ZDF.Kultur: Cebit / League of Legends

Hallo,

ich spiel ganz gern mal das Onlinespiel League of Legends ( LOL), falls das jemanden was sagt. Nun gibt es auf der Cebit das Finale von einem Wettbewerb. Dazu habe ich gerade im Forum gelesen, dass genau dieses von ZDF.Kultur nächste Woche ausgestrahlt werden soll. Ich weiß nun nicht, ob du die Sendung For the Win schonmal thematisiert hast, da ich erst bei Folge 46 angelangt bin, aber ich finde es etwas fragwürdig, warum man ein online Spiel ausgerechnet auf ZDF.Kultur zeigen muss. Sicher gibt es dazu auch wieder verschiedene Ansichten, aber ich musste eben gleich an Fernsehkritik.TV denken :slight_smile:

Naja, Videospiele sind mittlerweile eine Form von Kultur. Guck dir mal an wie viele Leute sich das dort Live vor Ort und auf den Live-Streams anschauen. Denke man kann sowas schonmal zeigen und andere Menschen an Video-Spiele heranführen.

Wenn ZDF nur Schmonzetten zeigt, ist es nur was für alte Menschen und Leute beschweren sich.

Wenn ZDF mal was für Junge zeigt, beschweren sich die Leute auch.

Ich finde die Aktion gut!

@Tine,

ich finde das jetzt nicht sonderlich dramatisch. Außerdem wird es auf ZDFkultur ausgestrahlt, also eher in einer ‘kleinen Runde’.
Habe mir eben mal durchgelesen, worum es in dem Spiel geht. Ist ja nun nicht gerade ein Ego-Shooter oder ausgewiesenes Ballerspiel, von daher würde ich mir da erstmal nicht so große Sorgen machen.

Von mir aus dürfte man auch Ballerspiele auf Spartenkanälen zeigen, wo ist das Problem?

Ich versteh deine Kritik jetzt nicht so ganz. Willst du generell kritisieren, dass man eSport im TV überträgt? Oder geht es dir darum, dass es auf ZDF-Kultur stattfindet?

Fürs Hauptprogramm fehlt einfach die Relevanz, somit bleibt eigentlich von den Spartenkanälen nur noch zdf.neo und zdf.kultur übrig, auf denen man es übertragen kann. Sie werden ihre Gründe gehabt haben, sich für Kultur entschieden zu haben. Es ist inzwischen einfach ein Bestandteil unsere Kultur, das lässt sich nicht leugnen.

Und ansonsten sehe ich keine Probleme damit auch mal eSport (und ja wie erwähnt, auch “Ballerspiele”) im TV zu zeigen. Ich würds mir nicht anschauen, weil ich es langweilig finde anderen beim zocken zuzukucken (dann lieber doch in kleiner Runde mit Freunden selber spielen), aber für eine breite Schicht durch viele Altersklassen hat eSport inzwischen eben doch eine gewisse Relevanz.
Wenn manche schnallen würden, dass es bei solchen Spielen nicht ums gegenseitige abschlachten, sondern um ein taktischen Miteinander geht wäre schon viel erreicht. Sich sowas mal anzukucken würde sicherlich dem ein oder anderen “Killerspielgegner” richtig gut tun.

@strohaLm,
welcher Teil von deinem Posting war jetzt an mich gerichtet? Oder etwa der ganze?

Ich würde mal so sagen: wenn sich auf ZDF eine Sendung breit machen würde, die nur Ballerspiele zeigt, dann fände ich das überhaupt nicht witzig. Aber wäre vielleicht eine Idee, falls Gottschalk live verschwindet…
Was meinst du mit eSport? Heißt das sowas wie Ego-Shooter-Sport? Tschuldigung, aber ich bin dieser Sprache kaum mächtig. Ich kenne nur Robot Junior. :wink:

Mein Beitrag bezog sich hauptsächlich auf den Threadersteller, dass mit den Ego-Shootern aber auch auf dich :wink:

eSport ist elektronischer Sport (http://de.wikipedia.org/wiki/E-Sport), für welchen es wirkliche Ligen gibt (z.B. die ESL). Dort kann man online gegeneinander spielen, inzwischen gibt es dort aber auch professionelle Ligen, an denen man sich teilweise auch wirklich „im echt Leben“ trifft und gegeneinander bei Turnieren etc. antritt. Manche verdienen damit sogar ihren Lebensunterhalt. Wobei das bei uns noch lange nicht so ausgeprägt ist, wie teilweise im asiatischen Raum.

