Wie ich mit dem Leid anderer Geld verdiene

Das es in Japan gerade drunter und drüber geht wird denke ich mitlerweile jeder mitbekommen haben. Das dies eine unglaubliche Trägödie ist muss ebenso wenig gesagt werden - deshalb würde ich euch auch bitten jegliche Bekundungen dieser Art in diesem Thread zu unterlassen und ggf. einen neuen Thread zu erstellen. Danke.

Da wir uns ja im Web 2.0 Zeitalter befinden gibt es auch mitlerweile die ersten FaceBook-Gruppen, die zu Spenden aufrufen oder eine Schweigeminute für die Opfer anmahnen. Ebensp obligatorisch auf FaceBook sind die unzähligen sinnfreien Kommentare, die das Ende der Welt vorhersagen oder das “die Natur sich ihre Erde zurück holt”. Der eine mag Gedenkminuten verfrüht finden, der andere findet, dass dies richtig ist. Dies ist wohl eine Frage der persönlichen Einstellung - nichts worüber man streiten könnte.

Trotzdem wäre mir gerade fast die Hutschnur geplatzt, als ich einen Link auf FaceBook gefunden habe. Versteht mich nicht falsch, wie ihr oben rauslesen könnt haben die Japaner meine vollste Solidarität und ich habe auch nichts dagegen diese auszuleben. Man kann dieses auch gerne zeigen, indem man sich ein “Solidaritäts-Armband” kauft. Kein Problem, jedem das Seine.

Um aber endlich zu des Pudels Kern zu kommen: Warum zur Hölle müssen Menschen, die eh schon reich sind sich in solchen Situationen bereichern?? Siehe Shop von Lady Gaga. 5 $ (umgerechnet: 3,61797 €) für ein popeliges Armband? Man beachte: Hier ist noch nicht einmal eine Spende oder ähnliches dabei, hier wird erst einmal abkassiert und in die eigene Tasche gewirtschaftet. Wer mal ein bisschen googelt findet solche Armbänder schon ab 0,16 €! Also ein wunderbarer Gewinn von 3,50 €.

Ich weiß, wir Leben in einer Marktwirschaft, wir alle sind frei, jeder will Geld verdienen, aber mir wird wirklich schlecht, wenn ich sehe wie solche Menschen sich am Unglück anderer Bereichern und anderen Leuten so das Geld aus der Tasche ziehen.

Wie steht ihr zu soetwas? Kennt ihr noch ähnliche Fälle von anderen Katastrophen oder vielleicht auch zu eben dieser Japan-Thematik? Ändert soetwas eure Sich auf solche “Künstler”? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Ich glaube du hast nicht richtig gelesen :wink:

Choose your price to add an additional donation with your wristband. All proceeds go directly to Japan relief efforts.

Ich übersetze: Wähle deinen Preis um eine zusätzliche Spende zu deinem hässlichen Gummiarmband hinzuzufügen. ALLE Erlöse werden für Hilfsmaßnahmen gespendet.
Man kann also zwar eine zusätzliche Spende geben, trotzdem gehen am Ende ALLE Erlöse auf das Konto irgendeiner Hilfsorganisation, die Lady wird daran nichts verdienen.

Ich könnte schwören das „Choose your price to add an additional donation with your wristband.“ war vorhin noch nicht da. Sorry fürs Aufstand machen :expressionless:

Entschuldige dich lieber bei Lady Kaka :mrgreen:

Ich finde es immer wieder befremdlich, wenn Stars (echte und sogenannte) ihre Popularität nutzen, um Spendenaufrufe zu starten. Selten höre ich in dem Zusammenhang, dass sie selbst mit gutem Beispiel vorangehen und erst einmal selbst ein Stange Geld spenden, welches i.d.R. aus der Portokasse kommt.
Es geht vermutlich eher um den guten Ruf, den sich diese Prominenten sichern wollen. Am besten funktioniert das, wenn es “irgendwas mit Kindern” ist. Dagegen kann man nichts sagen, Kinder sind niedlich und unschuldig. Danach folgen Opfer von Naturkatastrophen (kann ja auch keiner was für).

Falls dann doch gespendet wird, dann muss häufig der kurz zuvor in Mitleidenschaft gezogene gute Ruf verbessert werden, eine Spende im Rahmen des modernen Ablaßhandels sozusagen.

Mir fallen da spontan ein: Michel Friedmann und Carsten Maschmeyer.

Naja „Stars“ erreichen eben viele Leute mit ihren Aufrufen :wink: Ich glaube kaum das es viel Erfolg hat als Hans Müller einen Spendenaufruf zu starten oder online ein Armband zu verkaufen…
Zudem finde ich trifft das Argument der Image Aufbesserung bei Lady Gaga nicht wirklich zu, die hat nämlich absolut keine Image-Probleme. Eher provoziert sie doch noch das man auf ihr rumhackt :smiley:

@ das_blatt : so kritisch würde ich das nicht sehen. sicher versuchen auch “stars” ihr image durch solche aktionen aufzupolieren .es geht idR aber eher darum den blick der menschen auf die geschehnise zu lenken .den promis hören halt viele menschen zu und sie können wie bender geschrieben hat mehr menschen erreichen als der otto-normalverbraucher.

und nur weil man meist nicht mitbekommt ob und wieviel die promis spenden bedeutet das nicht das sie garnicht spenden . 1. wollen sich viele nicht durch die höhe ihrer spenden etc profilieren ( wie zb uli hoeneß ) und man muss ja auch befürchten das die höhe der spende mal wieder genutzt wird um einem ans bein zu pinkeln.
man muss sich ja nur die diskusionen zu schumachers spende nach dem großen tsunami wieder ins gedächtnis rufen .der kerl hat 7,5 mio gespendet und statt einem dankbaren händedruck gabs einen arschtritt weil er als steinreicher sportler ja schließlich noch hätte viel mehr spenden können.
er häts aber auch lassen und seiner frau einen neuen pferdestall kaufen können.

@ das_blatt : so kritisch würde ich das nicht sehen. sicher versuchen auch “stars” ihr image durch solche aktionen aufzupolieren .es geht idR aber eher darum den blick der menschen auf die geschehnise zu lenken .den promis hören halt viele menschen zu und sie können wie bender geschrieben hat mehr menschen erreichen als der otto-normalverbraucher.

Dazu möchte ich dann doch ncoh zwei Punkte anmerken.

Zum einen sollte denke ich eigentlich jeder mitbekommen haben, was dort im Südosten gerade abgeht. Ich meine allein unter meinen akteullen Facebook-Meldungen der letzten Stunde sind 3 verschiedene Links gelistet die sich damit beschäftigen, Statusmeldungen nicht eingerechnet. Von den ganzen Nachrichtenkanälen wie Fernsehen, Radio, Printmedien und Internet ganz zu schweigen. Also darauf aufmerksam machen muss nun wirklich niemand mehr.
Zum anderen muss man immer bedenken, was soetwas für andere Spender/Aktionen bedeutet, wenn sich ein einzelner Spender medial gehyped wird. Der Fernsehkritiker hatte irgendwann meine ich aucn mal einen Bericht in diesem Tenor verfasst. Es mag edel sein jemandem zu helfen, aber warum muss man das dann medial begelitet werden, was denken andere Spender da? Wenn ich 100 € mit meinem Unternehmen spende und ein anderes Unternehemen spendet 80 € und wird durch Vitamin B dann damit in den Nachrichten genannt würde ich mich schon irgendwo fragen, warum der nun so viel Aufmerksamkeit bekommt und ich nicht.
Außerdem ist es in meinen Augen eine Frage des Anstandes eine Spende nicht an die große Glocke zu hängen. Und sei sie noch so hoch.

Lady Gaga ist kein Star sondern ein industriell erzeugtes Produkt der Musikindustrie.

Ebenso wie Justin Bi(e)ber und die Hälfte dieser sogennanten „Pop“-Region.

http://www.musicforrelief.org - Die verkaufen keine popligen Armbänder ( :stuck_out_tongue: ), die sammeln Spenden (seit 2005) - die Spender bekommen es in Form von Konzerten zurück.

Und ist ja nicht so, als ob u.a. Linkin Park, Maroon 5,… es nötig hätten, sich populärer zu machen… Die gibt es ja schon lange genug, oder?

Sonst wird immer gemeckert, dass Promis ihre Wohltätigkeiten allen unter die Nase reiben. Man kanns auch nie richtig machen, irgendjemanden wirds immer anstinken

Woher weißt du, dass sie nicht spenden?

Wenn Leute öffentlich spenden, werden sie verurteilt, weil sie sich damit schmücken wollen

Wenn sie es nicht machen, kommen Kommentare wie von dir. Die Promis können also machen was sie wollen, es werden immer Kritiker kommen.

Es gibt natürlich wirklich Leute wie Maschmeier die ihre Seele damit reinwaschen wollen, da stimme ich zu.

gaga armbändchen schön und gut…

Das hier: http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/15 … etter.html

finde ich da doch ein tick brisanter.

Der von den Medien ausgeweidete Wettermann Jörg Kachelmann arbeitet mit an der Ermittlung der Wetterverhältnisse in der Nähe von Japan bezüglcih der radioaktiven Wolke. Das Bildmaterial http://www.kachelmannwetter.de/japan/japan.html war auch heute u.a. auf n.tv zu sehen.

Mir persönlich ist es egal, aus welchen Bewegründen Herr Kachelmann seine Arbeit dort verrichtet, aber Bild lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen, dies als reine Image Aufpolierung darzustellen, ohne viel Gehalt. :smt009

"jetzt schießt Jung über Twitter zurück: „Wilde Verschwörungstheorien seitens eines Ex-Wetterstars gegen eine ganze Regierung: „Schuster bleib bei deinen Leisten.“

Jung weiter: „Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man auf dem Rücken des leidenden japanischen Volkes diese Art von Publicity betreiben kann.“ "
(Quelle: bild.de - link s.o.)

Man kann also zwar eine zusätzliche Spende geben, trotzdem gehen am Ende ALLE Erlöse auf das Konto irgendeiner Hilfsorganisation, die Lady wird daran nichts verdienen.

naja nichts, kann man auch nicht sagen !
oder glaubst du alles, sobald es schwarz auf weiß irgendwo steht ? :smt021

Das einzige was Lady Gaga von mir bekommt ist … nicht sendefähig

Habe das Thema “entgagarisiert”, es können also alle Promiaktionen (Kachelmann usw.) hier fröhlich angeprangert werden. Erspart mögliche Parallel-Threads. 8)

naja nichts, kann man auch nicht sagen !
oder glaubst du alles, sobald es schwarz auf weiß irgendwo steht ? :smt021

Ohje, du bist aber misstrauisch :roll: Hast du Holger schonmal was gespendet? Wer weiß denn ob die Spenden überhaupt für das eingesetzt werden, was eigentlich angedacht war? Vielleicht leistet er sich ja auch mal einen fetten Flatscreen (hihi Wortspiel)

“Wie ich mit dem Leid anderer Geld verdiene”

ODER

“Ein System namens Kapitalismus”

EEs läuft - wie so oft - letztlich wieder auf “die systemfrage” hinaus. So etwas MUSS es in diesem System geben, es ist ihm immanent.

Passend zum Eingangsposting was neues von Gaga’s Armbändchen:
Lady Gaga: Klage wegen Spendenaufruf für Japan