Die PiratenPartei im ZDF

Hi, ich habe eben einen Beitrag des ZDF heute-journals über die PiratenPartei gesehen (wer möchte kann sich den Beitrag im iTunes-Podcast des 16. Mai oder in der öffentlich-rechtlichen Mediathek ansehen). Erstmal war ich überrascht, denn obwohl man dem Beitrag deutlich anmerkt, dass er die Piraten nicht für voll nimmt, war die Berichterstattung über den Parteitag erstaunlich fair.
“Wir würden die Piraten niemals wählen, aber sie sind nunmal eine chaotische aber erfolgreiche Partei, die in ein paar Jahren eventuell Organisiert sein könnte” - so in etwa könnte man den Beitrag zusammenfassen. Zwar stellt das ZDF die Partei als chaotisch und unorganisiert dar, lässt aber immerhin ein paar seriös wirkende Mitglieder und selbst den Parteivorsitzenden ein paar Worte sagen.
Ich war insgesamt recht positiv überrascht aber am Ende bekam der Beitrag zu viel Meinung reingedrückt. Es schien fast so als habe man einen fairen Beitrag gemacht und hin und wieder wäre jemand angekommen und hätte gesagt “Macht mal halblang sonst nimmt man die noch ernst”. Der Schlusssatz “Die Piraten machen sich auf den Weg, wohin,das wissen sie selbst nicht so genau” hat mich dann doch ein wenig aufgeregt. Immerhin steht bereits ein Programm der Partei und die Ziele sind ja auch recht klar.
Alles in allem mal ausnahmsweise eine Berichterstattung die wenigstens halbwegs fair geblieben ist. Vielleicht sind ja doch nicht alle GEZ-Gebühren rausgeschmissenes Geld :mrgreen:

Auch wenn ich es nicht gern sage, aber ausnahmsweise hat das ZDF zumindest mal ansatzweise wahrheitsgemäß berichtet …
Die 2 Tage beim Bundesparteitag der Piraten waren wirklich ziemlich unorganisiert, es herrschte ein pures Durcheinander und zu nennenswerten Ergebnissen sind die auch kaum gekommen. Allenfalls das LiquidFeedback wurde endlich beschlossen, und genau da setzt meine Kritik am ZDF wieder an:
Dieses Tool ermöglicht eine neue und verbesserte Art der Demokratie und findet in dem ZDF-Beitrag nicht einmal eine Erwähnung :smt011

Die Piraten waren wegen der Freakigkeit lediglich attraktiv. Die Leute vom ZDF haben sich über diese Chaosgruppe bestenfalls kapputtgelacht.

Ist doch wahr, dass die Piraten unorganisiert sind.
Sie haben zu einem Problem ein Konzept und sind in anderen Punkten konzeptlos.

War bei den Grünen doch genauso. Erst “Atomkraft nein Danke” und sobald einige zu Schlips und Anzugsträgern geworden sind, werfen die meisten damaligen Standpunkte über den Haufen.

Würde bei den Piraten auch nicht anders aussehen.

Sehe ich auch so, als reine Internetpartei kommen die Piraten nie über die 2 % hinaus die sie bei der Bundestagswahl erreicht haben. Mit einem umfassenden Programm und einer klaren Struktur ist da definitiv mehr drin. Vor allem bei der Politikverdrossenheit der Bevölkerung im Moment… :smt017

Sehe ich auch so, als reine Internetpartei kommen die Piraten nie über die 2 % hinaus die sie bei der Bundestagswahl erreicht haben.

Die Piraten haben in ihrem NRW-Wahlprogramm sehr viel mehr Punkte aufgezählt als nur die bekannten Internetthemen. Und auch damals bei der Bundestags- und EU-Parlamentswahl gab es mehr als nur Internet.
(Übrigens sind die schwedischen Piraten im EU-Parlament, soweit ich weiß)

Exakt. Sie haben ein breitgefächertes Programm, es wird von den Medien nur immer auf dem Internet-Punkt herumgeritten.

