Wie von den Klimaforschern beim PIK getrickst wird...

Rahmstorf und Schellnhuber, die Klimaberater der Bundesregierung, sind immer schnell zur Stelle, wenn es darum geht, den Klimakritikern (oder besser: den Klimarealisten) Täuschung bei den Klimastatistiken vorzuwerfen…

Schaut mal hier:
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2 … rahmstorf/

Unglaublich und unfassbar, wie von diesen Leuten beim PIK in Potsdam gemogelt wird, und durch Glättung der Temperatur-Werte eine Trendumkehr dargestellt wird…die eigentlich gar nicht vorhanden ist…

und schaut auch das neuste Zitat von Vince Ebert zur Klimakompetenz von Angela Merkel:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=pjdup1p4-Fg[/video]

Neulich haben wir Solarkritik ohne sein Wissen einen Vorschlag für einen neuen Avatar gemacht.
Offenbar hat das sein Humorverständnis überstrapaziert. Wir möchten mitteilen, dass uns das leid tut.
Soweit hierzu. Jetzt geht es weiter mit den fiesen Tricks der Klimaforscher. :smt023

Also ich bin wahrlich kein Klimahysteriker, möchte aber trotzdem festhalten, dass ich Grundsätzlich für Maßnahmen bin, die die Verseuchung unseres schönen Planeten aufhalten!

Dennoch ist mir die mediale Panikmache auch zuwider, die immer und immer wieder suggeriert das wir kurz vorm Weltuntergang stehen. Aber das ist einfach typisch für unsere Medien und die sogenannten Experten. Wenn mal eine Theorie als Gemeingültig erklärt wurde, ist jeder der von der Mainstreammeinung abweicht gleich ein Verräter oder Verschwörungstheoretiker. Diese Borniertheit der Meinungsmacher geht mir schon lange auf den Keks und lässt sich auf zig andere Themenbereiche übertragen. So lässt sich doch keine differnzierte Debatte mehr führen!

Den Skeptikern wird ja immer vorgeworfen, sie arbeiten mit falschen oder veralteten Statistiken. Wenn sowas aber im Sinne der Panikschieber gemacht wird, ja dann ist alles im Lack.
Und dann stellen die Politiker sich hin und sind erschüttert, dass das böse Volk, welches ihnen unterstellt sie seien nicht glaubwürdig. Da kann man mal sehen auf welchem Planeten die leben (offensichtlich nicht auf unserem)!

Besonders schlimm finde ich aber die Verlogenheit mit der hier Politik betrieben wird. Es wird ja immer so dargestellt als wäre der kleine Mann schuld an der “Klimakatastrophe” weil er ja zu geizig ist den dreifachen Preis für Energiesparlampen auszugeben und ständig Bleifuß fährt… Aber die arme Industrie, die muss natürlich von jeglichen Abgassteuern befreit werden, obwohl sie neben CO² noch tonnenweise ganz andere Gifte in die Umwelt pustet. Das ist doch krank!

Vor zehn Jahren haben wir im Kabarett noch herzhaft über die Atemluftsteuer gelacht - In zehn Jahren lachen wir höchstens noch über das absurde Tarifsystem. Garantiert.

Ist doch nix neues, wird doch dauernd ne neue Sau durchs Dorf gejagt.
In den 70ern war es eine neue Eiszeit (nicht weniger als das direkte Gegenteil von dem, was heute so behauptet wird), dann das Waldsterben (der größte Rohrkrepierer überhaupt). Um das zu kapieren, muss man glaub ich in den 80ern gelebt haben. Unfassbar, was damals für eine Panik gemacht wurde.

Hat sich mal jemand die Seite angeschaut? Es geht darum, dass statt einem 9-Jahresmittel ein 15-Jahrestrend über eine Messreihe gelegt wird. Das dann als Fälschung zu deklarieren, passt natürlich ins Bild, wenn man schon andererseits einen kurzen Wintereinbruch als Beleg gegen den Klimawandel anführt. :smt017

Rahmstorf und Schellnhuber, die Klimaberater der Bundesregierung, sind immer schnell zur Stelle, wenn es darum geht, den Klimakritikern (oder besser: den Klimarealisten) Täuschung bei den Klimastatistiken vorzuwerfen…

Schaut mal hier:
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2 … rahmstorf/

Unglaublich und unfassbar, wie von diesen Leuten beim PIK in Potsdam gemogelt wird, und durch Glättung der Temperatur-Werte eine Trendumkehr dargestellt wird…die eigentlich gar nicht vorhanden ist…

