Falsche Berichterstattung über Gotcha/Airsoft

Einen wunderschönen guten Abend liebe Community,
Ich bin ehrlich gesagt nur durch Zufall über Youtube auf diese Seite gestoßen, habe dann allerdings etwas gestöbert und war von Anfang an restlos begeistert von der humorvollen Art und Weise wie hier das deutsche Fernsehen kritisiert und manchmal auch auf den Arm genommen wird. Dafür erstmal ein großes Lob und meine Anerkennung :smt023
Ich habe bei Youtube einen Bericht gesehen, in dem eine Reportage über Gewaltspiele mal ordentlich ins rechte Licht gerückt und Falschaussagen deutlich widerlegt werden. Das hat mir sehr gut gefallen da ich selber zu den sogenannten “potentiellen Amokläufern” gehöre die sich ihre Freizeit unter Anderem mit “gewaltverherrlichenden” Spielen wie z.B. Warhammer Online oder GTA IV verbringen.(Ich denke die Ironie war deutlich zu bemerken) Und ich kann hier nur dem Kritiker dieser Reportage beipflichten da ich der Meinung bin das nicht die Spiele das Problem sind sondern die Menschen selbst bzw die Gesellschaft. Ein Mensch mit ein wenig Empathie und einem durchschnittlich ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit würde niemals unschuldige Menschen kaltblütig ermorden und genausowenig würde ein “Gewaltspiel-Zocker” niemals das Bedürfnis empfinden seine im Spiel gewonnenen Erfahrungen in die Realität zu übertragen.
Aber genug mit meinem Vorwort, der Grund für meinen Beitrag hier ist ein anderer.
Ich bin seit etwa 10 Jahren in der Airsoft-Szene tätig und auch dort haben wir unter falscher Berichterstattung seitens der Medien zu leiden. Auch wir werden als gewaltverherrlichend und kriegsgeil dargestellt, die Fachinformationen die über unsere Spielgeräte vorgetragen werden sind schlicht und einfach falsch und an den Haaren herbeigezogen und der einzige Grund eine Reportage über Gotcha auszustrahlen scheint die Lieferung eines neuen Feindbildes an die Bevölkerung zu sein. Wenn man sich mal einige Reportagen über Airsoft ansieht und selbst aus der Szene stammt kommt einem schnell die kalte Galle hoch. Man scheint dem Zuschauer nur eins vermitteln zu wollen: "Airsoft waffen sind gefährlich und sollten komplett verboten werden!"
Sollte jetzt also das Interesse bestehen dieses Thema einmal aufzugreifen und die ein oder andere dieser Reportagen auf ihre fachliche Richtigkeit zu prüfen würde ich mich gerne als Informationsquelle zur Verfügung stellen. Ich leite ein Bremer Airsoft Team und wir haben selbst auch schon Bekanntschaft mit den Medien gemacht. Es wurde ein Radiointerview veranstaltet und im Rahmen dessen wurden Sätze auseinandergenommen, neu zusammen gesetzt, wichtige Informationen die unseren Sport betreffen weggelassen und Antworten mit Fragen zusammengesetzt die so nicht während des Interviews gestellt wurden.
Ich hoffe ich habe hier potentielles Interesse geweckt auch wenn ich mich auf keine in der jüngsten Vergangenheit gezeigten Sendung beziehen kann sondern lediglich über bereits vor Monaten bis Jahren ausgestrahlte Dinge gesprochen habe.
In diesem Sinne,
Mit Freundlichen Grüßen,
Tigger

Ich kenn mich in der Szene nicht aus kann mir aber gut vorstellen,dass da bestimmt einiges nicht ganz stimmt.Wenn man sich aber mal anguckt was für Idioten draußen rumlaufen muss ich schon sagen,dass ich nicht wll das die sowas haben dürfen.

