ZAPP im NDR

es gibt auch erfreuliches in der fernsehlandschaft zu entdecken. die sendung ZAPP im NDR beweist das es auch anders geht. viel spass :smt006

Im Hessischen Rundfunk erklärt Andrea Ypsilanti am 28. Januar zur Zusammenarbeit von SPD und Linkspartei: “Ich habe das von vornherein ausgeschlossen, ich habe es sehr konsequent ausgeschlossen, und es wird auch jetzt ausgeschlossen bleiben.” Tage später galt dieser Satz nicht mehr. Mit ihrem Wortbruch steht Andrea Ypsilanti nicht allein. Christoph Daum am 9. Oktober 2000 zu seiner Haarprobe: “Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen habe.” Andrea Kiewel bestritt in der ZDF-Talkshow Johannes B. Kerner am 23. Januar 2007, einen Werbevertrag mit “Weight Watchers” zu haben. Im Wahlkampf 1990 versprach Kohl den Ostdeutschen blühende Landschaften und den Westdeutschen, die Einheit “aus der Portokasse” zu bezahlen. Zapp über Lügen und Wortbrüche in den Medien.
Sendung vom 12.03.2008, 23.15 Uhr, NDR
[video]http://www.youtube.com/watch?v=cvhHqsKgjv4[/video]

Der Krieg in Gaza ist auch die Schlacht der Bilder und Kriegspropaganda für Journalisten, die nicht einreisen dürfen. Zapp über versuchte Manipulation der Medien.
Sendung vom 07.01.2009, 23.00 Uhr, NDR
[video]http://www.youtube.com/watch?v=7LFbXL0wQAA[/video]

Auch Unternehmen wollen glänzen, ihr Bild in der Öffentlichkeit kontrollieren. Und wenn nötig: korrigieren. Die Deutsche Bahn hat es bitter nötig. Und hat sich die Imagepolitur unter Ex-Chef Mehdorn deshalb nicht nur einiges kosten lassen. Sie kam in Sachen PR auch auf sehr kreative Ideen. So kreativ, dass auch Journalisten jahrelang nichts bemerkt haben. Der gemeinnützige Verein Lobby Control hat Licht ins Dunkel gebracht.
Sendung vom 10.06.2009, 23.00 Uhr, NDR
[video]http://www.youtube.com/watch?v=UbBMBeTpGRg[/video]

Christoph Daum am 9. Oktober 2000 zu seiner Haarprobe: “Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen habe.”

Er hat ja auch nur von seinem Gewissen und nicht seiner Haarprobe gesprochen. :smt005 :smt005

Im Wahlkampf 1990 versprach Kohl den Ostdeutschen blühende Landschaften und den Westdeutschen, die Einheit “aus der Portokasse” zu bezahlen.

Die Landschaft blüht doch jede Menge Felder und leere Industieparks in denen das Gras sprießt. :smt006

Der Krieg in Gaza ist auch die Schlacht der Bilder und Kriegspropaganda für Journalisten, die nicht einreisen dürfen. Zapp über versuchte Manipulation der Medien.

Es heißt das der erste Tote des Krieges die Wahrheit ist. Kein Staat lässt bei sowas unabhängige Journalisten frei durch die Gegend laufen. Traurig aber wahr. :smt012

Wieso denn youtube-Videos?
Alle Beiträge gibt es auch auf der Zapp-Seite der NDR-Page. Und das in hervorragender Qualität.
Und nicht nur das. Auch die vorherigen Ausgaben kann man im Archiv finden und anschauen.

Cool! Du hast nach sieben Jahren gemerkt, dass ZAPP ‘ne jute Sendung is’. :smt023

jau, ich besitze nämlich keinen fernseher :smt006

Zapp ist so ziemlich die einzigste Sendung, die ich mir noch regelmäßig im Fernsehen ansehe :-o

Die wichtigste Neuerung wurde hier noch gar nicht angesprochen… ZAPP läuft jetzt auch im Ersten. Und soweit ich es verstanden habe ist die ARD-Version eine Sendung mit anderem Inhalt als die im NDR, sprich Zapp läuft jetzt zweimal pro Woche.

Moin!

Ich bin ja eigentlich ein Fan von ZAPP, dem Medienmagazin auf NDR. Dieser Beitrag hier hat mich dann aber doch ins grübeln gebracht: http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/media … st106.html

Hier wird gegen den flapsigen Hohlkopf Journalismus berichtet und alle Beiträge in den gezeigten Einspielern kommen von den Privaten. Es ist ja nicht so, das ich dem nicht zustimme, aber ich habe mich ernsthaft gefragt, ob die ihre Beiträge im ´öffentlich rechtlichen auch mal unter die Lupe genommen haben. Wenn ich da noch an das TV-Duell denke mit Westerwelle, Gisy und einer Frau dessen Name mir jetzt nicht einfällt… (Wurde im vorletzten FKTV hier gezeigt). Dort wurde ein so schlechter Einspieler zu den Parteien gezeigt, das einem schon schlecht wurde. Aber das alles war ja noch nicht mal so schlimm. Aber als ich gesehen hab, das ZAPP auch noch gegen JB Kerner gewettert hatte, musste ich mich echt fragen… was soll das? Der war doch vorher noch bei euch (öffentlich rechtlich, ZDF) und jetzt wo er nach Sat1 ist, ist es auf einmal kein seriöser Journalismus mehr… ich mag JBK auch nicht besonders, aber das fand ich echt peinlich…!!!

Hmm, stimmt schon man hätte erstmal vor der eigenen Türe kehren sollen. Abgesehen davon war der Beitrag aber richtig gut und wichtig. Auch muss man sagen dass zumindest im gesprochenen Text die Privaten Sender nicht direkt angegriffen werden, sondern es um den Journalismus insgesamt geht. Vermutlich dachte man sich bei Zapp, wenn man schon die Kollegen angreift dann muss man nicht gleich das eigene Haus angreifen, immerhin hat Zapp es sich ja auch schon öfters mit ARD-Sendern verscherzt. Aber es hätte Zapp hier gut zu gesicht gestanden wenigstens ein Beispiel aus einem ARD-Sender zu bringen, da gebe ich absolut recht.

Ich warne vor allzu großer Euphorie!
Die Verantwortlichen Heinis in den Öffentlich Rechtlichen Chefetagen schauen der ZAPP Redaktion ganz genau auf die Finger! Damit so ein Format überzeugend sein kann muss es absolut unabhänig arbeiten können, was es definitiv nicht kann.
:smt028

ZAPP hat öfters schon vor der eigenen Türe gekehrt, zuletzt insbesondere beim Skandal um Doris Heinze. Auch haben sie schon oft über die Machenschaften von Heribert Faßbender berichtet.

Ich schaue mir die Sendung schon seit der ersten Ausgabe relativ regelmässig an. Manchmal spürt man da schon eine Bevorzugung der journalistischen Qualität der ÖR, allerdings wär’s mir gelegentlich lieber, wenn sie mal die endlos seichte Qualität der privaten Unterhaltungsprogramme anprangern würden (nebst deren Auswirkungen auf die Qualität der Unterhaltung bei den ÖR).

Ich muss sagen, ich hab ZAPP auch immer gern gesehen. Aber deren agitieren gegen PR und PR Agenturen, dass schon fast einer Kriminalisierung gleicht ist schon zusehens nur peinlich.

Meinst du die aktuelle Sendung von gestern? War doch ein interessanter Beitrag, gerade auch der fingierte Protest gegen Ypsilanti, und das was sich die Bahn geleistet hat, sowie bestellte Demonstranten - findest du so was okay? Ist das deine Vorstellung von einer freien Gesellschaft, wo Meinungen fingiert und Proteste bezahlt werden?

Ich finds ja immer gut wenn ich auf so differenziert argumentierende Menschen treffe, die mir gleich mit der Bedrohung der freien Gesellschaft kommen. Oder mit fingierten Meinungen. Was soll das sein? Bilden sich in deiner Welt Meinungen einfach so aus dem nichts heraus? Wie ich das “beeinflussen” von Meinungen nenne is doch ne rein ideologische Frage. Wenn es dir nicht passt, ist es “fingiert”. Da sollte man Wahlwerbung auch verbieten. Die suggeriert naemlich auch sehr einseitig etwas. Und was die “bezahlten Demonstranten” angeht is das auch wieder nur eine Frage des Terminus. Fuer andere sind das dann “freiwillige Helfer”, die mit einem “Entgelt” entlohnt werden. Schliesslich sind da nicht tausende bezahlter Jubelschreier bezahlt worden, sondern Aufbauhelfer.

Die Ypsilanti Sache loest bei mir auch nur Kopfschuetteln aus. Aber nicht weil da Menschen beteiligt waren die etwas mit PR zu tun haben, sondern weil doch, anscheind fuer den ein oder anderen sogar nachvollziehbar, suggeriert wird das mache die ganze Kampagne unglaubwuerdig. Ist es wirklich eine Ueberraschung das diese Art von Protest aus einem, der CDU nahestehendem Bereich, kam? Und by the way: erfolgreiche Buergerbewegungen sind immer gute PR Kampagnen. Was denn auch sonst? Waeren all die Namen auf der Homepage und die Unterstuetzer ausgedacht gewesen, dann wuerde ich das auch kriitisieren. Aber es geht ja nur um die Initiatoren. Und deren Erfolg hat Ypsilant selbst zu verantworten.

Aber davon ganz ab ist der oben verlinkte Beitrag einfach auch schlecht gemacht. Vor allem was die Bahn angeht. Sicher is da viel falsch gemacht worden, aber das angesprochene ist doch eher laecherlich zusammenkonstruiert. Allein dieser User “Zukunftmobil”. Also bitte… da schreibt ein User mit so nem Namen ausschliesslich postiv uber die Bahn und das wurde dann investigativ “entdeckt”…na herzlichen Glueckwunsch!

Oder die Forsa Umfrage die angeblich so undurchschaubar von der Bahn lanciert wurde. Da lache ich mich ja tot. Schon im ersten Zeitungsartikel der dafuer als “Beweis” herhalten soll wird gefissentlich davon abgesehen das “bahnfreundlich” vor berlinopolis hervorzuheben.

Am besten is die bahnbrechende Erkenntnis das “think tanks” ja “versteckte” PR Agenturen seien. Nein, das sind keine versteckten PR Agenturen, sondern das sind einfach PR Agenturen. Was so ziemlich jeder weiss der in dem Bereich arbeitet. Und der Journalist der das nicht weiss…naja…no comment.

Aber es is ja jedem selbst ueberlassen. Propagand funktioniert eben in jede Richtung. Auch fuer die die sich die PR als Feindbild ausgesucht haben.

Naja gut von mir aus soll die CDU oder sonstwer sein Geld ja ausgeben für was sie wollen. Zapp hat sich ja eher daran gestört dass die Bilder dann ohne genauere Informationen von hinz und kunz übernommen werden. Neben bei würde mich mal interessieren aus welcher Branche Sie kommen, nicht dass sie zufällig aus dem PR-Bereich kommen und in eigener Sache reden (was völlig okay wäre, man hätte es eben gerne gewusst).

Muss man sich also nun hier mit dem Beruf vorstellen? Ich komme in der Tat aus dem PR Bereich, weswegen mich auch eben vor allem die Pauschalisierungen in diesen beiden Berichten stoeren.

Davon ab kritisiere ich aber auch die Qualitaet. Und das wuerde ich sicher auch tun wenn ich nicht beruflich etwas damit zu tun haette.

Ich werde aber weder von jemandem fuer diese Postings bezahlt, noch war ich an einem der Beispiele beteiligt. Bevor das die naechste Frage ist…

Wie gesagt, an der PR-Arbeit an sich ist nichts auszusetzen. Zapp wollte hier glaub ich eher einen Weckruf an die schreibende und sendende Zunft ablassen; und für mich macht es in der Tat einen gewaltigen Unterschied wenn Tagesschau, Spiegel etc. beispielsweise über eine Demonstration gegen z.B. eine Gesundheitsreform zeigen, ob diese aus echten Leuten besteht die ihren Unmut kund tun, oder ob es sich um von einer Lobby-Gruppe bezahlte Darsteller handelt. Wie gesagt, das bezahlen von Darstellern ist per se erstmal okay, aber die verbreitung in den Medien als Demonstration ist abzulehnen, da dem Zuschauer falsche Tatsachen präsentiert werden.
Das war ein tatsächlich passiertes Beispiel welches mir noch in Erinnerung ist, in Zapp kamen glaub ich andere Beispiele.

Wenn das die Intention der ZAPP Beitraege gewesen sein sollte, dann muss ich leider sagen, ging das an mir vorbei.

Ausser dem Aufruf am Ende als Journalist “genau hinzuschauen”, als ob das nicht sowieso selbstvertaendlich waere, ist bei mir nicht viel von Kritik an dieser Zunft haengengeblieben. Liegt aber auch vielleicht an meiner selektiven Wahrnehmung.

Haette man die mangelnde Recherchearbeit und die Hintergruende die zu diesem Mangel fuehren, kritisieren wollen, dann sollten sich die ZAPP Macher mal an dem, wie ich finde sehr guten, ZEIT Artikel “Deutschland entblaettert” orientieren.