Endzeit-Filme

Eins meiner Lieblingsgenres im Film-Bereich ist das post-apokalyptische. Also Filme in denen es direkt oder indirekt um die Folgen eines Atomkrieges geht oder um sonstige Katastrophen, die das Fortbestehen der Menschheit gefährden, und um die Menschen die versuchen in dieser Welt klarzukommen. Aber auch Filme die einfach nur eine düstere Endzeitstimmung haben. Zombiefilme lass ich hier mal aussen vor, da gibt es einfach zuviele und ich vermute mal dass es dafür schon einen Thread gibt.

Ich habe folgende Filme gesehen und für sehenswert befunden:

Letters from a Dead Man
Stalker
The Road
Mad Max
Threads
Hardware
Panic in the Year Zero
Le temps du loup
Hell
The Book of Eli
The Day After
No Blade of Grass

Die oben genannten Filme sind relativ ernst, doch gibt es auch halbwegs lustige oder trashige Filme in dem Bereich, hier eine kleine Auswahl:
Hell Comes to Frogtown
Circuitry Man
A Boy and His Dog

Ich verzichte mal darauf, auf diese Filme einzeln einzugehen, jedoch sei allen Interessierten der Film Threads ans Herz gelegt. Es ist eine Art Dokumentation mit Spielfilm-Elementen (oder umgekehrt), eine sehr drastische Darstellung eines Atomkrieges und dessen Folgen.

So, nun bin ich auf eure Empfehlungen gespannt!

Ach ja ich bin auch an Serien interessiert, zB sowas wie Jeremiah.

Stalker ist einer der 10 besten Filme, die ich kenne. Insgesamt hab ich erstaunlich wenig Endzeit-Filme gesehen, wie mir gerade auffällt.

Zwei Filme, die ich noch großartig finde, wären Twelve Monkeys und 28 Days Later.

Also einer meiner liebsten Endzeitfilme ist „TANK GIRL“, der gehört wohl zu den lustigen :wink:

Fist of the North Star” fällt mir noch ein, wobei der Anime um Längen besser ist, als der Realfilm.
[SPOILER]

//youtu.be/YwnM3eMh3Q8

//youtu.be/tBYmYhpyJ8Y
[/SPOILER]

edit:
Wenn wir schonmal bei Zeichentrick sind:

//youtu.be/FtL4OBsJU7U

Eine Empfehlung von mir wäre Children of Men.
Ich habe diesen Film zwar eine Ewigkeit nicht mehr gesehen (kann also nicht mehr genau sagen wie gut er overall ist), aber das Grundkonzept ist mir als sehr interessant in Erinnerung geblieben: In der nahen Zukunft sind Frauen aus unerklärlichen Gründen unfruchtbar geworden, d.h. keine Nachkommen mehr für die Menschheit (demografischer Wandel EXTREEEEEME). Schauplatz ist Großbritannien. Mehr will ich auch nicht verraten. :wink:

Es handelt sich hier auch um eine Adaption eines gleichnamigen Buches. Inwiefern Film und Buch im Vergleich zueinander sind kann ich nicht sagen.

[…]

In der Liste fehlen natürlich die Teletubbies; eine postapokalyptische Idylle, in der Riesenkarnickel über die Platikwiese hoppeln, eine verstrahlte Sonne von Herzen lacht und Konflikte zwischen den adipösen Restüberlebenden, denen das aktuelle RTL-Programm auf der Wampe wächst, mit Zärtlichkeit geregelt werden (“Tubby-Schmusen”).

[…]

Warum nennt eigentlich keiner “Der Omega-Mann” mit Charlton Heston nach dem Buch “I am legend” und das gleichnamige Remake mit Will Smith? Oder dürfen keine Mutanten drin vorkommen oder was? Zombies sind das ja eigentlich nicht, im Gegensatz zu “28 Days Later” der schon genannt wurde.

Wer Endzeitfilme mag, der sollte definitiv nach Italien schielen, denn in den 80ern was es [B]das[/B] Mekka für die Anhänger der Apokalypse! Dort entstanden solche Perlen wie “The New Barbarians”, die alles bieten, was der Fan möchte: Die originalgetreue Kiesgrube in Turin, Muskeln, bizarre Gestalten, hohle Storys, Synthi-Soundtrack und jede Menge Schulterpolster!

//youtu.be/lF1vvUDo_EE

[QUOTE=Mamalupe;321159]Oder dürfen keine Mutanten drin vorkommen oder was? Zombies sind das ja eigentlich nicht, im Gegensatz zu “28 Days Later” der schon genannt wurde.[/QUOTE]

Also ich finde es ziemlich albern, da bestimmte Filme auszugrenzen. Endzeit ist Endzeit. Natürlich ist der Zombiefilm ein eigenes Genre geworden, aber ich würde jetzt auch nicht jeden Zombiefilm vom Setting und von der Atmosphäre her als Endzeitfilm bezeichnen. 28 Days Later aber ganz sicher. Und Omega Mann / I am Legend natürlich auch.

Erstaunlich das hier noch niemand die welt in 10 Millionen Jahren gebracht hat. Einen Film den ich wirklich großartig finde, obwohl - oder gerade deswegen - ich kein fan von endzeit streifen bin. Schade das der alte Videorecorder meiner Eltern schon seit ewigkeiten im elektrogerätehimmel ist und ich bis jetzt noch nicht die intention hatte mir die bluray von dem streifen zu besorgen

[…]

Bei

sehe ich mal darüber hinweg, obgleich er sich bei dem einen oder anderen Film auch gerne näher hätte äußern können.

Bei den Antworten von zum Beispiel

[QUOTE=Noxav;321129]Also einer meiner liebsten Endzeitfilme ist “TANK GIRL”, der gehört wohl zu den lustigen ;)[/QUOTE]
oder

[QUOTE=Scumdog;321130]“Fist of the North Star” fällt mir noch ein, wobei der Anime um Längen besser ist, als der Realfilm.
[/QUOTE]
interessiert mich allerdings schon:

[B]WARUM ?[/B]

Danke für die vielen Tipps!

Ich werde „definitiv nach Italien schielen“, ich mag B-Movies und Trash auch sehr gern, da kommt sowas wie The New Barbarians genau richtig :lol: Da fällt mir auch ein, ich hab letztens nen Trailer zu nem ähnlichen 80s B-Movie gesehn, hab vergessen wie der hiess. Da gabs Motorräder mit Raketenwerfern, weiss einer welchen Film ich meine?

Tank Girl hab ich nie gesehn, aber irgendwann mal nen gleichnamigen Comic gelesen, ist schon ewig her… werd ich mir mal zu Gemüte führen 8)

Woher der Wind weht hab ich als Kind mal gesehn, aber seit dem nie wieder davon gehört oder dran gedacht. Danke fürs posten! Da möchte ich auch direkt mal auf den meiner Meinung nach sehr guten Anime Die Letzten Glühwürmchen hinweisen, ist zwar kein richtiger Endzeitfilm da er in der Zeit des 2. Weltkriegs spielt, aber trotzdem erwähnenswert, da auch hier eine gewisse Endzeitstimmung herrscht.

Twelve Monkeys und Children Of Men hab ich glatt vergessen zu erwähnen, wobei ich Twelve Monkeys nochmal schauen sollte, ist ewig her dass ich den gesehn hab und ich erinner mich hauptsächlich daran dass er sehr wirsch war…

Von Fist Of The Northstar hab ich zum Glück erst den Original-Anime gesehn, Jahrzehnte später lief mal auf Pro7 der Live-Action Film, da hab ich nach 15 min ausgeschaltet… FOTN ist mit einer der ersten Animes überhaupt die ich gesehn habe, hat damals auch wesentlich dazu beigetragen dass ich heute Endzeitfilme so mag.

Omega Mann und I Am Legend hab ich auch irgendwann mal gesehn, zuerst allerdings das Remake und später das Original. Wobei ich sagen muss dass das Remake besser in Erinnerung geblieben ist, lag wohl an der ganzen Verblendung namens CGI :roll:

Ihr könnt auch gerne Zombiefilme empfehlen, will hier niemandem den Mund (bzw die Finger) verbieten… wie bereits angedeutet kann man Zombiefilme schon als eigenes Genre werten, wenn auch als Untergenre des Endzeitfilms… aber naja das kann man auch zu eng sehen, also nur zu, her mit den Zombiefilmtipps! Mein Tipp in der Hinsicht ist übrigensPontypool. Genialer Film der grösstenteils ohne Zombies auskommt :wink:

So und damit sich niemand mehr beschweren kann dass ich die Filme nur aufgelistet habe ohne auf sie näher einzugehen, hole ich dass jetzt teilweise nach.

Wie schon gesagt, Threads ist eine Mischung aus Doku und Fiktion, es geht im Grossteil des Films um eine junge Frau die den Atomkrieg überlebt und später um ihr Kind, dass mit den Nachwirkungen zu kämpfen hat. Zwischendurch werden immer wieder wissenschaftliche Hintergründe erklärt.
In The Day After, No Blade Of Grass, Le temps du loupe, Hell und The Road gehts im wesentlichen um den Überlebenskampf einzelner Personen oder Gruppen, bzw. um das soziale Gefüge untereinander dass auseinanderbricht. Mal mehr, mal weniger spannend inszeniert, jedoch immer sehenswert wenn man sich für das Thema interessiert. Da fällt mir ein, ich hab vergessen Das Letzte Testament zu erwähnen, der schlägt in die selbe Kerbe.
Letters from a Dead Man ist ein russischer Film mit einer sehr düsteren Atmosphäre, kaum Action aber dennoch sehenswert wie ich finde, da er die Endzeitstimmung sehr gut einfängt.
Auch bei Stalker wird mehr Wert auf Atmosphäre gelegt. Die S.T.A.L.K.E.R. PC-Spiele basieren übrigens wie auch der Film auf dem Buch Roadside Picnic.
Hardware a.k.a. MARK13 schwimmt im Fahrwasser von Terminator, es geht um einen Killerroboter dessen Kopf nach dem Xten Weltkrieg in der Wüste rumgammelt, gefunden wird und sich dann selbständig macht und versucht alle umzubringen. Auch dieser Film hat ne schöne Atmosphäre, ausserdem Gastauftritte von Lemmy und Iggy Pop 8)

[B]Spart euch bitte die Diskussion über Aufzählungsthreads. Wann es einer ist, bestimmen immer noch wir.[/B]