ZDF-Kampagne & Sendung: #DerRassistInUns

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152618858109636.1073741864.147771989635
http://blog.zdf.de/der-rassist-in-uns/

Übermorgen auch als Sendung um 22:15 auf ZDFneo

Hier hat das ZDF ja mal wieder ein Tor geschossen (von dem was bisher im Netz veröffentlicht wurde!). Unglaublich was man am Lerchenberg so alles unter RASSISMUS (!) verbucht. Hier mal die DUDEN-Definition von Rassismus:

[I](meist ideologischen Charakter tragende, zur Rechtfertigung von Rassendiskriminierung, Kolonialismus o.Ä. entwickelte) Lehre, Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen.[/I]

Was ist also an der Frage, ob man sich nicht auf Deutsch unterhalten könnte nun rassistisch? Wir hatten das damals in der Abendschule. Russische Mädels unterhalten sich auf russisch, obwohl alle sehr gut deutsch konnten! Würde ja niemand was sagen, wenn man das so unter sich macht aber im Beisein von nicht-russisch-sprechenden Menschen ist das einfach nur respektlos, gerade wenn man die deutsche Sprache, wie gesagt, sehr gut beherrscht.

Auch die Frage “Wieso kannst Du so gut Deutsch?” muss nicht unbedingt rassistisch gemeint sein. Die Frage habe ich ausländischen Mitbürgern auch schon gestellt, gerade wenn diese noch nicht lange in Deutschland leben. Was ist an “Hey, für die 2 Jahre wo du jetzt hier wohnst, sind Deine Deutschkenntnisse besser als die von einigen Einhemischen. Wie konntest Du so shcnell so eine schwierige Sprache lernen?” - Das ist doch nun kein Rassismus. Und ich habe noch nie erlebt, dass diese Frage gekränkt hätte.

Gut, die anderen Sprüche sind eher beknackt, gerade auf die Haare von schwarzhäutigen Menschen. Aber ob das unbedingt Rassismus oder einfach nur Dummheit ist?
Genauso die Frage wie “Schläfst Du auch mit dem Kopftuch?” - Natürlich tun das Muslima nicht. Aber in so eine Frage sehe ich auch keinen Rassismus, sondern viel mehr Unsicherheit und die Folge, dass über die Religion so überhaupt nicht aufgeklärt wird.

Also ich denke hier übertreibt das ZDF einfach mal wieder. Anstatt man ein Programm zu multikulturellen Verständigung macht - um eben solche Vorurteile und dummen Fragen einzudämmen - kommt man mit der Rassismus-Keule. Ganz großes Kino!

Achja: Auch ich wurde schon öfter von Türstehern nicht reingelassen! :mrgreen:

[QUOTE=Anchantia;364201][…] aber im Beisein von nicht-russisch-sprechenden Menschen ist das einfach nur respektlos, gerade wenn man die deutsche Sprache Sprache, wie gesagt, sehr gut beherrscht.[/QUOTE]

Finde ich nicht respektlos. Das passiert extremst schnell. Ist mir auch schon oft passiert, dass ich im Beisein von ausländischen Mitmenschen (Kanada/USA), welche kein deutsch sprechen konnten mit meinen Freunden zwischendurch deutsch sprach, obwohl es uns allen ohne Probleme möglich gewesen wäre, englisch zu sprechen. Natürlich ist das irgendwie doof in so einer Situation und man wechselt auch sofort die Sprache, sobald es einem auffällt, das passiert aber meist unbewusst.
Ansonsten kommt es natürlich drauf an, wie man das anspricht und in welche Situation. Wenn irgendein Vollidiot in einer Bahn von zwei Menschen fordert, sie sollen sich auf deutsch unterhalten, weil wir in Deutschland sind, dann kann das durchaus einen rassistischen Hintergrund besitzen.

