:

Oder um es anders auszudrücken: Ich subventioniere mit dem Kauf der DVD die Serie - so wie ich für einen guten Film gern Geld an der Kinokasse bezahle.
Okay, macht Sinn. :smt006

Aber ich habe ja auf der anderen Seite auf die Gefahr hingewiesen: dass hochwertigeres Fernsehen künftig nur noch sehen kann, wer es sich leisten kann! Und das ist natürlich problematisch!
Das ist nur insofern problematisch, als dass die ÖR ihrem Auftrag der Grundversorgung im Moment nicht nachkommen. Würden sie das, ständen wir nicht vor diesem Problem.

Hab den Stromberg-Marathon übrigens hinter mir - und fand’s geil :wink:
Wie schön für Dich. :wink:

Also ich sehe mir die meisten Fernsehsendungen eigentlich im Internet an. Das, was ich gut finde sehe ich mir dann an.
Wenn man Stromberg sehen will kann man sich z.B. hier http://www.prosieben.de/tv/stromberg/ep … 1.1149059/ die neuen Folgen ansehen.
Und hier kann man sich Pastewka ansehen: http://www.sat1.de/comedy_show/pastewka … ent/41369/ (ACHTUNG: Video startet automatisch!)
Man kann sich natürlich nur die Folgen ansehen, die bereits gelaufen sind. Aber dafür ist es eben kostenlos.
Natürlich gibt es ohne Werbeblocker jede Menge Werbebanner.
Irgendwie muss man ja damit auch was einnehmen.
Bei manchen Sendungen sind die Folgen auch in einzelne Szenen zerstückelt.
Und bei manchen sind glaube ich auch nicht alle dabei, aber das kann man ja selbst rauskriegen.
Dafür ist es ja aber im Gegensatz zur DVD kostenlos und im Gegensatzt zum TV jederzeit abrufbar. (Es sei denn, dass es nach einiger Zeit wieder verschwindet oder dann kostenpflichtig wird.)
Und wenn eine Sendung nicht verfügbar oder nur kostenpflichtig zu sehen ist, kann man sie immer noch aufnehmen.
Dann kann man bei der Werbung auch vorspulen.

Der einzige Vorteil der DVDs besteht für mich also darin, dass man die Folgen schon eher sehen kann.
Das ist mir aber eigentlich egal.

… Und das Stromberg-Prinzip gibt es übrigens auch bei Pastewka.

Ebenso bei “Battlestar Gallactica (2003)” … *seufz

Ich sehe das Prinzip eher als “zum Untergang” verurteilt. Eine Staffel auf DVD kauft sich nur, wer ein wirklicher Fan der Serie ist und das dürften weniger sein, als diejenigen, die es im TV gucken, da man auch schon mal bei Stromberg hängen bleibt, wenn auf anderen Kanälen nix läuft. Weiterhin wird es nicht lange dauern, bis man die DVDs auch an anderen Orten angeboten bekommt, bei Stromberg waren es knapp 18 Stunden.

Und … es werden wohl nur die Harten unter den wirklichen Fans sein, denn - ich z.B. - muß eine Serie nicht unbedingt sofort und gleich sehen, sondern kann auch warten. Aber wie auch immer …

Das alte Fernsehen ist in meinen Augen tot.

Konzepte wie in den USA (Zusammenstellung der Kanäle mit dem Portemonnaie) werden die Zukunft sein. Es wird ein Basispaket (ÖR) geben, zu dem man sich seine Wunschkanäle zukaufen kann. Das DVD-Konzept ist für mich (wie schon der Thread-Titel erwähnt) ein Köder, um zu sehen, wie hoch die Akzeptanz des Einzelnen ist, sich die Produktionen direkt am Ladentisch zu besorgen. Somit bleibt lukrativer Sendeplatz für anderes frei, das dann über Werbeeinnahmen wieder Geld in die Kassen spült.

In diesem Sinne …

Auch wenn das Thema sehr interessant ist, es wurde schon drei Tage früher im Fernsehlexikon-Blog zum Thema gemacht. http://www.fernsehlexikon.de/7186/neu-dvds-jetzt-auch-im-fernsehen/

Auch wenn das Thema sehr interessant ist, es wurde schon drei Tage früher im Fernsehlexikon-Blog zum Thema gemacht. http://www.fernsehlexikon.de/7186/neu-dvds-jetzt-auch-im-fernsehen/

Interessante Auffassung …

… wäre zu begrüssen.

Konzepte wie in den USA (Zusammenstellung der Kanäle mit dem Portemonnaie) werden die Zukunft sein. Es wird ein Basispaket (ÖR) geben, zu dem man sich seine Wunschkanäle zukaufen kann. Das DVD-Konzept ist für mich (wie schon der Thread-Titel erwähnt) ein Köder, um zu sehen, wie hoch die Akzeptanz des Einzelnen ist, sich die Produktionen direkt am Ladentisch zu besorgen. Somit bleibt lukrativer Sendeplatz für anderes frei, das dann über Werbeeinnahmen wieder Geld in die Kassen spült.

Umso mehr sollte die Qualität der ÖR hochgeschraubt werden.

Pro7/Sat1 plant ja, mehr kostenpflichtige Angebote ins Programm aufzunehmen. Ich könnte mir denken, dass in Zukunft bei einer neuen Serie nur noch die erste Staffel öffentlich ausgestrahlt wird, dabei allerdings auch Sachen, die von vornherein nicht für die Masse gemacht sind (jedenfalls würde ich mir das wünschen). Für die darauf folgenden Staffeln muss man dann einen kleinen Betrag entrichten (mein Wunsch) oder aber eher einen Monatsvertrag abschließen.