Weltpremiere bei RTL

Indiana Jones meets Lara Croft. Das Ganze mit GZSZ-Dialogen. Was passiert wenn RTL-Schreiberlinge ihre Videosammlung durchschauen,um an neue Ideen zu kommen,sieht man an RTL neuester Lächerlichkeit, des groß angekündigten Osterhits Die Jagd nach der heiligen Lanze. Dieser Film ist trotz Staraufgebotund irrsinnigen Effekten ein Flickenteppich diverser Abenteuerfilme der letzten Jahrzehnte. Ich finde,liebe Fernsehkritik-Leute, dieser Film verdient mal einen ordentlichen Veriss… Oder :?: :?:

“Die Jagd nach der heiligen Lanze” klingt für mich wie der Betreff einer Werbe-Email einer unseriösen Onlineapotheke für ihre Viagra-Produkte…
Was ich da alleine heute schon wieder bekommen habe… “Alles laeuft gut aber nix in der Hose los” mit dem schönen Text “Die Macht des steifen Schwanzes ist dadurch 5 mal optimaler […] Sicher nie mehr zufrueh abspritzen und die Freundinnen hart durchnehmen!”. Da könnte doch der Film-Titel passen…

Ansonsten sind die Kritiken zu dem Film eher gemischt (von Wiki):
Andreas Böhme von Der Westen lobt einige Elemente, fühlt sich aber zu sehr an andere Abenteuerfilme erinnert: „Kulissen und Ausstattung können sich tatsächlich sehen lassen. Das Tempo ist flott, der Humor nicht ganz so flach wie befürchtet. Ansonsten lässt Indiana Jones an jeder Ecke grüßen, und aus der Ferne winkt der Sakrileg-Symbolologe Robert Langdon. Logik und historische Wahrheit glänzen dagegen durch Abwesenheit.“
Kurt Sagatz lobt im Tagesspiegel die „mutige Mischung aus grenzenloser Fantasie (Buch: Derek Meister), starken Bildern (Regie: Florian Baxmeyer) und toller Musik (Klaus Badelt, „Fluch der Karibik“). Man kann durchaus eine Lanze für diesen Film brechen. […] Zum Erfolg gehört dabei, dass selbst unter der Oberfläche dieses seichten Films ein Funken Wahrheit liegt.“

Persönlich tue ich mir das aber nicht an. Habe die Nase voll von “Abenteurer/Verbrecher + weibliche Wissenschaftlerin/Betroffene/Besserwisserin/Quotenfrau suchen nach dem Gral/Schatz/Geheimnis/G-Punkt und kämpfen gegen die Russen/Amerikaner/Illuminaten/Aliens/Pro7-MediaGroup.”…

Bettina Zimmermann spielt mit, reicht das nicht als Aussage über die Qualität? :mrgreen:
Aber wirklich, meine Mutter hatte da mal kurz reingezappt - ich bin mir bis heute nicht sicher, ob ich bleibende Schäden davongetragen habe. So vorhersehrbar und schlecht konzipiert…von den theologischen Ungereimtheiten mal gaaaaaaaaaaaanz abgesehen. Aber diese RTL-BettinaZImmermann-Eigenproduktionen sind schrecklich. Hab noch keine ganz gesehen, aber das, WAS ich gesehen habe, reicht :smt009

Nimm die Kritik hier: viewtopic.php?f=21&t=1374&start=0#p32855

… und ändere nur den Plot.

Passt 100% :mrgreen:

Man muss nicht mal den Plot ändern, sondern nur “Schatz der Nibelungen” durchgängig durch “Heilige Lanze” ersetzen :mrgreen:

Also, ich muss gestehen, dass ich diesen Film fast komplett gesehen habe…

…richtig erklären kann ich mir das jetzt auch nicht. Irgendwas hielt meine Finger von der Fernbedienung “fern” (Mysteriös, wo ist Aiman, wenn man ihn braucht?)

Wieder eine tolle Eigenproduktion auf die Beine gestellt…

Kann ich nichts zu sagen, da ich kaum TV schaue RTL erst recht nicht.
Dürfte die übliche Geldverschwendung von RTL sein um einen erfolgreichen Film zu kopieren.

“Die Jagd nach der heiligen Lanze” klingt für mich wie der Betreff einer Werbe-Email einer unseriösen Onlineapotheke für ihre Viagra-Produkte…

Klingt für mich sogar eine Stufe mieser.

Es klingt wie ein sehr schlechter Pornotitel.

Wenn man Lanze Porno /Lance porn bei einer Suchmaschine eingibt wird man tatsächlich fündig.
Selbst noch religiöser findet man noch Pornotitel. :lol:

Für mich war der Film schon nicht mehr als ernsthaft, als gesagt wurde, dass sogar schon Alexander der Große und Cäsar die Heilige Lanze (Erklärung: Gemeint ist die Lanze, mit der Jesus am Kreuz getötet wurde) trugen, und so ihre Siege davon trugen. Historischer Unfug.

Achja, und dass die Walhalla erst 1842 fertiggestellt und eingerichtet wurde, Goethe aber schon 1835 gestorben ist, ist ja auch nur ein nebensächliches Detail, genauso wie jenes, dass die Kammer der Lanze am Ende, die Goethe ja ganz alleine gebaut haben muss, gaaaanz zufällig an einen U-Bahn-Schacht grenzt. Hat niemand den Raum beim Bau bemerkt, oder was?