Idioten gibt es überall. Und nur wegen ein paar schwarzer Schafe sollte man keinen Sport verbieten. Oder denkst du auch das aufgrund von Hooligan-Aktivitäten keine Fußballspiele mehr ausgetragen werden sollten?
Abgesehen davon vertrete ich hier keine minderjährigen Vollidioten die Airsoft-Waffen dazu benutzen ihre Mitmenschen einzuschüchtern sonder ich stehe für die Szene die diesen Sport sicher und verantwortungsbewusst ausübt und Airsoft-Waffen für ihren eigentlichen Zweck benutzt.
Liebe Grüße
Tigger

Auf so einen Forenbeitrag habe ich gewartet! Glücklicher Weise gab es in letzter Zeit recht wenige Anti-Airsoft Dokus im Fernsehn. Allerdings gibt es bei kaum einem Thema so häufig falsche Berichterstattung wie bei Airsoft. Ich bin selbst Admin in einem Forum zu diesem Sport und kann deshalb Bände davon sprechen was schon für ein Mist über dieses Thema im Fernsehn lief. Die Krönung brachte damals Akte06 mit diesem Beitrag.

Das Fernsehn bringt bewusst eine falsche, reißerische Berichterstattung, da diese den Leuten gefällt. Grenzt man dabei eine Minderheit (die Airsoftspieler) völlig aus, verbreitet Lügen über sie und stellt sie schon fast als “böse gewissenlose Menschen ohne Verantwortungsgefühl” dar, scheint dem Fernsehn das egal zu sein. Schließlich schadet man ja nur einer Minderheit :roll:

Richtig, der von dir verlinkte Beitrag setzt dem Ganzen wahrhaftig die Krone auf. Wenn ich mich recht erinnere ist das der wo ein angeblicher Gerichtsmediziner behauptet mit AS-Waffen könne man die Haut durchschießen und die Kugeln würden in der Muskelmasse stecken bleiben… Da ich selbst aus dem medizinischen Bereich komme und dort eine Ausbildung auf Meisterebene abgeschlossen habe kann ich aufgrund meines Fachwissens mit Sicherheit sagen das dieser Mann nur benutzt wurde um Airsoft-Waffen in den Dreck zu ziehen. Es ist anatomisch ganz einfach unmöglich das eine Plastikkugel welche mit einer so geringen Energie auf die Haut trifft diese komplett durchschlägt, sich bis ins Muskelgewebe vorarbeitet und dann auch noch dort stecken bleibt. Mit anderen Worten: eine klare bewusste Lüge!
Das man sich hin und wieder mal einen blauen Fleck zuziehen kann das möchte ich ja auch nicht abstreiten, aber eben deswegen achten professionelle Spieler auf die penibelste Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen. Und in meinen 10 Jahren war die schlimmste Verletzung die ich mitbekommen habe ein gebrochenes Sprunggelenk welches aber eher aus der Tollpatschigkeit heraus entstand und nicht aufgrund der verwendeten Airsoft-Waffen.
Aber das Problem welches ich seitens der Medien sehe ist das sich kein Sender traut positiv oder neutral über Airsoft zu berichten denn es ist ja viel einfacher sich der breit gefächerten Meinung anzuschließen als die Öffentlichen Vorurteile zu widerlegen und die Wahrheit zu sagen. Das Volk braucht Feindbilder, brauchte es schon immer, (Ich denke da an Zeiten wo Minderheiten politisch verfolgt wurden) damit es von seinen eigenen Fehlern und Problemen abgelenkt wird und sich nicht die Frage stellen muss ob es selbst für die schlechte Lage verantwortlich ist. Und heutzutage sind eben wir diese Feindbilder bzw die potentiellen Amokläufer welche die bösen gefährlichen Killerspiele spielen.
Liebe Grüße
Tigger

Doch, bei “Killerspielen” 8)

Das Thema ist doch nichts Neues. Vieles wird im Fernsehen schlecht gemacht, nur weil ein minimaler Anteil einer großen Guppierung Mist gebaut hat. Zwei Amokläufer die an ihrer Schule Menschen umgebracht haben, haben zufälligerweise Counter Strike gespielt, weswegen alle CS Spieler potenzielle Amokläufer sind. Weil einige Jugendliche Freude daran haben mit einer Airsoft vom Balkon aus auf Menschen zu schießen, sind direkt alle Besitzer einer Airsoft potenzielle “Balkonschützen”. Das Fernsehen wird es nie besser wissen. Wahrheiten interessieren nicht. Nur Schocknachrichten und Einschalquoten. Nimm dir drei Idioten, pranger sie an und ruf laut durch die Gegend. “Seht ihr? Das ist die Allgemeinheit!”