Ja klar, aber eben nicht in einer doch regelmäßig zusammenkommenden Gruppe wie eine Schulklasse. Und wir haben das zu anfang immer höflich gefordert, auch die Lehrer. Und wenn man dann mmer noch weiter macht auf russisch zu quatschen, dann ist das respektlos. Wie gesagt, so allein unter sich oder anonym in der Bahn ist das was anderes, aber nicht in solchen Gruppen wie einer Schulklasse. Man will ja verstehen über wen die lästern. :wink:

[QUOTE=Anchantia;364201]“Hey, für die 2 Jahre wo du jetzt hier wohnst, sind Deine Deutschkenntnisse besser als die von einigen Einhemischen. Wie konntest Du so shcnell so eine schwierige Sprache lernen?”[/QUOTE]
Für einen Sachsen bestimmt unbegreiflich.

Wenn du weißt, dass jemand seit zwei Jahren in Deutschland ist, ist das was anderes, als alleine aufgrund der äußeren Erscheinung darauf zu schließen, dass die Person woanders aufgewachsen sein muss.

Eine Medaille hat immer zwei Seiten, nicht wahr?

If Asians Said The Stuff White People Say
[SPOILER]
//youtu.be/PMJI1Dw83Hc
[/SPOILER]

If Black People Said The Stuff White People Say
[SPOILER]
//youtu.be/A1zLzWtULig
[/SPOILER]

Bei jeder von diesen Situationen kommt es einfach auf den Zusammenhang an.

“Vom Türsteher nicht reingelassen werden.”

Klar passiert das. Ist auch mir schonmal passiert. Aber wenn es immer wieder und regelmäßig passiert, dann kann man da schon bestimmte personelle Rückschlüsse ziehen. Türsteher sortieren nach ihren “Erfahrungen” aus. Wenn sie glauben jemand ist auf Streß aus dann kommt er nicht rein.
Dafür bedienen sie sich immer irgendwelcher äußerlicher Faktoren, können sie ja auch gar nicht anders.
In meinem Fall war es Kleidungswahl. Kann man nachvollziehen…
Nur ist die Hautfarbe häufig auch so ein Faktor der (oft auch unbewusst) mit einbezogen wird. Das ist dann schlicht und einfach Rassismus.
[Wenn ich auch dem Türsteher nur bedingt einen Vorwurf machen wollen würde, ich kann mir gut vorstellen das er das nicht aus Absicht sondern nur aus mangelnder Reflektion macht. Ist halt schwierig.]

“Schläfst du mit Kopftuch?”

Kann entweder eine völlig naive Frage sein ohne bösem Hintergedanken, kann aber auch eine bewusst geäußerte rassistische Parole sein.
Irgendwer der auf offener Straße einer Frau mit Kopftuch hinterher ruft: "Schläfst du mit Kopftuch?"
Dem würde ich Rassismus unterstellen und nebenbei auch noch eine gehörige Portion Sexismus.

Wenn allerdings irgendwie auf einem Nachbarschaftsfest irgendwer diese Frage unter vier Augen oder in einer kleinen Gruppe stellt, der kann auch einfach nur völlig Naiv vor sich hin brabbeln.

“Könnt ihr euch nicht auf Deutsch unterhalten?”

Ich muss ich ehrlich sagen: Wenn ich die Chance hätte auf einer Sprache zu sprechen die nur wenige im Umfeld verstehen und ich hätte das Gefühl “belauscht” zu werden, dann würde ich unabhängig davon ob ich “etwas zu verbergen hätte” oder nicht sofort in diese Sprache wechseln.
Das nennt sich Privatssphäre und hat nichts mit “Respektlosigkeit” zu tun. Respektlos finde ich bei sowas dann eher die Aufforderung wieder auf Deutsch zu reden, weil man sonst ja nichts versteht. Woher soll man sonst bitte seine Gesprächsinhalte über andere Leute kriegen? Oder anders gefragt: Ist dein Leben wirklich so langweilig, dass du unbedingt wissen musst wodrüber sich andere unterhalten?

