6 Autos bei Schlag den Raab zu gewinnen ...

Ja was wirklich auffällt ist, dass die Autos immer kleiner werden je höher der Jackpot ist. :wink:

Am Anfang war es glaub ich 1 Volvo S60, später dann 2/3 SUVs und jetzt 6 kleine Peugeots.

Ich gewinne die Autos, also verkaufe ich die auch, verschrotte sie oder mache sonst was damit. Wieso sollte ich die nicht verkaufen können?

Also wenn jemand die Autos gewinnt und nicht weiß was er damit machen soll, immer her damit :slight_smile: :mrgreen:

Und, BILD ist auch ne Zeitung

Hab ich was verpasst? War doch die Nordwest-Zeitung, die von der Frau berichtet hat. Dort steht auch, dass sie zwei Autos behalten und eins verkaufen. Man bekommt die Autos problemlos verkauft. Wenn man sich den Stress macht und versucht, den Neuwagenpreis zu bekommen, wird es natürlich etwas anstrengender. Gerade die Kleinwagen der letzten Sendung sollten sich super verticken lassen. Jeder Händler nimmt sie mit Kusshand, wenn man beim Preis flexibel ist.

Ich glaube, das war beim Film Amelie, als soein Junge meinte “wenn ein Finger in den Himmel zeigt, schaut nur ein Narr den Finger an”. Der wahre Beschiss sind nicht die Autos, sondern das Spiel selbst. Holger hatte dort auch schon angerufen und wurde gleich mit Reisegutscheinen gelockt. Eine seriöse und gelungene Familienshow lockt den Zuschauer in die Telefonwerbefalle. Raab gilt im Allgemeinen als faire Person - bei so einem wird die nette Dame am Telefon doch nicht schwindeln, wenn sie mir eine Luxusreise anbietet. Es gibt viele Einträge in Foren, wo Leute über die Werbung nach ihrem Anruf in Raab Shows berichten.
Im Grunde finde ich diese Verlosungen am Telefon super, muss ein toller Nervenkitzel sein, zu warten, ob am Ende sein eigener Namen unten steht. Hab vielleicht 2-3 mal im Leben Lotto gespielt und war jedes mal aufgeregt als die Zahlen kamen (auch wenn ich wusste, dass ich kaum gewinnen werde). Die öffentlichen verlosen auch öfter mal ein Auto - hier aber eben zu fairen Preisen und ohne Folgeanrufe. Ich bin der Meinung, man sollte die Regelungen der “Dauerwerbesendung” auflockern und von mir aus das “Bierkistenstapeln” in “Warsteinerkistenstapeln” umbenennen. Wenn man solche Einnahmemöglichkeiten hat, kann man auf die “Werbepartner” bei den Telefongewinnspielen verzichten und trotzdem viele Autos verlosen. Aber wahrscheinlich wird ProSieben sich diese Einnahmequelle auch dann nicht wegnehmen lassen.

Man muss sich hier wohl noch nicht mal für einen Tag um einen Stellplatz kümmern.

Die Wagen wird man von einem Händler bekommen der von Pro7 beauftragt wurde. Dem gibt man dann 5 der 6 Autos umgehend zurück und der verkauft sie wieder. Sollte kein Problem sein, ich würde mich freuen.

Das war doch schonmal so vor fast 2 1/2 Jahren - als es schonmal 6 Autos gab.
Es war auch kurz ein Thema bei kurz kommentiert in Folge 29 Guckst Du?!

Ich habe auch damals schon eine Mail geschrieben, wo ich 2 Tage später auch ne Antwort bekommen habe.
Ich habe es hier im Forum gepostet. Klick!

In der nächsten Ausgabe wird es noch schlimmer - da gibt es 7 Autos für einen Gewinner.
Eins für Montag, eins für Dienstag, eins für Mittwoch und so weiter :totlach

Spekulieren kann man hier viel. Ich sehe jedoch erstmal keinen akuten Anlass dafür.

Und wenn die dort sech bzw. sieben Autos verlosen, ist das auch nicht deutlich mehr als irgendwelche versprochenen 100.000 Euros oder ähnliches in anderen Sendungen. Schlag den Raab hat hohe Einschaltquoten und setzt eh schon jede Folge 500.000 in einen Jackpot. Und für die Autohersteller ist dies gute Werbung. Werbeclips in solchen Sendungen sind zumindest auch nicht gerade günstig. Dazu kommen dann noch die Einnahmen durch SMS eventuell. (Ich weiß gerade nicht, ob die z.B. 50 Cent kostet.)

Das einzige, was ich mir vorstellen kann, ist ein Verkaufsverbot für die nächsten ein bis zwei Jahre. Aber auch das ist reinste Spekulation.

Dass das schon einmal im kurz kommentiert angesprochen wurde, hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Wahrscheinlich, weil ich bei solch belanglosen Kritikpunkten abschalte und auf die spannenden Beiträge warte. Der Gewinn ist halt reine Geschmackssache und meinen stört es nicht. Für mich ist das ne typische Raab Idee - ich kann ihn förmlich hören: “wäre das nicht ein Knaller, würden wir so viele Autos an eine Person verlosen, wie Koffer im Jackpot sind”. x Autos für x Personen machen alle (vielleicht nicht Autos, aber andere Gegenstände) - Raab muss alles ein wenig anders machen. Bin auch nicht Holgers Meinung, dass es die Anruferzahl anhebt, wenn man x Autos für x Personen verlost, da ja der Wert der einzelnen Autos tendenziell mit der Anzahl singt. Meine Chancen erhöhen sich von “absolut unwahrscheinlich” auf “sehr unwahrscheinlich”, aber der Gewinn halbiert, viertelt, … sich.