…Das Fernsehen wird es nie besser wissen. Wahrheiten interessieren nicht. Nur Schocknachrichten und Einschalquoten…

Und genau deshalb ist es wichtig so viel Aufklärungsarbeit wie möglich zu leisten um dieser Ungerechtigkeit entgegenzuwirken. Denn wenn wir uns nicht wehren wir niemand die Wahrheit erfahren, nichtmal der kleine Kreis derer die sich diese Beiträge durchlesen.
Greetz Tigger

Während ich selbst begeisterter Spieler von Shootern bin und mir deshalb auch die Anti-Killerspiele-Kampagne seitens des Fernsehens mächtig auf den Keks geht, habe ich bei Softairs (ich hoffe, dass wir vom selben Thema reden, jedenfalls habe ich den Beiträgen nichts anderes entnehmen können) so meine Bedenken.
Während man bei sogenannten “Killerspielen” eigentlich die Grausamkeit eines Krieges vermittelt bekommen sollte (dass CS, Postal 2 oder Manhunt dies nicht tun, ist mir bewusst, aber für diese Spiele setze ich mich auch nicht ein) und diese Spiele eigentlich auch einen wahrheitsgemäßen Hintergrund haben sollten, gehe ich schon davon aus, dass man beim Airsoft durchaus eine unpazifistische Grundeinstellung vermittelt kriegt, wenn man nicht vorher schon einen gefestigten Standpunkt hat. Nicht zuletzt, da man ja auch mittendrin im Geschehen ist und es nicht nur vor dem Bildschirm erlebt.
Auch können die Geschosse ganz schön wehtun, das habe ich vor zwei Jahren beim Waldspaziergang erfahren müssen, wo einige durchgeknallte Jugendliche, etwa drei Jahre älter als ich, auf mich geschossen haben. Auch gab es bei uns vor nicht allzu langer Zeit einen Fall, wo zwei Nachbarskinder im gleichen Wald beschossen worden waren und Fleischwunden davontrugen. Airsoftwaffen sind keineswegs ungefährlich, gerade wenn man mit härterer Munition als erlaubt schießt, und das tun nunmal viele Jugendliche. Darum bin ich dafür, zumindest ein Verbot für Minderjährige auszusprechen. Solange es Airsoftwaffen aber frei im Handel und auch für Kinder und Jugendliche zu kaufen gibt, halte ich sehr kritische Berichte darüber für äußerst sinnvoll. Dass da manipuliert wird, ist ja leider nichts neues, gerade die Reportagen der Sender, ganz gleich, ob Panorama, Frontal21 oder Akte 08, schneiden sich das ja immer so zurecht, wie sie es gerade haben wollen. Objektive Berichterstattung ist etwas anderes, die Kernaussage, dass mit Airsoftwaffen nicht zu spaßen ist, halte ich dennoch für richtig.
Ebenso, dass sich das Fernsehen mit der Glorifizierung von solchen Waffen zurückhält. “Killerspiele” sind ein anderes Thema, bei einigen halte ich den eher ablehnenden Umgang durchaus für richtig, man sollte das aber nicht verallgemeinern.

Für mich also die einzige Lösung, die im Sinne aller Beteiligten ist: Verbot von Softairs für Minderjährige. Das Fernsehen muss keine Fake- und Horror-Reportagen mehr verbreiten und Erwachsene wissen wohl hoffentlich, wie mit den Dingern umzugehen ist.

