Ein Mann mit Grundsätzen

Diskussion über den Blog-Artikel: Ein Mann mit Grundsätzen

Wenn es um Rechtsextremismus geht, fahren die Sender ja normalerweise eine klare Linie: Alles, was auch nur im Ansatz einen rassistischen oder anti-semitischen Geruch hat, wird sofort aus dem Programm geschmissen und geahndet. Manchmal reagieren die Sender fast schon zu übertrieben eifrig, zumeist aus Angst davor, selbst in eine solche Ecke zu geraten. Meine Meinung etwa zum Umgang mit der Band Frei.Wild ist ja inzwischen allgemein bekannt. Umso erstaunter dürfte nun mancher über Folgendes sein: Auf RTL 2 darf ein womöglich nach wie vor bekennender Rechtsextremist als Teilnehmer der Dokusoap “Traumfrau gesucht” vor die Kamera. Und nicht nur das: Er darf sogar menschenverachtende Sprüche vom Stapel lassen.

Dirk Chittka redet gern von Erfolg. Wie viel Erfolg er selbst tatsächlich im Leben hatte, bleibt ein wenig unklar. Dass er nun bei “Traumfrau gesucht” mitmacht, spricht eher dafür, dass es mit dem Erfolg nicht immer so hinhaut - jedenfalls nicht mit dem Erfolg bei Frauen. Er tut dennoch gern so, als könne er anderen etwas von Erfolg erzählen. So hat er zum Beispiel vor einigen Jahren ein Buch zu dem Thema geschrieben. Zudem bot er auf seiner persönlichen Seite Seminare zu happigen Preisen an. Diese Seite ist seit einiger Zeit nicht mehr online, allerdings lässt sich über web.archive.org noch bruchstückhaft einiges davon finden. Der ganz entscheidende Punkt ist aber: Chittka hat eine eindeutig rechtsextremistische Vergangenheit - und es ist nicht erkennbar, dass er sich davon aus Überzeugung losgesagt hat.

Im Jahr 1999 trat er als Bürgermeisterkandidat für die FDP in Oer-Erkenschwick (NRW) an. Als ans Tageslicht kam, dass er zuvor bereits Mitglied der NPD war, rief die FDP selbst dazu auf, ihn nicht zu wählen. Damit war seine rechtsextremistische Vergangenheit aber nicht abgehakt, im Gegenteil: Im Jahr 2006 trat Chittka als Spitzenkandidat der als rechtsextrem eingestuften Partei “Ab jetzt… Bündnis für Deutschland” in Mecklenburg-Vorpommern an - auch in der Funktion war er nicht erfolgreich. Zwei Jahre später, also 2008, hielt Chittka noch bei der NPD in Dortmund einen Vortrag über “schleichende Islamisierung” und Überfremdung und plädierte für einen “nationalen Politikwandel”. Von einer Jugendsünde kann hier nicht die Rede sein, denn Chittka, inzwischen Anfang 50, wird auch mit Mitte 40 genau gewusst haben, was er tat und sagt. Spätestens nach der Affäre um seine FDP-Spitzenkandidatur hätte er sich lossagen müssen von braunen Überzeugungen - hat er aber nicht.

Dieser Mann ist nun aktuell im Fernsehen auf der Suche nach der großen Liebe - und zeigt dabei, dass er nach wie vor ein menschenverachtendes Weltbild zu haben scheint. Dies wurde besonders deutlich in der Ausgabe der Sendung “Traumfrau gesucht” (RTL 2) vom 18. Februar 2013. Chittka wird mit einer rumänischen Frau bekannt gemacht und redet derart diskriminierend über sie, dass es unfassbar ist. Er bezeichnet sie als “Schabracke” und sagt vor laufender Kamera: “Eine Frau mit so einem Gebiss, die dürfte mir noch nicht mal einen bla***.” Da die Dame kein Deutsch sprechen kann, verarscht er sie im Gespräch mit Macho-Sprüchen wie “Eigentlich kann ich dich schön trinken, aber die haben hier gar nicht so viel Alkohol, dass ich dich schön trinken kann.” Bei der Partnervermittlerin beschwert er sich über sein Date: “Um Gottes willen, ist die hässlich. 30 Jahre nicht beim Zahnarzt gewesen, Warze aufm Kopp… Katastrophe!”