Über Geschmack lässt sich halt streiten - eine generelle Kritik am Gewinn als solchen halte ich aber für überzogen.

Und da das Thema sowohl im Magazin angesprochen, als auch im Forum diskutiert wurde, denke ich nicht, dass es noch einmal behandelt wird. Sorry wegen dem ganzen Spam von meiner Seite - hätte es auch Andilein gleich tun und einfach mal im Forum suchen können. :oops:

Gerade erst gesehen: Holger hat ja vorgestern in das gleiche Rohr geblasen:


Da bin ich mal gespannt ob dieser Unsinn in der nächsten Folge wieder in Kurz Kommentiert stattfindet.

Ich finde diese Regelung ist absolut im Sinne des gesamten Showprinzips. Der Gewinner bei Schlag den Raab bekommt immer die x-fache Anzahl an 500.000€, je nach dem wie oft Raab hintereinander gewonnen hat, und der Gewinner des Telefongewinnspiels bekommt die x-fache Anzahl an Autos. Ist doch nur konsequent, ich finde das überhaupt nicht unlogisch.

Ist die Teilnahme am Gewinnspiel nicht sogar ab 14? Man stelle sich mal vor, ein 14-jähriger Junge gewinnt 7 Autos ^^ Was soll der dann machen? :open_mouth:

Den Führerschein

Sie über seine Erziehungsberechtigten verkaufen…für die Kohle kann er sich dann ein super Studium finanzieren, oder Bausparen, u.s.w…ich sehe da immer noch nichts schlechtes, im Gegenteil…

Da der Raabinator beim letzten mal gewonnen hat, konnte man in der Show am Samstag 7 Autos gewinnen.

Die Gewinnerin hofft nun das sie den Wert der Autos ausbezahlt bekommt und Prosieben ihr nicht die Autos vor die haustür stellt.

Hier der Link zum Artikel: http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Muensteranerin-gewinnt-sieben-Autos;art993,1856222

Was denkt ihr kann sie sich den Wert ausbezahlen lassen?

Selbst wenn nicht, kann se die verkaufen fürn Neupreis :wink:

Eins würde ich behalten. So ein Suzuki Swift Sport macht Laune. :smt004
Oh, fast vergessen: Bei Gewinnspielen anrufen ist böse! :smt018

war ruft die Frau da auch an, wenn sie die Autos nicht will. Klingt ja schon fast so, als hätte sie durch den Gewinn mehr Sorgen als vorher.

Der Artikel der Zeitung ist echt etwas merkwürdig. Ich habe keine Ahnung wie seriös die Münstersche Zeitung ist, aber wenn der Satz

Ihr Mann Sebastian sagt: "Was sollen wir mit sieben Autos? Wir haben doch eins."
nicht aus dem Zusammenhang gerissen und falsch zitiert ist, könnte man ja eventuell die Frage stellen warum zur Hölle sie dann überhaupt dort anrufen.

Die Gewinnerin hofft nun das sie den Wert der Autos ausbezahlt bekommt und Prosieben ihr nicht die Autos vor die haustür stellt.

Weder noch… zumindest war das früher mal so, dass eine Barauszahlung nicht vorgesehen war und man sich die gewonnenen Autos sogar selber abholen musste.

Ob das heute immer noch so ist, weiss ich natürlich nicht. Ich denke aber, man wird eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung finden. Und Verkaufen geht schließlich immer! :wink:

-Catboy

Was für Probleme manche aber auch haben … da fahr ich doch einfach im Transporter mit dem Gebrauchtwagenhändler meines Vertrauens vor der zum Dank dafür, dass er mir die Karren abkaufen darf, dann eben eine gratis bekommt.

Die Frau schämt sich wahrscheinlich nur weil sie als geoutete Besitzerin von 7 Autos in der Fahrradhauptstadt Münster gesellschaftlich nun wohl unten durch ist … :wink:

Ihr Mann Sebastian sagt: “Was sollen wir mit sieben Autos? Wir haben doch eins.”

Das ist ein Gedanke, den man durchaus spontan mal äußern kann.

Christine Flocke hofft, dass der Sender ihr nicht sieben Autos vor die Tür stellen wird, sondern einfach das Geld auszahlt.

Natürlich hofft sie dass, denn es wäre die einfachste Lösung. Es steht ja nun nirgends, dass sie den Preis bei nicht-Barauszahlung am liebsten ablehnen würde o. Ä.

Die beiden haben lediglich festgestellt, dass es sich um einen außergewöhnlichen Gewinn handelt, der sich nicht so leicht handhaben lässt wie ein Geldgewinn. Dass sie sich nicht darüber freuen können oder gar ein ernsthaftes Problem in dem Gewinn sehen, steht auch nirgends, nur weil da nicht steht, dass sie sich freuen.