Wieso glauben die Politiker, sie könnten mir etwas befehlen?

Woher nehmen sich Politiker eigentlich das Recht, mir (und euch auch) irgendetwas zu verbieten?

Ich habe das nie verstanden, wieso es so ist. Kann mir das jemand erklären?

Ja, das ist eine merkwürdige Frage, aber sie ist ernst gemeint.

Sie nehmen es aus dem Wissen, dass irgendjemand befehlen und verbieten muss.
Überleg mal, was wäre, wenn sie es nicht täten.

@norman weil du sie in deinem Namen durch eine Wahl dazu befugt hast. Wenn du nicht mit den Gesetzen/Verboten einverstanden bist steht es dir jedoch frei, die entsprechenden Politiker bei der nächsten Wahl abzuwählen. Sollte dies nicht gelingen, so beschwere dich bitte bei deinen Mitwählern :wink:

@norman weil du sie in deinem Namen durch eine Wahl dazu befugt hast. Wenn du nicht mit den Gesetzen/Verboten einverstanden bist steht es dir jedoch frei, die entsprechenden Politiker bei der nächsten Wahl abzuwählen. Sollte dies nicht gelingen, so beschwere dich bitte bei deinen Mitwählern :wink:

Jenkins Antwort reicht mir beweiten nicht.

Ich habe noch nie gewählt, ich bin 15. Trotzdem schreiben sie mir was vor, also ist deine Argumentation auch nicht das wahre. :wink:

Ist doch ganz einfach. Sie sind an der Macht und du bist ihr Untertan. Selbst wenn du volljährig wärest, würden sie sich einbilden, dich entmündigen zu müssen, indem sie dir deine Hobbys (Computer"killer"spiele) verbieten. Es sind abgehobene, machtbesessene Egomanen ohne jedweden Realitätsbezug, was sie natürlich nicht wissen. Deshalb glauben sie, intelligenter als das Stimmvieh zu sein, das sie immer wieder zur Wahl legitimiert. (Und mit Verlaub: Wer das tut, bestätigt diese Aussage.)

Ist doch ganz einfach. Sie sind an der Macht und du bist ihr Untertan. Selbst wenn du volljährig wärest, würden sie sich einbilden, dich entmündigen zu müssen, indem sie dir deine Hobbys (Computer"killer"spiele) verbieten. Es sind abgehobene, machtbesessene Egomanen ohne jedweden Realitätsbezug, was sie natürlich nicht wissen. Deshalb glauben sie, intelligenter als das Stimmvieh zu sein, das sie immer wieder zur Wahl legitimiert. (Und mit Verlaub: Wer das tut, bestätigt diese Aussage.)

Falsch. Wir haben es hier (Computerspiele, Internet-Zensur, …) mit einem Generationen-Konflikt zu tun. Die Älteren Generationen haben da kein verständnis dafür, und was sie nicht kennen macht ihnen Angst. Ich würde das auf gar keinen Fall auf die Politiker reduzieren. Dieses Problem wird sich in den nächsten Jahrzehnten demografisch lösen, klingt vielleicht hart, ist aber so. Bis dahin kann man nur die jüngeren Wähler nur aufrufen von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen, und nicht wie gestern bei der Europawahl die Politik den 60jährigen zu überlassen.

Selbst wenn du volljährig wärest, würden sie sich einbilden, dich entmündigen zu müssen, indem sie dir deine Hobbys (Computer"killer"spiele) verbieten.

Diese Entmündigung wird aber von der Mehrheit der Menschen demokratisch legitimiert und gewollt.

Es sind abgehobene, machtbesessene Egomanen ohne jedweden Realitätsbezug, was sie natürlich nicht wissen.

“Natürlich” weißt du es besser.

Deshalb glauben sie, intelligenter als das Stimmvieh zu sein, das sie immer wieder zur Wahl legitimiert. (Und mit Verlaub: Wer das tut, bestätigt diese Aussage.)

Die Mehrheit tut es. Also sind die Politiker anscheinend wirklich intelligenter als das “Stimmvieh”, oder etwa nicht?