Ich bin mit the_freaktaker völlig einer Meinung. Auch ich durfte mich bereits davon überzeugen wie “ungefährlich” diese Waffen sind. Ich finde besonders das Argument aus dem Beitrag, dass ein Polizist nicht zwischen einer genauen Kopie einer Waffe und einer echten Waffe unterscheiden kann, einleuchtend und würde ein Verbot dieser Waffen für Minderjährige begrüßen.
Ich persönlich finde die Vorstellung, was vermutlich daran liegt, dass ich Pazifist bin, von Jugendlichen die Spaß daran finden mit einer genauen Nachbildung einer Waffe durch den Wald laufen und auf andere Jugendliche feuern, als könnten sie es gar nicht mehr erwarten in irgendeinem sinnlosen Krieg ihr Leben zu lassen, abstoßend.

Ein Verbot für Minderjährige bringt leider GAR NICHTS. Das Führen der Anscheinwaffen in der Öffentlichkeit ist eh schon verboten und ich denke nicht, dass the_freaktaker auf Privatbesitz beschossen wurde. Somit liegt eine Ordnungswidrigkeit (oder sogar Straftat?) ohnehin schon vor. Die “unterbelichteten Ballerkinder” interessiert das sowieso nicht, ob das was sie tun verboten ist oder nicht.Ob sie damit nun einen ganzen Sport in den Dreck ziehen ist ihnen somit auch völlig egal

Hab nochmal den Polizeibericht dazu rausgesucht, warum auch immer die Freunde und Helfer da so viele Rechtschreibfehler eingebaut haben. :smt017
http://www.presseportal.de/print.htx?nr … pe=polizei

Aber die Aussage dieses Textes halte ich für vollkommen richtig, evtl. wäre sogar ein Waffenschein angebracht, den man selbstverständlich erst als Volljähriger absolvieren darf. Denn das Beschaffen von härterer Munition, wenn man die Waffen erstmal besitzt, ist nicht das Problem, des Weiteren ist ein ganz entscheidender Faktor, der auch in jenem Bericht genannt wird, der mögliche Verlust des Augenlichtes, bei diesen Waffen nicht mal ganz unwahrscheinlich.
Ganz nebenbei wird anhand dieser “Softairschlachten” den Jugendlichen vermittelt, dass Kriege spielerisch, gar spaßig seien. Mir wurde von einigen bekannten Jugendlichen schon selbst mal so ein Softairlager gezeigt, die haben sich dort im Wald richtige Höhlen, Gräben usw. gebaut. Ich finde das, um es mit dem Wort von boogeymanjunior zu sagen, ebenfalls abstoßend.

@ H&S Films: Dann müssen diese Waffen, wie gesagt, eben waffenscheinpflichtig werden. Das Problem ist auch, dass diese “unterbelichteten Ballerkinder” ganz und gar nicht dumm sind. Sie verlieren durch diese Waffen nur jeglichen Bezug zur Realität und denken beim Beschießen auf andere Menschen, seien es ihre Freunde oder eben andere Personen, nicht daran, dass dies ernsthafte Folgen haben könnte. Ein Verbot soll ja nicht nur dazu dienen, den Dümmsten der Dummen ihren Spaß zu nehmen, sondern auch dazu, Minderjährige gar nicht erst in die Versuchung geraten zu lassen, sich von solchen Waffen beeinflussen zu lassen und nicht zuletzt auch dazu, Jugendliche vor Problemen wie eben Geld- oder Freiheitsstrafen zu bewahren.