Lediglich wenn man tatsächlich in einer Gruppe zusammen steht und sich als Gruppe unterhält, ist es der Höflichkeit geschuldet, dass man in einer Sprache bleibt. Aber auch da kann das mal passieren. (siehe menag)

“Wohnungsabsage - ägyptischer Staatsbürger”

Schwierig… hier muss man nun genau sehen was für eine Wohnung er haben wollte. Wenn es z.B. eine mit Wohnberechtigungsschein war, dann ist das natürlich nur richtig.
Dann gilt auch wieder, dass es für den Vermieter natürlich ein gewisses Risiko darstellt. Wenn nun nämlich der Ägypter urplötzlich wieder auszieht und sich nicht abmelden sollte und nun müsste der Vermieter für etwaige Kostennachforderungen bis nach Ägypten irgendwelche Strippen ziehen… ich würde mir den Streß nicht antun wenn ich auch an jemanden vermieten könnte, bei dem die Chance das er im Lande bleibt höher ist.

Ob das nun Rassismus ist oder nicht, dafür braucht es wirklich viel mehr Informationen zu dem Fall.

“Warum sprichtst du so gut Deutsch?”

Das fällt unter das was man “Alltagsrassismus” nennt. "Der sieht anders aus, der kann doch bestimmt kein Deutsch."
Ja es ist rassistisch. Nicht unbedingt bösartig aber rassistisch.
(Ausnahme: Du weißt das diese Person erst seit ein oder zwei Jahren in Deutschland wohnt, o.ä. Dann ist es natürlich wirklich eine reine Interessensfrage.)

“Sind sie hier zum putzen gekommen?”

Kein Kommentar…

“Dein Haar fühlt sich witzig an… darf ich es ma anfassen?”

Es gibt Hundebesitzer die bei ihrem Hund auf die Frage ein Fass aufmachen.
Abgesehen davon, dass die Frage: “Darf ich dich mal befummeln?” gegenüber jedem unglaublich unhöflich ist.

Rassismus? Bedingt… es kann auch wieder die oben schon erwähnte Naivität sein.
Aber egal ob Rassismus oder nicht, eine Person die so eine Frage stellt glaubt vermutlich das Knigge der war der diese merkwürdigen Lichter erfunden hat.

“Ihr Schwarzen braucht ja nur Hanteln angucken und schon bekommt ihr Muskeln.”

Auch positiver Rassismus ist Rassismus. Zumal so eine Aussage auch noch nach Neid klingt. Eine zweite eher unschöne Charaktereigenschaft. (Abgesehen davon, dass die Aussage biologisch auch noch völliger Blödsinn ist.)

“Ich esse Schweinefleisch!
Ich trinke Alkohol!
Hört bitte auf, mir auf den Geist zu gehen!”

Eine Interessante Variante des Rassismus… irgendwie schwingt in dem Satz mit, dass jemand der kein Schweinefleisch ist und der kein Alkohol trinkt es “verdient” hätte das man ihm auf den Geist geht.
Nur angepasste Ausländer sind gute Ausländer?
Entweder ist der Schildhalter vor dem Rassismus eingeknickt oder aber er ist selbst latent rassistisch… wie auch immer, eine bemerkenswerte “Verteidigungsaussage”.

“Von Ihnen möchte ich nicht bedient werden!”

Wenn die Person den Typen jetzt nicht gerade persönlich kannte und einen persönlichen Groll hegte, dann wird das auf Rassismus zu schieben sein.
Ich hätte es zumindest noch nie miterlebt, dass jemand einen Kneller ablehnt.
(Aber im Hinblick auf ein Referat über die Entdeckung der neuen Welt das ich morgen halte… es ist bemerkenswert wie sich die Zeiten ändern… Weiße die sich nicht von einem Schwarzen bedienen lassen wollen. Das hätte denen mal früher einfallen sollen. Oder liegt es nur daran, dass der Kunde den Gedanken nicht ertragen konnte das auch Schwarze heutzutage für Arbeit bezahlt werden?)

