Die Jugend-Cops auf SAT.1

Im Prinzip ist es ja nicht schlecht kriminellen Jugendlichen zu helfen.

Was ich kritisiere ist, dass das wahre Ziel nicht mit dem übereinstimmt, was einem suggeriert wird.
Angeblich will man hier zeigen, wie die Jugendcops Jugendlichen helfen, wieder festen Fuß im Leben zu fassen.
Die Wahrheit ist jedoch mal wieder die Übliche : Schauen Sie her, asoziale und kriminelle Jugendliche, hier ist für jeden etwas dabei, entweder Sie erkennen sich darin wieder oder freuen sich, dass sie selbst kein Krimineller sind und auch keine kriminellen Kinder haben !!!

Letztendlich wissen wir doch alle, dass solche Doku-Soaps fast ausschließlich gefaked sind.
So wie bei Oliver Geißen, wenn asoziale Jugendliche eingeladen sind und in einem kleinen Film im Alltag begleitet werden. Das ist so dermaßen schlecht gemacht, dass man sich schämen sollte.

Ich will diese Jugendlichen ja nicht in Schutz nehmen, aber irgendwie tun die mir Leid, dass sie sich auf so einen Mist einlassen und dann eventuell im Fernsehen falsch rüber gebracht werden.

Ich frage mich sowieso, woher die überhaupt die Jugendlichen her haben.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich dort jemand bewirbt. Wahrscheinlich werden die sogar auf der Straße angesprochen und es wird im Internet dafür geworben.
Wer dort mitmacht, ist für mich einfach nur dumm.

Am Ende kriegen die Jugendlichen vielleicht 200€- 300€ für ihren Auftritt und stehen wieder am Anfang.

Im Prinzip eine annehmbare Idee, aber vollkommen schlecht umgesetzt.
Warum kann das Fernsehen denn nicht einfach authentisch sein ? Was ist so schwer daran ?

Ich finde eh, das in allen diesen Pseudo-reality-hilfs-ratgeber shows anstatt eine finanzielle aufwandsentschädigung eher ein vorat an Papiertüten ausgegeben werden sollte, die sich die Teilnehmer dann die kommenden Monate über den Kopf ziehen können.
Das sind ja soweit ich weiß alles echte Polizeibeamte, die dort zu sehen sind. Da stellt sich mir die Frage, wie weit wir in diesem land gekommen sind, das sich die Ordnungsmacht dazu herablässt, bei solchen schmierenkomödien mitzumachen. Sollte nicht gerade so Institutionen wie Polizei etc. eher Seriösität vermitteln als so abartig schlechte Unterschichtsformate?

Sollte nicht gerade so Institutionen wie Polizei etc. eher Seriösität vermitteln als so abartig schlechte Unterschichtsformate?

Das ist wie bei Niedrig & Kuhnt. Waren auch beide richtige Polizisten und jetzt? Der Herr Lenßen ist auch nicht besser. Aber es stimmt schon, dass die Medienmacht selbst die Polizei übernommen hat.

Irgendwann wird alles wie im Film “The Running Man” mit Arnold Schwarzenegger enden. Eine Zukunft, in der die Welt ausschließlich vom Fernsehen kontrolliert wird.