Rein Ballerspiele soll keine Sendung zeigen, ich wollte damit nur sagen, dass ich nichts dagegen hätte wenn man dem auch auf ÖR zumindest ein ganz klein wenig Senderaum zukommen liese. Das sollte dann aber von Rennspielen, über Strategie, bishin zu den Ego-Shootern und dergleichen reichen. Eben die ganze Bandbreite.

eSport ist die Sammelbezeichnung für das kompetitive Spielen von Computer- oder Videogames in Form von Wettbewerben und Turnieren. Das “e” dürfte wohl für “elektronisch” stehen. Die eSport-Szene umfasst wohl hauptsächlich Shooter, Strategie, Sport-Spiele und Online-Rollenspiele.

Zum Thema:
Da sich zdf.kultur ja auch mit modernen Kulturentwicklungen beschäftigen möchte, ist das dort absolut richtig aufgehoben. Schon der Punkt im Namen “zdf.kultur” deutet ja eine gewisse Affinität zur modernen Internetkultur an.

ich finde es etwas fragwürdig, warum man ein online Spiel ausgerechnet auf ZDF.Kultur zeigen muss

“Kultur” umfasst eben nicht nur Sturm und Drang-Dramen, Barockmalerei und den Inhalt von Anna Netrebkos Kulturbeutel, sondern ganz explizit auch Popkultur.

Wenn die Spartenkanäle mehr Raum für Inhalte abseits des gängigen Kulturbegriffs böten, wäre schon viel gewonnen. Eine King Lear-Inszenierung am Stadttheater Würzburg, in der die Protagonisten auf die Bühne kacken, kann man genauso gut nach Mitternacht auf 3sat versenden

Rein Ballerspiele soll keine Sendung zeigen, ich wollte damit nur sagen, dass ich nichts dagegen hätte wenn man dem auch auf ÖR zumindest ein ganz klein wenig Senderaum zukommen liese. Das sollte dann aber von Rennspielen, über Strategie, bishin zu den Ego-Shootern und dergleichen reichen. Eben die ganze Bandbreite.

Aber gab es nicht mal auf VIVA eine Sendung, wo Spiele sogar mitten in der Sendung gespielt wurden (kenne ich aus „Switch“ :ugly , ich empfange kein VIVA).
Mir ist es egal, es sollte sich irgendwie doch in Grenzen halten und ich denke nicht, dass es dafür ausgerechnet einen großen ÖR-Sender zur besten Sendezeit braucht.

eSport ist die Sammelbezeichnung für das kompetitive Spielen von Computer- oder Videogames in Form von Wettbewerben und Turnieren. Das „e“ dürfte wohl für „elektronisch“ stehen. Die eSport-Szene umfasst wohl hauptsächlich Shooter, Strategie, Sport-Spiele und Online-Rollenspiele.

Danke für die Erklärung. :slight_smile:

Zum Thema:
Da sich zdf.kultur ja auch mit modernen Kulturentwicklungen beschäftigen möchte, ist das dort absolut richtig aufgehoben. Schon der Punkt im Namen „zdf.kultur“ deutet ja eine gewisse Affinität zur modernen Internetkultur an.

Ich bekomme nur zdf_neo und zdf_info rein. Mal sehen, wie es nach der vollkommen digitalen Umstellung wird, aber ich glaube nicht, dass mir da etwas fehlen würde, wenn PC-Spiele angepriesen werden würden.

zdf.kultur würde ich jetzt nicht unbedingt als “groß” bezeichnen.

Außerdem bin ich gerade ein wenig verwirrt.
Einerseits wird über die ÖR gemeckert, wenn sie Sendungen wie neues oder das c’t Magazin aus dem Programm nehmen, andererseits wird über sie gemeckert, wenn sie eine (soweit ich das bislang verstanden habe, einmalige) Sendung über eSports machen, um mehr Leuten das Thema nahe zu bringen.
Ja was denn nun? Entscheidet euch mal! :smt075

@Librarian,
du hast da etwas vollkommen falsch verstanden.

Außerdem bin ich gerade ein wenig verwirrt.

Das erklärt einiges.

ZDF.Kultur zeigt sogar Counterstrike 1.6 u.a.

Ich find gut, dass sie das machen. Das fördert die Akzeptanz etwas.
Die Sendung wurde schonmal vor ein paar Monaten gemacht über 4 Stunden(zur Gamescom). Fand sie nicht schlecht.

