Massengeschmack.TV Shop

Worte zum Montag #2: Die Henker sind unter uns

Hier kann darüber diskutiert werden!

2 Like

Die ruhige, tiefe, einem in den Bann ziehende, Stimme von Herrn Pohl bleibt eine Liga für sich und diesmal wurde die Technik, meiner Meinung nach, ihr auch ausreichend gerecht.
Danke Herr Pohl, dass sie diesen Brief mit uns geteilt haben und ich stimme ihnen zu, wie wichtig oder wichtiger er auch heute noch ist.

4 Like

Tolle Folge!

Danke auch von mir, das sie den Brief vorgelesen habe. :slight_smile:

1 Like

Wichtige Aussage, richtige Aussage!

(Über Giordanos spätere Kommentare den Islam betreffend hülle ich jetzt einfach mal den Mantel des Schweigens.)

edit:
Dieses Video hinter der Paywall „verschwinden zu lassen“ ist jedoch wirklich schade.

Kleiner technischer Hinweis @Fernsehkritiker : Dieser Kommentarthread ist unter dem Video falsch verlinkt.

1 Like

Der Schluss von Pohls Ausführungen ist schon etwas bizarr, weil Giordano in seinen letzten zehn Lebensjahren mit einer Islamkritik an die Öffentlichkeit getreten ist, wie man sie heute im politischen Spektrum vor allem bei der AfD findet.

1 Like

Warum? Was hat er denn Falsches gesagt? Er hat sich gegen den politischen Islam und seinen wachsenden Einfluss ausgesprochen und das Treiben der Ditib in Deutschland kritisiert. Womit genau hatte er da Unrecht?

1 Like

Falls das noch nicht verlinkt wurde:

4 Like

Also wenn ich ehrlich bin, so richtig revolutionär waren die Festestellungen im Brief jetzt nicht wirklich

Es geht Pohls Äußerung über die AfD. Um 2000 herum hat Angela Merkel selbst noch gesagt, dass Multi-Kulti in Deutschland gescheitert sei. Heutzutage gilt so etwas als weit rechtsextrem.

Was ich damit sagen möchte:
Ist die AfD nach objektiven Maßstäben rechtsextrem? Vermutlich nicht, weil bislang jegliche Beobachtungsversuche (mit Ausnahme des Flügels) scheiterten.
Ist die AfD gemessen am aktuellen Median der politischen Haltungen extrem weit rechts? Definitiv. Aber nur, weil sich der Median sehr weit nach links verschoben hat.

Dein Kommentar passt nicht als Antwort auf meine Frage an meinen Vorredner, beziehst Du Dich vielleicht auf einen Beitrag?

Ich beziehe mich wenigstens auf Euch beide:

Pohl vergleicht die extreme Rechte von 2000 mit der AfD von heute.
Du beziehst Dich auf die islamkritischen Äußerungen von Giordano weit nach dem Verfassen des Briefes.

Da wird eine ganze Menge miteinander vermischt. Ich möchte da aber kein Fass aufmachen hinsichtlich links-rechts, x-phobien, x-ismen usw. Den politischen Islam sehe ich sicherlich ähnlich kritisch wie Du.

1 Like

Ja, und ich denke, nur den hatte Giordano auch im Auge. Mit der heutigen AfD, insbesondere diesem rechtsradikalen ostdeutschen Flügel um Höcke und Kalbitz, hätte sich ein Giordano niemals gemein gemacht. Aber das suggieriert der Beitrag von Ludger, und dem wollte ich widersprechen.

Giordano war ein weiser und nie verbitterter Mensch (ohne, dass ich ihn je kennengelernt hätte) und für mich eine große moralische Instanz. Er fehlt mir.