Sie haben zu einem Problem ein Konzept und sind in anderen Punkten konzeptlos.

Sehe ich auch so, als reine Internetpartei kommen die Piraten nie über die 2 % hinaus

Ich finde genau diesen Punkt vorteilhaft. Lieber Konzepte aufstellen, wo man Ahnung hat und in den anderen Punkten andere ran lassen. Sonst kommt es zu solchen Parteien, wovon wir auch einige haben, die zu allem eine Antwort haben und nix hinbekommen. Zudem haben die Piraten ja schon eine ganze Latte von Themen… keine Ahnung woher immer diese Internetpartei-Gerüchte kommen… Bürgerrechte, Urheberrecht und Patentrecht, Datenschutz, Basisdemokratie, Bildung, Transparenz im Staatswesen… was hat das alles mit Internet zu tun? Sicher kommt hier und da in den Themen Internet vor, aber doch nicht übermäßig.

Aber diese Äußerungen kann man hier keinem übel nehmen. Wer sich nur über die ÖR “informiert”, kann das ja nicht wissen. Denn die haben - besonders vor der Bundestagswahl 09 - fleißig solche Gerüchte breit geschmiert. Da hab ich mich sehr drüber geärgert, denn - unabhängig wie man zu der Piratenpartei steht - im ÖR konnte von fairer und recherchierter Berichterstattung keine Rede sein.

Allerdings sind das alles ich nenn es mal “weiche” Themen zu denen die Piraten was zu sagen haben, zur Aussen- Wirtschafts- und Sozialpolitik gibt es von den Piraten nichts. Und das sind nunmal die Theman die die Menschen interessieren und die für Mehrheit die wahlentscheidenen sind.

Aber ich finde es schon irgendwie putzig, sobald die Piratenpartei irgendwo im Fernsehen erwähnt wird stürzen sich sofort alle im Internet drauf als wenn das was total besonderes wär. Es ist klar das die nicht alzu viel beachtung finden, da die Meinung der fünf großen Parteien viel wichtiger ist als die von den kleinen und deswegen über die auch dann nur berichtet wird wenns was interessantes gibt. Und da gibt es fast nur den Parteitag der da zu nennen wäre (Mit viel wichtiger mein ich, dass die Meinung von Angela Merkel oder wem auch immer in der Öffentlichkeit wichtiger ist als die eines Jens Seipenbusch den nur einen kleinen Teil der Bevölkerung kennt und der mit seiner Meinung quasi nichts ausrichten kann in der großen Politik).

zur Aussen- Wirtschafts- und Sozialpolitik gibt es von den Piraten nichts.

Nah dann beschäftige dich noch einmal mit der Piratenpartei.

Allerdings sind das alles ich nenn es mal “weiche” Themen zu denen die Piraten was zu sagen haben, zur Aussen- Wirtschafts- und Sozialpolitik gibt es von den Piraten nichts. Und das sind nunmal die Theman die die Menschen interessieren und die für Mehrheit die wahlentscheidenen sind.

Ja. Das mag sein. Selbst wenn die Piraten die 5%-Hürde erreichen würden oder durch Direktmandate wenigstens einer in den BT einziehen würde, der Ahnung von medienrechtlichen Fragen hat… dann wär das schon ein Erfolg.

Das Problem bei den Großparteien ist doch auch, dass sie wenigsten Abgeordneten selber Ahnung von der Materie haben, von der sie reden. Wenn es um was geht, wovon sie keine Ahnung haben, tun sie dennoch so als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Schau dir mal unsere Minister an und deren Lebenslauf. Kaum ein Minister hat mit dem, womit er nun zu tun hat, irgendwelche Anstoßpunkte im Lebenslauf.
Wie kann es sein, dass eine Familienministerin plötzlich Arbeitsministerin wird?
Wie kann es sein, dass ein Politiker, den man vor 1 1/2 Jahren noch nicht kannte, zuerst Wirtschaftsminister wird und nun Verteidigungsminister?

Man muss keine Ahnung vom Thema haben, nur Connections…

Ok, falsche Formulierung von mir. Die Piraten haben zu den Themen nur rudimentäre Beschlüsse, so besser?
Ich meine damit, dass sowohl im Grundsatzprogramm der Partei als auch im Wahlprogram zur BTW09 nichts zu Afghanistan, nichts zur EU, nichts zu einer Steuerreform(weder zustimmung noch ablehnung), nichts zum Mindestlohn oder sonstiger Arbeitsmarktpolitik, nichts zur Engergiepolitik, nichts zu Integrationspolitik usw. usf. steht.

Du verwechselst Minister mit Abgeordneten. Die Abgeordneten haben meistens ein oder zwei Felder in denen sie Fachmänner oder Fachfrauen sind, in diesen Ausschüssen sitzen die dann meist auch(Als Ausnahme sind hier die Fraktionsvorsitzenden zu nennen, die durch ihr Amt immer zu allem was sagen müssen).
Bei Ministern seh ich das genauso wie du, die meisten sind Juristen und können evtl gut Gesetzestxte auf ihre richtigkeit überprüfen haben von der Materie an sich aber wenig ahnung.

Aber wir kommen vom Thema ab.

Danke für die Info, war recht interessant!

(Übrigens sind die schwedischen Piraten im EU-Parlament, soweit ich weiß)

Ja da gabs doch so eine Seite, ThePirateB… oh ja stimmt deswegen gibts die Piratenpartei auch in Schweden…

Siehe Helsingspost.

Ein Hartz 4 Empfänger wird die Patei schon mal nicht wählen.
Ein Renter wird sie auch nicht wählen.
Damit fallen schon mal extrem viele Nichtwählerstimmen weg.
Jüngere Nichtwähler, die merken, dass Konzepte nicht durchsetzbar sind oder dreiste Lügen sind werden sie auch nicht wählen.

Die Piraten bräuchten bei aktueller Wahlbeteiliung in der BTW nur etwa 3 Mio Stimmen um in den Bundestag zu kommen(Wahlsteigerung durch ehemalige Nichtwähler einberechnet)
Wie viele potentielle Wähler sprechen sie nicht an?
Es ist davon auszugehen, dass es noch weniger werden, weil die CDU wohl noch mehr stimmen verlieren wird.
Die SPD dürfte konstant bleiben und die FDP wird wir ein Kartenhaus zusammenstürzen(Ich bin habe dutzende Bierkästen geschenkt, weil ich einem unbeliebten Jung-FDPler sagte, dass es bei CDU/FDP Koalition bald heißen wird: “Die wirtschaftliche Lage lässt eine Steuersenkung nicht zu” und damit recht behielt.

Ja da gabs doch so eine Seite, ThePirateB… oh ja stimmt deswegen gibts die Piratenpartei auch in Schweden…

Falsch. Mehr kann man dazu nicht sagen.
(Wurde diese Behauptung nicht sogar mal in einer Folge Fernsehkritik.tv entkräftet?)

Und auch dein Verweis auf Helsings Beitrag macht den Rest deines Posts nicht lesenswerter, denn es stimmt für mich beides nicht wirklich.

Die Piraten beziehen nur Stellung zu Themen, von denen sie Ahnung haben, aber das Themenspektrum ist nicht begrenzt. Sie erarbeiten alle Themen mit dem Volk und nicken nicht einheitlich alles ab, was von der Spitze kommt.
Die Piraten sind keine Ein-Themen-Partei sondern eine “Viele-Themen-Partei”, was allerdings nicht bedeutet, dass die aktuellsten Themen von ihnen behandelt werden.
Ein Blick ins Wahlprogramm zur NRW-Wahl verrät aber z.B. dass das Thema Energiepolitik mittlerweile ein Thema ist.