Negativ! Wie ich bereits erwähnte vertrete ich hier die Gemeinschaft der Airsoft-Spieler die diesen Sport professionell ausüben und das bedeutet für uns:

  1. Wir achten verschärft auf das Verhalten unserer Spieler auf dem Spielfeld und abseits dessen.
  2. Wir pflegen untereinander freundschaftliche Beziehungen und wenn wir bei jemandem Kriegsgeilheit, Gewaltbereitschaft, aggressives Verhalten oder politisch bedenkliche Sichtweisen feststellen fliegt der sofort aus dem Team und wird niemals mehr eins unserer Spielfelder betreten.
  3. Wer wirklich mal bei einem professionellen Team zu Gast war wird dort festgestellt haben das während des Spieltages allgemein eine sehr ausgelassene, friedliche und sehr freundliche Stimmung herrscht.
  4. KEINER und ich betone und wiederhole KEINER von uns findet irgendwas tolles oder aufregendes am Krieg. Uns ist vollkommen bewusst welche Schrecken ein Krieg mit sich bringt und niemand würde sich sowas wünschen. Mal abgesehen davon spielen wir keinen Krieg nach sondern es ist ein Spiel für uns. Es hat rein garnichts mit Krieg zu tun. Es ist auch keine Kriegs- sondern eher eine Wettkampfathmosphäre während der Spiele vorhanden. Und niemand von uns sieht seinen Gegenspieler als Feind den er töten muss sondern lediglich als Teil der gegnerischen Mannschaft welchen er rauszuschießen hat. Und nach dem Spiel trifft man sich dann am Rande des Spielfeldes und gibt sich die Hand.

Ich hoffe es ist rüber gekommen das wir keine Kriegsfanatiker sind oder Gewalthandlungen egal in welcher Form befürworten.

Die Geschosse die wir während unserer Spiele verwenden sind im Durchschnitt 0,23g schwer. Die durchschnittliche Geschwindigkeit beim Verlassen des Laufes mit unseren Airsoft-Waffen beträgt 320fps oder etwa 100m/s. Damit kommst du auf eine Geschossenergie von ca 1Joule. Solche waffen müssen mit einem “F” im Fünfeck versehen sein und sind nur ab 18 Jahren erhältlich. Meiner Meinung nach sollte man zusätzlich dazu noch eine Erwerbsberechtigung beantragen müssen, hier bin ich also selbst für eine Verschärfung der Gesetzeslage. Diese Waffen verursachen je nach Schussentfernung kleine blaue Flecken und sind gefährlich fürs Auge daher ist entsprechende Schutzkleidung bei uns oberste Priorität. Nichts geht uns über die Sicherheit unserer Spieler(innen)!

Und nun kommen wir zum größten Fehler im neuen Waffengesetz! Airsoft-Waffen mit einer Energie unter 0,5Joule sind für jeden ab 14 Jahren erhältlich. Das Problem ist das auch diese, wenn man nah genug dran steht und ungünstig trifft am menschlichen Auge erhebliche Verletzungen verursachen können. Und solche Geräte werden an Jungendliche abgegeben die gar keine Ahnung haben wie man sich damit richtig verhält! Ja, gegen diese Leute und gegen das was sie damit anstellen habe ich wirklich was! Das problem ist aber das genau die immer wieder in den Dokus gezeigt werden und als angebliche “Softair-Teams” bezeichnet werden. Das sind aber keine Teams sondern eine kleine Anhäufung von pubertierenden unreifen Volltrotteln die sich auf öffentliches Gelände begeben und dort mit der Munition nicht nur die Natur verschmutzen sondern gleichzeitig Passanten und Spaziergänger gefährden. Und ganz nebenbei: Mit Airsoft-Waffen auf andere Leute zu schießen ist Körperverletzung und damit eine Straftat.

Zu deinem genannten Lösungsvorschlag: :smt023 Genau das ist die Einstellung der Airsoft-Gemeinde. Wir wollen diese kleinen Kiddies auch nicht da sie unseren Ruf dermaßen in den Dreck ziehen und abgesehen davon natürlich andere Menschen in ihrer Gesundheit gefährden und das ist nicht der Grund weshalb Airsoft-Waffen erfunden wurden.

