Call for Videos! -Warum gehen wir ins Kino?

Hallo, ihr Lieben!

Dies ist ein kleiner Aufruf, und ja, er ist mit der Moderation hier im Forum abgesprochen.
Ich studiere derzeit Kunstpädagogik an der Universität Bremen und im Rahmen eines Dokumentarfilmseminars arbeite ich mit einer Gruppe von Studenten gerade an einem interaktiven Dokumentarfilm (web documentary) zum Thema “Warum gehen wir ins Kino?”.
Der Dokumentarfilm wird am 19.Januar 2013 auf dem 18. Internationalen Bremer Filmsymposium ausgestellt.
Für die Entwicklung des Filmes benötigen wir jedoch eure Mithilfe, denn er wird zu einem großen Teil auch aus eingeschickten Videos von verschiedenen Leuten bestehen.
Warum gehen wir ins Kino? Dreht kleine Filme für uns, in denen ihr diese Frage irgendwie beantwortet, ob ihr es nun erzählt, eine kurze Geschichte nachspielt oder das macht, was ihr wollt, um uns zu zeigen, warum ihr ins Kino geht.
Dabei sollen vor allen Dingen folgende Fragen behandelt werden:

Warum geht Ihr ins Kino?
Was macht Ihr da (neben dem Filmgucken noch)?
Was verbindet Ihr mit einem Kinobesuch?
Was war Euer einschlagendstes Ereignis/ -er Film?
Was macht Ihr nach dem Kino?
In welchen Kinos wart ihr?
Wann wart Ihr das letzte Mal und wann das erste Mal im Kino?

Filmt mit Kameras, Smartphones, Handys oder womit ihr wollt. Die Qualität ist nicht das Entscheidende, sondern, dass ihr euch beteiligt.
Für mehr Details sprecht uns an:

Liebe Grüße, eure Dragonique und der Rest der Gruppe “Whygo2movies”.

Edit: Hier noch ein paar Werbevideos von uns:
http://www.youtube.com/watch?v=jISWiB1iTaQ
http://www.youtube.com/watch?v=PYyUN9G9vnA

Was macht Ihr da (neben dem Filmgucken noch)?

Mit weiblicher Begleitung?
Ich glaube, gerade das wird wohl niemand abfilmen wollen! :oops: :mrgreen:

Die Frage ist doch, ob es schlimmer ist, das abzufilmen…oder es hinterher anzuschauen. XD

Naja, es reicht ja, wenn du es im Video beschreibst. :smiley:

Videokamera hab ich nicht und meine Handycam ist sauschlecht, ich geb dir mal hier die Antworten, vielleicht kannst du damit was anfangen:

Warum geht Ihr ins Kino?

Naja, das Fernsehen kann nun mal kein Kinoerlebniss ersetzen, ist nun mal was besonderes!

Was macht Ihr da (neben dem Filmgucken noch)?

Wenns ein guter Film ist, dann schau ich den auch an und wenn meine Freundin dabei ist und der Film ist öde, ergibt sich das je nachdem ob Kinosaal oder Autokino, weitere Details wären nicht druckreif! :mrgreen:

Was verbindet Ihr mit einem Kinobesuch?

Unterhaltung und einen (hoffentlich) guten Film!

Was war Euer einschlagendstes Ereignis/ -er Film?

Ein einschlagendes Ereignis hatte ich im Kino bislang nicht, was mir besonders im Gedächtnis hängengeblieben wäre, was die Filme angeht war der einschlagenste für mich damals Jurassic Park, der einschläfernste James Camerons Avatar und der meiner Meinung nach, beschissenste The Passion Christi (inhaltsleeres Schlachtfest a la Mel Gibson), das kann ich auch als einschlägiges Erlebnis bezeichnen denn mir war der ganze Tag versaut, das ich für den Scheissfilm Eintritt gelöhnt hab!

Was macht Ihr nach dem Kino?

Mit meiner Freundin, essen gehen und wenn ich mit meinen Kumpels im Kino war, durch die Kneipen ziehen!

In welchen Kinos wart ihr?

Cinedom, Ufa-Palast, Autokino, usw…

Wann wart Ihr das letzte Mal und wann das erste Mal im Kino?

Das erste mal war bei den “Supernasen” (Thomas Gottschalk/Mike Krüger), welches Jahr weiss ich allerdings nicht mehr und das letzte mal 2010 bei Camerons Avatar (Gäääähhhnnn!!)
:smt015

Vielen Dank, aber so eine Zusammenfassung nützt uns leider nichts. Wir brauchen wirklich Videos.
Wenn deine Handykamera nicht gut ist, ist das nicht schlimm. Wir freuen uns über jeden Pixel. :wink:

OK, will mal sehen ob ich da was zusammenschustern kann, ich sag dir dann per PN bescheid! :wink:

So, das Symposium läuft noch, die Präsentation unseres Filmchens samt Vortrag über die Erschaffung und Wirkung findet morgen Abend um 17.30 Uhr statt.
Allerdings hier schon mal der Link zum fertigen Projekt:
http://www.film.uni-bremen.de/index.php … &Itemid=22
Schnelle Internetverbindung vorteilhaft. :slight_smile:
Das Projekt läuft auch noch weiter, es ist schließlich schwierig, einen interaktiven Film, der sich mit Kino und sozialem Netzwerk befasst, irgendwie als „fertig“ zu bezeichnen.