Das einzige was ich unfassbar finde, ist wie du ohne Sinn und Verstand Wissenschaftlern „Mogeleien“ vorwirfst. Stefan Rahmstof hat eine nicht-lineare Trendlinie verwendet, wie er hier erklärt (Rudolf Kipp ist recht offensichtlich Meino Müller, der Autor von „klimanews“, wobei „wetternews“ besser passen würde): http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/k … chts-neues (siehe Diskussion)

hier wird das Verfahren beschrieben: Sign in - Google Accounts Wenn du so ein klasse Journalist bist, kannst du ja an EOS ein Paper schreiben und dadrin begründen weshalb diese Methodik ungeeignet ist.

und schaut auch das neuste Zitat von Vince Ebert zur Klimakompetenz von Angela Merkel:

Oh jetzt bin ich überzeugt! „Klimarealisten“, das gefällt mir! Erst vor ein paar Tagen habe ich mal wieder über den Ober-Klimarealisten E.G. Beck geschrieben (http://klimakrise.de/2009/02/08/oops-he-did-it-again/), der gerade Werte präsentiert hat, die um 3 Billionen Tonnen CO2 von seinen vorherigen Werten abweichen. Ja, das ist die Realität der Klimarealisten.

Weltklasse finde ich übirgens das „Klimamainifest von Heiligenroth“ aus das du am Ende des Videos verweist. Dort steht u.a.: " Dagegen sind die menschlichen Einflüsse auf Städte und Landnutzung vernachlässigbar." :smt026

Schlicht und einfach falsch. Peterson et al. 2008 haben sich diesem Mythos angenommen(http://scienceblogs.com/stoat/Myth-1970 … S-2008.pdf), indem sie geschaut haben, in welchen Studien in den 70ern eine Abkühlung und in welchen eine Erwärmung prognostiziert wurde. Fazit:

There was no scientific consensus in the 1970s that the Earth was headed into an
imminent ice age. Indeed, the possibility of anthropogenic warming dominated
the peer-reviewed literature even then.

Und da Bilder oftmals mehr sagen als tausend Wörter:

Wer oder was ist ein PIK? Mir ist diese Abkürzung überhaupt nicht geläufig.

PIK ist die Abkürzung für das “Potsdam Institut für Klimafolgenforschung”

Bemerkenswert an diesem Namen muss man festhalten und erwähnen, dass das Institut nicht “…für Klimaforschung” heisst sondern "…für KlimaFOLGENforschung" heisst…

Das Institut verpasst sich also im Namen bereits die Legitimation für die Existenz und den Forschungauftrag für dieses Institutes, ohne dass bis heute ein Beweis existiert, dass das Klima irgendwelche “Folgen” verursacht, geschweige denn schädigende oder negative Schäden bzw. Folgen.

Es wird durch den Namen bereits suggestiv der Eindruck vermittelt, dass das Klima (negative) Folgen verursacht und deshalb das Klima erforscht werden müsse. Auf diese Art und Weise werden Forschungsgelder locker gemacht…und die Notwendigkeit der Forschung in Sachen Klima “untermauert”…

@iqrs
Diese naive Argumente von iqrs sind einfach nur lächerlich.
Wann begreift dieser Mensch endlich, dass Wissenschaft keine demokratische Angelegenheit ist, die durch Mehrheiten einen Konsens im Mainstream publizieren, sondern das Wissenschaft auf Fakten, Tatsachen, Beweisen und Begründungen basiert. Wenn eine Behauptung in 20 Tageszeitungen steht, heisst es noch lange nicht, dass diese Behauptung auch der Wahrheit entspricht. Wann begrifft dieser Mensch das endlich ??

Natürlich hat das Klima Folgen. Warst Du schon mal in den deutschen Mittelgebirgen?

Ausserdem hat sich das Klima schon immer geändert, und es würde sich sogar ohne Einfluss des Menschen weiter ändern. Also gibt es in jedem Fall Forschungsbedarf.

Natürlich hat das Klima Folgen. Warst Du schon mal in den deutschen Mittelgebirgen?

Kannst die Folgen bitte konkretisieren ?
Wenn du Einflüsse durch das Wetter meinst, dann hat jede Wetter-Situation Einflüsse und Folgen !! ohne Zweifel

Meine Kritik richtet sich gegen die Angstmanipulation, dass den Leuten suggeriert wird, das Klima sei was schlechtes, denn „das Klima hat Folgen“…

Und woran ist er erkennbar, dass die angeblichen Folgen in den Mittelgebirgen vom angeblich menschlichen Einfluss auf das Klima herrühren ? Das willst du doch mit deiner Frage „Warst du schon mal in den deutschen Mittelgebirgen ?“ suggerieren, nicht wahr ??

