Betreutes Gucken LIVE 27: Alicia Joe über Böhmermann - Lauterbachs Drogenpläne - Parabelritter über Öffis

Youtube & Twitch Folge 27. Hier kann darüber diskutiert werden!

Holger kommentiert ein weiteres Video von Alicia Joe, in dem sie Jan Böhmermann unterstellt, das rechte Lager zu stärken. Karl Lauterbach erklärt bei Markus Lanz seine Pläne für die Cannabis-Freigabe - und so richtig durchdacht findet Holger das nicht. Außerdem geht es mal wieder um die Öffis - und um „Wetten dass“.

1 „Gefällt mir“

Alicia Lou kann ich kaum zuhören. Redefluss gleich null. Unerträglicher Singsang, nach jedem 3. Wort eine Kunstpause… schlimme Betonung… Ich würde mir nie freiwillig ein Video mit der in voller Länge ansehen…

Aber: deine (wie auch Alicia Lous) Ausführungen zu anderen Geschlechtern sind unnötig tendenziös, Holger. Sorry, aber warum? Ich kann diese ganze Transgender-Diskussion auch kaum noch ertragen und mir läuft schon Blut aus den Ohren, bevor es überhaupt nur los geht. Ich bin ebenso kein Genderer.

ABER: es gibt sie ja nun, die Leute, die zwar mit XY-Chromosomen geboren sind und biologisch also männlich sind, gleichwohl aber weibliche Geschlechtsorgane ausbilden. Und es gibt ebenso Menschen, denen das 2. geschlechtsbildende Chromosom komplett fehlt und die mithin aus biologischer Sicht nicht zuzuordnen sind. Diese Abweichung ist zwar waaaaaahsinnig selten (etwa 1 v. 4.500 Geburten bzw. nach anderen Quellen etwa 1,7%), aber das ist nicht nix. Und das wird im Folgenden ja auch eingeräumt. Wieso ist es nicht relevant, wenn es „nur“ eine Minderheit ist?

Ich kann die Genderabneigung verstehen, nicht aber verstehe ich aber den Unwillen, eine „Geschlechtervariation“, die weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich ist, nicht einfach als weiteres Geschlecht anzuerkennen und stattdessen so einen Hermann von dem Thema zu machen. Den Betroffenen (und seien es auch noch so wenige) ist das nämlich schon wichtig, wenn über ihr Geschlecht nicht im Sinne einer „Behinderung“ gesprochen wird. Dass das ein Politikum ist, ist mir schon klar. Und ich gehe auch noch mit, dass selbst Biologen das Thema womöglich spaltet, aber es gibt unter Biologen beide Sichtweisen… jedenfalls so wie ich das mitbekommen habe. Kann man das nicht sagen? Denn das wär’s ja…

Tja, und was das Thema Ehe angeht: Ich habe die Böhmermann-Folge geschaut und musste doch sehr lachen: es ist richtig, dass man als Ehepaar steuerliche Vorteile hat, wenn EINER sehr gut und der andere eher nicht so gut oder gar nichts verdient. Aber was dort nicht erwähnt wird, ist: Wenn EINER viel und der andere NICHTS oder wenig verdient, leben BEIDE vom Verdienst des EINEN. Dass ich als Gutverdiener da besser gestellt sein soll als jeder Singelmann oder -frau, davon habe ich nichts gemerkt. Und spätestens wenn die Scheidung kommt, ist der Gutverdiener ziemlich in den Arsch gekniffen, denn all die schönen Steuergeschenke des Staates verpuffen sogleich, weil der zurück gelassene Partner nämlich wärend der Trennungszeit (und es gibt nicht wenige Frauen, seltener auch Männer, die diese Zeit auf 3 bis 5 Jahre ausdehnen), den Anspruch hat, dass es materiell doch bitte so zugeht wie VOR der Trennung, soll heißen: man muss den Stand halten und selbst zusehen, wo man bleibt, und da ist ganz schnell der gute Verdienst beim anderen und man selbst sieht nicht mehr viel davon. Mehr noch: sind Kinder im Spiel, die noch klein sind, gibt es ziemlich krasse – auch immer noch – Unterhaltsgesetze, die dem bislang Gutverdienenden mit sehr wenig zurück lässt. Die Folge jedenfalls brillierte vor allem durch das Weglassen allerhand Fakten, die gezeigt hätten, dass es so einfach nicht ist… Herr Böhmermann ist da sehr schlecht informiert gewesen.

