Massengeschmack-TV Shop

Eure Fragen an Akif Pirincci

Unser neues Talkformat “Veto - Der Talk ohne Tabu” wird als Premierengast den umstrittenen Buchautor und Aktivisten Akif Pirincci haben. Hier könnt Ihr gern Fragen und Anmerkungen an ihn hineinschreiben. Da diese Sendung nicht live übertragen wird, ist das Stellen von Fragen während der Sendung nicht möglich. Daher sammle ich hier im Vorwege gern ein bisschen was zusammen.

1 Like

Hallo,
als ich vorhin den Newsletter las, war ich…sagen wir mal…verwundert, dass benannter “umstrittener” Autor (was ja für jemanden, der sich bisher als Aktivist und verurteilter Volksverhetzer, vor allem durch Antislamismus, Homophobie und Sexismus hervorgetan hat, eine sehr wohlwollende Umschreibung ist.) Gast der neuen Sendung sein wird. Ich bin sehr gespannt, wie, mit welcher kritischen Distanz und Deutlichkeit der Autor Interviewt wird.

Wikipedia fasst sehr gut zusammen was die Positionen dieses Herren sind.

Ich verbleibe in der Hoffnung, dass hier nicht nur kruden Thesen und einem politischen Brandstifter die Bühne bereitet wird.

Gruß
Harry, ein (bisher) begeisterter Zuschauer

1 Like

Ja, dann fang du doch am besten mal an mit einer kritischen Frage. Leider enthielt dein Posting keine.

@Fernsehkritiker: Ich zitiere dich selbst. "Hier könnt Ihr gern Fragen und Anmerkungen an ihn hineinschreiben."
Mein Post darf somit als Anmerkung verstanden werden. Zur Zeit bin ich noch mit Luftholen beschäftigt (habe gerade mal den Wikipediaartikel zu dem Autor gaaaaaanz gründlich gelesen- viel Unappetitliches.). Sollte mir noch eine Frage einfallen, die über ein “Warum sind Sie nur so ein verbitterter alter Mann?” und “Ist es nicht schlimm für Sie, dass sich sogar Kopp Verlag und Pegida von Ihnen distanziert haben?”, dann werde ich es sicherlich noch posten…zur Zeit, wie oben erwähnt, noch verwundert.

Und…ich gebe es zu…ich zweifele am Erkenntniswert dieses Interviews. Was wird dabei herauskommen?
Haben alle Herrn Pirincci missverstanden? Ist er doch ein aufgeklärter Geist? Alle bisherigen Interviews (und bei Youtube findet man einige) belegen eher das Gegenteil. Wir werden sehen.

Gruß
Harry

1 Like

Ja, warum das denn nicht? :laughing:
Ich muss meinem Vorposter zustimmen:
Weiterer Erkenntnisgewinn ist eigentlich nicht zu erwarten, dafür hat ein ekelhafter Mann wieder mehr Spotlight.
Naja, ist ja aber “kontrovers”, könnte also funktionieren. :unamused:

Edit:
Meine Frage wäre: “Wie viel Geld bekommen Sie für dieses Interview?”.

1 Like

Mich würde interessieren, ob die Möglichkeit besteht, dass die Felidae-Romane neu aufgelegt werden oder ob die Tatsache, dass man ihn gewissermassen zur persona non grata erklärt hat, dies verunmöglicht.

Gleichzeitig interessiert mich, ob er damit gerechnet hat, dass sein gesamtes literarisches Schaffen seinem politischen Aktionismus zum Opfer fallen würde. Und: Was war seine erste Reaktion, seine ersten Gedanken, als dies passiert ist.

Im Rückblick: Gibt es Dinge die er heute anders machen würde, wo er denkt zu weit gegangen zu sein oder Fehler gemacht zu haben?

Und als letztes: Was ist der Grund für die sehr derbe Sprache? Gerade Roman wie Felidae oder die Damalstür zeigen, dass er sich auch anders ausdrücken kann und diese - nennen wir es beim Namen - Fäkalsprache bewusst gewählt ist.

