drehscheibe (ZDF) und die V-Partei³

Moin,

In der gestrigen ‘drehscheibe’ wurden einige Kleinstparteien vorgestellt.
Ab Minute 28: https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/drehscheibe-vom-5-september-2017-100.html
Unter anderem auch die V-Partei³, die als freundliche Veganertruppe vorgestellt wird, die ein ‘Ende der Massentierhaltung’, ‘konsequenten Umweltschutz’ und ‘radikale Friedenspolitik’ anstrebt.
Mit ein bißchen Recherche wären die Autoren auf “Esoterische Querfrontspitzen und Rassismus” gestoßen:

Die V-Partei machte in der letzten Woche bereits durch ihre Einflussnahme auf die Berichterstattung von Vegan-News.de sowie mit dem spontanen Rücktritt ihres gerade erst angetretenen Bundesgeschäftsführers Florian Harzmann auf sich aufmerksam. Dies war der Anlass für uns, die Parteispitze einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Dabei stießen wir auf völkischen Rassismus, Holocaust-Relativierung, Verschwörungsideologien, jede Menge Esoterik und rechte Medien.

http://indyvegan.org/v-partei-esoterische-querfrontspitzen-und-rassismus/

Interessant, ich bin auch diesbezüglich gerade am recherchieren, so findet sich zb das hier mit Kritik an indyvegan gerade auch über diesen V-Partei-Artikel mit Quellen am Schluss. Dauert wohl noch etwas, bis ich das alles durch bin. Wahlomat und Wikipedia benennen keine dieser Vorwürfe.

Im Posting wird, genauso wie auf Indyvegan, mit sehr viel Text und wenig hilfreichen Links hantiert. Hier findet sich noch eine Kritik über Indyvegan, dazu gibts hier noch ne seitenlange Diskussion zu dem Thema. Huii. Viel Lesestoff :stuck_out_tongue:

Wikipedia und Wahlomat müssen solche Vorwürfe nicht anführen, da diese nicht mit Quellen belegbar sind - ein antideutsches Portal (erkennt man am Betreiber und der Zusammenarbeit mit Jutta Dithfurt).

Die aktuellen Vorwürfe gegenüber der V-Partei sind haltlos und wurden bewusst gestreut, um eine gezielte Rufschädigung herbeizuführen. Alle Angriffe verliefen ins Leere und wurden komplett widerlegt.

Ich selbst tendiere bei der Wahl zwischen Linke und V-Partei. Jede Partei sollte ihre Chance bekommen und zeigen, was dahintersteht - ansonsten hat sie es verwirkt. So sehe ich es als Demokrat…

      • Aktualisiert - - -

Nachtrag: In der Mai-Ausgabe wurde ausführlich über die Hetzplattform Indyvegan informiert: http://veganmagazin.de/magazin/veganmagazin-mai-2017/

Ich frag mich gerade eher, wie “radikale Friedenspolitik” aussehen soll. Friedensverhandlungen mit Waffengewalt? :ugly

Zur Veganen Gesellschaft und dem Vegan Magazin dann wiederum Indyvegan und eine Bloggerin:

http://indyvegan.org/veganmagazin-von-ruediger-dahlke-sexismus-schleichwerbung/

https://aufdemnachttisch.de/2017/06/21/das-system-vagedes/

Bei der Kritik der verantwortlichen Mitglieder der V3-Partei hat indyvegan auch mit sehr vielen Links gearbeitet, so dass man sich selbst ein Bild davon machen kann, wie ordentlich indyvegan genau recherchiert hat. Aufgrund der letztlich geringen gesellschaftlichen Relevanz fehlt es leider noch “seriöserer” Recherche, hätte aber natürlich das ZDF auch mal leisten können. Dass ein Parteiprogramm nicht unbedingt deutlich die versteckten Einstellungen dahinter zeigt, war ja schon bei der AfD zu sehen.

[QUOTE=Fauxpas11;496414]Die aktuellen Vorwürfe gegenüber der V-Partei sind haltlos und wurden bewusst gestreut[/QUOTE]

Ich habe nicht das Gefühl, dass indyvegan.org unseriös arbeitet.
Die Betreiber machen keinen Hehl daraus, dass ihre Vorwürfe vornehmlich auf ‘links’ und ‘likes’ und sonstiger Internetpräsenz des V-Partei-Personals basieren.
Jeder kann für sich entscheiden, wie er das einordnet.
Vorausgesetzt, dass die zusammengetragenen Beweise korrekt sind, also dass indyvegan.org keine Einträge und Beiträge gefälscht hat.

Ich denke, wenn man schon als öffentlich-rechtlicher Sender Kleinstparteien vorstellt, dann sollte man das sorgfältig tun.
Kleinvieh macht auch Mist.