Es ist ernsthaft die Frage angebracht, wie RTL 2 einem solchen Zeitgenossen in einer Primetime-Sendung ein Podium bieten kann. Der Sender selbst nahm auf Anfrage meinerseits folgendermaßen dazu Stellung: “‘Traumfrau gesucht’ ist eine Unterhaltungssendung, in der Singlemänner auf Brautschau im Ausland gehen. Der betreffende Protagonist war Mitglied mehrerer Parteien, u.a. CDU, CSU, FDP und NPD. Von Zielen und Inhalten letzterer Partei hat sich Herr Chittka uns gegenüber nachdrücklich distanziert.” Aber tat er dies wirklich aus Überzeugung? Sein letzter nachgewiesener NPD-Vortrag ist fünf Jahre her. Was sollte ihn zum Umdenken gebracht haben? Die Art und Weise, wie er sich vor einem Millionenpublikum diskriminierend über andere äußert, lässt daran zweifeln. Vielmehr ist die Frage angebracht, warum so jemand überhaupt an einer Brautschau im Ausland teilnimmt, wenn er doch selbst im eigenen Land vor Überfremdung warnt. Die Antwort: Chittka plant offenbar eine musikalische Karriere unter dem Pseudonym “Dirk Dorian” - und möchte “Traumfrau gesucht” als Sprungbrett nutzen. Es existierte bis vor kurzem ein entsprechendes Facebook-Profil, dies wurde inzwischen gelöscht. Auch ein privates Facebook-Profil unter seinem echten Namen ist nicht mehr online. Ein (ehemaliger?) Rechtsextremist, der an einer Trash-Sendung im Fernsehen teilnimmt und mit schlechter Musik Karriere machen will - manchmal kann das reale Leben echt hart sein.

Pfui, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

RTL 2??? War das nicht DER Sender, der die eine Tussi aus Big Brother geschmissen hat, weil sie im tiefsten Dumpfsinn “Sieg Heil!” auf die Zuseher losliess?! - Und als derselbe Sender nicht allzu lang später Villa Germania inzestierte äh inszenierte, wo es auch derbe frauenfeindlich zuging?! Und da erwartest du allen Ernstes eine seriöse Stellungnahme??? - Deutsches TV 2013…

“Arbeit macht frei” war bei einer Call-in-Sendung, Big Brother war “Sieg heil” :smt025

Hab mich grad verbessert schon vorher, wurde mir direkt nachm posten klar. Trotzdem danke. :ugly

Naja, derlei Formate bedienen sich leider fast alle einem Klientel, das aus persönlichen Motiven heraus teilnimmt, die nichts mit dem Konzept der Sendung zu tun haben (Geld, Kamerageilheit, Vermarktung als potentieller C-Promi). Da wird genauso wenig die Traumfrau gesucht wie beim Bachelor.
Der beschriebene Fall ist natürlich zusätzlich befremdlich, wenn man die Vergangenheit des Mannes sieht. Nur eins versteh ich nicht: Die Sprüche bezüglich des Aussehens der Dame sich wohl unfein, machohaft und vielleicht sexistisch, aber einen direkten Bezug zur Rassendiskriminierung (dies impliziert der Blogartikel ja mit der Ausführung zru rechten Vergangenheit) kann ich nicht erkennen. Klar, die Frau ist Rumänin, aber zumindest scheint er sich ja mit ihr zu treffen, also findet nach außen hin keine kategorische Ablehnung aus diskriminiernden Motiven statt. So wie ich die zitierten Sätze interpretiere, hätten Sie, so hart sie auch sein mögen, auch gegenüber einer deutschen Frau fallen können.

Die Medienaufsicht arbeitet aber nicht etwa wie der Verfassungsschutz?