Wer nicht mit den Vorgängen vertraut ist (z.B. Spiegel Online):

Der Buchhändler als politischer Richter

Wo ist das Feuilleton, wenn man es mal braucht? Der Buchhandel hat alle Bücher des Skandalautors Akif Pirinçci aus dem Verkehr gezogen. Niemand scheint es zu stören, wenn Vertriebsleute plötzlich Politurteile sprechen.

Eine Kolumne von Jan Fleischhauer
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/akif-pirin-ci-der-buchhaendler-als-politischer-richter-kolumne-a-1061985.html

1 Like

@alle, die denken, das Interview liefert keinen Erkenntnisgewinn: Dadurch, dass soviel über Pirinci bekannt ist, taugt der Mann super als eine Art Richtschnur: An ihm werden wir sehr leicht erkennen können, ob dieses Talk-Format was taugt oder eben nicht und ob es sich lohnen wird, weitere Folgen anzusehen.

Ich betrachte das sowohl als Herausforderung für Holger, aber auch als Chance.

Wenn ich Fragen stellen könnte, wäre es diese:

  • Wen will Pirinci mit der Fäkalsprache (seiner Aufassung nach) eigentlich erreichen?
  • Warum denkt er, dass er mit Fäkalsprache sein Ziel besser erreicht als wenn er sich gesitteter formulieren würde?

Ich musste mir erstmal einen Account hier im Forum erstellen, als ich diese Mail gelesen habe.

Hier ist meine Anmerkung: ich finde es schrecklich, dass du diesem Hetzer eine Plattform bietest. Und ich weiß genau, wie du argumentieren wirst Holger; aber nein.

Von mir aus soll er seine verschwörerischen Thesen anderweitig verbreiten - aber nicht in einem Format, das ich finanziere. Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun - dieser Typ will einfach nur „schockieren“ um seine Bücher zu verkaufen. Ihm weiterhin eine Öffentlichkeit zu gewähren finde ich daneben.

Ich bin extrem enttäuscht. Du brauchst diesem homophoben Gartenzwerg auch nichts von diesem Beitrag vorlesen; ich möchte nichts mit diesem garstigen Menschen zutun haben. Das wäre tatsächlich ein Grund, mein Abo zu kündigen (und ich hätte fast jeden anderen Gast akzeptiert).

Der nächste Gast wird wohl ein Holocaustleugner und überzeugter 9/11- Verschwörer. Man muss ja allen ihre Meinungsfreiheit lassen.

2 Like

Warum nicht, wenn man’s richtig anstellt.
Aber der Pirinci ist halt schon so oft von allen Seiten durchgekaut und wieder ausgekotzt worden, daß da kaum noch Nährwerte drin stecken dürften…

Ich hätte folgende Fragen an den Herrn Pirincci:

  1. Sind sie religiös, glauben sie an einen Gott?
  2. Was bedeutet für sie der Begriff Volk und welcher Volksgruppe würden sie sich zuordnen?
  3. Gibt es Volksgruppen welche sich ihrer Meinung nach nicht mischen sollten und wenn ja warum?
  4. Gibt es ihrer Ansicht nach Rassismus in Deutschland und wenn ja wer diskriminiert wen?
  5. Was sollten die armen afrikanischen Länder tun um reicher zu werden?
  6. Was können afrikanische Länder tun um die Flüchtlingswelle nach Europa auf zu halten?
  7. Sind sie deutsch?
  8. Leben sie die deutsche Kultur und wenn ja wie?
  9. Wie sehen sie die politische Zukunft Deutschlands in den nächsten 5 Jahren?
  10. Welche Politik braucht Deutschland heute und warum?
  11. Mit welchen Grundsätzen empfehlen sie Kinder zu erziehen?
  12. Wenn sie einen Wunsch frei hätten was würden sie sich jetzt wünschen?
  13. Was ist ihr Lieblingsbuch?
  14. Was halten sie von Donlad Trump?
    15 Was halten sie von Erdogan?
  15. Was halten sie von Putin?
  16. Glauben sie, dass wir in einem Partriarchat leben?
  17. Was halten sie von der Todesstrafe?
  18. Schreiben sie gerade an einem neuen Buch und wenn ja worum wird es gehen?
  19. Wohin reisen sie am liebsten?
  20. Glauben sie an eine geheime Weltregierung?

Die fragen sind thematisch etwas durcheinander sorry!