Ich kann mich über meinen Rechner hier im Grunde nicht beschweren, er läuft flott und bringt mich schnell ans ‘Ziel’. Aber bei deinem Link hat er kapituliert. Geht das eventuell irgendwann etwas schneller/anders/unbehäbiger? Erinnert mich an Zeiten, als das Modem noch üüü üüü üüü üüüüüüüüü knarrrrrzzzz gemacht hat und eine Seite erst innerhalb von 10 Minuten vollständig zu sehen war.
Noch eine kurze Frage nebenbei: warum ausgerechnet Gesichter sehen wollen? Emotionen studieren, oder worauf genau kam respektive kommt es euch an?
“Whygo2movies” <- internationale Ausschreibung, oder warum dieser Name?

Ich hoffe, dass es bald schneller geht, ja. Mich regt die Langsamkeit auch etwas auf, ich bin aber bei diesem Projekt nicht die Frau für’s Technische. :frowning: Zeega (das Programm, mit dem wir arbeiten) ist auch noch in der alpha-Version. Hauptsächliches Internetleistungsproblem ist derzeit, dass Zeega uns über Nacht die Möglichkeit sperrte, mit Dropbox zu arbeiten und wir so unser ganzes Material auf Youtube hochladen mussten, um es überhaupt im Projekt verbinden zu können. :roll: Momentan befindet sich das Projekt in einem „Hauptsache erstmal einigermaßen funktionieren“-Zustand, weil wir es ja seit gestern auf dem Symposium präsentieren müssen und heute Abend der große Vortrag kommt, für den das Ding ja hauptsächlich entstanden ist. Mit meiner Internetverbindung kann ich es einigermaßen zufrieden gucken, es braucht aber auch etwas. Die Internetverbindung im Präsentationskino ist derzeit unter aller Sau, weshalb ich bei meiner Aufsichtsschicht regelmäßig den „Gedulden Sie sich bitte, die Seite baut sich gerade auf“- Tanz tanze. :roll:
10 Minuten finde ich aber etwas arg krass, ich habe einen langsamen Rechner (aber schnelles Internet) und brauche maximal eine Minute zum Aufbau. Vielleicht hat Zeega gerade mal wieder gestreitk, als du da warst…? :smt017

Um eine Gesichtsstudie geht es nicht. :wink: Hast du dich wenigstens ein bisschen durchklicken können? Es ist hauptsächlich Interviewmaterial. Thematisch soll ja ein Punkt zwischen Film und sozialem Netzwerk gefunden werden -eine Web Documentary. In diesem „Call for videos“ bekamen wir hauptsächlich Material, in dem sich Leute vor die Kamera setzten und hineinsprachen. Das fand ich ein bisschen schade, aber wir haben auch ein paar gespielte Sachen bekommen -da sehr lustiges Material von den Mitarbeitern eines Großkinos, welches wir nicht hundertprozentig einbauen konnten, da ihnen augenscheinlich das Urheberrecht einiger Filme und Musikstücke ein bisschen egal war.
Aber in die Kamera sprechen scheint die erste Reaktion von Menschen zu sein, wenn sie einem klarmachen wollen, warum sie ins Kino gehen. In unserem Ausstellungskino steht derzeit auch noch eine Kamera, mit der die Leute die Möglichkeit haben, sich weiter einzubringen, und es wird sich immer davor gesetzt und reingeredet. :wink:

Der Name unseres Kurses lauten „Why spectators go to the movies.“ (ja, mit Punkt und ohne „do“). Hier gibt es einen kleinen Bericht von unserer Universitätsseite: http://www.uni-bremen.de/aktuelle-meldu … 2958fe37fc
Wie du siehst: Ja, wir sind international, nicht nur, was das gedrehte Material angeht: Unser Lehrbeauftragter kommt aus Italien, ein Student kommt aus Indien ein anderer aus Estland. Unsere Kommunikationssprache ist Englisch (was ziemlich nervenraubend sein kann, wenn man erklären will, wie etwas aussehen soll und dein Gegenüber es einfach nicht versteht, weil du nicht die richtigen Worte findest). Wir haben Filme auf Deutsch, Englisch, Dänisch, Estnisch und Hindi.
Diese wunderbare Abkürzung „Whygo2movies“ war eigentlich nur der Versuch, einen schnellen Namen für unsere Emailadresse zu finden und hat sich dann irgendwie so eingebürgert. Wir sind jetzt „die Studentengruppe Whygo2movies“. :ugly