@norman: Ich empfehle dir die Videos von Jan Helfeld zu diesem Thema. (natürlich nur, wenn deine Englischkenntnisse sich auf gehobenen Niveau bewegen)

Mein Englisch ist leider nicht gut genug, um “Invalid Username” zu verstehen, wie soll mir das jetzt helfen? :mrgreen: (Ja, ich weiß was es heißt, es war ein Witz. Mein Englisch ist auch ganz OK, bitte steltt mich nicht als dumm dar, nur weil ich grundlegende Fragen stelle, nicht als blöd dar).

Link ist editiert. Jetzt müsste er gehen.

In einer Gesellschaft muss es halt Regeln und Gesetze geben. Die Politiker sind es die sie aufstellen und die sind vom Volk gewählt, also ist es Volkes Wille. (Zumindest theoretisch). Was in einzelnen Ausprägungen geschieht ist dann wieder eine andere Sache. Außerdem können einzelne Politiker (meistens) so einfach nix verbieten, dass kann nur das Parlament.

Aber ansonsten stimme ich mit Tilman überein, dass es im Hinblick auf die Killerspiele und Paintball wie so oft ein Generationenkonflikt ist. Hier hilft nur eine politisch engagierte Jugend.

Dann habe ich hier mal ein paar Buchtips für dich Norman:

http://www.amazon.de/politische-System-Deutschlands-Systemintegrierende-Wirtschafts/dp/3486585649/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1244488320&sr=8-3

http://www.amazon.de/Handbuch-Politisches-System-Bundesrepublik-Deutschland/dp/3486273434/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books&qid=1244488163&sr=8-7

http://www.amazon.de/Was-ist-Demokratie-diskursive-Einführung/dp/3531154885/ref=sr_1_8?ie=UTF8&s=books&qid=1244488283&sr=8-8

http://www.amazon.de/Parteien-Demokratie-Einführung-allgemeine-Parteienlehre/dp/3487063522/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1244488283&sr=8-7

http://www.amazon.de/Soziale-Demokratie-Einführung-Thomas-Meyer/dp/3531168142/ref=sr_1_5?ie=UTF8&s=books&qid=1244488283&sr=8-5

http://www.amazon.de/Politikwissenschaft-Eine-Einführung-Hans-Joachim-Lauth/dp/3825217892/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1244488241&sr=8-1

Prima. Du hast mir zugestimmt, dass Entmündigung in diesem Land durch die herrschenden Parteien stattfindet. Wenn du mir jetzt noch die Partei zeigst, die Entmündigung der Bürger offiziell in ihrem Wahlprogramm hatte, damit ich dir glauben kann, dass dies “demokratisch legitimiert und gewollt” sei …

Natürlich. Man sieht es an den Gesetzen, die die erlassen. Aber davon kriegst du ja sicher nichts mit - ich wette du findest sogar das letzte Woche eingeführte Gesinnungsstrafrecht und die aktuellen Pläne zur Sippenhaft, sowie die mit der Internet-Zensur geplante Aufhebung der Gewaltenteilung und Einführung der Beweislastumkehr (Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist), oder Soladen, die im Inland auf Demonstranten ballern, sprich: Killer spielen sollen, richtig super. :roll:

Wenn ich sehe, wie viele auf die Propaganda hereinfallen kann ich nur zu dem Schluss kommen. Hitler haben damals auch alle zugejubelt, weil er sich als der Erlöser ausgab. Genauso wie uns die “Volksvertreter” von Terrorismus, Kinderpornographie und “abweichenden Verhalten” (deren Formulierung!) erlösen werden.

Solange es Leute wie dich gibt, die zu (fast) allem jubeln, was die Regierung verbricht, weil sie sich von noch so bescheuerter Propaganda einlullen lassen, solange kannst du nicht von Legitimation reden. Ein Volk, das nicht über alle Faktoren von Gesetzen aufgeklärt wird, sondern nur die Säue zu sehen bekommt, die die Regierung durch’s Dorf treibt, legitimiert überhaupt nichts, denn es weiß von nichts. Vergiss bitte nicht, dass Viele mittlerweile resigniert haben, weil sie sich von allen Parteien betrogen fühlen und deshalb gar nicht erst zur Wahl erscheinen. Diese Leute legitimieren am allerwenigsten und machen zusammen mit den aktiven Ungültigwählern den größten Teil der Wahlberechtigten aus.

Gestern war ich bei der Auszählung dabei … es war bezeichnend für die Art und Weise wie wir vertreten werden, wenn so viele Wähler ihren Stimmzettel komplett durchstreichen! Von allen ungültigen Stimmen, konnte man nur eine (in Worten: EINE!) als Versehen durchgehen lassen. (Es waren 2 Parteien angekreuzt.) Der Rest wusste, was er tat. Auch wenn ich ungültig wählen nicht gut heiße, so habe ich doch vollstes Verständnis dafür. Ich wünschte aber, sie hätten stattdessen einer kleinen Partei eine Chance gegeben, die unter Politik mehr als die Befriedigung des eigenen Narzismus versteht. Davon gab es durchaus ein paar.

Prima. Du hast mir zugestimmt, dass Entmündigung in diesem Land durch die herrschenden Parteien stattfindet. Wenn du mir jetzt noch die Partei zeigst, die Entmündigung der Bürger offiziell in ihrem Wahlprogramm hatte, damit ich dir glauben kann, dass dies “demokratisch legitimiert und gewollt” sei …

Ökosteuer, Pendlerpauschale, Branntwein-, Zigaretten- und Alkopopsteuer sind solche Beispiele.

Solange es Leute wie dich gibt, die zu (fast) allem jubeln, was die Regierung verbricht, weil sie sich von noch so bescheuerter Propaganda einlullen lassen, solange kannst du nicht von Legitimation reden.

Wo hörst du mich denn jubeln?
Aber mal was anderes. Du willst, dass der mündige Bürger seine Demokratie lenkt, glaubst aber nicht, dass der Bürger die Öffentlichkeitsarbeit der Interessensvertreter jeglicher Couleur nicht als solche durchschaut? Das ist etwas inkonsistent findest du nicht?

Ein Volk, das nicht über alle Faktoren von Gesetzen aufgeklärt wird, sondern nur die Säue zu sehen bekommt, die die Regierung durch’s Dorf treibt, legitimiert überhaupt nichts, denn es weiß von nichts. Vergiss bitte nicht, dass Viele mittlerweile resigniert haben, weil sie sich von allen Parteien betrogen fühlen und deshalb gar nicht erst zur Wahl erscheinen. Diese Leute legitimieren am allerwenigsten und machen zusammen mit den aktiven Ungültigwählern den größten Teil der Wahlberechtigten aus.

Haben es die Leute, die sich nicht für Politik interessieren, denn besser verdient? Ich glaube nicht.
Eine Enthaltung ist nunmal, das solltest du nicht vergessen, die formelle Art zu sagen: “Das ist mir egal. Macht euer Zeug alleine.”

Du bist uns übrigens immer noch schuldig, was du unter Demokratie verstehst.

Eine Steuer ist ja wohl etwas völlig anderes als die Bevormundung durch das Verbot eines Hobbys. Wenn mir als Erwachsenem von einem Politiker im Rentenalter gesagt wird, dass ich kein Counterstrike spielen darf, DAS ist Bevormundung. Als ob dieser alte Sack wüsste, was gut und was schlecht für mich ist bzw. als ob ich solche Typen darüber entscheiden lassen würde … was bilden die sich ein? Meine Mutter zu sein?

Mitnichten! “Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.” (Evelyn Beatrice Hall)

Nein. Das sagen diejenigen, die den Parteien ihre Stimme geben, denn genau darauf läufts hinaus. “Hier … bitte liebe CDUSPDFDPB90LINKE … Hier hast du meine Stimme, jetzt mach dein Zeug alleine, ich werde auch für die nächsten 4 Jahre meiner oberstern Bürgerpflicht - Maul halten - brav nachkommen.”

Nicht wählen zu gehen oder ungültig zu wählen ist eine Form des Protestes, wenn man nicht weiß, wen man sonst wählen soll. Im Übrigen können auch aktive Wähler ihr Kreuz setzen, ohne sich mit Politik zu beschäftigen. (Das erklärt viele Stimmen der Systemparteien.)

Demokratie ist, wenn das Volk in freier Entscheidung selbst über sein Schicksal entscheiden kann, ohne von ein paar Hanseln bevormundet zu werden. - Das funktioniert natürlich nur, wenn mediale Einflussnahme durch Lobbyverbände u.ä. nicht stattfindet. So gesehen ist Demokratie reines Wunschdenken und nicht wirklich existent. Ein Umstand, der selbst dich erschüttern sollte!

Es könnten natürlich alle ~80millionen deutschen sich einmal im Jahr treffen und gemeinsam solange diskutieren bis alle zufrieden sind :roll:

Natürlich gibt es keine perfekte Demokratie, (auch schon jeder eine andere auffassung von Demokratie hat.)

Ausserdem bleibt einem jedem Bürger der Weg vor das BverfG offen(Verfassungsbeschwerde) wenn einem ein Gesetz nicht passt, natürlich machts keiner, aber meckern über die Gesetze, das machen alle…

Eine Steuer ist ja wohl etwas völlig anderes als die Bevormundung durch das Verbot eines Hobbys. Wenn mir als Erwachsenem von einem Politiker im Rentenalter gesagt wird, dass ich kein Counterstrike spielen darf, DAS ist Bevormundung. Als ob dieser alte Sack wüsste, was gut und was schlecht für mich ist bzw. als ob ich solche Typen darüber entscheiden lassen würde … was bilden die sich ein? Meine Mutter zu sein?

Ok weitere Beispiele: Waffenrecht, Glücksspielverbot und das Verbot von Drogen.

ich werde auch für die nächsten 4 Jahre meiner oberstern Bürgerpflicht - Maul halten - brav nachkommen.

… Das aber nur, wenn ich mein Demonstrations- und Petitionsrecht, sowie mein Recht mich in Wort und Schrift frei zu äußern innerhalb dieser 4 Jahre nicht nutze.

Demokratie ist, wenn das Volk in freier Entscheidung selbst über sein Schicksal entscheiden kann, ohne von ein paar Hanseln bevormundet zu werden. - Das funktioniert natürlich nur, wenn mediale Einflussnahme durch Lobbyverbände u.ä. nicht stattfindet. So gesehen ist Demokratie reines Wunschdenken und nicht wirklich existent. Ein Umstand, der selbst dich erschüttern sollte!

Wieso sollte mich das Erschüttern? Es ist nunmal so, dass ich nicht über alles Bescheid weiß und auch gar nicht wissen kann. In manchen Fragen muss ich mich deshalb vor meiner Entscheidung informieren und mir Vorschläge Anderer zu diesen Themen anschauen. Letztlich vergleiche ich, was ich für mich als das Beste empfinde und stimme dementsprechend ab.

Natürlich gibt es keine perfekte Demokratie, (auch schon jeder eine andere auffassung von Demokratie hat.)

Ich sag immer Diktatur ist die perfekte Demokratie… aber nur solange man sicherstellt gerade selbst der Diktator zu sein :mrgreen:

Bevormundung. Beim Waffenverbot bin ich allerdings geteilter Meinung. Einerseits möchte ich eine Waffe haben dürfen, wenn mir danach wäre, andererseits rennen Individuen in diesem Land rum, bei deren Interaktion man froh es, dass es kein Grundrecht auf Fortpflanzung gibt. Eine Waffe würde ich denen niemals in die Hand drücken - womit ich andererseits den Sinn eines Waffenverbots sehe.

Glücksspiele und Drogen sind hingegen ganz individuelle Dinge und deren Verbote sind schon reine Bevormundung. Wer sich beim Hütchenspiel um die Ecke abzocken lassen möchte, der soll das tun. Wer sich den goldenen Schuss setzen möchte, der soll das auch tun … natürlich nur unter der Voraussetzung, dass man schon 18 ist. Geld verbrennen und von der Brücke springen ist schließlich auch nicht verboten.

Gerade beim Thema Drogen, sieht man, dass bei dieser Bevormundung mit zweierlei Maß gemessen wird. Alkohol ist um Längen gefährlicher als Gras, aber im Gegensatz dazu erlaubt. Mit Tabak verhält sich das genauso.

Wenn meine Rechte eingeschränkt werden, obwohl ich bei deren Ausübung nicht die Rechte anderer tangiert habe, dann ist das reine Willkür - Bevormundung eben - und ein nicht hinzunehmender Umstand. Da kann ja jeder kommen und alles verbieten, was er nicht mag. Das schlimme daran ist aber: Es kommt jeder daher und will verbieten, wo es nur geht. Schau mal ins Lager der CDU. Da sitzen nur solche komischen Typen, die meinen besser zu wissen, was gut und was schlecht für mich ist. Danke, aber das entscheide ich dann doch lieber alleine. - Und über Verbote, die mir nicht passen, setze ich mich sowieso hinweg.

Die ganze Debatte lässt sich eigentlich auf einen Punkt reduzieren. Welches Grundrecht wiegt schwerer? Das Grundrecht, alles tun und lassen zu können, was ich mag, solange ich dabei die Rechte anderer nicht verletze, oder das “Recht” eines Politikers, mir alles verbieten zu können, wonach es ihm gerade beliebt? … Eben!

Und was genau bringt dir das? Sich beschweren kann jeder, nur erreichen wird damit niemand was. Die Petition gegen Netzsperren hat es gezeigt. Zensursula war alles andere als einsichtig und das obwohl man ihr ihre schwachsinnigen (populistischen) Argumente wie einen nassen Lappen in Rekordzeit um die Ohren gehauen hat. Und Wiefelspütz hat auch bestätigt, dass “die Petition das Gesetzgebungsverfahren nicht beeinträchtigen wird”.

Sich beschweren dürfen (und dabei Gefahr laufen, verhaftet zu werden) ist die eine Sache. Politische Selbst- und Mitbestimmung die andere. Letzteres haben wir nicht und ersteres wird uns gerade genommen. (Soviel zum Thema Demokratie!)

Du stimmst überhaupt nicht ab. Du machst dein Kreuz bei jemandem, von dem du hoffst, er würde dich nach der Wahl vertreten. Wenn er es nicht tut, hast du schlicht und ergreifend Pech gehabt. … Aber dann kannst du ja eine Petition oder dem Abgeordneten einen Brief schreiben und dich daran erfreuen, in einer funktionierenden Demokratie zu leben, in der alle Staatsgewalt dem … ähm, vom Volke ausgeht. :roll:

natürlich nur unter der Voraussetzung, dass man schon 18 ist.

hö?
Du hast was gegen bevormundungen aber willst 17-jährigen befehlen keine drogen zu nehmen?
Also doch bevormundung.

Die meisten von euch denken gar nicht darüber nach was wir für Alternativen haben gegenüber einer Demokratie!
Unsere Demokratie mag zwar nicht perfekt sein, doch ich möchte in keinem anderen System leben. Doch selbst in diesem System sind wir nicht wirklich frei. ´Man muss in dem Fall einfach von natürlicher und bürgerlicher Freiheit unterscheiden. Wir dürfen einige Dinge einfach nicht, aber das schützt uns auch davor das andere uns Dinge antuen. Das ist bürgerliche Freiheit. So was soll einfach unserem Schutz dienen. Sicher wird es in Demokratien Menschen/Politiker geben die versuchen werden uns Dinge vorzuschreiben die nicht unserem Schutz dienen, doch nicht Umsonst haben wir die Ewigkeitsklausel im Grundgesetz die uns vor politischer Willkür schützt.
Wir sollten mal ein bisschen auf unsere Politiker und auf unser Grundgesetz vertrauen statt immer nur mit dem Finger auf sie zu zeigen!
Und wenn einem was nicht passt steht es jedem frei selbst in die Politik zu gehen!