Viele Grüße aus Hamburg!
wildehilde

Ach, du bist das also, diese einzige moralische Instanz die darüber entscheiden darf, was Meinungsfreiheit ist und was nicht? Spannend. :wink:

Aber wahrscheinlich bräuchte Akif einfach nur die Mainstream-Medaille in pädagogisch wertvoller Satire, dann könnte er wahrscheinlich auch Psychoterror auf Kosten der Familien von umstrittenen Politikern oder dämliche “Kunstprojekte” am Holocaustdenkmal machen. Offensichtlich liegt da ein Unterschied vor, welcher Art von gescheiterten Künstlern man eine Plattform geben darf und welchen nicht. Und dieser scheint durchaus am politischen Spektrum und der Verortung der jeweiligen Person in diesem Spektrum gerichtet zu sein. Meinungsfreiheit kann halt auch mal unbequem sein.

Auffällig ist hier auch, dass kein einziges Argument inhaltlich ist, sondern ausschließlich “argument ad hominem”. Überhaupt mal ein Buch gelesen von ihm oder wird hier die Kritik der Presse bzw. politisch gefärbte Kommentierung übernommen? Nicht falsch verstehen, ich find den Typen auch unmöglich und seine Aussagen teilweise schwer erträglich. Aber wer sich hier als moralische Instanz über Meinungs- und Kunstfreiheit aufschwingt, sollte doch irgendwie mehr Kriterien - vor allem inhaltliche - haben als persönliche Ansichten und Vorurteile.

Wahrscheinlich auch ein Grund, warum es nicht live ist. So hat man dann auch etwas Kontrolle darüber, ob man dort jetzt eine “Plattform” bietet oder ob man genügend kritisch war. Als Benchmark, ob so ein Format funktioniert, ist das wahrscheinlich kein schlechter Versuch. Die Einordnung seiner Thesen sollte auch hier in der Community eigentlich überwiegend einstimmig sein, da wäre bei Personalien wie Ken Jebsen wahrscheinlich mehr kontroverse Haltungen vorhanden.

Aber ich weiß nicht, woher du nimmst, dass er “ausgekaut” wäre. Seitdem er das letzte Mal auf meinem Radar aktiv drauf war, ist schon echt ne ganze Weile her und war glaube ich das letzte Mal, als er sich über die “Verschwulung der Gesellschaft” aufgeregt hat, bei irgendeinem ARD-Talkroboter. Will dir da aber auch nicht widersprechen, ist nur meine persönliche Sicht über die Wahrnehmung von Pirincci.

Edit: Außerdem wäre die Moderation des Chats live wahrscheinlich eine einzige Katastrophe. :smiley:

2 Like

Wie kam er auf die Geschichte von Felidae?

Für mich ist er eben nicht nur der “rechte Hetzer” (zweifellos ist das, was er in den vergangenen Jahren veröffentlicht hat, heftig und abstoßend), sondern er ist auch der Autor wunderbarer und fantasievoller Romane (die auch teilweise verfilmt wurden). Mich interessiert der Widerspruch, ich will wissen was diesen Mann umtreibt. Dass das eine große Herausforderung wird weiß ich - aber ich nehme sie an. Und ich werde mich hinterher zweifellos eurer Kritik stellen müssen - aber im Vorwege schon zu sagen “Mit dem darf man nicht reden” ist genau die Haltung, die ich nicht teile.

5 Like

@ExtraKlaus Zitat - - >“Auffällig ist hier auch, dass kein einziges Argument inhaltlich ist, sondern ausschließlich “argument ad hominem”. Überhaupt mal ein Buch gelesen von ihm oder wird hier die Kritik der Presse bzw. politisch gefärbte Kommentierung übernommen?”

Das ist MIR deutlich zu einfach. Jeder kann anhand des Wikipediaartirkel Zitate und Quellen prüfen und wir können gerne in aller Ausführlichkeit diskutieren, ob Herr Pirincci bei seiner PEGIGA Rede (nebst KZ Zitat) von der “politisch gefärbten” Presse falsch verstanden wurde. Jeder kann/ konnte sich die Rede bei YouTube anschauen und sich sein Urteil bilden. Die Fakten sind alle bekannt, auch wenn sie hier nicht nochmal alle genannt werden. Es haben sich im Übrigen schon sehr viele Journalisten im Interview an ihm abgearbeitet…zuletzt glaube ich in Österreich…es wurde das fantastische Werke “Die große Verschwulung” besprochen. Der Moderator hat sich redlich bemüht. Aber mehr als eine Pirincci-Präsentation war es dann nicht. Unnötig.

Man könnte hier Wiglaf Droste zitieren “Man muss nicht nicht jeden Tag am Müll riechen, um zu wissen dass er stinkt.”

Und…ich habe sehr wohl ein Buch von ihm gelesen. Felidae, 1991, Taschenbuch von Goldamann, steht immer noch in meinem Regal. Muss aber leider sagen, dass ich auch das damals eher etwas lahm fand.

Es lässt sich recht einfach zusammenfassen: Ihr wollt ihn einladen und mit ihm reden, ich sehe da eine Menge Möglichkeiten, dass dieser Herr seine wirren Thesen verbreitet oder dass er sich windelweich gibt, damit ihn doch alle für einen “Netten” halten. Es wird in jedem Fall eine große Herausforderung (und ein nicht minder großes Risiko). Ich bin jetzt schon gespannt auf die Sendung.

1 Like

Okay :wink: Es war ja auch bewusst etwas provokanter gefasst. Ich bin nur kein großer Freund von Denk- und Sprechverboten. Ich traue meinen Mitmenschen zu, schwachsinnige Aussagen entsprechend rezipieren zu können und zu bewerten. Es setzt natürlich einen Rahmen voraus, in dem Populismus nicht funktioniert - Das heißt bei Fakten und in einem fremdbestimmten Umfeld. Dann sehe ich darin auch keine “Plattform”, höchstens eine Zurschaustellung.

Mich erinnert das manchmal an diese Mystifizierung von “Mein Kampf”, wenn man von der angeblichen “Plattform” redet, die man Rechtspopulisten nicht geben wollen würde. Was für ein Bild seiner Mitmenschen muss man dafür haben, das man denkt, davon wäre jeder anfällig, der nicht sowieso schon in diese Richtung motiviert ist?

@ExtraKlaus:

“Okay :wink: Es war ja auch bewusst etwas provokanter gefasst. Ich bin nur kein großer Freund von Denk- und Sprechverboten. Ich traue meinen Mitmenschen zu, schwachsinnige Aussagen entsprechend rezipieren zu können und zu bewerten. Es setzt natürlich einen Rahmen voraus, in dem Populismus nicht funktioniert - Das heißt bei Fakten und in einem fremdbestimmten Umfeld. Dann sehe ich darin auch keine “Plattform”, höchstens eine Zurschaustellung.”

Wir sind argumentativ und inhaltlich nicht weit von einander weg. Du bist kein Freund von Denk- und Sprechverboten, ich keiner von “Das-wird-man-doch-wohl-noch-sagen-dürfen”.

An der Fähigkeit der (Mit-)Menschen schwachsinnige Aussagen und Fakten richtig einschätzen zu können, kann man bisweilen zweifeln.

Ich vertraue darauf, dass ihr diesen Rahmen setzt, in dem Populismus nicht funktioniert und dass ihr in den Fakten zur Person Pirincci sicher seid, wenn das Interview aufgezeichnet wird.

Wir warten gespannt die Sendung ab und schauen danach nochmal drauf.

Fallst du was Zitieren willst kannst du btw. auch einfach den Text markieren und dann auf den “Zitieren” Button klicken.

Danke.

  • Wo verortet sich Herr Pirincci politisch?
  • Was hat sich in der Bundesrepublik in den letzten 20 Jahren (oder mehr) zum Schlechten entwickelt und was zum Guten, aus seiner Sicht?
  • Gibt es Kollegen/Verleger/Personen der Öffentlichkeit, die ihm zusprechen?

Braunversiffte Arschlöcher läd man nicht ein.
Diesem Idioten hat man “jene Hirnregion wegoperiert, die für Scham und Erkenntnis zuständig ist” (Zitat aus seinem Machwerk “Deutschland von Sinnen” bezogen auf Homosexuelle).

Sorry, aber zu solcher Scheiße fällt mir keine Frage ein.