Wirksame Mittel gegen Schund-TV

Hallo, liebe Mitstreiter!

Wir haben uns alle schon einmal über die dümmlichen Gewinnspielfragen und ganz besonders über TV-Formate geärgert, in denen die Würde des Menschen nicht nur angetastet, sondern mit Füßen getren wird.

Ein TV-immanentes Korrektiv dieser Umstände findet nicht oder nur unzureichend statt. Natürlich gibt es hervorragende Ausnahmen wie den Kalkman oder Walulis. Deren Reichweite steht aber in keinem Zusammenhang mit der größe des Problems.

Vielleicht brauchen wir ein Mittel, dass die Verantwortlichen persönlich trifft und nicht wie selbst bei Kalki aus humoristischen Gründen die Opfer fast schon ein zweites mal vorführt. Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden aber vielleicht sollten auch noch andere Ansätze überlegt werden.

Es gibt meiner Meinung nach selbst heute noch gesellschaftliche Schutzmechanismen, die den Verantwortlichen selbst weh tun würden. Die Leute fühlen sich alle viel zu sicher. Ich denke dabei an folgendes:

Wie wäre es mit einer Internet-Plattform, welche die niederen Instinkte der Zuschauer und Kritiker dieser Sendungen gleichermaßen befriedigt. Ein Trash-TV-Leaks-Portal, welches die Verantwortlichen, welche sich oft aus gutem Grund im Hintergrund verbergen gezielt nach vorn zieht.

Ich möchte, dass der Nachbar des Kameramanns, der die übergewichtige Frau mit den Händen Kuchen essend im Müllcontainer gefilmt hat, genau weiß, womit dieser sein Geld verdient.

Dabei bin ich mir ganz sicher, dass eigentlich selbstverständliche gesellschaftliche Korrektivmittel wieder funktionieren, die längst vergessen schienen. Sonja Zietlow und manch eine andere Person mag sich mittlerweile einen harten Panzer zugelegt haben - der Quoten-Erfolg beflügelt ja schließlich das EGO.

Garantiert gilt das aber nicht für alle Mitarbeiter, die vielleicht noch Skrupel haben am Schwiegertochter-Gesucht-Drehbuch mitgewirkt zu haben oder hier und da eine bestimmte unvorteilhafte Speckfalte ganz gezielt mit der Kamera herangezoomt haben.

Vom TV selbst ist hier nach wie vor nichts zu erwarten. Verkrustete Systeme wie Printmedien sind ebenfalls viel zu eng mit dem TV verbunden. Hier sind einmal mehr die Internetaktivisten gefragt!

Eure Meinung? :smt006

Du willst also das Vorführen von Menschen stoppen, indem du andere Menschen vorführst?
Wäre das nicht mindestens genauso moralisch fragwürdig?

Du willst also das Vorführen von Menschen stoppen, indem du andere Menschen vorführst?
Wäre das nicht mindestens genauso moralisch fragwürdig?

Vorführen? Naja… ich hatte mir das so vorgestellt, dass Informationen veröffentlicht werden, aus denen hervorgeht wer was macht.

Bericht und Meinung sollten natürlich getrennt werden.

Es soll also nicht mehr “vorgeführt” werden, als dies bei GuttenPag, LobbyPlag, VroniPlag oder WikiLeaks der Fall ist. Die zur Meinungsbildung nötigen Informationen sollen für Alle zugänglich sein. Mehr nicht.

Moralisch habe ich dabei keine Bedenken.

Ein Trash-TV-Leaks-Portal, welches die Verantwortlichen, welche sich oft aus gutem Grund im Hintergrund verbergen gezielt nach vorn zieht.

… Kameramann …

Was denn jetzt? Willst du die Verantwortlichen damit in die Öffentlichkeit zerren oder irgendeinen kleinen Kameramann, der irgendwie seine Familie ernähren möchte?
Verantwortliche = Redakteure, Sender-Chef, generell die oberen Führungsebenen. Der Kameramann steht nur knapp über den Leute, die er vor der Linse hat.
Und woran willst du fest machen, ob ein Mitarbeiter Skrupel hatte und deshalb nicht bloßgestellt werden darf oder in deiner “Registered sex offenders”-ähnlichen Datenbank landen? Von Falschmeldungen mal ganz abgesehen? (Würde mich auch nicht wundern, wenn du dich in Deutschland mit sowas generell strafbar machst.)