"Who wants to fuck my girlfriend" (Tele 5)

Was haltet ihr von Uwes heute im offiziellen Blog-Posting angekündigter Show-Idee?

Auf der zugehörigen Facebook-Seite bzw. auf der von Tele5 überschlagen sich in den vergangenen Stunden bereits die entrüsteten Kommentare bzgl. “sexistischer Kackscheiße”, geplantem zukünftigen Boykott des Senders, angestrebter Verhinderung der Ausstrahlung etc.

Wären es zwei sexy Kerle, wär’s natürlich kein Problem und die Frauen vor dem Fernseher hätten was zum gucken.

IIch würds gucken, schon alleine weil sich die RTL2 niveau Leute drüber aufregen :ugly

Die Idee ist gut, keine Frage, doch ich glaub’ nicht, dass Collin Fernandez sich überreden lässt mitzuspielen.

Soll ja Leute geben die auf so was stehen und wenns Nachts läuft wärs fänd ich kein Problem.

Man mag mich für antiquiert halten… ich finde allein schon den Titel sittenwidrig, völlig unabhängig davon, ob das nun Reality-Show oder Satire ist, was da drin steckt. Da sind die Grenzen der Zumutbarkeit für den normalen flüchtigen TV-Überblickshascher überschritten.

(“Fickende Fische” dagegen halte ich für ok… )

Nett was bei Facebook passiert, direkt kommt der Anti-Sexismus Mob herausgesprungen, nur weil er die Beschreibung gelesen hat und erstaunlich übrigens wie unfähig viele doch sind bei “sexistische Kackscheiße” das ß zu benutzen und dafür ein sz, nehmen. Wer weiß wieviele der Kommentare echt sind.

Ich wüsste nicht was an “Wer will meine Freundin ficken?” sittenwidrig sein soll. Als nächstes ist “Wer will meinen Wagen fahren?” dran. Klar, das ist (kann) oberflächlich sein aber das ist noch nicht sittenwidrig. Ja, ich würde das schon ziemlich antiquiert nennen. Ich seh auch keinen Grund für Nachtprogramm um ehrlich zusein, einerseits weil ich diese Nachtsache ohnehin für altmodisch halte, andererseits aus dem Grund, weshalb ich schon die Aufregung peinlich finde:
Niemand weiß wie das Format aussieht. Wie ein pawlowscher Hund reagiert man dort bei Facebook und vergisst dass ja schon der Moderator nicht echt ist.

Kritikwürdig finde ich die vermutlich einseitige darstellung von Sexarbeit, ähnlich wie bei Puff-Renovierungen

Du meinst, du würdest sie kritikwürdig finden, wenn sie so dargestellt wäre. Wobei ich allerdings auf der anderen Seite wieder Frage: Warum nicht? In anderen Berufen schneidet man ja auch nicht alle Aspekte an und wenns keine Doku ist, ist das ja auch nicht nötig.

Ich fänd’s cool, wenn die Mädchen volljährig sind. :ugly

@SethSteiner
Der Rattenschwanz an Schlechtem ist in diesem Fall aber wohl erheblich länger, als bei anderen Berufen. Holgers Beitrag zu der RTL 2 Pseudo Reportage ging ja in diese Richtung. Es hat eher einen Bewerbenden Charakter
Selbiges sehe ich bei Dokus über Militär-Spezialeinheiten. Cool Muskeln, cool Drill, cool Waffen. Von gefallenen Soldaten im Einsatz wird da nur selten oder beiläufig gesprochen.

Als jemand der in dem Beruf nicht arbeitet, kann ich nicht sagen inwiefern der länger sein soll als bei anderen. Wohlbemerkt spreche ich von dem legalen, alles andere macht ja keinen Sinn. Der Verweis auf das Militär halte ich auch für verquer, da die Berufsfelder schon stark verschieden sind und man braucht auch dort gar nicht anzusprechen, dass Soldaten fallen, weil das einem schon der gemeine Menschenverstand sagt. Ich halte einen (vermeintlich) bewerbenden Charakter auch nicht für falsch. Es ist ein stinknormaler Beruf, der rechtlich sicherlich Arbeit benötigt aber das ist eben Thema für Dokumentationen und Reportagen.

