Werbung und ihre verschiedenen Formen

Ich habe mal vor einigen Jahren ein Artikel gelesen, wo es hiess das Amerikanische Kinder durschnittlich 2000 oder 3000?!mal pro Jahr eine MC Donalds Werbung im Fernsehen sehen (bei ca. 2Stunden Fernsehen pro Tag).
Und das Kindern das Essen aus “Mc Donalds Verpackungen” besser schmeckt, auch wenn man es vorher mit selbstgemachtem ausgetauscht hat.

Unabhängig davon was bei unseren Freunden in Übersee los ist, so schaut es bei uns doch nicht anders aus oder?

Ich finde es interessant welche Form die heutige Werbung schon angenommen hat, aber frage mich auch kritisch welche Form sie noch annehmen wird?!

Ich mein “Schleichwerbung” hat höchstwahrscheinlich jeder von uns schonmal gehört, und wenn nicht so hat er sie “aufjedenfall” schonmal (un-)bewußt mitbekommen.
Und bei soviel Werbung außerhalb der Werbepausen, frage ich mich ernsthaft was “Schleichwerbung” iüberhaupt noch bedeutet?!

Tv-Total ist da glaub ich schon grobmotorisch draufzugegangen und hat einfach in der ecke “dauerwerbesendung” stehen.

Ich verstehe sehr gut das Werbung Arbeitsplätze und Geld mit sich bringt, aber wo liegen die Grenzen in der Häufigkeit und Dauer, aber vorallem im Inhalt einer Werbung?

Dieser Actimel Drink von Danone ist doch ein tolles Beispiel (im übrigen Gewinner des Goldenen Windbeutels 2009).

Mich regt die Werbung zum größten Teil einfach nur noch auf, weil sie total unauthentisch rüber kommt.

Vorallem diese scheiss “vorher” “nachher” Werbungen, wo einem zum Teil das eigene Leben wiedergespiegelt wird und das Gefühl vermittelt wird dass das Leben was man so jetzt hat scheisse ist und es nur durch das Produkt was gerade gezeigt wird verbessert werden kann. AAARRRRRGH

Naja, ich höre jetzt lieber hier auf bevor mir noch ein Äderchen platzt o_O

Aber ein Beitrag zu diesem Thema würde ich troztdem interessant finden, der für mich wie ein Schrei nach draußen zu den großen Firmen und Sendern wäre wie schon so manch andere(an sich alle glaub ich ?!) Beiträge vom Fernsehkrtiker & Co.

Gruß

Domo

Tv-Total ist da glaub ich schon grobmotorisch draufzugegangen und hat einfach in der ecke “dauerwerbesendung” stehen.

Bei Tv Total steht da “Dauerfernsehsendung”, und das hat Raab selber durchgebracht, als “Retourkutsche”. Bei der Wok-WM musste oben “Dauerwerbesendung” stehen. (musste, da ist Tv Total nicht selber draufzugegangen)

In der letzten WISO - Sendung wurde da auch drauf eingegangen, geht da aber eher um den Ettikettenschwindel, der betrieben wird, hängt für mich aber alles untrennbar zusammen mit dem Schwindel im TV, weil ja um ein Produkt herum richtige Kampangnen aufgebauscht werden, die in allen Richtungen stimmig sein müssen, damit der Kunde auch kauft.

Manchmal frage ich mich dann, was war wohl zuerst da, die Kampagne oder das Ei, ähhh, Produkt. “Der Mainstream fährt gerade auf Wellness ab, wir brauchen einen Eistee mit tropischer wohlfühl Frucht in Werbung und Produktverpackung (<- ja, ich weiss, auch Werbung), ihr Chemiker, lasst euch mal was einfallen!”

