Massengeschmack.TV Shop

Das Märchen von den "Sehgewohnheiten"

[B]Blogtext[/B]

“In den letzten Jahren hat sich im Showbereich sehr viel verändert.” Unter anderem mit diesem Satz begründet ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler die Entscheidung, “Wetten, dass…?” zum Jahresende einzustellen. Die “Sehgewohnheiten” hätten sich geändert, hieß es weiter in einer Pressemitteilung des ZDF. Der Aufwand der Show stehe nicht im Verhältnis zur Zuschauer-Resonanz.

Merken Sie was? Das ZDF übt null Selbstkritik. Himmler teilt sogar obendrein mit: “Großen Respekt habe ich vor Markus Lanz, der Redaktion und dem Produktionsteam.”

Himmler tut so, als sei bei “Wetten, dass…?” im Prinzip alles in Ordnung, die Show sei nach wie vor ein TV-Ereignis - nur der dumme Zuschauer kapiere das eben nicht, weil sich ja seine Sehgewohnheiten verändert hätten. Das ist natürlich Unfug.

Als Markus Lanz vor gerade mal eineinhalb Jahren das Ruder bei “Wetten, dass…?” übernommen hatte, lag die Show noch deutlich im zweistelligen Millionen-Bereich. Gottschalk hatte zwar auch ein paar Durchhänger, aber insgesamt war ein hohes Quoten-Niveau vorhanden. Das Team um Markus Lanz hat es also innerhalb von 18 Monaten geschafft, die Zuschauer derart massiv zu verjagen, dass nicht mal mehr die Hälfte der einst 13 Millionen zuguckten. Und das soll nur an veränderten Sehgewohnheiten liegen?

Nein, die Fehler sind natürlich hausgemacht. Die Zuschauer sehnen sich nach gemeinsamen Kaminfeuer am Samstagabend - auch heute könnte “Wetten, dass…?” noch eine zweistellige Millionenzahl an Zuschauern erreichen. Quoten wie im Fußball oder beim “Tatort” sind natürlich auch im Showbereich möglich. Nur muss die Show es eben schaffen, sich interessant zu machen, zum Tagesthema zu werden, die Neugier der Zuschauer wecken - und all das vermochte “Wetten, dass…?” nicht mehr.

Gründe dafür gibt es mehrere:

1.) Die Show hat sich viel zu sehr auf den Moderator konzentriert. Dies ging zu Gottschalks Zeiten schon los, als dieser etwa in Senf baden musste oder sonstige Albernheiten. Bei Lanz wurde dies noch weiter auf die Spitze getrieben: Die “Lanz-Challenge” stellte den Moderator so in den Mittelpunkt, dass dieser dem als Person nicht gerecht wurde. Markus Lanz ist nun mal ein Moderator - mehr nicht. Er ist weder ein Star noch ein Entertainer. Der Star der Show sind die Wetten. Der Einzige, der das im Grunde wirklich verstand, war Frank Elstner selbst.

2.) Markus Lanz ist viel oft im Fernsehen. Seine Talkshow läuft dreimal pro Woche, dort interviewt er die teils unterste Schublade der deutschen Promi- und Celebrity-Welt. Lanz steht nicht für die A-Klasse des Fernsehens. Man kann nicht eine so niveaulose Talkshow moderieren und zugleich die bedeutendste Samstagabendshow. Der Zuschauer sieht in Lanz nicht den großen Showmoderator, sondern den, der andauernd Dschungel-Interviews führt und die FDP hofiert. Das kann nicht funktionieren.