Wen interessiert’s? Zur Meinungsfreiheit gehört nunmal, dass jeder sagen darf was er will. Natürlich ist der rechte Bereich durch den Verfassungsschutz hier bei uns eingeengt, aber sowas wie “schleichende Islamisierung” ist nicht verfassungswidrig. Im TV äußert er ja anscheinend auch nix rechtsextremistisches. Er beleidigt “nur” Frauen - da isser bestimmt nicht der erste in der Sendung.^^

… Nur eins versteh ich nicht: Die Sprüche bezüglich des Aussehens der Dame sich wohl unfein, machohaft und vielleicht sexistisch, aber einen direkten Bezug zur Rassendiskriminierung (dies impliziert der Blogartikel ja mit der Ausführung zru rechten Vergangenheit) kann ich nicht erkennen. Klar, die Frau ist Rumänin, aber zumindest scheint er sich ja mit ihr zu treffen, also findet nach außen hin keine kategorische Ablehnung aus diskriminiernden Motiven statt. So wie ich die zitierten Sätze interpretiere, hätten Sie, so hart sie auch sein mögen, auch gegenüber einer deutschen Frau fallen können.

Genau den gleichen Eindruck hatte ich auch, ich hab jetzt eigentlich nach der etwas längeren Einleitung darauf gewartet, dass er sie aufgrund ihrer Herkunft beleidigt. Das konnte ich allerdings auch nicht feststellen.

Klar ist der Typ ähnlich schleimig wie die bei Villa Germania (also ich seh hier nur die 2 Bilder, habe die Sendung nicht gesehen) und er mag auch aufgrund seiner Vergangenheit und seines Charakters kein Zeitgenosse sein, mit dem man gern 3 Sekunden seiner Zeit verbringt, aber aufgrund seiner dümmlichen, arroganten und machohaften Art kann ich allein keine Verbindung mit REchtsextremen oder Nazis oder Faschisten herleiten…er is einfach ein Würstchen.

Man könnte das schön unter dem Begriff Chauvinismus zusammenfassen, dann muss man nicht so genau überlegen, ob das nun eher Rassismus oder Sexismus war.

Dieser Mann schafft es, dass Walther daneben irgendwie sympathisch wirkt. Das hätte ich im Traum nicht gedacht.

Ob er die Dame wegen ihrer Herkunft oder aufgrund ihres Geschlechts wie Dreck behandelt, ist gleichermaßen schlimm und zeugt von einem ganz furchtbaren Menschenbild. In der gestrigen Sendung hat er gleich abgeklärt, ob sein Date die Pille verträgt, man will ja sicher gehen.

Ich, als staatlich verunglimpfter Proktologe deute die Äusserungen des “Herrn” Chittka als zerebrale Flatulenz bzw. Diarrhoe. Sie ist vermutlich aus der Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen entstanden, die sich letztendlich zu einem Minderwertigkeitkomplex verdichtet haben. Der allseitsbekannte saarländische Philosoph und Vordenker Heinz Becker, hat hierzu einen Begriff geprägt, nämlich: Dummschwätzer…!

Na das trifft sich ja Bestens. Ist das Gespür Holger oder einfach nur Glück, dass du heute über den netten Herrn aus Traumfrau gesucht schreibst? Heute am 5.3 berichtet die Süddeutsche Zeitung Online in ihrer Medienredaktion über das 20 jährige Jubiläum von RTL 2. Ja 20 Jahre gibt es den Sender jetzt schon. Der Bericht ist ganz nett, kommt mir aber ein bisschen so rüber, als wäre der Autor Redakteur bei RTL 2 oder der Text wurde vom Sender einfach kommentarlos übernommen und abgedruckt. Ein Loblied auf die Innvoationskraft des Senders und auf die veränderte Programmstruktur. Es wird nicht mehr so viel Müll gesendet wie früher. Ja ne genau, wers glaubt wird seelig. Der springende Punkt der Geschichte ist für mich aber, dass neben all diesen Lobeshymnen der Autor wenig kritische Worte über Formate wie Traumfrau gesucht etc. findet. Wer erinnert sich nicht an die herrlichen menschenfreundlichen Dialoge von Hermann G. und Adolf H. (Name geändert) in der Villa Germania. Das kann man schon mal ausblenden. Ja dieser Sender ist einfach top. Ein Dank an Holger, dass dieser schöne Einwand heute das Licht der Welt erblickt hat. Nachdem ich mich nach dem Lesen des Artikels schon verrückt gefühlt habe, wurde ich fix wieder geerdet. Ich war mir doch so sicher, dass ein Sender aus Köln nur Mist produzieren kann.

Grüße Monk

Orale Autistik bzw. auraler Sperrmüll befreifen einen Vortragenden aber nicht von der Verantwortlichkeit über das selbst Vorgetragene. Dementsprechend sind zerebrale Flatulenzen, also Hirnfürze, aus dem hauseigenenen über dem Hals wohnenden Palast der Winde auch dahingehend zu vermarkten. Wenns bei RTL II demnächst aus dem Speaker stinkt, empfiehlt sich der Griff zur Fernbedienung wegen austretender ersprochener Schwaden.

Woher hätte Dirk denn wissen sollen, dass er als Nationalsozialist in der falschen Partei ist, wenn Parteifreund Möllemann volle Möhre auf der antisemitischen Welle reitet?

Man sollte nicht vergessen, dass bei Traumfrau gesucht, im Gegensatz zur anderen Zierde des RTL II-Programms Villa Germania, überhaupt nichts echt ist. Die Perle hatte man ihm natürlich mit Bedacht ausgewählt, um ihn ein wenig rumpöbeln zu lassen. Erst recht, da sein Kollege an dem Abend mehr vom Drehteam verwöhnt wurde. Ladykiller Walther hatte beim Doppeldate einen blonden Schuss abgekriegt und direkt wieder Vollgas gegeben. :ugly

Dirks Wortwahl war wohl authentisch, aber die Situation war natürlich bewusst konstruiert.

Wenn der Hirte spricht, hören die Lämmer zu… :ugly

Ich muss zugeben, dass ich die Sendung nicht anschaue. Dennoch sollte man keinen Menschen verurteilen, wenn er niemanden Schaden zugefügt hat.

Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen das RTL2 von den gänzlich gestellten Verhalten lebt. Beleidigungen und Degradierungen anderer Menschen heben die Einschaltquote. Umso mehr ein Laiendarsteller einer Person gegenüber ausfallend wird, umso besser für die Sendung.

Ich denke, nachdem die Proeleten-Fantasien über die asiatischen Frauen in der sog. “Villa-Germania” freien Lauf gelassen wurde, ist die Messlatte entsprechend tief. Genauso inszeniert, wie es gebraucht wurde, um “aufzufallen”.

Gruß

Deshalb bietet dieses Hirnlos-Fernsehen ja auch wunderbare Identifikationsportale für NPD-Symphatiesanten, denn für Leute die bei Aufmärschen immer “Rheinländer raus…äääh…Aussengeländer rein,nee…Rausländer rein… nein…Einzeller raus” rufen tun, liegt die Messlatte bestimmt nicht höher!! :smt004

Ein Mann mit Grundsätzen

Ein (ehemaliger?) Rechtsextremist, der an einer Trash-Sendung im Fernsehen teilnimmt und mit schlechter Musik Karriere machen will

Und welche Grundsätze meinst du jetzt? :wink:

Hoffen wir mal, dass dieser Versuch gründlich fehlschlägt. Das meiste von den „Leuten, die im Fernsehen sind, weil sie im Fernsehen sind“ kriege ich zum Glück nicht mit (wenn meist in Trailern und fktv), da ich die Sendungen wo die kreuz und quer auftreten nicht sehe. Wenn dieser Di[-]c[/-]rk mit dieser Masche tatsächlich ein politisches Mandat erlangen sollte… aber nein, das will ich mir nicht ausmalen. Kann der nicht einfach für die rechte Szene Musik machen, sodass normale Leute nix von ihm mitkriegen? :ugly

naja, wenn man als Person schon bis zu RTL2 durchgereicht wird, löst sich das mediale Problem innerhalb kurzer Zeit ganz von selbst :wink: