Wlan

Hey,

Da ich bald gezwungenermaßen auf wlan umsteigen muss wollte ich fragen ob mir jemand vieleicht einen wirklich guten empfehlen kann, von mir aus kann der Putz von den Wänden bröckeln aber ich will richtig Dampf hinter, da es mich eigentlich immer vor wlan gegraust hat.

Mit Pech müsste ich durchaus durch 1-2 Decken und natürlich Wände dazwischen, was natürlich ziemlich abturnend sein kann für sone Verbindung…vieleicht kennt ihr ja auch noch Tricks um eine bessere Verbindung zu kriegen, einen Repeater kann ich wohl eher nicht in den Treppenflur stecken also würde das wegfallen.

Sollte auch reichen um halbwegs problemlos WoW zu spielen…

mfg. Kinn Crimson

Mein WLan Router befindet sich bei mir im Keller während mein PC im ersten Stockwerk ist. Ich arbeite daher mit einen WLan USB Stick um die Entfernung zu überbrücken. Die Verbindung ist zwar nicht das Beste vom Besten aber auch nicht überaus schlecht. Der Empfang geht. Das einzige ist natürlich das die Verbindung nicht die schnellste ist und teilweise sehr störanfällig sein kann.
Alternativ kann ich dir zu einem Homeplugsystem raten. Hier geht die Verbindung über die Stromleitung. Aber auch hier kann die Geschwindigkeit unterschiedlich ausfallen.

Ich hab 'nen normalen Router mit 'nem Cisco-Access-Point. Der geht durch zwei Räume (Stahlbeton) und hat da noch 80% Leistung.

Sehr cremig. :mrgreen:

Also der Keller als Standort ist wirklich schlecht für den Router.
Vielleicht ist dann sogar noch eine Stahlbetondecke dazwischen, die das Signal dann sehr stark abschwächt.
Solange aber keine Wände mit Metallstabilisierung dazwischen sind dürfte das Signal noch relativ gut durchkommen.
Natürlich behindern Zwischenwände das Signal Stärker als Luft und bei geringerem Abstand zum Router ist das Signal auch stärker.
Am besten man setzt sich mit dem Laptop direkt neben den Router. :lol:

@ Isegrimm: Dann musst du aber eine hohe Leistung des Routers haben.
Wenn man die Sendeleistung entsprechend hochregelt kann man natürlich auch besseren Empfang erreichen.
Natürlich verbraucht man dann auch mehr Strom.
Es gibt sogar einen WLAN Rekord von 382 km Reichweite: http://www.chip.de/news/W-LAN-Weltrekor … 30780.html :mrgreen:
Der ist aber von 2007 und könnte inzwischen natürlich geknackt sein.

Meine Eltern haben bei ihrem WLan zuhause einen Repeater im Erdgeschoss, weil der router im Keller steht. Der Repeater ist im Raum genau über dem Router. Leider ist das auch sehr anfällig und eher Suboptimal. Als ich noch zuhause wohnte gabs bei WoW regelmäßig disconnects, weil dann mal die Signalstärke abfiel, bei CSS die berüchtigten WLan Lags, wo die Verbindung mitten im Spiel hing und dann wieder flüssig weitergeht.

Es gibt ja auch noch dieses E-Lan, also das LAN über die Steckdose. Keine Ahnung was das kostet und wie ausgereift das ist, vielleicht wärs ja ne Alternative.

Hat mein Vater in Verbindung mit einem AccessPoint. Also E-Lan vom Router aus rüber zum anderen E-Lan-Empfänger im Wohnzimmer und dort steht dann der AccessPoint. Die Verbindung war gut und stabil. CSS ging auch ganz ordentlich, WOW habe ich nie gespielt. Nur beim Upload auf den Server bei uns im Hause hat es ewig gedauert, da hat das E-Lan-Teil aber auch geglüht.
Natürlich ist E-Lan und Wlan nicht vergleichbar mit einem guten alten Netzwerkkabel. :mrgreen:

Ich habe eine FritzBox 7270 mit N Draft … das geht super auch vom 1. Obergeschoss zum 1. Unter Geschoss (Dicker Beton) Im Keller ist das Signal jedoch nur noch 30% im Rest des Hauses fast 100% so zwischen 95 - 98%.
Du kannst auch einen WLAN repeater dazu kaufen…der Wiederholt das Signal und wird auf halber Strecke zwischen dem Raum mit schlechtem Empfang und Router gestellt…
Du kannst auch jeden normalen Router als “Bridge” benutzen…

[spoiler]Noch ein paar Sicherheitstipps zu WLAN: 1. WPA2 verschlusselung benutzen … Passwort moglichst lang und mit allen Combos 1@aS zB.
2. Das Passwort der Box selber andern … so kann keiner an den Einstellungen dran rumfummeln …
3. Stelle die Box so ein das du die IP manuell vergibst…so kann sich keiner auch wenn er das Passwort hat ohne vorher bei der Box hinzugefügt wird einloggen … -> sicherer[/spoiler]

Versuch es doch mit WLan über die Steckdose. Ich glaube da gibt es Sets von Devolo.

Ja dLan ist auch gut…musst aber vorher gucken ob es bei dir geht…Bei mir ist es eigentlich ein 2 Familienhaus…deshalb auch 2 getrennte Stromkreise…

@Voltron: Also den ganzen Sicherheitskram würd ich vom Standort abhängig machen. Ich z.B. wohne im 5ten Stock eines Altbauhauses, habe zwar meinen PC mit Lan am Router angeschlossen, aber WLan aktiviert wegen Wii und DS. Wegen DS sogar nur die “alte” WEP Verschlüsselung (Wi-Fi connection geht nicht unter WPA). Warum mach ich das, obwohl ichs besser wissen sollte?
Ganz einfach: 5ter Stock Altbau, wie schon gesagt. Das WLan Signal geht nicht durch bis zur Straße. Man muss also im Haus bzw. einem Nachbarhaus sein um sich einzuhacken. Und ja, jeder der n bisschen Hacken kann, kann WEP knacken. Aber mal ehrlich, wieviele Menschen wissen, wie das geht? Genau, soviele sind das nicht.