3.) Ganz entscheidend ist der Fremdschäm-Faktor: Die Causa Tom Hanks hat “Wetten, dass…?” einen erheblichen Schaden zugefügt. Wir Deutschen fühlten uns als Nation blamiert und hätten uns am liebsten bei Tom Hanks persönlich dafür entschuldigt, dass er sich eine alberne Katzenmütze aufsetzen musste. Als dann auch noch Hollywood-Star Gerard Butler sich Eiswürfel in den Schritt kippen musste, war das Maß endgültig voll - zumal die legendär miese Mallorca-Ausgabe für diverse Zuschauer ohnehin den Schlusspunkt bedeutete. Zu Beginn der neuen Saison im Herbst 2013 teilte Markus Lanz zwar mit “Wir haben verstanden”, aber da war es zu spät.

4.) Fernsehen der absoluten A-Klasse - das zeichnete “Wetten, dass…?” viele Jahre aus. Wer Gast in dieser Show war, gehörte zur obersten Kategorie. Michael Jackson war da, Madonna war da, der Bundeskanzler war da, Tom Cruise war, Leonardo diCaprio und Steven Spielberg waren da. In keiner anderen europäischen Fernsehshow traten Stars solch eines Kalibers auf. Und was geschah dann in den vergangenen Jahren vermehrt? Comedians wie Atze Schröder wurden zu Dauergästen, selbst Dschungelcamp-Teilnehmer waren da. Die Show senkte eigenmächtig ihr hohes Niveau. Der Wechsel von Show-Titan Gottschalk zu TV-Moderator Markus Lanz markierte dies dann auch an der Spitze der Sendung.

Dass die Show nun eingestellt wird ist dennoch richtig, denn sie war nicht mehr zu retten. Die Zuschauer wären nicht mehr zurückgekommen - selbst wenn “Wetten dass…?” zu alten Qualitäten zurückgefunden hätte. Was wäre wohl gewesen, wenn damals Hape Kerkeling doch Ja gesagt hätte und er nun statt Lanz Präsentator der Show wäre? Tja, wenn das Wörtchen “wenn” nicht wäre…

Ich habe seit gefühlten 10 Jahren keine Wetten, dass-Sendung mehr gesehen und trotzdem finde ich es richtig, richtig schade! Mehr fällt mir nicht ein. Eine Ära geht zu Ende.

Wer weiß, vielleicht hat RTL Lanz ins ZDF eingeschleust um dem Sender gehörig vor den Bug zu schießen. Lanz hat dieses RTL-Flair von Anfang an mit ins ZDF gebracht und nicht zuletzt zu Wetten dass…?. Die Gästeauswahl, die unerträgliche Co-Moderatorin Cindy aus Marzahn, die Aufmachung der Sendung (man erinnere sich: Die rebootete Sendungsgestaltung (Design, Konzeption etc.) wurde von dem gleichen Büro ausgeführt, das auch DSDS inszeniert), alles eben. Und dann haben sich die Sehgewohnheiten der Zuschauer verändert, wenn sie sich so eine hirnlose boulervardeske Scheiße nicht länger vorsetzen lassen? Eine Frechheit. Man meint die Leute vom ZDF sind aus einem 5-jährigen Tiefschlaf erwacht und hätten von Lanz und seinen Eskapaden nichts mitgekriegt…

bzgl Gäste: Es lag vermutlich an Gottschalk der in den Staaten wohnte und vermutlich die Wohnadresse der meisten Stars kannte. Dass dann ein Star wie Spielberg und co gerne kommen ist klar.

Lanz kennt vermutlich niemand außerhalb der Deutschsprachigen Grenze.

Zur Benutzung des Wortes “Sehgewohnheiten” allgemein: Dieses Argument mit den “Sehgewohnheiten” wird gerne dazu missbraucht, um irgendwelche altbekannten etablierten Sendungen zu verschandeln (Layout, Design, Musik, etc. wird dem Schrott aus dem Privatfernsehen angepasst / z.B. Verschandelung der Mainzelmännchen oder der Kinderserie Schloss Einstein, die in Staffel 1 noch gut war).
Ich habe aber den Eindruck, es ist genau umgekehrt. Weil die Sendungen immer schrottiger werden, passen wir unsere Sehgewohnheiten nach unten an.