Der Verweis auf das Militär halte ich auch für verquer, da die Berufsfelder schon stark verschieden sind und man braucht auch dort gar nicht anzusprechen, dass Soldaten fallen, weil das einem schon der gemeine Menschenverstand sagt.

Es sagt DIR der Verstand. Ich habe schon mit erwachsenen Männern zusammen gearbeitet, die durchaus in der Lage waren ihr Handeln zu reflektieren, aber in dem Fall ausgeblendet haben.

Ob legale Sexarbeit wirklich so super ist, bezweifle ich. Zumindest wenn es um Gewerbe mit Zuhältern geht. Aber wie in so vielen Branchen hat auch der online Markt einen Wandel herbei geführt, aber das schweift zuweit ab :wink:

Eben, das mein ich ja. Ich finde ja nichts schlechtes daran Themen intensiv zu beleuchten, wäre auch schön, würde man das öfter machen aber das kann man ja nicht in Unterhaltungssendungen erwarten, sonst müsste man auch über Schwarzarbeit, Mobbing, Überwachung und ■■■■■■ in anderen Berufsfeldern sprechen und das geht nun wirklich nicht.
Who wants to fuck my girlfriend könnte vieles sein aber eines bestimmt nicht, eine Sendung die viele Aspekte der Sexarbeit beleuchtet und das ist denke ich auch okay so, denn es gibt wohl kaum ein Berufsfeld, dass immer noch so angegriffen wird.

Wieso nicht. Ich würde es zwar nicht gucken und jeden auslachen der sich an so einem Bullshit ergötzt, aber wieso nicht, es wird kein Rechtsgut per se verletzt.

@Nobse

Da sind die Grenzen der Zumutbarkeit für den normalen flüchtigen TV-Überblickshascher überschritten.

Wer es nicht gucken will, muss es ja nicht gucken.

Ebenso: Nichts gegen Fickende Fische.

[quote]Da sind die Grenzen der Zumutbarkeit für den normalen flüchtigen TV-Überblickshascher überschritten.
Wer es nicht gucken will, muss es ja nicht gucken…[/quote]

Es geht mir nicht um den Inhalt - der Titel als solcher ist schon eine Zumutung für viele, die beim Blick in ihre Fernsehzeitung von der Vorstellung geplagt werden, da könnte sich sittenwidriges hinter der Sendung verbergen und es wird ganz offen vor aller Augen praktiziert. Man traut dem Fernsehen ja leider zu recht heutzutage schon fast alles zu… Wäre ich z.B. ein strenger Muslim, würde ich mich fragen: “Und in DIESE Gesellschaft, die eine solche Sendung ermöglicht, soll ich mich integrieren?” . Ich käme gar nicht auf die Idee, nachts einzuschalten, um zu überprüfen, ob meine Vorstellung überhaupt zutrifft.

Na wenn es schon am fehlenden Willen oder fehlender Fähigkeit mangelt, eine Sache a) zu recherchieren oder b) zumindest mit einem bloßen Kopfschütteln zu ignorieren, ist man wohl ohnehin weit entfernt davon sich irgendwo reinzuintegrieren. Außerde wüsste immer noch nicht was jetzt selbst daran sittenwidrig sein sollte, wenn jemand stolz darauf ist oder beweisen will, dass alle seine Freundin ficken wollen. Es ist vielleicht etwas amoralisch und möglicherweise sexistisch aber wie schon gesagt aber man braucht doch nicht gleich zu übertreiben. Ich bin mir auch sicher, dasselbe mit Who wants to fuck my boyfriend? würde sehr viel weniger krasse Reaktionen hervorrufen, von Gegenständen ganz zu schweigen.

Der Titel soll polarisieren und Zuschauer anlocken indem er die niedersten Triebe anspricht. Natürlich ist das nicht Ernst gemeint, aber es stellt sich schon die Frage warum hier derart plump vorgegangen wird. Mich erinnert dieses Vorgehen stark an den Youtuber Juliensblog, der ganz genauso systematisch nach den dümmsten Provokationen sucht um Klicks zu generieren, und dabei nicht einmal vor hungernden Kindern oder Behinderten halt macht.

Ich weiß nicht wie die Sendung im Einzelnen aussehen wird, aber das was dem Pressetext und dem Titel zu entnehmen ist, sieht mir nicht nach einer bitterbösen Satire auf eine Gesellschaft aus, die nachwievor von Sexismus und Patriarchat beherrscht wird, wo Frauen nichts weiter als Anhängsel der Männerwelt sind und sich ausschliesslich über ihren Körper definieren. Ich kenne ein paar Sachen die Christian Ulmen und in seinen bisherigen Rollen und Produktionen insbesondere als Uwe Wöllner, und das Zeug ist völlig auf Unterhaltung reduziert, auch wenn er wohl gerne mehr darin sieht.

Und ich wundere mich, dass man hier sagt: Na, dann schau es doch nicht an! Das könnte man zu jeder der über 100 Fernsehkritik TV Sendungen sagen.

So war das “sieh es dir nicht an” auch nicht zu verstehen. Mit etwas zu ignorieren war gemeint, dass man etwas ignorieren sollte, wenn man sich nicht damit beschäftigt und daher es einfach nur von sich aus doof findet. Wenn man sich aber damit beschäftigt also wirklich weiß worum es geht und dann der Inhalt dem Titel tatsächlich entspricht, sprich das Ding gelaufen ist, dann kann man es natürlich auch kritisieren und sollte es womöglich auch.

Außerde wüsste immer noch nicht was jetzt selbst daran sittenwidrig sein sollte, wenn jemand stolz darauf ist oder beweisen will, dass alle seine Freundin ficken wollen.
Diese Interpretation des Titels ist nur eine von vielen möglichen. Ohne zusätzliche Informationen kommen mir eher Assoziationen wie

  • “Ich bin meiner Freundin überdrüssig, kann sie bitte jemand übernehmen und ficken?”

  • “Meine Freundin ist so hässlich dass ich mich über mich selbst wundere, gibt es irgendjemand, der von ihr erotisch angezogen wird?”

  • “Will da etwa jemand meine Freundin ficken? Dem schlag ich aber die Fresse voll!”

  • “Freundin meistbietend zu versteigern”

  • usw.

Da in den meisten (Print-)TV-Zeitschriften außer dem Titel für weitere Erläuterungen in der kleinen Tele5-Spalte kein Platz sein wird, und den Sendern heutzutage alles zuzutrauen ist, ist schon das Erwecken des Anscheins, solch eine Show wäre im Fernsehen möglich und gesellschaftlich hoffähig, ein echtes Ärgernis - jedenfalls für mich und für viele andere, die nie in dieses Forum finden würden, weil sie den digitalen Graben nicht mehr überspringen werden.

Nachtrag:
ich habe eben keinen Bock, in der Fernsehzeitung nur noch auf Sendetitel wie

“Die Geissenfickerin - so schmeckt Olivers Schwanz”
“Mobben bis zum Suizid - freie Schnauze für freie Bürger”
“Mehmet besteigt nur schwangere Teenies - Braten ist nicht von mir, weisstu”
“Gutmenschprovokation - Folge 22 - Wir bröseln Glas ins Biofass”
"Telekolleg Lokaljournalismus - Witwenschütteln 2.0"
“Meine Oma nervt zu lang - Sterbehilfe leichter gemacht”

zu stossen, völlig unabhängig, ob die evtl. nur zur künstlichen Empörung gewählt wurden, um ein Testbild teuerer an die Werbewirtschaft verkaufen zu können.