Ich denke, das Menschen generell eine gesunde Distanz zur Werbung haben sollten, nur haben viel dies in der heutigen Zeit einfach nicht mehr. Es ist schwierig, Wunder von Plunder zu trennen, weil ja laut “Neusprech” - Definition alles irgendwie positiv klingen muss.
Menschen müssen einfach wieder lernen, das alles nicht so ernst zu nehmen. Mit haben 8 Jahre Fernsehabstinenz ganz gut geholfen, wenn ich heute bei Freunden Werbung im TV sehe, dann kommt mir das ganz nur noch Weltfremd vor, weil ich mich selbst von alledem entfremdet habe.

Generell, denke ich, sollte dreiste Werbung schon ein Thema sein. Aber: die Werbeleute werden immer weiter machen! Deshalb ist es wichtig, dem Umfeld mitzuteilen: Think twice. Interessiert Dich ein Produkt wirklich, dann suche dir selbst noch einmal Informationen. Aber man kann es Ihnen nur mitteilen. Ändern müssen Sie sich selbst. Und so lange es genug Menschen gibt, die in “tollen Produkten” ein kleines bisschen Glück suchen, wird die Werbebranche auch weiterhin Werben, bis die Darmflora kollabiert.

Da hilft dann auch kein Actimel mehr.

[quote]Tv-Total ist da glaub ich schon grobmotorisch draufzugegangen und hat einfach in der ecke “dauerwerbesendung” stehen.

Bei Tv Total steht da “Dauerfernsehsendung”, und das hat Raab selber durchgebracht, als “Retourkutsche”. Bei der Wok-WM musste oben “Dauerwerbesendung” stehen. (musste, da ist Tv Total nicht selber draufzugegangen)[/quote]

Warum eigentlich? Wegen Wok-Pfannen-Schleichwerbung? ^^ Hab da leider noch nie was zu gelesen.

Warum eigentlich? Wegen Wok-Pfannen-Schleichwerbung? ^^ Hab da leider noch nie was zu gelesen.

Weil die Teams von verschiedenen Firmen gesponsort wurden und deren Logos überproportional oft zu sehen sind. So das sich der verdacht aufdrängte, dass dies alles nur eine Marketingaktion ist.

Vorallem diese scheiss “vorher” “nachher” Werbungen, wo einem zum Teil das eigene Leben wiedergespiegelt wird und das Gefühl vermittelt wird dass das Leben was man so jetzt hat scheisse ist und es nur durch das Produkt was gerade gezeigt wird verbessert werden kann. AAARRRRRGH

Im Grunde ist es ziemlich egal, was man in einer Werbung zeigt. Die Menschen müssen nur den Produktnamen behalten, damit sie im Supermarkt das bekannte aus der Masse herauspicken.

Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen low und high involvement. Also der Benutzer oder Kunde hat entweder ein niedriges oder hohes Interesse an einem Produkt. Für mich zB ist ein Messer ein Produkt, das mich sehr interessiert, weil ich gerne koche und gelernte Köchin bin. Für andere ist ein Messer ein Messer. Ich werde beim Einkauf in ein Fachgeschäft gehen, mich beraten lassen und das Messer mit der besten Qualität wählen. Jemand anders aber wird im Geschäft vor dem Messerregal stehn und da eine Masse an für ihn gleich aussehenden, gleichpreisigen Messern finden. Welches wird er wählen? Genau, das, von dem er schon mal gehört hat. Und genau solche Kunden spricht man mit der gewöhnlichen Werbung an, die du hier meinst.

Es /war/ eine riesige Marketing - Aktion. Allein schon, das jede Kurve mit Werbung zugepflastert war, und der Kommentator die Kurven auch dementsprechend benannt hat: “Das Jupiter - Spielhöllen Team rauscht in die Internet Entdecker - Kurve” - mann… das ist doch so offensichtlich.

Dazu haben die B-Promis, die da angetreten sind, auch erst mal wieder schön für sich Werbung gemacht, damit Sie nicht völlig von der Bildfläche verschwinden. Wobei ja auch einige “grosse” Namen mit dabei waren.