Zu Wetten Dass… an sich: Ich denke, es liegt nicht nur an Markus Lanz. Es liegt an der Redaktion, die die Sendung mit dem Beitritt von Lanz verschandelt hat, dass sie mehr einer Castingshow aus dem Privatfernsehen gleicht. Da wurde das jahrelang etablierte Logo (da war bisher das schlimmste, dass es geringfügig modifiziert wurde) pseudomodernisiert auf RTL-Niveau, auf einmal werden die Wettkandidaten per Vorstellungsvideo vorgestellt, dass man den Eindruck hat, man schaut gerade Popstars oder DSDS (das ist der gleiche Stil, beschränkt aber auf die “gut singenden Kandidaten, die nicht bloß gestellt werden”.) Einbindung von YouTube/Facebook/sonstiger Social Media Kram, weil sie ja ach so cool und hipp sein wollen. Schlechtere Gästeauswahl wurde schon von Holger erwähnt.

Also vom Stil her eine Sendung wie sie den Shows im Privatfernsehen gleicht, nicht mehr diese seriöse Samstagabendshow wie früher.

Das wäre also auch mit einem anderen Moderator als Markus Lanz nicht gut gegangen. Da hat Hape die richtige Entscheidung gewesen.

In meiner Kindheit war es einer meiner heimlichen (nie nach außen kommunizierten Berufswünsche), diese Sendung zu moderieren. Das bezog sich aber auf das alte Konzept, wo sie noch diese hochwertige Samstagabendshow war. Nun stelle ich mir (unrealistischer Weise und hypothetisch) vor, an Stelle von Lanz hätte ich Ende 2012 die Sendung übernommen. Dann hätte ich mich zunächst gefreut, diese legendäre Samstagabendshow moderieren zu dürfen und hochkarätige Gäste auf der Couch interviewen zu dürfen.
Doch dann wäre ich heftig enttäuscht gewesen, wenn das ZDF gesagt hätte, so “Im Zuge deines Antritts als Moderator modernisieren wir diese Sendung. Du bekommst Cindy aus Marzahn als Assistentin. Als Gäste wirst du die Geißens und Dschungelteilnehmer XY interviewen.” und ich hätte mir gedacht “Na toll. Ich wollte diese legendäre Samstag-Abend-Show moderieren und statt dessen muss ich jetzt so einen Schrott moderieren. Dank des ZDFs habe ich nie die Chance, so erfolgreich wie Gottschalk zu werden.”

Hatt die Sendung heute ausnahmesweise mal wieder seit dem Lanz an der Macht ist gesehen.

Also die war echt nix.Die Gäste an sich und deren Kombination und dann haut die Diaz nach der Hälfte ab und diese sau dummen Wetteinsätte die schon vor 10 Jahren ihren karitativen Charakter verloren haben etc und dazu Lanz.Nee.Also da ist Dsds tatsächlich unterhaltsamer.Und das ist wirklich ein Armutszeugniss,wenn die Sendung abgestiegen ist.

Ist seit Lanz eigentlich das Budget gesunken oder woran liegt es das die Gäste nicht mehr das selbe Level haben?
Ich glaube die ganz Grossen sind sich einfach zu gut um sich das anzutun.Und es so darzustellen als seien in der heutigen Zeit eben die Geißens oder irgendein Dschungeltyp,dass was früher Uschi Glass und Udo Jürgens waren…oh weh.

Das Problem ist halt, dass wir in Deutschland keine echten STARS mehr haben! Also eben Leute eines Schlages wie Udo Jürgens und wie sie damals nicht alle hießen.

Und International… ich denke schon, dass hier der Faktor Gottschalk ne große Rolle gespielt hatte. Der kannte doch die meisten alle per Du. :ugly

Ich dachte immer, das mit den internationalen Stars, die wurden einfach vom ZDF gebucht und mit viel Kohle zu WD gelockt.

[QUOTE=Anchantia;349671] wir in Deutschland […] wie Udo Jürgens [/QUOTE]

Und ich Depp habe immer geglaubt, der sei Österreicher.

[QUOTE=Fernsehkritiker;349656]
[…]
Als Markus Lanz vor gerade mal eineinhalb Jahren das Ruder bei “Wetten, dass…?” übernommen hatte, lag die Show noch deutlich im zweistelligen Millionen-Bereich. Gottschalk hatte zwar auch ein paar Durchhänger, aber insgesamt war ein hohes Quoten-Niveau vorhanden. Das Team um Markus Lanz hat es also innerhalb von 18 Monaten geschafft, die Zuschauer derart massiv zu verjagen, dass nicht mal mehr die Hälfte der einst 13 Millionen zuguckten. Und das soll nur an veränderten Sehgewohnheiten liegen?

Nein, die Fehler sind natürlich hausgemacht. Die Zuschauer sehnen sich nach gemeinsamen Kaminfeuer am Samstagabend - auch heute könnte “Wetten, dass…?” noch eine zweistellige Millionenzahl an Zuschauern erreichen. Quoten wie im Fußball oder beim “Tatort” sind natürlich auch im Showbereich möglich. Nur muss die Show es eben schaffen, sich interessant zu machen, zum Tagesthema zu werden, die Neugier der Zuschauer wecken - und all das vermochte “Wetten, dass…?” nicht mehr.
[…][/QUOTE]

Prinzipiell ist Holgers Kritik zwar richtig, aber steht im Widerspruch mit der sonst üblichen Kritik am ÖRR, nämlich dass der ÖRR frei vom Quotendruck sein soll und dass Fernsehen gemacht werden soll, ohne auf die Quote zu schielen. Da müsste doch eigentlich die Kritik eher zu Norbert Himmler gehen, weil er das Ende von Wetten, dass …? an den sinkenden Zuschauerzahlen festmacht, ohne als Gründe die stark gesunkene Qualität und das noch stärker gesunkene Niveau zu nennen.

Und sicher wurmt es mich auch, dass der Rundfunkbeitrag für eine Show verbrannt wird, die kaum noch jemanden interessiert. Trotzdem sollte man sich mal entscheiden: entweder der ÖRR macht ein Programm nach Quote und schmeißt alles aus dem Programm, dass zu wenige Zuschauer hat, oder man achtet nicht auf die Quote und es kommt evtl. nur Müll dabei raus.

Ich denke eines der Probleme von “Wetten, dass …?!” war es, dass es in Deutschland kaum noch einen großen Showmoderator wie früher (Carrell, Kuhli oder Rosenthal) gibt. Wer hätte nach Gottschalks Abgang vernünftig übernehmen können??? Außer Hape Kerkeling und vielleicht noch Günther Jauch (,hätte er sich damals nicht lieber für eine Politik-Talkshow entschieden, wie es sie schon zigfach gab,) fallen mir spontan keine Alternativen mehr ein, wer sonst die Show ordentlich hätte fortführen können und sowohl die junge wie auch die ältere Generation vor den Fernseher gelockt hätte…

Zu den Wetten an sich: Ich glaube, dass der Zuschauer in über 30 Jahren dieser Show soo viel gesehen hat, dass es schwer bzw. unmöglich ist, mit irgendeiner Wette das Rad völlig neu zu erfinden und noch einen bleibenden Eindruck beim Zuschauer zu hinterlassen. Sicher war das auch ein Grund warum die Quoten sanken.

Der Hauptgrund ist aber, dass das Niveau der Sendung allerspätestens mit der Mallorca-Ausgabe soweit gesunken ist, dass der Zuschauer zu recht abgeschaltet hat und es nun konsequent ist, endlich diese einst so große Show einzustellen.

Das ZDF übt null Selbstkritik

Genau das habe ich gestern auch gedacht, als ich den Kommentar oder die Begründung des ZDF-Verantwortlichen Norbert Himmler gelesen habe. Er und seine Schergen sitzen in einem Elfenbeinturm. Dieser Kommentar ist unfassbar!

Danke Holger, mit deinem Blog-Eintrag sprichst du mir aus der Seele, auch wenn ich nicht alle aufgeführten Gründe für den Niedergang der Show teile.

Au weia! http://www.gmx.net/themen/tv/shows/wetten-dass/12b6o5g-wetten-frank-elstner-reaktion#.hero."Das%20geht%20an%20die%20Nieren".269.322

Nichts deutet auf den großen Knaller hin, dann holt Markus Lanz zum Schluss der Show aus und verkündet das Ende von “Wetten, dass…?”.

Wirklich nichts. Absolut gar nicht! Die perfekte Überraschung. Außer für den Focus Liveticker, auf dem in jedem Nebensatz auf ein mögliches Ende von “Wetten, dass…?” eingegangen wurde.

Lanz-Vorgänger Thomas Gottschalk (63) zeigte sich überrascht. “Dann hätte ich das Ding auch gleich selbst an die Wand fahren können”, sagte der Entertainer am Samstagabend in einem Telefongespräch mit “Spiegel Online”. Gottschalk habe durch den Anruf von der Einstellung der Show erfahren.

Ups! Schon aus zwei Gründen bezeichnend: Gottschalk interessierte sich nicht mehr für “Wetten, dass…?” und findet, dass Land das Ding verkackt hat. Tolle Rückendeckung seines Kollegens. :mrgreen:

[QUOTE=Greggy;349676]Und ich Depp habe immer geglaubt, der sei Österreicher.[/QUOTE]

Mit Adresse in Zürich, im Corsogebäude am Bellevue und Schweizer Pass, aber wir nährern uns den Eckdaten.
Er hätte ja Harald Juhnke oder Ilja Richter nennen können, aber die kennt er wahrscheinlich gar nicht mehr, die Idole der dreissiger Jahre.

[QUOTE=ms2011de;349679]Ich denke eines der Probleme von “Wetten, dass …?!” war es, dass es in Deutschland kaum noch einen großen Showmoderator wie früher (Carrell, Kuhli oder Rosenthal) gibt.[/QUOTE]

Wieso redet eigentlich in dem Zusammenhang kein Schwein mehr von Peter Alexander und Karl Moik ?

[QUOTE=Nebelspalter;349685]Wieso redet eigentlich in dem Zusammenhang kein Schwein mehr von Peter Alexander und Karl Moik ?[/QUOTE]
Weil das auch beides Österreicher sind:ugly

Ist aber auch scheißegal, welches Land, im deutschsprachigen Fernsehen gibt es mittlerweile weder Stars noch Entertainer. Selbst A-Promis werden rar, weil jeder sich für die bescheuertesten Spiele hergibt, selbst solche “seriösen” Persönlichkeiten wie die Tagesschau-Sprecher…

Wäre nicht das ZDF Logo oben links eingeblendet, dann könnte man auch glauben, es würde RTL laufen. Lediglich die Werbung fehlt. Und wenn Herr Gottschalk (auch für RTL tätig) als Reaktion noch meint, er hätte das Ding auch selber vor die Wand fahren können, liegt er falsch. Genau er hat damit schon vor Jahren angefangen. Und Markus Lanz mag ja ganz nett und smart sein, aber er ist auch sehr selbstverliebt.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=ms2011de;349679]Ich denke eines der Probleme von “Wetten, dass …?!” war es, dass es in Deutschland kaum noch einen großen Showmoderator wie früher (Carrell, Kuhli oder Rosenthal) gibt. Wer hätte nach Gottschalks Abgang vernünftig übernehmen können??? Außer Hape Kerkeling und vielleicht noch Günther Jauch (,hätte er sich damals nicht lieber für eine Politik-Talkshow entschieden, wie es sie schon zigfach gab,) fallen mir spontan keine Alternativen mehr ein, wer sonst die Show ordentlich hätte fortführen können und sowohl die junge wie auch die ältere Generation vor den Fernseher gelockt hätte…

Zu den Wetten an sich: Ich glaube, dass der Zuschauer in über 30 Jahren dieser Show soo viel gesehen hat, dass es schwer bzw. unmöglich ist, mit irgendeiner Wette das Rad völlig neu zu erfinden und noch einen bleibenden Eindruck beim Zuschauer zu hinterlassen. Sicher war das auch ein Grund warum die Quoten sanken.