Achja falls es wer noch nicht weis, in Südkorea und China wurden sogar eigene Stadion für den E-Sport gebaut.
Es gibt sogar einen relativ großen Fernsehsender, der nur das überträgt und wenn man gut ist kann man davon sogar sehr gut leben.^^
Ich persönlich fänd es gut, wenn die Computerspiele, auch in den Medien und allgemein in der Öffentlichkeit positiver gesehen werden. Zumal sie auch in D inzwischen zur (Jugend-)kultur gehören.

Aus meiner Sicht gibts erstmal keinen grund darüber zu berichten, zumal der Jugendschutz da auch eingehalten wird und diese Sendungen entsprechend spät laufen.

Allerdings frage ich mich schon worauf der Threadersteller eigentlich genau hinaus will (Darauf, dass das ZDF keine Opern mehr sendet? oder was anderes?). Nur weil man meint, dass eine Sendung unnötig(o.a.) ist, weil sie einen nicht interessiert (oder so), ist es noch kein Grund wieso sich Fernsehkritik.tv damit befassen sollte.^^

Da siehste mal, wusste ich noch gar nicht.

zdf Neo und zdf.Kultur werden mir immer symphatischer. Weiter so.

Ich finde es ebenfalls sehr positiv, dass solche Events auf “anständigen” Sendern übertragen werden und z.B. nicht von RTL - “Boah guck dir mal die ganzen Freaks an, die anderen beim spielen zugucken!” auf Fußball umschalt

Computerspiele sind zwar noch nicht als “Kunstform” anerkannt - als ex-Gamedesign-Student hoffe ich noch darauf - aber zumindest schon als Kultur. Darum finde ich den Platz bei zdf.kultur gar nicht so verkehrt. Auch ist die Präsenz in den Massenmedien hilfreich, anderen Generationen das Medium “Computerspiel” zumindest zu zeigen, dass es keine Untergrundbewegung ist, die wie eine Terrorzelle brühtet, wie es bei gegebenen Anlässen immer wieder gemacht wird!

Gerade Teamspiele wie LoL können den Leuten zeigen, dass es im virtuellen Sport nicht viel anders zugeht als beim realen Sport.
Außerdem kann die Spieleindustrie in Deutschland mehr ansehen vertragen! :smt023

@Fernsehkritiker:
Bitte kommentieren!

Habe mir vorhin die FTW-Sendung in der Mediathek angesehen (Mediathek For The Win! http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1595568).

Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Gezeigt wurde neben League of Legends noch StarCraft 2.

Und was die Sendungsstruktur betrifft, haben sie sich echt was Gutes einfallen lassen. Neben den kompletten Übertragungen der Finals wurden noch Information für themenfremde Leute eingeflochten. Es wurde erklärt, seit wann es wettbewerbliches Computerspielen gibt, wie sich die elektronische Sportliga entwickelt hat, welche Leute daran mitarbeiten und wie sich die Spiele herauskristallisieren, die letztlich dann zu den beliebtesten Wettbewerbsspielen avancieren.

Mir persönlich war das alles zwar nicht neu, aber man hat ganz deutlich gesehen, wie man wirklich versucht hat, ein Gefühl für Sinn und Geschichte dieser Sportkategorie zu vermitteln.

Die Kommentierung des Spiels StarCraft war einwandfrei. Der Kommentator war da offensichtlich sehr geübt und hat die ganzen Fachbegriffe, die da nunmal zwangsläufig vorkommen, nebenbei übersetzt, sodass man selbst als Laie grob verstehen könnte, um was es bei diesem Spiel geht und was dort passiert.

Bei dem Spiel League of Legends (welches ich nicht so gut kenne und bei dem ich daher mehr Kenntnisdefizite habe) hatte man offensichtlich nicht ganz so gute Kommentatoren. Die haben zwar die Begeisterung transportieren können, aber die Begriffe wurden nicht erklärt. Wer vorher keine Ahnung hatte, was da was bedeutet, war hinterher auch nicht wirklich schlauer. ^^ Lag wohl aber auch daran, dass StarCraft seit fast 15 Jahren gespielt wird und League of Legends verhältnismäßig jung ist (2 Jahre bzw. 7, wenn man den geistigen Ahnen DotA, eine Abwandlung des Klassikers WarCraft III, mit hinzuzählt).

Aber hey, die Kritik auf hohem Niveau soll keinen Verriss darstellen! Ich habe keine Ahnung, ob und wie man das hätte besser aufziehen können und halte das daher für eine hervorragende Arbeit. :smt023

EDIT: Tippfehler For The Win!

Das macht mir den Sender nur noch sympatischer :smt023