Du spielst wahrscheinlich auf den Sturm Kyrill an…
Welche Begründung hast du denn, wenn in diesem Jahr ein Sturm in der Art und Weise wie Kyrill ausbleibt ??
Auch dieses „Ausbleiben eines Sturmes“ ist eine „Folge“, die aber in den Medien nicht thematisiert wird.
Genauso wird nicht in den Medien thematisiert, dass die Hurrikan-Saison seit 2005 (mit Katrina) nur noch ein vergleichsweise „laues Lüftchen“ ist. Auch dieses „Nicht-Eintreten“ von „Klimafolgen“ sind Klimafolgen. Ich hoffe, das ist dir bewusst…

…und: Warum heisst denn das PIK dann nicht korrekterweise „…für Klimaforschung“ ?

…ohne dass bis heute ein Beweis existiert, dass das Klima irgendwelche „Folgen“ verursacht, geschweige denn schädigende oder negative Schäden bzw. Folgen.

Dass das Institut menschengemachte Klimafolgen untersucht, geht aus dem Namen nicht hervor und habe ich auch nicht behauptet. Es könnte genausogut die Folgen der Eiszeiten auf Deutschland untersuchen, und die Mittelgebirge sind (wie ich aus meiner Grundschulzeit weiß) dadurch entstanden. Ich hoffe, dass Du wenigstens DAS nicht bezweifelst.

Du spielst wahrscheinlich auf den Sturm Kyrill an…
Welche Begründung hast du denn, wenn in diesem Jahr ein Sturm in der Art und Weise wie Kyrill ausbleibt ??
Auch dieses „Ausbleiben eines Sturmes“ ist eine „Folge“, die aber in den Medien nicht thematisiert wird.
Genauso wird nicht in den Medien thematisiert, dass die Hurrikan-Saison seit 2005 (mit Katrina) nur noch ein vergleichsweise „laues Lüftchen“ ist. Auch dieses „Nicht-Eintreten“ von „Klimafolgen“ sind Klimafolgen. Ich hoffe, das ist dir bewusst…

Interessiert doch niemanden. Und die dies interessiert werden schon noch bemerken dass es (k)einen gibt/gab.

…und: Warum heisst denn das PIK dann nicht korrekterweise „…für Klimaforschung“ ?

Der Name ist doch so ziemlich egal zudem das Klima eigentlich eh immer Folgen mit sich bringt. Meine Schuhe sind ein bisschen vom Schnee nass, auch eine Folge des Klimas. Oder wie Twipsy schon sagte, das Mittelgebirge.

Um den nie gezeugten Menschen hat auch niemand getrauert, oder?

Nein, mal ernsthaft: Dass sich das Klima ändert, ist definitiv. Die Frage, die der Solarkritiker stellt, ist doh viel mehr, wie viel Einfluss der Mensch hat. Wäre Kyrill auch gekommen, wenn die Leute nicht in den 80ern Tonnen von FCKWs in den Himmel geblasen hätten?

Ich prangere ebenfalls an, dass man scheinbar gar nicht mehr überprüft, ob der Mensch das Klima überhaupt irgendwie beeinflussen kann! Man gibt dies als vollendete Tatsache an und sucht nach Lösungen für ein Problem, für das wir vielleicht gar nichts können und dass wir auch nicht ändern können.

Man könnte jetzt eine böse Verschwörungstheorie in den Raum werfen: Die Politik gibt den menschgemachten Klimawandel nur als Vorwand an, um die Unterstützung der Bevölkerung zu bekommen. Die Geldmittel werden benötigt, dass man weiterhin an der manipulation des Wetters forschen kann. Die Manipulation des Wetters ist eine unglaubliche Waffe - Atombomben sind Witze dagegen. Stellt euch vor, man könnte gezielt Gewitterstürme über bestimmten Orten auslösen… Doch dazu muss man erst einmal verstehen, wie das Klima funktioniert - und das kostet! Die Bevölkerung würde eine Forschung zu Kriegszwecken allerdings nicht zulassen, also schiebt man die drohende Zerstörung des Planeten vor.

Atombomben sind Witze dagegen. Stellt euch vor, man könnte gezielt Gewitterstürme über bestimmten Orten auslösen
Du hast völlig recht. Ich z.B. bin lieber am Detonationsort einer Atombombe als in einem Gewittersturm.
Sag mal, merkst Dus noch? :smt021

Klimafolgen. Das Wort spricht doch schon für sich. Dinge die aus dem Klima heraus folgen. Das Klima ändert sich, z.B. in einer Eiszeit und das hat Folgen auf der ganzen Welt. Das Klima ist an einem Ort mediteran die Klimafolgen sind dann, dass sich eine mediterane Hartlaubbepflanzung entwickelt.
Das sind einfachste Beispiele aus dem Erdkundeunterricht. Die Folgen des Klimas. Nicht die Folgen des Menschens auf das Klima.

