WWF Global Tiger Day

Hi@all

Ich hatte gerade Tv geschaut und N24 an,als Werbung war kamm eine Werbung des WWF bei dem man mit einer SMS 5€ der rettung des Tiger helfen kann. Da ich selber dieses Tier so überaus liebe und sogar ein Tattoo auf der Schulter mit einem Tiger habe hatte ich nicht lange gezögert. Der WWF ist seit Jahren eine Seriöse Hielfsorganisation.

Da bei uns auf der Arbeit immer N24 läuft oder Phoenix beobachte ich die Nachrichten sehr aufmerksam nebenbei.Oft sagen wir es würde uns nicht gut gehen und wir mälern immer über unsere Wirtschaft aber wen man sich mal wirklich vor augenhält was in anderen Ländern passiert können wir da garnicht von Amut reden.

Der Mensch Respektiert die Natur und ihre Bewohner nicht,viele denken ach was macht es schon wen wen jetzt die Spinne,der Tiger oder ein anderes Lebewesen wegen seines Fells oder anderem getötet wird. Lachs Schmeckt gut sehr sogar aber esst ihr jeden Tag Fisch ?

Die Spenden SMS für den Tiger im Tv war Tiger an die 81190
http://www.wwf.de/spenden-helfen/pate-werden/tiger/

Das Biologischegleichgewicht ist schon mehr als Zerstört,in Gefangenschaft leben mehr Tiger als in Freier Wildbahn.

Der WWF, der World Wide Fund For Nature, ist eine der größten internationalen Naturschutzorganisationen der Welt. Sie wurde 1961 als World Wildlife Fund in der Schweiz gegründet.
Auf der ganzen Welt arbeiten in dem Netzwerk rund 4000 Mitarbeiter in etwa 100 Ländern für mehr als 2000 Natur- und Umweltschutzprojekte. Mehr als fünf Millionen Förderer auf der ganzen Welt unterstützen die Arbeit des WWF, wodurch 2006 über 374 Millionen Euro für den Naturschutz eingesetzt werden konnten.[1] Im deutschsprachigen Raum existiert in Deutschland, Österreich und der Schweiz je eine nationale WWF-Organisation.

http://de.wikipedia.org/wiki/WWF

Jeder Mensch hat ein Tier das er besonders mag.

Der WWF ist seit Jahren eine Seriöse Hielfsorganisation.

Diese Doku ist zwar nicht unumstritten, solltest du dir aber mal ansehen:
viewtopic.php?f=12&t=8430&p=202950&hilit=WWF#p202950

Hi@all

Ich hatte gerade Tv geschaut und N24 an,als Werbung war kamm eine Werbung des WWF bei dem man mit einer SMS 5€ der rettung des Tiger helfen kann. Da ich selber dieses Tier so überaus liebe und sogar ein Tattoo auf der Schulter mit einem Tiger habe hatte ich nicht lange gezögert. Der WWF ist seit Jahren eine Seriöse Hielfsorganisation.

Klar und Astro TV ist ein seriöser Esoteriksender. :roll: Wie kommst Du darauf, dass gerade der WWF seriös sei?

Der Mensch Respektiert die Natur und ihre Bewohner nicht,viele denken ach was macht es schon wen wen jetzt die Spinne,der Tiger oder ein anderes Lebewesen wegen seines Fells oder anderem getötet wird. Lachs Schmeckt gut sehr sogar aber esst ihr jeden Tag Fisch ?

Dass Spinnen neuerdings wegen ihrem Fell gejagd werden, ist mir auch neu. Und warum verallgemeinerst Du? Es gibt nicht „den Menschen“. Jeder Mensch ist ein Individuum. Es gibt Menschen die kümmern sich um die Natur und es gibt welche, die tun es nicht. Außerdem ist der Mensch selbst Teil der Natur. Und es entspricht der Natur des Menschen, seinen eigenen Lebensraum zu schaffen.

Die Spenden SMS für den Tiger im Tv war Tiger an die 81190
http://www.wwf.de/spenden-helfen/pate-werden/tiger/

Das Biologischegleichgewicht ist schon mehr als Zerstört,in Gefangenschaft leben mehr Tiger als in Freier Wildbahn.

Das werden die paar SMS-Spenden auch nicht mehr geradebiegen. Besonders nicht beim WWF.

Jeder Mensch hat ein Tier das er besonders mag.

Ich mag die Spinnen. Ich finde es einen Skandal, dass sie jetzt wegen ihres Felles getötet werden. :smt011
Jetzt mal im ernst. Informier Dich mal ein bisschen über die Organisation für die Du wirbst. Und da reicht es nicht, dass Du Dir jeden Tag von N24 und Phoenix das Hirn waschen lässt.

Wo wir gerade bei seriös sind. In dem Wikipediaartikel, den du ja selbst zitierst steht unter Kritik auch schon einiges.

Anstatt den Threadersteller anzuflamen weil er es doch wagt zu Spenden für den Tierschutz aufzurufen, hätten man hier doch zumindest seriösere Tierschutzorganisationen nennen können, die auch einer Spende wert sind.

Es gibt schon einen praktischen Unterschied zwischen Spinnen und Tigern.

Wenn der Mensch, d.h. ein kleiner Teil der Menschheit mit vergleichweise geringen Aufwand sich daran macht alle Tiger in freier Wildbahn über den Haufen zu schießen gibt es ruckzuck keine mehr.

Der Aufwand der nötig wäre viele kleinere Tiere bzw Spinnen auszurotten, ist ungleich höher.

Vom Aussterben bedroht sind in aller Regel die Tiere deren Lebenraum systematisch zerstört wird, und/oder bei denen ihr Körper oder Teile dessen zu viel Wert sind.

Was mich persöhnlich ankotzt ist allerdings die Ignoranz vieler Menschen wie die vom Themenersteller. Tiger müssen gerettet werden aha, stimmt sogar, aber warum ausgerechnet Tiger? Der ganzen hübschen Horrorwerbung wegen?

Ich gehe jede Wette ein das es etliche Arten gibt die dieses Jahr ausgerottet werden, deren Verlust für die Umwelt und auch für die Menschheit weit schlimmere Auswirkungen haben wird, meineswegen irgendeine Blattlaus oder ein Fisch.

Anderes Beispiel:
Süße niedliche kleine Pandabären sind auch Rettungswürdiger als manche in Deutschland heimische Vogelart, kann mir einer erklären warum?

Antwort:
Weil sie süße kleine BLA sind, und die meisten Menschen das gleichsetzen mit wichtig für Mutter Natur.

Bei Knut hätte es mich auch nicht gewundert wenn man ihm zum 10. Geburtstag der Verdienste um unser Land wegen das Bundesverdienstkreuz verliehen hätte :ugly

Anstatt den Threadersteller anzuflamen weil er es doch wagt zu Spenden für den Tierschutz aufzurufen, hätten man hier doch zumindest seriösere Tierschutzorganisationen nennen können, die auch einer Spende wert sind.

Der Nabu ist aus meiner Sicht größtenteils in Ordnung. Ich habe öfters mit der Organisation zusammengearbeitet. Die Organisation schützt soweit ich weiß zwar keine Tiger, aber dafür viele heimische Arten. Eine Spende an das örtliche Tierheim wäre übrigens auch nicht verkehrt, sowie die ehrenamtliche Mitarbeit.

Anderes Beispiel:
Süße niedliche kleine Pandabären sind auch Rettungswürdiger als manche in Deutschland heimische Vogelart, kann mir einer erklären warum?

Weil du mit süßen kleinen Pandas mehr Geld einnimmst als mit einer heimischen Vogelart. Das kann man einer SPENDENOrganisation ja schlecht zum Vorworf machen.
Wenn du Spenden für Hungerleidende in Afrika sammelst zeigst du ja auch besser kleine Kinder mit Kulleraugen anstatt einen 40-jährigen mit Halbglatze und Schnurrbart…

Es gibt schon einen praktischen Unterschied zwischen Spinnen und Tigern.

Türlich! Türlich! Die gemeine Polyesterspinne liefert kostengünstige Kunstfaserbekleidung fürs Proletariat, während der Adirondacktiger seinen kostbaren Naturpelz für die besserverdienende Zahnarztgattin lassen muss.

Der gequiälte Achtfüßer verfügt über keinerlei Lobby, die herzerwärmende Elegien auf seine Leiden singt, während selbst die piefigste Tiger-Wutz eine Acapella-Ballade gewidmet bekommt.

Gemein! :smt011

Ich glaube dieser weiter oben genannten Doku, gerade der Schaden in Argentinien (wo ich Verwandschaft habe) hat mich betroffen gemacht und ich persönlich würde dem WWf trotzdem Spenden und ich glaube dem WWF im allgemeienen auch… Nur leider gibt es auch in dieser Organisation wohl auch schwarze Schafe, die es überall gibt… naja gibt allerdings auch andere Organisationen denen man Spenden kann… Allerdings wenn man dem WWF nicht mehr traut gibt es auch andere organisationen, wie “rettet den regenwald e.V.” die ebenfalls glaubwürdig sind und die Organisationen werden ja auch durchaus zertifiziert… Solltest du aber wirklich effektiv naturschutz betreiben wollen und dies überwachen wollen setz dich bei dir vor ort ein (NABU z.b. oder Bund naturschutz,), das ist mindestens genauso gut wie zu Spenden und du weißt genau was passiert.

@Tibetterrier

Für den NABU hört der Tierschutz an der Gewässeroberfläche auf,
die sind stur und völlig Beratungsresisstend .

Was die in Deutschland veranstalten, hat mit Tierschutz nichts mehr zu tun.

Dank NABU steht in Deutschland z.B. der Aal kurz vor dem Aussterben.

Ein Beispiel von vielen, welche Ahnung der
NABU von Tieren hat :

http://www.wildundhund.de/438,6173/

Ich möchte wetten das so einseitig verteufelt NABU auf der Seite hinter dem Link wird, das genauso viel Dreck, wenn nicht sogar mehr in die Richtung von ihnen zurückgeworfen wird.

Wirklich unabhängig ist kaum eine News zum Thema Tierschutz.

@Borussenflut:

Danke für Deinen Link. Vollständig stehe ich auch nicht hinter dem Nabu und lehne viele Positionen von denen ab. Aber da der Nabu mehr Handlungsorganisation und weniger Kampagnenorganisation ist und da man sich dort bei Umweltschutzaktivitäten selbst lokal einbringen kann, würde ich die Leute eher raten sich dort zu engagieren.

Aber natürlich hast Du recht. Auch beim Nabu gibt es gewaltige Defizite und daher unterstütze ich die auch nicht.

Bei uns lungert der WWF gerade in der Fußgängerzone herum. Ich war Mitglied und habe bei Spendenaktionen mitgemacht. Viel Geld geht für Werbung und Verwaltung drauf, häufig sind die Problemlösungen einseitig und wenig hilfreich und viel zu häufig ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

Es wäre viel besser, wenn man sich auf eine Sache konzentrieren würde und das wirklich seriös durchziehen würde, anstatt auf möglichst vielen Partys zu tanzen. Wenn die Energie vom WWF wirklich in die bedrohtesten Tierarten stecken würde, könnte man wirklich etwas erreichen und die Tigerpopulationen würden nicht immer nur am Rande des Aussterbens kratzen. Man möchte viel zu viel auf die eigene Fahne schreiben um zu zeigen wie toll man ist, die Vermixung von fragwürdigen Werbemethoden gehört da dazu. Mit so ziemlich jeder Firma werden Deals abgeschlossen, bloß um die Marke WWF berühmter zu machen um beim heuchelnden Verbraucher, der sein Gewissen freikaufen möchte, bevorzugt mit Spenden versorgt zu werden.

Ich halte mehr davon seriöse, einheimische Hilfsorganisationen zu unterstützen, die auch wirklich an den Problemen dran sitzten und keine utopischen Vorstellungen haben. Solche Organisationen haben die Aufmerksamkeit verdient und sollten mit Spenden unterstützt werden und nicht der WWF, der die Realität zu gerne sich schön redet.

Als Fußvolk hat man beim WWF eh keinerlei Einfluss, man wird als kostenloser Werber missbraucht, ohne das Gefühl zu haben bedrohte Tierarten zu helfen.

Ich schließe mich mal der Frage an, welcher Organisation man eigentlich noch trauen kann. Mal abgesehen vom örtlichen Tierheim, wo jeder selber nachsehen kann, ob mit den Vierbeinern alles im Reinen ist. PETA spritzt Tiere tot, in den NABU verlier ich mein Vertrauen und der WWF ist auch unten durch. Weiß wer, wie es mit Ärzte gegen Tierversuche, Vier Pfoten und so aussieht?