Kurz und gut:
Nur anhand von dem Schild lässt sich nicht unbedingt sagen ob es sich um Rassismus handelt oder nicht. Da aber alle Studien die man dazu hat, darauf hinweisen, dass Rassismus in der Art und Weise tatsächlich alltäglich ist in diesem Land, würde ich erstmal davon ausgehen, dass es sich auch darum handelt.

Abgesehen davon muss man auch noch eine andere Komponente bedenken.
Mal einfach aus der Perspektive des Befragten im Fall von: "Warum sprichtst du so gut Deutsch?"
Wenn diese Person sich den Spruch ein oder zweimal die Woche anhören darf, dann geht einem das sehr schnell enorm auf die Nerven. Selbst wenn der Sprecher im konkreten Fall vll wirklich nicht rassistisch denkt.

Mal aus meiner Perspektive gesprochen:
Wann immer ich mit meiner Tochter unterwegs bin gibt es bestimmt immer irgendjemanden der auf die geniale Idee kommen muss irgendetwas in folgender Art zu verlautbaren: “Na, da haben sie aber früh angefangen.” oder "Wie alt sind sie, wenn ich fragen darf?"
Diese Personen meinen das bestimmt nicht böse. Aber wenn man bei jedem Zoobesuch von irgendeinem wildfremden angequatscht wird, dann geht einem das auf die Nerven.
Ich habe für mich die “Stratgie” entwickelt und gebe nicht wirklich ernste Antworten.
Sowas wie: “Naja, wo gehobelt wird da fallen Spähne.”

Ein kleiner Tipp um den Eindruck eines Alltagsnaivling zu vermeiden:
Wenn man durch die Gegend geht und man sieht eine Person und auf den ersten Blick fällt einem irgendein total toller, lockerer Spruch oder sonstwas ein.
Dann sollte man genau den Spruch bleiben lassen. Der erste Spruch der einem einfällt, ist mit Sicherheit auch hundert anderen eingefallen und wenigstens dreißig davon waren zu blöd/dreist um den für sich zu behalten.
[Klassisches Beispiel: Betrunkener wird von einer Politesse angehalten und soll einen Alkoholtest machen. Dreimal dürft ihr raten, welcher total kreative Spruch der ist den man nicht äußern sollte.]

Man kann also vielleicht wirklich sagen, dass es bei einigen der Beispielen gar nicht so sehr um “Rassismus” geht, sondern einfach nur um die Unfähigkeit vieler sich in der Öffentlichkeit vernünftig zu verhalten und anderen Leuten einfach nicht auf die Nerven zu gehen. Nur fühlt sich das für die Betroffenen natürlich nach waschechtem Rassismus an. Immerhin kriegen die es sowohl aus “naiven” als auch aus “rassitischen” Gründen mit.
Das kann dann für die jeweilige Person sehr schwer sein, dass zu unterscheiden.

[QUOTE=Anchantia;364201] Würde ja niemand was sagen, wenn man das so unter sich macht aber im Beisein von nicht-russisch-sprechenden Menschen ist das einfach nur respektlos, gerade wenn man die deutsche Sprache, wie gesagt, sehr gut beherrscht.[/QUOTE]

Ab hier hab ich aufgehört zu lesen! Herzlichen Glückwunsch, du bist ein Rassist! :ugly Denn, in der Tat sind solche Aussagen Rassismus. Vielleicht kann reinrassiger (hoho) aber halt der schöne Latente, der in uns allen schlummert. Wenn der Inhalt des Gesprächs nichts mit dir zu tun hat, geht’s dich nen Scheissdreck an, in was für einer Sprache Menschen sich unterhalten. Wie kommen Deutsche (wahrscheinlich auch andere Völker aber wir reden jetzt ja von D) eigentlich darauf, anderen Menschen vorschreiben zu können, in welcher Sprache die sich unterhalten? Und das ganze auch noch als Respektlos zu betiteln…die Sonne dreht sich nicht euch…Je älter ich werde umso mehr bemerke ich, wie oft gerade die die am lautesten Freiheit brüllen, diese gleichzeitig bei anderen beschneiden und im Grunde nur ihre eigene Freiheit meinen…dieser Planet wäre definitiv ein besserer wenn die Menschen mal anfangen würden, sich um ihren Scheiss zu kümmern…
Wie hats der Peter Tätgren mit Pain mal so schön gesungen: “Just wipe your own ass…and shut your mouth

