Wirtschaft > Regierung?

Hallo

Seit Tagen verfolge ich das Thema mit der Atomsteuer.
Jetzt habe ich vor 2 Tagen gelesen das große Wirtschaftsbosse und ihre Schergen die Regierung Merkel unter druck setzen, eine Atomsteuer würde den Strom in Zukunft unbezahlbar machen (Das ist nicht lache, was momentan passiert ist doch das gleiche auch mit Atomstrom!)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern … 10,00.html

Hab mich natürlich dazu auch schon genug aufgeregt ^^

Jetzt schau ich grad bei Spiegel rein und lese das hier

http://www.spiegel.de/politik/deutschla … 94,00.html

Vielleicht ist das von mir ein bisschen zu schnell geurteilt, oder ich bin anfällig für solche Themen, aber ich hab das Gefühl das die Wirtschaft nun endgültig und für alle sichtbar, einfluss auf die Politik genommen hat.

Wie kann das sein? Warum passiert sowas? Muss ich jetzt echt 3 Jahre warten bis ich die chance hab was zu ändern? (Wobei ich klar sagen muss das ich mit der „Demokratie“ in Deutschland und vorallem mit den „Volksparteien“ nicht zufrieden bin… es ist so als würde man Pest gegen Cholera tauschen :frowning: )

Was meint ihr zu dem Thema?

MFG

Vielleicht ist das von mir ein bisschen zu schnell geurteilt, oder ich bin anfällig für solche Themen, aber ich hab das Gefühl das die Wirtschaft nun endgültig und für alle sichtbar, einfluss auf die Politik genommen hat.

Zuvor war dies auch schon sichtbar. Allerdings musste man da schon genauer hinsehen.

Jede Gruppe kann in Deutschland Einfluss auf die Politik nehmen. Das müssen nicht nur welche aus dem Wirtschaftsbereich sein. Tierschutzvereine etc.

Unser System ist nunmal leider/glücklicherweise so aufgebaut, dass eine große und “mächtige” Gruppierung die Regierung “erpressen” bzw. unter Druck setzen kann.

Solange sowas möglich ist, brauchen wir uns nicht zu unterhalten, ob sie Einfluss nehmen.

Ich habe das heute auch gelesen und bin erstaunt…naja, eigendlich doch nicht wirklich.
Entweder sind die hohen Herren, dumm, naiv oder wovor mir echt bange wird, sie wissen mehr als wir uns vorstellen können. :smt011

Dieses Streithema zeigt, dass die wahren Herrscher von Deutschland nicht in der Regierung sitzen sondern in der Wirtschaft, die Regierung tanzt ganz nach der Pfeife der Energieriesen.
Als der Vorschlag mit der Brennelementesteuer kam fragten sich die Energierisen sogleich: “Was ?” , seit wann haben wir denn etwas abzugeben, wir bestimmen hier WER zahlt und nicht diese Politiker !"
Schließlich sind die alle in privater Hand, wie soll denn da der Staat Abgaben verlangen können, bitten reicht nicht, es ist wenn schon zu fordern. Was Schwarz-Gelb versucht ist reine Verzweiflung, denn es fehlt an Geld, tja können sie ja die Verursacher der Krise zu Kasse bitten…
Nein, die Wirtschaft und die Finanzelite haben hier das sagen, und niemand sonst. Wer glaubt, die Privatwirtschaft, die Energieriesen und ihre ganzen Helfer machen das, damit es uns gut geht…,…ich lach mich tot.
Der Kampf der Regierung vs Wirtschaft ist schon entschieden :mrgreen: .

Dieses Streithema zeigt, dass die wahren Herrscher von Deutschland nicht in der Regierung sitzen sondern in der Wirtschaft, die Regierung tanzt ganz nach der Pfeife der Energieriesen.

Die sitzen genauso in der Gewerkschaft oder in einem Umweltverband :roll:

Hast du als Gruppe Macht, kannst du die Entstehung eines Gesetzes durch Lobbyarbeit beeinflussen. Ist nichts neues.

Ich finde diese Argumentation halt einfach nur affig.

DIe Konzerne sagen, durch die Abgabe würde Strom teurer werden. Seit Jahren (bzw seit die Energiekonzerne nicht mehr in Staatshand sind) wird der Strom teurer, durch immer blödere Gründe… er würde so oder so teurer werden denke ich auch ohne die Abgabe, diese ist sicher nur ein Grund es noch stärker zu erhöhen. Aber ich hab mir schon gedacht, dass Merkel einknickt. Kollege Ackermann muss ja nur mal mit den Fingern schnippen und schon tanzt Merkelchen nach seiner Pfeife…

Genauso der Benzinpreis, als er bei 1,60 war (vor 2 Jahren) war der Ölpreis bei 170 Dollar (oder 150).
Jetzt ist er bei 70 Dollar und das Benzin kostet trotzdem 1,40 (zumindest hier in Wiesbaden).

Das sind einfach so sachen die für mich nicht schlüssig sind…

Bei Rot-Grün wäre ich schockiert gewesen, aber bei Schwarz-Geld hab ich mit sowas gerechnet.

Es ist einfach diese Machtlosigkeit als Volk die mich so enttäuscht.
Alle 4 Jahre macht man ein Kreuz und dann darf man beten das alles gut geht. Ich find das gerade als junger Mensch wirklich zum Kotzen…vorallem wenn sowas passiert.

Naja es hat auch damit was zu tun, dass es den Menschen einfach noch zu gut geht.
Politik ist bei vielen Jugendlichen out. Stattdessen lädt man lieber i.welche Klingeltöne auf das Handy.

Ach Rot/Grün würde sich mindestens genauso verkaufen wie Schwarz/Gelb wenn nicht sogar noch mehr.
Zumindest wenn man sich die Auftritte der Grünen in den letzten Jahren so anschaut.

Aber was erwartest du?
Das die Wirtschaft nun mal einen sehr großen Einfluss auf die Regierung hat ist nun mal normal. Was glaubst du wie das Drama im Mexikanischen Golf ausgegangen wäre wenn statt BP Exxon an der Stelle gewesen wäre?
Dann hätte Obama wenn er sich überhaupt was zu sagen getraut hätte höchstens von Gottes Fügung gesprochen und nicht vom Verschulden sämtlicher firmen- und regierungseigener Systeme (aber halt: die Amis mit ihrer Schlampigkeit und selbstverschuldeten Dummheit tragen ja keine Schuld daran).

Und das die Wirtschaft Einfluss nimmt ist doch Selbsterklärend. Immerhin kassieren unsere Herrn und Fraun Politker neben großzügiger Spenden und Pfründeposten in Vorständen Priviligien beim Wahlkampf und im täglichen Leben.
Das wird doch nicht nur aus Großherzigkeit gegeben.
Es ist ja kein Zufall wenn Politiker der Grünen im Vorstand von Solarfirmen massiv auf Solarenergie setzen.
Das bei der Produktion eine Unmenge an Abgasen und Schadstoffen entstehen juckt dagegen niemand. Ist ja gut für die Umwelt wenn man noch Bergeweise Sondermüll hat.
Aber auch andere Parteien haben genug Leute bei entsprechenden Firmen die vor lauter Pfründen und Geldern gar keine Zeit mehr haben die Interessen der Wähler zu vertreten.
Denn das man als Abgeordneter zu allererst seinem Gewissen und Geldbeutel verpflichtet ist weiß doch jeder der sich mit Politik beschäftigt.
Kurzum die Wirtschaft hat die Politik schon lange geprägt und beeinflusst. Oder wie glaubst konnte Bush an die Macht kommen? oder Hitler? oder Schröder?

Es ist einfach diese Machtlosigkeit als Volk die mich so enttäuscht.

Das ist ein Problem wo der Deutsche selbst schuld ist. Zum ersten ist es immer wieder die Naivität. Und die Furcht vor neuem Unebkannten. Also werden erstmal immer die etablierten gewählt.
Ferner was macht den der Deutsche wenn ihm was nicht passt?
Er murrt und nimmt es am Ende trotzdem hin. Daher ist auch das keine wirkliche Überraschung sondern ein Trend der sich seit Jahrzehnten so fortsetzt.