…Ich finde besonders das Argument aus dem Beitrag, dass ein Polizist nicht zwischen einer genauen Kopie einer Waffe und einer echten Waffe unterscheiden kann, einleuchtend und würde ein Verbot dieser Waffen für Minderjährige begrüßen.
Ich persönlich finde die Vorstellung, was vermutlich daran liegt, dass ich Pazifist bin, von Jugendlichen die Spaß daran finden mit einer genauen Nachbildung einer Waffe durch den Wald laufen und auf andere Jugendliche feuern, als könnten sie es gar nicht mehr erwarten in irgendeinem sinnlosen Krieg ihr Leben zu lassen, abstoßend.

Auch dir gebe ich Recht mit deinen Äußerungen. Natürlich sehen sie echt aus und das mag ein Problemfaktor sein. Aber kein unlösbarer. Wenn man sie nur noch mit einer Erwerbsberechtigung bekommen würde hätte sich das Problem grundsätzlich gelöst da es dann viel zu aufwendig wäre sich für unseriöse Zwecke eine solche Waffe zuzulegen. Dann würden die Personen die sowas wollen sich wohl eher eine Schreckschusswaffe zulegen und die sieht zumindest nicht aus wie ein Sturmgewehr. Und mal ganz ernsthaft: Wenn ein Volljähriger mit einer Airsoft-Waffe andere Leute bedroht oder sogar Verbrechen mit ihr begeht hat er es garnicht anders verdient als dass die Polizei dann dementsprechend einschreitet und ihn entwaffnet. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Bei einem Jugendlichen der noch keinen so ausgeprägten Vernunftsinn hat sehe ich das anders nur hier ist die Gesetzeslage das Problem und nicht die Airsoft-Waffe an sich. Ich kann hier gerne mal eins meiner Lieblingszitate bringen: Nicht Waffen töten Menschen, Menschen töten Menschen.
Mit anderen Worten der Faktor Mensch ist das Problem. Nur findet ein Krimineller auch im Haushalt genug Waffen die wesentlich gefährlicher sind als Airsoft-Waffen, denn mit einer Airsoft kann man niemanden töten.

Und zu dem 2. Absatz den ich bei dir zitiert habe kann ich nur sagen das ich selbst eine sehr pazifistische Grundhaltung habe, ich würde selbst nur Gewalt anwenden um mich oder meine Liebsten zu verteidigen und sonst nie! Zum Thema Kriegsgeilheit habe ich mich ja weiter oben schon geäussert, die von dir hier geschilderte Situation finde ich ebenfalls mehr als nur abstoßend, ich finde sie zugleich geistig krank.

Wie erwähnt, es ist definitiv eine Straftat und als Lösung für die “Ballerkinder” ----> Erwerbsberechtigung für Airsoft-Waffen.

Ich würde hier sogar soweit gehen auch für den Erwerb von Munition die Erwerbsberechtigung vorlegen zu müssen. Dann hätten wir weniger Probleme mit denen bereits im Umlauf befindlichen Airsoft-Waffen und den Kiddies würde allmählich die Munition ausgehen.
Wieder Thema Kriegsgeilheit, denke dazu habe ich mich ausführlich genug geäussert. Und zum Aussehen der Spielfelder: Selbstverständlich richtet man sich die Gelände abwechslungsreich her. Das hat aber wieder nichts mit “Kriegsfeeling” zu tun sondern ganz einfach damit das man die Spiele dadurch spannender gestaltet.

Ich möchte euch an dieser Stelle für eure Antworten und auch für eure Kritik danken. Ich hoffe aber auch das ihr meinen Standpunkt versteht denn ich spreche hier wie bereits erwähnt aus 10-Jähriger Erfahrung und der größte Teil der Airsoft-Gemeinde wird meine hier geschriebenen Schilderungen bestätigen können. Diejenigen über die ihr euch hier beklagt habt machen einen eher geringen Teil der gesamten Szene aus nur leider ist das der Teil der der Gesellschaft in Verbindung mit Airsoft im Gedächtnis bleibt bzw der im Fernsehen gezeigt wird.
Liebe Grüße
Tigger