[QUOTE=grettyr;364546]Wenn der Inhalt des Gesprächs nichts mit dir zu tun hat, geht’s dich nen Scheissdreck an, in was für einer Sprache Menschen sich unterhalten. [/QUOTE]

+1 Besser kann man es nicht ausdrücken^^

+1

Ansonsten kann ich Skafdir nur zustimmen, obwohl ich es einfach bei einem kurzen „Es kommt auf den Kontext an“ belassen hätte :wink:

Ich bin mal auf die Sendung gespannt.

[QUOTE=grettyr;364546]Wenn der Inhalt des Gesprächs nichts mit dir zu tun hat, geht’s dich nen Scheissdreck an, in was für einer Sprache Menschen sich unterhalten.[/QUOTE]

Völlig irrelevant. Damals in der Schule galt bei uns auch russischverbot, einfach deswegen, weil die Russen sich stets zusammengerottet haben und so was ist der Integration nun mal nicht förderlich. Vor allem in Schulklassen, wo einerseits ja die Sprache, in dem Fall deutsch, gelernt werden sollte, zum anderen um mit den anderen ins Gespräch zu kommen.

Mal angenommen da unterhalten sich 2 deutsche Mitschüler über irgendwas und das Thema interessiert dich auch oder du willst einfach nur deinen Senf dazu abgeben, dann kannst du das tun und mit diesen 2 Mitschülern interagieren. Reden die 2 Mitschüler aber auf russisch (oder jede andere Sprache), dann grenzen die sich bewusst aus/ab.

Sofern die beiden über irgendwas reden wollen, was keiner hören soll, dann können die doch einfach in eine ruhige Ecke gehen, so wie die deutschsprechenden das in solch einem Fall auch machen, tun sie das nicht, dann wird immer irgendwer denken, die reden grad über einen oder lästern oder was auch immer, so was lässt sich nicht verhindern.

Vor allem in Bezug auf die Respektlosigkeit, da geht meine Erfahrung eben soweit, dass die Russen mitten im Unterricht einfach laut drauf losplappern untereinander, versteht die ja eh keiner. Hat man Fragen, dann fragt man den russischen Kumpel auf russisch anstatt den Lehrer/die Lehrerin. So was beobachte ich auch oft draußen im Bus oder sonst wo, da brüllt man sich förmlich in seinen Muttersprache an, scheißegal, versteht ja eh keiner, da kanns ruhig jeder mitbekommen das man was zu erzählen hat.

Und was das ganze mit Rassismus zu tun, bedarf definitiv einer detailierten Begründung deinerseits.

Findest du, man sollte das Russischverbot generell auf den öffentlichen Raum ausweiten?

[QUOTE=Naked Snake;364581]So was beobachte ich auch oft draußen im Bus oder sonst wo, da brüllt man sich förmlich in seinen Muttersprache an, scheißegal, versteht ja eh keiner, da kanns ruhig jeder mitbekommen das man was zu erzählen hat.

Und was das ganze mit Rassismus zu tun, bedarf definitiv einer detailierten Begründung deinerseits.[/QUOTE]

[QUOTE=Naked Snake;364581]Völlig irrelevant. Damals in der Schule galt bei uns auch russischverbot, einfach deswegen, weil die Russen sich stets zusammengerottet haben und so was ist der Integration nun mal nicht förderlich. Vor allem in Schulklassen, wo einerseits ja die Sprache, in dem Fall deutsch, gelernt werden sollte, zum anderen um mit den anderen ins Gespräch zu kommen.
[/QUOTE]
In der schönen freien Welt nach der Schulzeit kann es einem als Individuum zurecht völlig scheissegal sein ob man von irgendjemand anderem verstanden wird als die Personen mit denen man kommunizieren möchte. Zur Freiheit gehört auch die Freiheit sich nicht mit anderen Menschen sozialisieren zu wollen.