Falsch. Mehr kann man dazu nicht sagen.
(Wurde diese Behauptung nicht sogar mal in einer Folge Fernsehkritik.tv entkräftet?)

Beachte den Quote es geht nicht um die Gründung, sondern um die Exitenz im Europaparlament
Vor ihrem P2P Konzept hatte die Partei weniger als 50.000 Stimmen und kaum Mitglieder.
Nachdem die IPRED-Richtlinie verifiziert wurde nahm die Mitgliederzahl wieder stark zu.
Des weiteren ist bekannt, dass die Besitzer dieser Seite Mitglieder erster Stunde sind.
Schau dir mal das Album hier an…

Es kommt noch besser verfolge mal die Nachrichten:
http://www.piratpartiet.se/nyheter/piratpartiet_levererar_pirate_bays_bandbredd

Die Piraten beziehen nur Stellung zu Themen, von denen sie Ahnung haben, aber das Themenspektrum ist nicht begrenzt. Sie erarbeiten alle Themen mit dem Volk und nicken nicht einheitlich alles ab, was von der Spitze kommt.

Wenn sie so viel Ahnung hätten, dann würden sie keine Utopien/Widersprüche verbreiten.
Das ist genauso eine Farce wie das Wahlkonzept der Linken: “Reichtum für jedermann”/"Mehr Steuern für Reiche"
Und wo sind die Internetpolls/Umfragen etc, die Vorschläge vom Volk annehmen. Was du Volk nennst ist wieder eine Minderheit.
Und das nicht alles abgenickt wird ist auch im Bundestag so. Einige Vorschläge nimmt selbst die eigene Partei nicht für voll.

Auch wenn die Piraten nicht sehr ernst genommen werden, sie haben nunmal den Vorteil der Protestwähler und sinkenden Wahlbeteiligung. Die FDP wird vollkommen zusammenbrechen, immerhin hat sie keines ihrer Ziele so wirklich erreicht. Die CDU wird zunehmend unbeliebter und hat noch 3 harte Jahre. Die Opposition wird wahrscheinlich ein wenig stärker, gerade die Grünen haben Aufwind.
Vielleicht rennen ja irgendwann die Unzufriedenen zu den Piraten um sich zu rächen :mrgreen:
Fände ich ganz cool, und für eine Oppositionspartei reicht das Programm auch.

Beachte den Quote es geht nicht um die Gründung, sondern um die Exitenz im Europaparlament

Nah dann habe ich dich wohl missverstanden. So ist es richtig.
Ich sehe da übrigens keine Probleme, wenn Tauschbörsen-Gurus bei den Piraten sind.

Wenn sie so viel Ahnung hätten, dann würden sie keine Utopien/Widersprüche verbreiten. […]
Und wo sind die Internetpolls/Umfragen etc, die Vorschläge vom Volk annehmen. Was du Volk nennst ist wieder eine Minderheit.

Nur weil die Mehrheit der Menschen eine andere Meinung hat, muss es doch keine Utopie sein, wenn man anders denkt. Widersprüche konnte ich im übrigen bisher nicht feststellen, aber ich weiß auch z.B. nicht was im Wahlprogramm zur letzten NRW-Wahl steht.

Mein letzter Stand ist im übrigen, dass jeder (auch nicht-Piraten), der einen Internetzugang hat und die Seite der Piraten erreichen kann (also eine Minderheit? ;)) einen Änderungsantrag abgeben kann, der anschließend besprochen wird. Umfragen sind doch nicht das einzige Mittel um herauszufinden, was das Volk will. Das Volk kann auch direkt auf die Piraten zugehen und damit meine ich keine Info-Stände, wie sie eigentlich jede Partei aufbaut.

für eine Oppositionspartei reicht das Programm auch

Sehe ich fast genauso. Die Piraten sind allerdings noch recht unerfahren.