Es wird durch den Namen bereits suggestiv der Eindruck vermittelt, dass das Klima (negative) Folgen verursacht und deshalb das Klima erforscht werden müsse

Man kann einfach nicht behaupten, das Klima hätte keine Folgen.
Natürlich hat das Klima Folgen. Natürlich nicht nur negative.

@iqrs
Diese naive Argumente von iqrs sind einfach nur lächerlich.
Wann begreift dieser Mensch endlich, dass Wissenschaft keine demokratische Angelegenheit ist, die durch Mehrheiten einen Konsens im Mainstream publizieren, sondern das Wissenschaft auf Fakten, Tatsachen, Beweisen und Begründungen basiert. Wenn eine Behauptung in 20 Tageszeitungen steht, heisst es noch lange nicht, dass diese Behauptung auch der Wahrheit entspricht. Wann begrifft dieser Mensch das endlich ??

Scheinbar immer noch zu hoch für dich.
Daher nochmal ganz langsam: Aus irgendeiner politischen Motiviation hattest du Rahmstorf Fälschung vorgeworfen (was völliger Blödsinn ist, ich habe bereits geschrieben, was für ein Verfahren Rahmstorf verwendet hat) und gleichzeitig verweist du auf ein Video, in dem Vincet Ebert Politikern vorwirft aufgrund ihrer politischen Motivation die Wissenschaft auszublenden (natürlich ohne jegliche Belege). Irgwendwie komisch deine Kritik :smt017

Jetzt zu deinen obigen Text, von dem ich nicht so genau verstehe was er bedeuten soll. Wo habe ich denn so etwas behauptet (bitte ein Quote!)? Die Studie von Peterson et al. 2008 war an „Jimmy Harper“ gerichtet, der meint, dass die Wissenschaft in den 70ern von einer kommenden Eiszeit ausging, was Peterson et al. 2008 widerlegen. Was ist daran so schwer zu verstehen?

PS: Im Jahr 2008 wurden in Deutschland so viel Solarthermie-Anlagen wie noch nie installiert :smt023

Im Jahr 2008 wurden in Deutschland so viel Solarthermie-Anlagen wie noch nie installiert

Na dann kann ich ja wieder beherzt aufs Gas drücken, da ja jetzt Unmengen von CO2 eingespart werden. (Achtung speziell für iqrs, die Aussage ist nicht so gemeint wie sie da steht)

Nein aber mal ganz im ernst, Der einzige unterschied zwischen dem solarkritiker und den ökos ist doch wohl, dass der eine immerhin authentisch ist, während die anderen allesamt heuchlerisch die Klimakeule auspacken und selbst weder vollständig autark von endlichen Ressourcen leben, selbst großartig was für die Natur tun und noch sonderlich viel Ahnung davon haben, wie man es verhindert bzw. eindämmt.
Sorry, aber anscheinend kapiert niemand, dass nicht diskutieren hilft.

@ampler

Merkst du, war IQRS für ein arm…Ir… ist… ?
Er rafft es nicht…
Nun fängt er damit an, dass in 2008 noch nie soviele Solarthermie-Anlagen installiert worden sind…
Aber wenn man ihm sagt, dass “1 Mio Fliegen sich bekanntlich auch nicht irren” wird er wahrscheinlich wieder sein ganzes Arsenal an Polemik über uns ausbreiten.

IQRS argumentiert immer nur mit Thesen und Behauptungen einer breiten Masse, auch wenn die Realität ganz was anderes bescheinigt…siehe Kälteperiode in Deutschland seit numehr 6 Wochen…

Lassen wir ihm seinen “Konsens”…soll er damit glücklich werden…wohlmöglich profitiert er als höriger Stundent ganz ordenlich von der “Predigt des Klimakonsenses” !!

IQRS argumentiert immer nur mit Thesen und Behauptungen einer breiten Masse, auch wenn die Realität ganz was anderes bescheinigt…siehe Kälteperiode in Deutschland seit numehr 6 Wochen…

Du kapierst wohl immernoch nicht den Unterschied zwischen Wetter, Witterung und Klima, was? In einer Hinsicht hast Du natürlich recht, nämlich dass in der Wissenschaft die breite Masse nicht immer richtig liegt. Wer am lautesten oder längsten schreit und die Argumente des anderen ignoriert hat aber auch nicht automatisch recht.