Ich kann halt nicht großartig rumexperimentieren weil ich halt in soeine Art Wohnheim ziehe das vom Arbeitgeber gestellt wird, sprich hab da halt ein Zimmer aber mehr auch nicht…

Wenn das ein Krankenhaus Wohnheim ist, würde ich vorsichtig sein mit Richtantennen, Verstärker usw. Kläre das erstmal mit der Technik. Schreibt doch mal etwas mehr Details. Wo ist das Wlan, von wem, wie weit weg usw

Nene kein Krankenhaus, ist ein Abschnitt von dem Hotel in dem ich dann arbeite. Würde halt das Passwort für den Router bekommen für den Empfang. Der Router selbst wird schätze ich irgendwo bei der Rezeption sein, also ich denke im maximalfall könnte die Entfernung so Luftlinie ~30m betragen halt wie gesagt je nachdem wo mein Zimmer dann liegt.
Vieleicht habt ihr ja auch selber einen guten stick, die scheinen sich ja sehr zu unterscheiden in der Empfangsstärke wenn man so im Netz liest.

30 Meter sollten bei guten Bedingungen eigentlich drin sein. Theoretisch, könnte man bis zu 300 Metern schaffen. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich mir einen Stick holen, mit externer Antenne. Versuch es einfach mal, Notfalls kannst du dann immer noch den Stick mit einer Aktiven Antenne verbinden.

Macht diese Antenne soviel aus, die sind doch meistens eh integriert oder macht extern da soviel? Hatte mir z.b. sowas hier rausgesucht http://www.amazon.de/TP-Link-TL-WN821N- … 901&sr=1-2 der scheint recht gut zun sein den Rezessionen nach zu urteilen.

Leute,… lasst Euch das mal von 'nem Fachmenschen sagen, is ja schliesslich mein Beruf:

[u]“EOP”[/u]
(Ethernet over Powernet) ist nur was, wenn man mal fix ne Verbindung knippern will, und keinen Bock hat Strippen zu ziehen. Der Datentransfer über die Hausleitung 220V funktioniert vom Prinzip her problemlos, einfach die beiden Adapter in die Steckdosen, das Handshaking läuft automatisch und die Verbindung steht.

Wenn beide Dosen auf einer Phase liegen.

Aber: …

Habt ihr schonmal NYM-Kabel, Abzweigdosen oder Sicherungen mit Schirmung gesehen? Eben. Gibts nicht, ergo werdet ihr Ausfälle und minimalen Traffic haben.

Fazit: Für connections die nur mal kurz laufen sollen, okay. Für dauerhafte Sachen: No Go.

WLAN
… ist des kleinen Mannes Spielplatz. Jeder denkt, das er sich 'n Accesspoint irgendwo hinknallt und dann überall brav surfen kann. (Sagt ja auch die Werbung)

Ist purer Blödsinn. In Sichtlinie: okay. Bei Trockenbau wänden: okay. Aber um einen Connect über Etagen zu bauen: Unsinn. Ausserdem erfordert WLAN einiges an Fachkenntnis: Absicherung, Channelplacement, etc.

Ethernet
… ist die Alternative die Du willst. Zwei AuPu-Dosen (Cat5), Cat5e-Kabel vom Meter, Kabel verlegt, Dosen gepatcht und gut is. Saubere Verbindung, keine Ausfälle und alles ist cremig.

Und keiner kann sich in Dein Netz einklinken.

Alternative:

LWL
… liefert zudem noch 'ne galvanische Trennung. Zwei Medienconwerter um das Signal von Kupfer auf LWL und zurück zu schicken … (kosten Stück 50€) fertig konfektioniertes LWL-Kabel (kostet bei 50m ca. 40€) und ist nur 5mm stark. (Die Stecker sind ca. so dick wie ein Cat5-Kabel.

Max. Länge des Kabels: 70km :mrgreen:

Vorteil hierbei: Das Ding kann parallel zu einer Hochstromleitung, in einem fetten Magnetfeld oder sonstwie liegen … interessiert das Lichtsignal in keinster Weise :mrgreen:

Ethernet
… ist die Alternative die Du willst. Zwei AuPu-Dosen (Cat5), Cat5e-Kabel vom Meter, Kabel verlegt, Dosen gepatcht und gut is. Saubere Verbindung, keine Ausfälle und alles ist cremig.

Das überfordert mich schon :mrgreen: wie soll ich mir das vorstellen, ist das jetzt auch kabellos? Was sind AuPu-Dosen, wozu ein 1 meter langes Kabel und wie Patcht man eine Dose…?

Und wenn Kabellos, wieso benutzen dann alle wlan wenn das besser sein soll?

Nein, und Ise hat den Thread nicht gelesen. Dir bleibt wohl nix anderes übrig als zu testen ob du mit einer Antenne genügend Empfang bekommst. Wenn nicht, hast du wohl leider Pech gehabt.

Nein, und Ise hat den Thread nicht gelesen.

Ise hat den Thread gelesen. Ise is aber vom Fach und hat nur Alternativen aufgezeigt, die besser sind als WLAN. :roll:

Ansonsten is Ise aber auch nicht klar, warum man „gezwungener Maßen“ auf WLAN umsteigen muss.