Natürlich macht es absolut Sinn die Landessprache des Landes zu beherrschen in dem man lebt, aber das kommt von ganz allein. Die erste Generation der großen Einwandererwelle stirbt aus und die nachfolgenden Generationen sind mit unserer Sprache aufgewachsen. Nachzügler natürlich ausgenommen, aber die machen nicht den Großteil aus. Also kein Problem gegen das man unbedingt aktiv vorgehen müsste.

WAAAAAAAS? Ich dachte Anchi wäre ein echter Ossi? Da sollte man doch eigentlich Russisch können?

[QUOTE=grettyr;364546]Ab hier hab ich aufgehört zu lesen! Herzlichen Glückwunsch, du bist ein Rassist! :ugly [/QUOTE]

:mrgreen: Das ist wieder mal einer dieser Beiträge, in denen sich Anchi in Widersprüchen verheddert.

Mann, wie enttäuscht war ich als sich der in einem Kölner Restaurant bestellte Halve Hahn als schnödes Käsebrötchen entpuppte. Wie “respektlos” von den Kölnern zu erwarten, dass der Durchschnittsdeutsche ihren Dialekt versteht. Ganz zu schweigen von dieser unbegreiflicherweise in ganz Deutschland erfolgreichen Band aus jener Stadt, die sich erdreistete ihre Lieder in eben jenem Dialekt zu trällern.

Wenn man Alemannisch und Englisch kann, geht das eigentlich ganz gut mit dem Kölsch.

[QUOTE=Anchantia;364205]Ja klar, aber eben nicht in einer doch regelmäßig zusammenkommenden Gruppe wie eine Schulklasse. [/QUOTE]

Es gibt auch andere Gelegenheiten, bei denen du diese “Respektlosigkeit” regelmäßig erdulden müsstest. Zum Beispiel an Arbeitsplätzen, an denen sich die Belegschaft aus Leuten aus allen möglichen Teilen der Welt zusammensetzt, und wo es völlig normal ist, dass einzelne Grüppchen in ihrer jeweiligen Muttersprache schwatzen. Dinge, die auch andere/alle angehen, werden in einer Sprache kommuniziert, die dort alle verstehen (ggf. Englisch, Deutsch, was auch immer) und gut is…

Ich verstehe nicht wo das Problem sein soll. Siehe:

[QUOTE=grettyr;364546]Wenn der Inhalt des Gesprächs nichts mit dir zu tun hat, geht’s dich nen Scheissdreck an, in was für einer Sprache Menschen sich unterhalten.[/QUOTE]

[QUOTE=alderschwede;364586]Findest du, man sollte das Russischverbot generell auf den öffentlichen Raum ausweiten?[/QUOTE]

Hab ich das irgendwo behauptet? Es ging ursprünglich bei Anchantia und auch in meinem Post hauptsächlich um eine Schulklasse und da ist es durchaus zum Teil mehr als sinnvoll und auch rücksichtsvoll nun mal deutsch zu reden.

Die Sache mit dem Bus ist so ein Anstandsding, ist eben wie mit lauter Musik und da fällt mir nun mal auf, dass Leute die nicht deutsch reden, sondern eine andere Sprache, häufig sehr laut reden, sei es bspw. im Bus oder in was auch immer für Warteräumen etc. pp. und da nannte ich eben als möglichen Grund, dass denen es egal ist, da die ja sowie so keiner versteht. Wo ich geschrieben habe, dass man deswegen aber generell überall nur deutsch reden soll, musst du mir zeigen.

