Die Akte

Wo der Fernsehkritiker grad eh an nem sat1 shirt sitzt^^

Heute bzw gestern, also vor 1-2 Std beim durchzappen fiel mir ein Akte Beitrag zu “gefahren im Straßenverkehr” auf.
Dort wurde irgendwie gezeigt welche Gefahren sich in Autobahnbaustellen tummeln.

Unter anderem ging es da um die Betonwände (Gott ich hasse diese Dinger die machen mich immer klaustrophobisch wenn ich durch ne Baustelle fahr) und was passieren kann wenn man dort drauffährt wo die gerade beginnen.
Getestet wurde angeblich bei 80 und bei 100 kmh (oder 120).
Auf jedenfall kam dieser “Test” zu dem Ergebnis das bei 80 Kmh das Auto auf der richtigen Seite bleibt und bei 100 (oder eben 120) das Auto in den Gegenverkehr rast.
Allerdings wurde das Auto bei 80kmh gefahren und bei 100(oder eben 120) geschoben.
Bei 80kmh ist derjenige so gefahren, dass fast nur die linken Reifen auf die Betonwand waren, danach hat sich das Auto schräggestellt und ist dann wieder auf die Reifen gekugelt.
Bei 120 kmh wurde es allerdings so auf die Mauer geschoben, dass über die Hälfte, ich würde sogar sagen 3/4 des Auto auf der Gegenverkehrseite waren, das Resultat , das Auto ist über die Mauer geflogen und im Gegenverkehr gelandet. Was meiner Meinung nach bei 80kmh nicht anders gewesen wäre.
Man sieht dies sehr schön weil sie das ganze aus mehreren Kameraperspektiven gezeigt haben.

Das ist meiner Meinung nach auch schon ein dreister Fake, zumal man aus mindestens 3 Kameraperspektiven gesehen hat dass, das Auto nicht nur “leicht” auf die Betonwand aufgefahren ist, sondern eigentlich schon über die Hälfte auf der “Gegenverkehrseite” war.

Das wäre doch zumindest was für kurz Kommentiert.

Da mir Deine Angaben zunächst etwas wirr erschienen, habe mich mir mal das Video angeschaut.

http://www.sat1.de/tv/akte/video/vorsicht-gefahr-auf-der-autobahn-clip bei etwa 6:25 Min

Du hast recht: Das geschobene Auto wird ja regelrecht auf die Gegenfahrbahn zugesteuert - was eine Kollisision dahingehend unvermeidlich macht. Natürlich wäre so eine Situation, mEn, auch mit 80 km/h eingetreten.

Weiter möchte ich anmerken:
Persönlich habe ich noch NIE erlebt, daß eine Baustelle so ganz plötzlich mit einer Betonabsperrung beginnt.
Da kommen erstmal Geschwindigkeitsbegrenzungen mit 120, 100, 80 und dann 6o km/h.
Dann wird die linke Leitplanke nach rechts gezogen und geht in diese Betonwand über.
Wer jetzt noch noch 80 km/h oder schneller fährt, handelt grob fahrlässig und dem gehört jeder entstehende Schaden angelastet !

In der Engstelle selbst gilt dann oft Tempo 80 km/h und ein Überholverbot für Fahrzeuge über 2 Metern Breite (einschl. Rückspiegeln !)

Lange genug bin ich selbst LKW gefahren, um zu wissen, daß dem leider nicht so ist.
Naja - ich glaube, ich hol jetzt zu weit aus und belasse es mal dabei.

Wollte jetzt nicht einen Extra Thread aufmachen, deswegen packe ich es hier rein. Es geht um die Ausgabe von Akte 2012 die heute Nacht ausgestrahlt bzw wiederholt wurde. Dort ging es um den Tod eines 20 Jährigen auf einer Abschlussfahrt in Spanien. Die Eltern wissen bis heute nicht die Todesursache und die Behörden rücken die Aktten nicht raus. Dann wurde versucht der Hergang des Todes zu rekonstruieren und 2 Freunde des Toten haben geschildert wie er sich an dem Tag verhalten hat. Dazu wurde unten eingeblendet: “Nachgestellte Szene”. Wenn ich Freunde des Opfers nach Ihrer Meinung frage, dann macht es keinen Sinn diesen Hinweis dazu zu schreiben. Das lässt nur den Schluss zu dass irgendwelche Schauspieler oder Redakteure die Aussagen der Freunde des Opfers vor der kamera aufgesagt haben. Entweder man baut die Aussagen als Ansage aus dem Off ein oder interviewt die Freunde direkt.
Das ganze hat irgendwie einen Faden Beigeschmack…

@Opa falsch! Ich habe da rein geschalten, weil gerade Halbzeit bei Olympia war und habe die Szene auch gesehen. Es wurde vorher gesagt, dass gleichaltrige die Szene nacherzählen! Es waren also nicht seine “echten” Freunde, sondern es waren schlicht gleichaltrige Schauspieler, deswegen stand auch der Hinweis dabei: “Nachgestellte Szene” … insofern hat es Akte 2012 diesmal ordentlich und richtig gemacht.

Ok dann nehme ich das ganze etwas zurück :wink:
Hab auch nicht so genau hingehört als der die beiden angekündigt wurden.
Trotzdem finde ich es unsinnig solche Aussagen nacherzählen zu lassen.
Entweder die echten Leute nehmen oder weglassen. Die Kennzeichnun war ja immerhin richtig :wink:

Sicherlich, war diese Inszenierung überflüssig … die haben ja auch nur den Polizeibericht, bzw. die Aussagen der Freunde nacherzählt … sollte nur Spannung aufbauen und das Programm füllen. Unsinnig war es auf jeden Fall :wink:

@ Opa Heino und Labby

Jetzt muß ich Akte aber mal in Schutz nehmen!

Ohne den Beitrag selbst gesehen zu haben, beziehe ich mich mal nur auf Eure Aussagen.

Auf der einen Seite wird sich hier im Forum darüber empört, daß ein Ehemann vor laufender Kamera von einem Reporter über den vermeintlichen Leichenfund seiner Gattin informiert wird. Nachher stellt sich raus, es war garnicht seine Frau. Doppelter Fauxpas seitens des Reporters !!!
Traurig genug, daß die Ehefrau nach ein paar Tagen wirklich nur noch tot geborgen werden konnte.

Auf der anderen Seite hat vielleicht irgendein Akte-Mensch unsere Diskussion hier verfolgt und wollte es besser machen:
Daß hier ein Fall vorliegt, über den durchaus berichtet werden kann, sollte mal niemand anzweifeln.
Ein Mensch verunglückt und die Behörden mauern !

Akte versucht, das Geschehene zu rekonstruieren und hat sogar zwei Zeugen. Da das FREUNDE des Opfers waren, haben die sich während des Interviews wahrscheinlich die Augen ausgeheult und sich vielleicht selbst noch eine Mitschuld gegeben: “Hätten wir das und das nicht gemacht oder gesagt, wäre es nicht soweit gekommen!”

Jetzt will dieser Akte-Redakteur EINMAL etwas richtig machen, schnappt sich zwei Schauspielschüler für 10 € pro Drehtag und bastelt daraus eine “nachgestellte Szene”.
Es werden keine aufgelösten Freunde vorgeführt und der Zuschauer erhält dennoch den Eindruck einer “gut gemachten” Reportage.

Ich finde, das ist ein :smt023 für Akte.
Wer jetzt begründeter anderer Meinung ist, darf jetzt gerne auf mir :smt021 .

hö? … ich hab doch geschrieben, dass es Schauspieler sind. Ist ja auch nichts einzuwenden … ich fand es halt etwas unangebracht … man hätte ja auch einfach Texte bringen können … ich find es belanglos, darüber zu diskutieren … eigentlich war es nicht nötig … andererseits, wollten sie sendezeit voll machen … belanglos für mich …

edit: Opa und ich waren uns schon einig … weiß gerade garnicht, was du dich da einmischst, ohne den Beitrag gesehen zu haben, noch 2. Deine Meinung jetzt darüber kund zu tun?! werd ich echt nicht schlau daraus. Dann lieber nur „lesen und fre**e“ halten … was soll das? :smiley: :smt011

… weiß gerade garnicht, was du dich da einmischst, ohne den Beitrag gesehen zu haben, noch 2. Deine Meinung jetzt darüber kund zu tun?!

Entschuldige bitte vielmals !
Seither war ich der wohl irrigen Annahme, mich hier in einem Diskussionsforum zu befinden, in dem eine persönliche Meinung öffentlich gemacht werden darf.

Wenn sich niemand an DEINER Diskussion beteiligen durfte, warum hast Du @Opa Heino denn dann nicht eine PN geschickt.
Und komm mir jetzt nicht mit “Ich laß mir doch nicht vorschreiben, wo ich meine Kommentare poste”.

Machst DU Deine Kommentare öffentlich, mach ICH meine Kommentare öffentlich.

Wurde jetzt darüber gesprochen, daß Akte einen “schlechten” Beitrag gesendet haben soll oder nicht ???

Meine Meinung war halt: Nein, es wurde kein schlechter Beitrag gesendet. :ugly

Richtig, es wurde kein schlechter Beitrag gesendet … das war das, was ich sagen wollte … ich wollte Opa und allen, die mitlesen zeigen, dass die Aussage falsch war … nicht mehr und nicht weniger … deswegen habe ich das öffentlich gemacht, bevor hier was falsches gesagt und diskutiert wird. … Ja, klar darfst du hier gerne diskutieren, ober ohne die Sendung gesehen zu haben und ohne wirklich zu wissen um was es geht … naja … auf welcher Grundlage denn? :smiley:

Ich habe das Gefühl, wir beide reden etwas aneinander vorbei.

Du und Opa Heino habt Euch über etwas unterhalten. Aus dem Inhalt des Gesprächs glaubte ich zu erkennen, worum es hier geht: Um gescriptete Berichterstattung seitens Akte.

Ihr beide seit Euch nun einig geworden.

Andererseits wollte ich nun, ohne Euch beide persönlich anzusprechen, darauf hinweisen, daß Akte hier dennoch gute Arbeit geleistet hat. Dessen Du mir ja auch zustimmst.

So konkret, wie Ihr beide den betreffenden Artikel geschildert habt, brauch ich ihn doch nicht wirklich selbst gesehen zu haben, um mir darüber ein Urteil zu bilden.

Weiter habe ich hier die allgemeine „Hetze“ wegen dem „Ihre-Frau-ist-tot“-Beitrag als Negativ-Vergleich angebracht.

Fazit:
Wir reden wohl über das Gleiche, nur nicht MITeinenander, sondern NEBENeinander. :wink:

Ach das meinst du! :slight_smile: Hier ging es nur um eine andere Folge :slight_smile: … Da ist der Sohn der einen irgendwo gestorben und da war ja auch alles richtig. Das mit der Frau (Folge 96?) war wirklich ziemlich schlecht! :slight_smile: