Zensur beim Spiegel durch die Regierung ?

Morgen am 12.01.2011 um 21:45Uhr kommt auf ARD-exklusiv - Der Drückerkönig und die Politik.

In dieser Doku kommen einige Politiker nicht gut weg.

Jedenfalls wurde im Spiegel Heute dazu ein Artikel verfasst.

Der Heute Abend wahrscheinlich auf Druck der Regierung wieder heraus genommen werden musste.

Er war um 19:00 Uhr noch auf der Hauptseite verlinkt und auch unterm Wirtschaftsteil zu finden.

Nun kommt man nur noch über diesen Direkt Link dort drauf.

Auch die Leute aus dem Blog im Spiegel wundern sich was passiert ist.
http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=27289

Eigentlich wollte man der ARD verbieten die Doku zu bringen.

Kann dies nun ein Versuch sein die Zuschauer Zahlen zu drücken das nicht zu viele Zuschauer diese Doku schauen?

Ich dachte wir hätten in Deutschland gesetzte gegen Zensur ?

Habe noch ein paar Informationen Gefunden die Morgen auch in dieser Doku kommen.

ach und die Ätzende Von der Leyen ist auch dabei… bekommt die ARD jetzt auch Stopschilder?

Nicht nur da, sondern auch noch bei Regierungs-pressekonferenzen [video]http://www.youtube.com/watch?v=mQ8542fEpBA[/video]

Bei Nachrichten im ÖR genau so, Berichte in den Nachrichten könnten auch ein Nachrichten Beitrag von PR-Agenturen darunter sein.

Mh … der Spiegel … ist das nicht diese wöchentliche Ausgabe der Bildzeitung für die gehobene Mittelschicht?

Nein, da musst du was verwechseln.

@timeoftheduck

Du meinst bestimmt den Focus.

Mh … der Spiegel … ist das nicht diese wöchentliche Ausgabe der Bildzeitung für die gehobene Mittelschicht?

Qualitätiv kommt das defenitiv hin, auf jeden Fall wird bei denen mindestens genau so viel gelogen und betrogen wie bei der Bild. Nur die politische Ausrichtung ist eine andere. Wobei ich auch „gehoben“ absolut streichen würde.

@timeoftheduck

Du meinst bestimmt den Focus.

Ach, das mittelprächtig verschleierte FDP Parteiprogramm?^^

Ohne Belege eine völlig wertlose Behauptung. Was die Bild so treibt, kann man ja ständig nachlesen und ist ansonsten auch offensichtlich.

Abgesehen ist hier nicht der Spiegel selbst das Thema, sondern die Zensur eben dier Wochenzeitung. Also lasst uns dabei bleiben.

Also ich habe vor ca. zwei Jahren mal ein paar Ausgaben Spiegel gelesen. Unvoreingenommen. Ziemlich vorne war da immer so ein “Insider”- Bericht aus dem Regierungsalltag.

Da standen dann (sinngemäß, wörtlich weiß ich es leider nicht mehr) so Sätze wie: “Dann geht sie [Merkel] zum Rednerpult. Sie hat ein laues Gefühl im Magen. Sie weiß daß sie jetzt nichts falsch machen darf. Wie oft habe ich darüber gegrübelt, denkt sie. Warum hält er [irgendeiner von der SPD] nicht zu mir? Er hätte das nicht sagen dürfen. Sie streicht sich die Haare aus dem Gesicht.” usw. usf. …

Ehrlich, ich dachte ich lese das Drehbuch zu “Wege zum Glück” oder “Rote Rosen” oder einen Hedwig Courths-Mahler-Roman.

Woher will der Journalist wissen, was die Merkel oder sonstwer in irgendeiner Situation denkt oder fühlt? Was soll so ein “Gefühlstagebuch” unserer Regierung? Ist das jetzt moderner Journalismus?

Das Schlimme war ja, daß mehrere Artikel pro Ausgabe von sowas durchzogen waren. Ständig Mutmaßungen als Tatsachen verkauft. Schlimmer als Sportmoderatoren, wobei es da ja noch lustig ist.

Zum Thema Zensur:

Ich behaupte (!), daß eine Zensur in Deutschland, zumindest bei den “großen” Zeitungen gar nicht nötig ist, regierungs- oder gesellschaftskritisch wird eh kaum noch wo geschrieben (außer in diversen Blogs usw. aber wer liest das schon?).