Alles in allem finde ich den Artikel sehr weit her geholt. Ich denke, die Bloggerin will Böhmermann einfach mal, quasi als Retourkutsche, unterstellen, ER selbst, der über Rechts und Links zu Gericht sitzt, befeuere mit seinen Sendungen rechte Bubbles, um ein bisschen Aufmerksamkeit für ihr eigenes, irrelevantes Kleinformat zu bekommen.

Den Hinweis der Kritik „auf sehr hohem Niveau“ fand ich auch lustig: bestätigt meine Vermutung, dass die junge Bloggerin sich selbst glaube ich sehr gerne reden hört… :wink: Soll sie. Ich muss es ja nicht. :man_shrugging:t2:

Ich finde in der Tat, wenn eine Minderheit so klein ist, dass es so gut wie keine Relevanz hat, dann muss der Gesetzgeber sich nicht nach den Bedürfnissen einer solch kleinen Minderheit richten. Natürlich sollen diese Menschen ihr Leben leben können, natürlich sollen sie alle Rechte haben. Aber die übergroße Mehrheitsgesellschaft muss sich nicht nach ihr richten müssen. Das geht mir zu weit.

8 „Gefällt mir“

Wobei IMHO mMn ist es nicht Teil der Demokratie, dass sich jeder nach jedem richten sollte!? Natürlich hast du Recht, dass Minderheiten keine Sonderstellung bekommen müssen, aber trotzdem kann man sich auch nach der Minderheit richten, ohne das es „zu weit“ gehen muss. Oder? :innocent:

Um Himmels willen, nein :face_with_peeking_eye:

Genau das ist der Punkt!

1 „Gefällt mir“

Ja, Genau das ist der Punkt! :innocent:

Warum „Um Himmels willen, nein“?, wenn ich sagte, „ohne das es zu weit gehen muss“.
Das ist doch eigtl. das Wichtigste einer Demokratie. Kompromisse, mit denen jede/r einverstanden ist. Egal, wie unmöglich das angesehen wird. :nerd_face: :orange_heart:

Moin Holger,

danke für deine Antwort, die ich per se verstehe. Allerdings: bei einer von 4500 Geburten sprechen wir hier immerhin von knapp 20.000 Menschen, die das betrifft. Das sind zwar weniger als die 50.000 Dänen, die in SH leben, auch weniger als die 60.000 Friesen ebenda, aber auch dies sind Minderheiten, die durch Gesetze besonderen Schutz bekommen. Wie das so ein Staat eben macht manchmal… Ab welcher Zahl hat man denn kein Recht mehr auf besonderen Schutz?

Und auf meine Hautkritik bist du gar nicht eingegangen: ich habe ja vor allem kritisiert, dass du ebenso wie die Bloggerin sagst, die Bioloigie sei sich einig, dass es nur 2 Geschlechter gäbe und Punkt… und erst dann kommt ja noch hinterher, von wegen das kommt ja soo selten vor und völlig irrelevent und und und… So ganz klar seid Ihr da beide nicht… Dir geht das Ganze Thema auf den Sack, das merkt man (und mein Lieblingsthema ist das auch nicht gerade). Aber wo du an anderer Stelle eine klare und gut begründete Haltung hast, finde ich hier eher eine unbegründete Abneigung… :man_shrugging:t2:

Der Film ist „Hurra, die Schwedinnen sind da“. Im Karl-Spiehs-Buch wird das Lied als „Hollori, Holloro“ angegeben. Im Zweifel würde ich sagen, das stammt von Gerhard Heinz, der die Musik für den Film gemacht hat. Der Film hat auch ein nettes Titellied, das im Vorspann gedudelt wird.

Aber offiziell veröffentlicht wurde davon offenbar nichts.

1 „Gefällt mir“

Der Vorspann besteht aus Sequenzen älterer Filme von Spiehs. Vielleicht sollte der Eindruck entstehen, dass Rudi Carrell, Gunther Philipp oder Trude Herr da auch mitspielen. Das Titellied mag ich auch.

1 „Gefällt mir“

Nein, das hab ich nie gesagt. Aber sie ist sich eben auch nicht einig darin, dass es nicht so wäre.

1 „Gefällt mir“

Ich finde es schon lustig, dass bei linken und zentristisch argumentierenden Personen wie Alicia Joe alle Meinungen, die noch weiter links angesiedelten Äußerungen wie denen von Böhmermann widersprechen, damit gerechtfertigt werden müssen, dass sonst „die Rechten gestärkt“ werden oder wie hier formuliert „den Nazis in die Karten gespielt“ wird.

1 „Gefällt mir“

Genau so ist es. Dafür gibt es auch einen Fachbegriff: Coach-Kritik