[QUOTE=Naked Snake;364609]Wo ich geschrieben habe, dass man deswegen aber generell überall nur deutsch reden soll, musst du mir zeigen.[/QUOTE]
Das hast du nirgends geschrieben. Aber ich hab den Eindruck, dass es für dich, wenn jemand so laut redet, dass es nervt, verwerflicher ist, wenn das in einer anderen Sprache als Deutsch geschieht. Falls nicht, worauf wolltest du mit den Leuten im Bus hinaus?

Dass es generell nerven kann, wenn Leute laut sind, finde ich auch.

Ich bin vier Jahre lang in Bussen und Bahnen gefahren, in denen fast nur Russisch gesprochen wurde, vielleicht ist es deshalb für mich schwer verständlich für mich, was du damit sagen willst.

Also bei den Themen, die manche Leute in Bus und Bahn so besprechen (ob direkt oder am Schlaufon), wäre es mir manchmal ganz recht, wenn sie das wenigstens in einer Sprache täten, die ich nicht verstehe. :wink:

Die Sache mit der Sprache kommt von der deutschen Überkorrektheit, so wird deutschen Kindern eingetrichtert sie sollen sich in einer Sprache unterhalten die möglichst alle Anwesenden verstehen, damit sich jeder einklicken kann und sich niemand ausgegrenzt fühlt.
Das beinhaltet auch dass ein Deutscher einen anderen Deutschen auf Englisch darum bittet den Salzstreuer zu reichen wenn ein Engländer am Tisch sitzt, obwohl es den Engländer garnicht betrifft.

Im Sinne dieser Erziehung ist es dann nur logisch von anderen zu erwarten dass sie eine Sprache nutzen die man selbst auch beherrscht.

[QUOTE=6 of Brot;364635]Das beinhaltet auch dass ein Deutscher einen anderen Deutschen auf Englisch darum bittet den Salzstreuer zu reichen wenn ein Engländer am Tisch sitzt, obwohl es den Engländer garnicht betrifft.[/QUOTE]

Ich sehe da immer noch einen Unterschied zum Klassenzimmer. Normalerweise sitzt man ja dann gemeinsam bei Tisch, wenn man schon irgendeine Art engerer Beziehung zueinander hat (wenn’s nicht gerade in einer stark frequentierten Kantine u.ä. ist, wo sich auch schon mal Leute zu einem setzen können, die man nicht näher kennt). Da wäre die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gespräch, das die die ganze Gruppe betrifft zustande kommt vermutlich größer, zudem kann ein gemeinsames Essen auch dazu führen sich näher kennen zu lernen, da quatscht man womöglich schonmal eher und intensiver miteinander als in vielen anderen alltäglichen Situationen. Insofern ist man von vornherein eher geneigt in einer für alle verständlichen Sprache zu reden.

Außerdem sind nicht alle Menschen gleich, was ihre Kommunikationsgewohnheiten betrifft. Einige sind sehr offen, andere eher zurückhaltend und viele fühlen sich einfach unter Menschen am wohlsten, von denen sie meinen, dass sie ihnen ähnlich sind und die einen ähnlichen Background haben. Außerdem geht die Kommunikation bei einem Gespräch in einer Fremdsprache immer einen Umweg. Man muss seine Gedanken in die andere Sprache übertragen, was auch bei sehr guten Kenntnissen dieser Sprache anstrengend sein kann, und was möglicherweise noch etwas schwieriger ist, wenn Mutter- und Fremdsprache zu zwei unterschiedlichen Sprachfamilien gehören.

Wenn die erwähnten russischen Mädels nun ein Thema haben, über das sie sich - vielleicht sehr gern und angeregt - [I]untereinander[/I] unterhalten, weshalb sollten sie sich die Mühe machen, das auf Deutsch zu tun, wenn es nicht unbedingt nötig ist? Wäre ein Deutscher am Gespräch [I]beteiligt[/I], der kein Russisch kann würden sie sich vermutlich der Situation anpassen und Deutsch sprechen. Ich nehme mal an im geschilderten Fall ging es um Plaudereien privater Natur und nicht um unterrichtsrelevante Kommunikation?