wo ist sven?

langsam kann er einem fast leid tun, das wandelnde sozialgewissen, der gradlinige eva-basher johannes b. kerner. seit er bei sat1 festsitzt, rattern seine quoten in den keller. selbst hartz iv hetze hilft nicht aus dem tal.
mit wo ist sven, einer quasi interaktiven jagd auf einen reporter, der unerkannt durch deutschland reist, nebulöse nachrichten hinterläßt, und trotz handyortung und kreditkartenabrechnungen 3 wochen unerkannt bleiben soll, sollte helfen, wieder leute vor die glotze zu locken. doch nix wars. nur 1,15 millionen wollten diesen quark gucken,doch das allerschlimmste,( für kerner), die homepage, die bei der suche helfen sollte, wurde von hackern lahmgelegt. doppelt pech, aber irgendwie kann ich mir eine gewisse hähme nicht verkneifen, als quotenadler gestartet, als wellensittich geerdet, wenn es einem recht geschieht, dann diesem geleckten <censored>.
http://unterhaltung.t-online.de/johanne … 410/index..

Eine ähnliche Aktion gab es vor 3 Jahren etwa auf RTL, nur das man da 100.000 Euro gewinnen konnte. Also durchaus Geld, für das es sich auch lohnt. Ich kenne den Gewinner der damaligen Aktion recht gut und er sagt auch, dass er für 10.000 nicht aufsteht. Eine ersthafte Jagt nach dem Mann kostet ja auch Geld. Die Jungs waren damals zu viert, quer durchs Land, wochenlang zusammen mit einer ganzen Internetgemeinschaft, die immer wieder Informationen nachgeschoben haben.
Wenn man schon Quoten pushen will, dann sollte man dafür auch geeignete Ressourcen einplanen. Die Aktion war ja wohl von vorn herein zum Scheitern verurteilt.

Vor allem ist es ein alter hut.1970!!! Das millionenspiel von Wolfgang Menge, mit Dieter Hallervorden.Mehr ist nicht zu sagen.

naja, im “Millionenspiel” ging es darum, den Gesuchten zu töten - man sollte schon die Verhältnismäßigkeit wahren!

man wird sehen, was uns da genau serviert wird - vorher beurteilen ist immer schwierig!

EDIT: Ach so, das lief ja schon :mrgreen: - na dann besorge ich mir das mal!

Vor allem war das Millionenspiel Fiktion, das ist der entscheidente Unterschied.

Ja sicherlich. Jules Vernes Werke waren auch mal “pure Fiktion”. :mrgreen:

Das Millionenspiel ist sicherlich 'n heftiges Beispiel … aber um den ethischen Verfall im Fernsehen darzulegen durchaus akzeptabel.

Ich könnte mir sogar vorstellen, das - unter Betrachtung der jetzigen Problematik mit der Aufhebung der Sicherungsverwahrung durch den europ. Gerichtshof - einige Sender zumindestens mit einem Format “spielen”, in dem diese Leute öffentlich verfolgt und beobachtet werden.

Ich könnte mir sogar vorstellen, das - unter Betrachtung der jetzigen Problematik mit der Aufhebung der Sicherungsverwahrung durch den europ. Gerichtshof - einige Sender zumindestens mit einem Format “spielen”, in dem diese Leute öffentlich verfolgt und beobachtet werden.
Die Bild hat damit ja schon angefangen. :smt011

Das Millionenspiel ist sicherlich 'n heftiges Beispiel … aber um den ethischen Verfall im Fernsehen darzulegen durchaus akzeptabel.

Absolut richtig, das bestreite ich auch gar nicht. Der Film nimmt vieles vorweg, dass wir heute im Fernsehen anschauen können. Mir ging es um die Formulierung

Vor allem ist es ein alter hut.1970!!! Das millionenspiel von Wolfgang Menge, mit Dieter Hallervorden.Mehr ist nicht zu sagen.
, die einfach in dem Zusammenhang nicht stimmt, weil das eine eine Fiktion ist und das andere nicht. Das kann man doch nicht vermischen. Ein alter Hut ist die Sendung aber natürlich trotzdem, weil es eine solches Konzept ja auch schon gab.

Also ich fand die Aktion mit Sven nun nicht gerade so unterirdisch.
Ok irgendwie gabs das alles schonmal in ähnlicher Form (ich dachte zuerst an Mission Germany von ProSieben), dennoch war es mal wieder was anderes als der Grau Fernsehalltag.

Jeden Tag gab es morgens einen Tipp in Form eines Rätzels (“Sven wird in einer Stadt sein, in der ein Mann lebte, der so heißt wie ein anderer, der große Träume hatte. Er hat dort die göttliche Botschaft eingedeutscht.” oder “Wer in der Stadt, in der ich heute bin, auf den Berg geht, steigt zwar nicht besonders hoch, kann aber sehr tief fallen”) und 4 Fotos.

Sven wurde überigens gestern (vermutlich beim Tanken) gefunden. Somit wurde das 3-wochen expermient nach 4 Tagen beednet ^^

lg

Sven wurde geschnappt!

Wahrscheinlich konnte es ein engargierter Zuschauer nicht mehr mit ansehen und hat ihn einfach abgefangen als es ihm zu blöd wurde! Die 4 Tage “Pseudo”-Hetzjagd ist somit erstmal vorbei!

Der Stern hat einen schön geschmückten Artikel geschrieben:

http://www.stern.de/kultur/tv/kerners-t … 93629.html

Grüsse :smt023