Volkov deiner Argumentation is schlüssig, was mich aber stört, ist dieses “naja is halt so, kann man nix machen”

Das kann doch nicht dein Ernst sein…

Müssen Poliker immer große Spenden annehmen? Muss immer alles verstaatlicht werden? Man siehts doch an der Bahn was da für ein Mist passiert…

@Volkov: Das Rot-Grün sich ebenfalls verkauft hat, weiß man seit der Hartz-Kommission und dem Gazprom-Gerhard. Aber die Grünen wären bei den Energieriesen nicht so eingeknickt. Denn was nützt die schönste Parteispende, wenn einem dadurch die Wähler davonlaufen.

es ist erschreckend welchen einfluss manche gruppen haben.
Deshalb wünsche ich mir mehr demokratie wie in der schweiz

es ist erschreckend welchen einfluss manche gruppen haben.
Deshalb wünsche ich mir mehr demokratie wie in der schweiz

das wünsch ich mir nicht sehe minareten verbot…
Machmal müssen die mächtigen auch macht haben um im Land was zu verändern darum denke ich es wäre gut wenn wir eine Techno- bürokratie wären dann wäre entlich Gerechtichkeit und wirklicher fortschritt an der Tagesordung .

Das Minarett Verbot wurde von Volk entschieden, ich sehe da kein Problem… das hindert die Muslime doch net am Beten, es besagt nur, das sie ihre “Ausrufertürme” nich bauen dürfen. Seh da jetzt kein Problem.

Ich aber eins :smt019 da sieht man wieder das dass Volk viel zu einfach beeinflussen lässt es wird immer auf die Minderheiten eingehakt und das ist einfach nur widerlich darum brauchen wir Minderheitenschutz am Besten ein Technokratischen-BürokratischenStaat damit es (wie schon gesagt) endlich wirkliche fortschritt , Gerechtigkeit und wohlstand für alle gibt.

Hab ich nix dagegen, dann bin ich aber auch dafür das man gegen die Ghettoisierung (gibts das Wort? XD) in den Großstädten vorgeht…

Edith: Also jeder der der Meinung ist, Minarette sind doof, ist für dich beeinflusst? Du weißt schon das Demokratie auch heißt andere Meinungen zu akzeptieren und nicht nur die eigene!

Wenn ihr weiter über Minarette diskutieren wollt: viewtopic.php?f=57&t=4615&start=15&hilit=minarett

Hier bleibt’s beim Topic, gelle?

Therefore …

Das was die Stromindustrie da macht ist mitnichten “Lobbyismus” sondern ein wirtschaftlicher Fakt:

Wenn die 'ne zusätzliche Steuer aufgebrummt kriegen, werde sie diese an den Endkunden weitergeben. Man könnte also - wenn man ganz bissig ist - der Politik sogar eine indirekte Steuer unterstellen: Da es höchst unpopulär wäre, der Bevölkerung eine weitere Steuer zuzumuten, lastet man sie der Industrie auf, wohl wissend, das diese die durchwinken werden und dann - aufgrund des Preisaufschlages - als die “Bösen” erscheinen … und nicht Mutti Merkel & Co.

Die Stromindustrie macht nun natürlich nichts anderes, als diesen Fakt anzuprangern, also darzustellen, das der Endkunde die Steuer zahlen würde, wenn man sie aufgedrückt bekommt.

Das der Endverbarucher keine Möglichkeit hat, sich dem Ganzen zu entziehen, weil die vier Konzerne den Markt unter sich aufteilen steht auf einem anderen Blatt.

Wäre die Politik pfiffig, dann würde sie diese Steuer aus der Aufrechnung der Unternehmen per Gesetz ausschliessen, also sie als nicht abzugsfähig erklären. Dann würde sie direkt bei den Unternehmen “hängenbleiben” und Preisaufschläge wären - mit dieser Begründung - unmöglich.

Warum das allerdings nicht geschieht … entzieht sich meiner Kenntnis … :mrgreen:

Aha so ist das! in der DDR hatte die Mächtigen Macht was zu verändern (ohne Demokratur) und das hat ja wunderbar funktioniert. Das Volk ist der Staat. Und ich finde es auch nicht gut wenn man dem Volk Dummheit und Blödheit unterstellt und gerade die Minaretabstimmung zeigt wie dringend wir sie brauchen.
Oder auch in Hamburg wo alle Parteien die im Senat sitzten für die neue “Reformen” sind aber das Volk nicht.
Das Volk ist nicht so dumm wie manche gutmenschen glauben.

schwarzrotgold: Ohne klugscheißern zu wollen - es heißt Demokratie.