Desweiteren wurden ja immer wieder Kurzwerbungen eingespielt, das sind die Kurzfilme mit Countdown unten in der Ecke.

Aber um ein wenig beim Thema Werbung generell zu bleiben: Es ist doch völlig egal, wo Du nun hingehst, es gibt überall Werbung. Eigentlich wird einem den halben Tag ins Ohr gesäuselt, was es alles gibt, und wie man nur leben konnte bissher ohne das Produkt.

Das Ding ist doch, das einfach zu viele Menschen anfällig für so was sind. Keiner setzt sich mehr hin, denkt mal drüber nach, was brauche ich für mein Leben wirklich. Und so lange mensch das nicht macht, wird die Werbeindustrie auch weiterhin erfolgreich ihre Werbung im TV plazieren.

Edit:
sorry, hab noch was vergessen: :oops:
Und diese Werbung wird plaziert. Wenn es sein muss, in den News. Was sich in den Jahren nämlich noch geändert hat: Früher hat die Nachfrage das Angebot geregelt. Heute ist es ebend oft umgekehrt: Es wird ein Produkt entwickelt, also muss es auch irgendwie verkauft werden. Also wird versucht, die Nachfrage durch Werbung künstlich zu erzeugen. Und es funktioniert.

Werbung ist das Musterbeispiel für klassische Konditionierung:
Das Produkt ist der neutrale Stimulus, der unkontrollierte Stimulus ist das schöne Empfinden, das in der Werbung vorgegaukelt wird (man ist beliebt, kommt gut an, etc. etc.). Tja und heraus kommt dann sofort die Assoziation: Produkt = tolles Empfinden, um das mal verkürzt darzustellen.

Der Werbung kannst du in der heutigen Zeit nicht entkommen. Jeder macht Werbung, entweder für eine Firma oder in eigener Sache. Problematisch wird es nur, wenn Werbung nicht als solche ersichtlich ist. Wenn man ganzseitige Aufsätze in der Zeitung liest und dann irgendwo versteckt steht: Promotion. Wenn PR-Agenturen Texte lancieren und andere sie bedenkenlos abschreiben. Wenn “Embedded Journalists” direkt an der Front unterwegs sind und dafür wohlwollende Berichte über die jeweiligen Soldaten verfassen. Darin liegt die große Gefahr. Mit dieser nicht als solchen bezeichneten Werbung wird es uns mündigen Menschen schwer gemacht, uns eine Meinung zu bilden.

Und von unabhängigen Journalisten sollte man lieber nicht sprechen. Jeder ist von einem Auftraggeber abhängig und Multimilliardäre/-millionäre haben besseres zu tun, als Enthüllungsjournalismus zu betreiben. :mrgreen:

Können wir hier bitte klar unterscheiden zwischen Nachrichtenerstattung, PR, Werbung und Marketing?

Vorallem diese scheiss „vorher“ „nachher“ Werbungen, wo einem zum Teil das eigene Leben wiedergespiegelt wird und das Gefühl vermittelt wird dass das Leben was man so jetzt hat scheisse ist und es nur durch das Produkt was gerade gezeigt wird verbessert werden kann. AAARRRRRGH

Als noch unrealistischer empfinde ich die Werbungen, in denen Leute zum jeweiligen Produkt „interviewt“ werden und dieses Produkt damit anpreisen, Beispiele:
werthers original Schoko-Karamell[storck]
knoppers [auch Storck]
oder diese neuen Kurzspots von Fielmann

Außerdem komisch wirkt es, wenn Experten zum Produkt befragt werden und eine in höchsten Tönen lobende Kritik abgeben, Beispiel:
Der Klassiker: Alpecin - Doping für die Haare

@Minderheitenmitglied: ich hab jetzt einfach mal die im ersten Post beschriebene Form von Werbung aufgegriffen. Hoffe, Du bist nicht sauer :frowning: :smiley:

Werbung dient der gezielten und bewussten als auch der indirekten und unbewussten Beeinflussung des Menschen zu kommerziellen Zwecken. Der Werbende spricht bewusste und unbewusste Bedürfnisse teils durch emotionale (Suggestion), teils informierende Werbebotschaften zum Zweck der Handlungsmotivation an.

Alles, was vor der Aussendung der Werbebotschaft steht, produktbezogenes, ist Marketing, alles, was Nicht-Kommerziell ist, ist Nachrichten und alles, was indirekt zu kommerziellen Zwecken dient (Werbung für die Firma, nicht für ihre Produkte direkt), ist Public Relations

Gerade PRs sind eine fiese Mischung aus Nachrichten, Marketing und Werbung. Da fällt es schwer, eine Grenze zu ziehen - die so auch nicht (mehr) existiert. :wink:
Ich gebe den anderen hier aber recht: Werbung kotzt mich an und ich kaufe deswegen noch lange keine Cola, weil jemand mit einem Hubschrauber im Werbespot vom SEK abgeholt wird.

Ich muss Octavianus auch recht geben. Die grenzen zwischen PR, Marketing und Nachrichten sind zu einem wahren Grauzonenbereich avanciert.
Selbst Zapp hat drüber berichtet das Radiobeiträge von einer PR Agentur bei einem Radiosender On Air gesendet wurden und sich eben anhörten wie richtige Beiträge des Senders. Oder die Printartikel die wenn sie qualitativ hochwertig sind, sich kaum von der Zeitung oder Magazin unterscheiden.
Beim Fernsehen gibts insoweit ja noch den Rundfunkstaatsvertrag, der Werbesendungen mit einer Dauer von max. 15 Min. reglementiert und es muss als solche Markiert sein.

Die Colawerbung is genauso ad absurdum wie die von MezzoMix… Generell ist Werbung viel zu Auffällig. Gibt Studien die belegen das die Zuschauer viel besser auf Produkte angesprochen haben die indirekt gezeigt worden sind als eben die Plakativbelegten Spots.

@Wintermute: Du vergisst das einige Firmen direkt auf den Pullcontent setzen. BMW macht es so das sie material über die Autos auf ihrer Website zu verfügung stellen und der interessent holt sie die Information.

Die Grenzen verschwimmen für den Betrachter, nicht aber vom Prinzip her. Wenn jemand in einem Nachrichtenmedium PR schaltet, ist es immer noch PR. Weil von einem Unternehmen beauftragt und nicht neutral.
Aber Marketing hat nicht viel mit PR zu tun. Und mit Nachrichten sicher auch nicht (denn die sollten das Unternehmen in seinem Inneren ja gar nicht berühren).

Komischerweise entspricht PR genau dem Marketing. Und da alle Nachrichtenagenturen, oder besser zumindest der größte Teil enorme Probleme hat auf neues Material zurückzugreifen müssen sie praktisch (da jedes größere Blatt sich durch seine Werbekunden finanziert) diese Schalten. Neutralität, pfiad di Gott. Deswegen sind alle Informationen in einer Grauzone in der sich wunderbar hin und her pendeln lässt.

Eine Nachricht kann auch alle beiden Charakteristika von Marketing und PR enthalten. Bei den “Starnews” oder ähnlichem verhält es sich ja genauso. Produkt= Star, Nachricht= PR, Information= Produkt. Marketing in der einfachsten Form.

Geht man von Erich Fromms These aus “Wege aus einer kranken Gesellschaft” aus, ist alles dem Marketingcharakter ausgesetzt. Der Marketingcharakter zeigt sich insoweit das sich alles propagiert und ein verlangen, das faktisch nicht da wäre, da es eben propagiert wurde, vermindert. Dies macht Marketing auch zum Überbegriff der PR (sehr direkte indirekte Werbung).
Marketing ist und bleibt der Überbegriff von PR denn bei beiden Begriffen dreht sich alles nur ums verkaufen. Sei es Unternehmen oder Produkt.