Der Hauptgrund ist aber, dass das Niveau der Sendung allerspätestens mit der Mallorca-Ausgabe soweit gesunken ist, dass der Zuschauer zu recht abgeschaltet hat und es nun konsequent ist, endlich diese einst so große Show einzustellen.[/QUOTE]

Richtig. Aber man hat auch viel zu lange an dieser Show festgehalten. Es wurde auch nichts vernüftiges Neues mehr entwickelt. Das Niveau ist komplett herunter und die Shows werden immer alberner.

Ich finde, Himmler tritt mit seiner Meinung ins Schwarze (hätte nicht gedacht, das jemals zu sagen).
Das Publikum hat sich verändert und die Sehgewohnheiten weiterentwickelt. Vor 20 Jahren hätte man halt nicht bemerkt, was Lanz für ein schmieriger Ekel ist, bzw. man hätte es gut gefunden. Jetzt sind die Zuschauer kritischer und Lanz geht ihnen auf den Sack. Schuld trägt der Moderator dafür nicht. Er ist, wie er ist. Dass er einer Sendung wie [I]Wetten, dass…?[/I] nicht gewachsen ist, hätten andere bemerken müssen. Stattdessen versuchte man, die Show um ihn rum zu bauen damit das irgendwie passt. Dass sowas in die Hose gehen muss, darf niemanden überraschen.

Das Format hat nach wie vor Potential. Nur gibt es beim ZDF niemanden, der das ausschöpfen kann – weder hinter noch vor der Kamera. Man hätte sich ein paar junge Gesichter mit frischen Ideen einkaufen müssen. Für die Schwiegersohn-Romantik ist keine Zeit mehr.

Ich kucke selber keine Shows, denke aber der Sender hat das einfach frontal an die Wand gefahren.

Die Sender-Gremlins haben null Plan, haben 'ne schlechte Redaktion und 'n schlechten Moderator mit schlechten Ideen an den Start geschickt, und jetzt ist der doofe Zuschauer schuld. Da war kein Charme, die versuchte ‘Personalisierung’ und Verjüngung ging gründlich daneben, und das ganze bei maßlos überzogenen Ansprüchen.

[SPOILER]Erinnert mich an den HSV: die Gremien treffen eine schlechte (Personal-)Entscheidung nach der anderen, formulieren aber dabei internationale Ansprüche - und irgendwann wacht man auf und hat einen Abstiegs-Kandidaten. :ugly[/SPOILER]
Ich bin mir sicher, dass eine gut gemachte Show mit netter Moderation, ein paar guten Gästen, ein paar guten Show-Acts und ein paar spannenden Wetten immer noch ihr Publikum fände.

Ich denke Grund wieso Lanz noch Respekt ausgesprochen wird ist,weil der Senderchef ihn wahrscheinlich nicht in die Pfanne hauen will und Lanz sich selbst durch nun auch beschädigt hat.Er wird nun jeder sagen,dass er die Show platt gemacht hat.

Ich habe Wetten, dass auch schon zu Gottschalks Zeiten nicht gesehen. Meine Sehgewohnheiten haben sich sehr wohl geändert, die Show war schon lange einfach nur langweilig. Bei Circus Hallilgalli sind auch Weltstars und die dann zusehen, macht deutlich mehr Spaß. Diese Geschichte mit den Wettpaten, war einfach nicht sonderlich gut augearbeitet.