Erfundene Werbewörter

Leider bin ich in der Videobearbeitung nicht so firm um selber einen Gastbeitrag in der geforderten Qualität zu erstellen, aber vielleicht hat ja jemand Lust, mich dabei zu unterstützen?

Mit grauen sehe ich in den Werbeblöcken aller Sender die Werbeclips für Makeup, Shampoo, Fischstäbchen, etc. in denen dann ausgedachte Begriffe fallen wie “Alaska-Seelachs”, “Alpha-Koffein” oder Zement-Ceramid-Komplex.

Auch in der Werbung für diverse Zahncremes werden Unwahrheiten verbreitet, in dem man dem Zuschauer suggeriert, durch die reguläre Anwendung einer besonders Calcium- und Fluorreichen Zahncreme würde sich der Zahnschmelz verbessern.

Bei Fernsehkritik.TV ist das Thema nach meinem Wissen noch nicht behandelt worden. Das wäre doch eine schöne Sache für einen Gastbeitrag, oder?

Wenn jemand Interesse hat, mit mi zusammen einen solchen Beitrag zu erstelln, würde ich mich üner eine PM freuen.

Mhh. Ob es sich dafür jetzt lohnt einen Gastbeitrag zu machen?

Das ist ein Thema was man als Schüler (und meine Schulzeit ist nun auch schon ein paar Jahre her) mehr mals durchnimmt. ^^ Glaube ich habe alleine das Thema Werbung und deren Worterfindungen schon 3 mal durchgenommen. :smiley:

Ob da also noch Informationsbedarf besteht?

Besonder schön:

Megaperls

Wenn ich Ingo Appelt zitieren darf, dann sind diese Waschkügelchen aus einer reichlich ekelhaften Zutat entstanden, stellt man die Buchstaben einfach mal um:

M E G A P E R L S = S P E R M A G E L

Genauso auf Englisch:
M E G A P E R L S = A SPERM GEL :smt005

Fürchte, mir fehlt die Zeit dafür, aber gut fänd ich die Idee trotzdem!

Das ist ein Thema was man als Schüler (und meine Schulzeit ist nun auch schon ein paar Jahre her) mehr mals durchnimmt. ^^ Glaube ich habe alleine das Thema Werbung und deren Worterfindungen schon 3 mal durchgenommen.

Also ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir das Thema mal in der Schule behandelt haben. In welchem Unterrichtsfach sollte man das denn auch tun?

Also ich hatte mal Wirtschaftskunde am Gymnasium. Da mussten wir sogar ein Produkt erfinden (auch nur virtuell, je nachdem), dieses dann vorstellen und bewerben. Das wurde sogar benotet.

Unterschichtenschulformen behandeln so was nicht - die Schüler hocken eh den halben Tag vor der Glotze und ergründen den Sinn des Lebens im Mamba-Sparabo.

Darian, Unterschicht seit 1975.

OK, Danke für die vielen Kommentare. Hab mich mit Lars zusammengetan. Wir gehen es an. Das Thema hat Potential :wink:

Vielleicht noch ein kleiner Linktipp zu einem Blog mit genau diesem Thema: http://fickr.org/

Finde ich eine gute Sache das ihr euch dem Thema mal annehmt.

Das sind ja jetzt nicht nur erfundene Wörter. Es gibt soviele Tricks mit denen die Werbeindustrie arbeitet, die dem “potentiellen” Kunden unterschwellig auf manipulative Weise etwas vermitteln will. Fasst schon versucht dem Unterbewußtsein was aufzuzwingen. Und viele sind sich dessen vielleicht gar nicht bewußt, wie wir von der Werbung teilweise gelenkt werden. Es wird mit aufwendigen Verpackungen gearbeitet, die nicht der Realität entsprechen (hier mal ein Bsp.: http://www.youtube.com/watch?v=a5hQKFzcvGU), Signalfarben, Ohrwurm-Melodien, ins-Gehirn-einbrennende Slogans, etc. etc. Die Palette mit der gearbeitet wird, ist nahezu unermeßlich.

Wenn ihr euch schon ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. Dann rate ich euch außerdem mal zusätzlich den Film 39.90 ((Neununddreißigneunzig) http://www.filmstarts.de/kritiken/98998 … ig%29.html zu Gemüte zu tun. Der Film prangert ebenfalls die Werbeindustrie auf allen möglichen Ebenen an. Beschäftigt sich in einem Teil glaube ich auch genau mit dem Thema erfundene Werbewörter. Vielleicht inspiriert er euch auch ein wenig bzw. gibt euch einige Ideen. Kann ich jedenfalls nur mal empfehlen.

Viel Erfolg

Ps. Übrigens gibt es gerade einen “akutellen” Trend mit dem geködert wird, der mir auch auf den Sack geht und der mir immer wieder ins Auge fällt: Jetzt mit “30%” mehr Inhalt, jetzt “200g” mehr Inhalt etc. Hier wird suggeriert, das man quasi was geschenkt bekommen, soll. Eine aufdringlichere Form, des urtümlichen unsinngen Rabattes. Wäre vielleicht auch eine Erwähnung wert.

Gut dass ihr euch der Sache anehmt.
Ich glaub da darf die Douglas-Werbung nicht fehlen. Die mit dem new Fraver for Man, oder wie des heisst, wo du eigentlich schon gar nicht mehr so richtig weisst, was da Beworben wird.

@fl!p: ich glaub, das würde den Rahmen sprengen, alles aufzulisten, was an Werbung eigentlich total manipulativ ist und was da bei den meisten psychologisch dahintersteckt. Dafür hat in meinem Studium nicht mal ne Ganzjahresvorlesung gereicht. Total interessantes Thema, keine Frage, aber eins, mit dem man sich Jahre lang beschäftigen müsste, um ihm gerecht zu werden.

Also ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir das Thema mal in der Schule behandelt haben. In welchem Unterrichtsfach sollte man das denn auch tun?

Also wir haben das damals 2 mal in Deutsch und 1 mal in Sozialwissenschaft behandelt wenn ich mich recht entsinne.

@fl!p: ich glaub, das würde den Rahmen sprengen, alles aufzulisten, was an Werbung eigentlich total manipulativ ist und was da bei den meisten psychologisch dahintersteckt. Dafür hat in meinem Studium nicht mal ne Ganzjahresvorlesung gereicht. Total interessantes Thema, keine Frage, aber eins, mit dem man sich Jahre lang beschäftigen müsste, um ihm gerecht zu werden.

Ja, da hast du definitiv recht. Habe mich selbst mal ein halbes Jahr aus beruflichen Gründen intensiv damit beschäftigt. Interessantes, aber langwieriges Thema, wie du schon sagtest. Wenn man auf diese manipulativ-psychologische Ebene eingehen will, müsste man das quasi u.a. noch auf die Themen „Verkaufstrategien“ und „Produktpräsentation“ ausweiten, die mindestens ebenso manipulativ sind und mit der Werbung mehr oder weniger Hand in Hand gehen. Ich glaube darüber könnte ich einen Roman schreiben. :lol:

Wollte mit den Beispielen, den beiden nur mal ein paar Anreize liefern. :wink: