Wunschfilm-Special

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/PHRtCaah5-o

South Park ist so ne Sache. Ich gucke die Serie sehr gerne, finde den Film aber absolut beschissen. Mir geht das ganze Gesinge richtig auf die Nerven und die deutsche Synchro ist im Film auch ziemlich schlecht, in der Serie finde ich die hingegen sogar sehr gut.

Der Kritikpunkt, dass South Park schlecht gezeichnet ist kann man imo aber nur bedingt gelten lassen. Ersteinmal ist dieser Papierschnipsel Stil natürlich gewollt, dabei ist es aber auch egal wie er damals entstanden ist. Der Stil hebt sich extrem von denen anderer Serien ab und ermöglicht es den Produzenten die Folgen sehr schnell zu produzieren. Keine Ahnung ob irgendwer in der Sendung es wusste, aber eine Folge South Park wird in einer einzigen Woche geskriptet und produziert! In seltenen Fällen wird die aktuellste Folge gerade einmal ein paar Stunden vor Ausstrahlungstermin fertig. Dadurch ist South Park auch immer so aktuell mit den Themen.

Viele Dinge wie Terrance und Philip kann man aber auch nur verstehen, wenn man die Serie kennt.

Terrance und Phillipp sind die Wiederspiegelung dessen, was South Park und ihren Erschaffern immer wieder vorgeworfen wird zu sein: kindisch (Uncle Fucker), dümmlich (Dialoge), eindimensional, kantig (Darstellung der Charaktere noch simpler als SP ohnehin schon ist) , provokant, inhaltsleer (Furzwitze).

Sie machen sich mit diesen Figuren quasi auf der Metaebene darüber lustig und liefern über diese Charaktere auch genau das, was Kritiker an der Serie (früher) bemäkelt haben.

Die Produktion von South Park ist übrigens sau-aufwendig. Die Produktion innerhalb einer Woche ist nur durch eine mittlerweile riesige Serverfarm überhaupt renderbar. Dieser Papier-Look ist nämlich komplett computeranimiert. Was die Produktionszeiten im Gegensatz zu Family Guy (8 Monate je Folge ungefähr) so stark reduziert, ist natürlich der Stil der Serie bzw. das man sehr viel mit Schablonen arbeiten kann und nicht alles handgezeichnet werden muss.

„South Park“ läuft übrigens sowohl in den USA als auch in Deutschland bei Comedy Central, früher auch bei MTV, VIVA und RTL.

Dass der Film zum Zankapfel der Folge werden würde, hatte ich mir fast gedacht. Zum Glück war der Österreicher da, der dem Ganzen etwas abgewinnen konnte - denn ehrlich gesagt hat man schon gemerkt, dass sich die Anderen nur sehr oberflächlich mit der Serie und dem Film auseinandergesetzt haben. Man muss auch dazu anmerken, dass die deutsche Synchro damals von RTL absichtlich auf Schimpfwörter und Co. gesetzt hat - erst mit dem Wechsel zu MTV 2007 wurde sie etwas besser/originalgetreuer. Dennoch empfehle ich jedem, sich „South Park“ im O-Ton anzuschauen.

PS: Ich bin gespannt, was CF dazu sagt. :smiley:

Ich mag Folgen, in denen es auch mal kontrovers zugeht. Bei Southpark gehöre ich auch zu den Fans seit der ersten Stunde (als die Serie bei RTL lief). Synchronisiert und teilweise entschärft kann ich sie mir aber nicht anschauen. Die Lieder finde ich (im Original) meist sehr gut. Wenn man aber auf den sehr derben Humor und die Wortwahl nicht steht, findet man die Serie furchtbar.

Schön finde ich auch, dass Mario bei einem Animationsfilm mal positive Worte findet. Insgesamt haben sich die Zuschauer eine sehr illustre Filmauswahl zusammengewählt. Vielen Dank an die Crew und den Gast für die unterhaltsame Umsetzung.

Diese Folge hat grandios gezeigt, auf welch anderem Level Volker von Filmen spricht und auch versteht. Und das auf einer super entspannten Art, ohne grossen Sprüchen und Ansagen.

Fand auch erstaunlich, wie herablassend Nils von gezeichneten Charaktären spricht. Ein animierter Charakter mag ein gemeinschaftsprodukt sein, von vielen Leuten dahinter, aber es hat durchaus auch seine Daseinsberechtigung und es gibt ja genügend Beispiele, wo sie grosse Emotionen hervorheben kann, da der Zuschauer nicht nur eine leere Kreation dahinter sieht (Dumbo, Iron Giant usw).

Ach, und der South Park Film ist grossartig :slight_smile: Kein Soundtrack vergöttere ich so sehr, wie das von dem Film :slight_smile: (So, jetzt hab ich gleich ne Angriffsfläche für Nils erschaffen :smiley: )

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, dass ich das in der Folge anspreche - aber es kann sein, dass ich es „in der Hitze des Gefechts“ dann vergessen habe. Interessant ist nämlich nicht nur, dass die Folgen oft erst wenige Stunden vor der Ausstrahlung fertig werden sondern auch, dass bei über 200 Episoden es bislang nur ein einziges Mal passiert ist, das eine Folge nicht rechtzeitig fertig wurde. Und das war nicht den Machern geschuldet sondern einem großräumigen Stromausfall in dem Gebiet, in dem auch das Produktionsstudio ist. Und da haben Trey, Matt und das Team über die sozialen Netzwerke recht witzige Beiträge gepostet, wie sie im Finsteren sitzen und recht verzweifelt sind, weil sie nicht weiterarbeiten können. :wink:

Finde es absolut bemerkenswert, was das Team leistet - dass sie nicht nur über Jahre hinweg aktuell bleiben sondern die Qualität der Episoden eigentlich kaum nachlässt und sie nebenbei noch Musicals wie „The Book of Mormons“ oder eben die South Park Spiele machen können.

„The Fractured but Whole“ ist übrigens mein absolutes Highlight von der Gamescom 2017. Unfasslich geniales South Park Feeling und ein Kampfsystem, das viel besser ist als beim ersten Teil. Kann den Release am 17.10. kaum mehr erwarten. Aber das nur als kurzes Offtopic-Apropos. :wink:

Sehr schön finde ich, dass man den Titel des Spiels auch als “The fractured butthole” lesen kann. Gelungenes, South Park-typisches Wortspiel. Der deutsche Übersetzer hat das aber auch ganz gut hinbekommen.

Ich muss aber sagen, dass ich die ersten 10 oder so Staffeln besser fand, weil sie mehr die Geschichten rund um die Jungs in den Vordergrund stellten. Heutzutage geht es um das aktuelle Tagesgeschehen, was mit den Jungs oft nicht so leicht umsetzbar ist.

Eine meiner Lieblingsfolgen ist “Christians Rock Hard”, gerade wegen der Musik. Eine wie ich finde sehr geniale Folge ist auch “The New Terrance and Phillip Movie Trailer”, in der die viel zu häufigen amerikanischen Werbepausen aufs Korn genommen werden.

Bemerkenswert ist folgendes: Ab Staffel 18 hat „South Park“ versucht, einen leichten roten Faden in die sonst für sich abgeschlossenen Folgen einzubinden - ungewöhnlich für eine Zeichentrickserie dieser Art. Und in Staffel 20 (2016) haben sie es dann auf die Spitze getrieben und sogar eine ganze Staffel lang eine Geschichte mit fortlaufender Handlung erzählt. (Das wird sich in der im Herbst startenden Staffel 21 dann aber wohl wieder ändern.)

Zeig mir mal bitte Nils, wo das „Die Simpsons“ (die heute nur noch schlecht sind) oder „Futurama“ je gemacht haben … :smiley:

Leider habe ich noch keine Zeit gehabt um mir die letzten Staffeln anzuschauen (ich glaube bis zur 14. bin ich gekommen) aber gerade auf die 20. hast du mich gerade sehr neugierig gemacht. Hoffe da fällt die US Blu-ray bald im Preis, damit ich mir die auch in die Sammlung holen kann.

Jo. Auch auf You Tube wurde (natürlich) der South Park-Teil eingestellt und da kriegen diesmal dann wir Anderen und nicht der Zocki ihr Fett weg. :lol:

Wäre aber schön, wenn hier im Forum auch noch ein paar Kommentare zum Rest der Sendung kommen, da gabs ja schon noch Einiges, z. B. die ebenfalls recht kontrovers diskutierten Glühwürmchen.

Dank an kkt für das Lob.

Jetzt stachel die User nicht noch an :wink:

Ne - ganz ehrlich. Ich fands auch wild, wie die Kommentare auf YouTube abgehen. Aber ich habe schon auf der Couch gemerkt, dass SP ein wirklich sehr kontroverses Thema ist und war selbst erstaunt, wie viel Hass dem Film da entgegengeschwappt ist.

Aber ja … wäre echt cool, wenn die anderen Filme aus dem Special hier auch noch ein paar Kommentare/Reaktionen bekommen würden. Um South Park kümmert sich eh schon YouTube. :wink:

South Park ist soooo Ende 90er/Anfang 2000er.

Der Zeichenstil ist einfach kacke und schlecht gealtert (aber klar, hat natürlich 10 Jahre pro Minute gedauert, ehe sie das so auf einfarbig gefüllte Kreise und Vierecke downgegradet haben) und die Provokationen/Anspielungen gehen weitestgehend an einem vorbei, wenn man nicht auf der Ideologiewelle (damals vielleicht auch teilweise Zeitgeist gewesen) der Authoren mitschwimmt.

Erwähnenswert finde ich noch, daß es eine Simpsonsfolge gibt, die ja “das Fenster zum Hof” nachspielt, das ist mir erst durch die Vorstellung des Filmes hier klar geworden.

Bei die letzten Glühwürmchen kann ich nicht verstehen was Nils mit „Was will der Film aussagen?“ meint. Ein Film muss doch keine Aussage haben… Er muss einfach nur eine Geschichte erzählen die man interessant findet oder unterhaltend sein.

Die kannst du doch alle auf der offiziellen South Park Seite gucken. Kannst sogar den Ton auf Englisch umstellen. :wink: Ich persönlich fand die letzten beiden Staffeln aber echt schlecht, besonders die Neuste. Hat zurecht extrem viel Kritik abbekommen und wenn man sich die Folgen einmal angesehen hat, kann man sich die auch nie wieder antun.

Zum Glück geht South Park mit Staffel 21 wieder zurück zu abgeschlossenen Folgen. Zweiteiler kann man ja immer noch machen wenns nicht in eine Folge passt, aber ne ganze Staffe mit demselben stumpfen Thema und recycelten Witzen tue ich mir nicht an.

Ich sehe das anders… Der Stil ist beigeblieben, aber die Serie seht von Staffel zu Staffel besser aus, weil man dank besserer Software auch mehr Möglichkeiten hat was Shader, Kamerafahrten, 3D Animationen betrifft etc…

Und die alten Folgen wurden vor einiger Zeit neu gerendert und sind jetzt sogar in 16:9 1080p verfügbar.

[QUOTE=aganim;495929]Die kannst du doch alle auf der offiziellen South Park Seite gucken. Kannst sogar den Ton auf Englisch umstellen. ;)[/QUOTE]
Ich weiß, aber ich bin einfach ein wahnsinniger sammler, der sachen gerne im regal stehen hat. selbst legale streams mag ich ehrlich gesagt nicht wirklich.

Ich werde ein ewiger Nils Fan bleiben, diese Leidenschaft wie er Filme vorstellt, verteidigt, kritisiert finde ich Klasse.

Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Das habt ihr, wie immer, sehr schön gemacht. Zocki war auch klasse.
Am unterhaltsamsten fand ich den Gesichtsausdruck von Nils, als “South Park” besprochen wurde.

Kleine OT-Nebenfrage: Wann wird Pantoffel-TV im Oktober live aufgezeichnet? Ich bin dann nämlich zufällig in Schleswig-Holstein und wäre natürlich gerne mal live bei euch dabei.

@Nostalgikerin:
Ohne Gewähr müssten das nach meiner Rechnung der 6. und der 20. Oktober sein (jeweils Freitagabend).

Ich glaube bei South Park ist das eher ein Generationenkonflikt. Ich glaube nicht, dass man die Serie fuehlen kann, wenn man sie das erste mal sieht wenn man nicht mehr ganz jung ist. Die meisten Leute, die sie Serie lieben und vergoettern (mich mit eingeschlossen) sind mit ihr aufgewachsen. Ich glaube dann hat man einen ganz anderen Bezug zu SP.

In der Tat hat man einen besseren Bezug zu South Park, wenn man, wie ich auch, damit aufgewachsen ist und die Charaktere sowie vor allem die verschiedenen tollen Einzelfolgen kennt. Den reinen Film als Neuling zu bewerten finde ich schon schwierig und da ist es leicht, auf Sprachniveau und Trickstil einzuschlagen. Bin aber auch etwas erstaunt, wie die Diskussion lief. Hier scheint man teilweise gar kein Verständnis zu haben, dass Zocki den Film lieben kann. Und für eine Filmbewertung ist ein „Da kann ich nichts mit anfangen.“ irgendwie auch recht wenig und absolut nichtssagend ist. Respekt daher mal an Volker, der objektiv auch Filme bewerten kann, die er selbst nicht mag und sich umfassend damit auseinander setzt.