Massengeschmack.TV Shop

Welche Wunschfiilme im August?

Wow, wie man Master and Commander schon das erste Mal langweilig finden kann ist mir ein Rätsel :stuck_out_tongue: Toller Film.

Aber klar, das Phänomen kenne auch ich. Aber auch das Szenario, wo ich etwas schlimm fand aber den Fehler bei mir gesucht habe und es viele Jahre nochmal angeschaut hab und es immernoch schlecht fand :smiley:

Meine Antwort findet sich erneut hier:

??? Wieso Fehler???

1 Like

Gib es zu: Wenn das Thema jetzt nicht aufkäme, wärst du enttäuscht. :grin:

Ich bin ja generell für eine Zufallsauswahl. Jeder, der will, schmeißt einen Vorschlag in den Topf, und was gezogen wird, kommt dran. Leider verträgt sich das nicht mit den aktuellen Abomodellen, aber wenn man vielleicht den ersten Film demokratisch beschließen, den zweiten per Zufallsgenerator festlegen und sich den dritten selbst aussuchen könnte…

OK, Krieg der Welten hat gewonnen. Jetzt ist nur noch die Frage: welcher?

Der von Asylum:

Oder doch der von Timothy Hines? Ich mein, nachdem es jetzt schon eine Neuauflage mit verbesserten Effekten gibt, steht dem doch nichts mehr im Wege. :joy: :joy: :joy:

Es war doch explizit der von 2005 von Spielberg mit Tom Cruise gewünscht.

3 Like

Schade. :wink:

Warum nicht gleich die animierte Musical-Version von WAR OF THE WORLDS?! :biggrin:

:rofl: :rofl: :rofl:

Die Hörspielversion von Orson Welles. Die Live-Action wird von der Pantoffelkino-Crew per Pantomime beigesteuert.

3 Like

Die wollte ich auch gerade vorschlagen. Gibt’s da eigentlich eine Aufzeichnung von?

1 Like
3 Like

Hallo

ich würde mir gern den Neo-Noir Thriller Under the Silver Lake wünschen

( kann und sollte öfters mal in Ruhe gesichtet werden … so endeckt man immer wieder neue Details und das fängt schon beim Cover an - unbedingt anschauen GeheimTipp

Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=OAPhuD2gC0Q&t=29s

3 Like

Hallo Tylor und willkommen in unserer Community.
Mit Deinem Wunsch bist Du zu spät dran - die Abstimmung ist bereits erfolgt.
Warte einfach darauf, dass der Thread für September geöffnet wird und stelle den Wunsch erneut.

2 Like

Es gibt sogar eine Variante mit deutschem Voice-Over von Christian Prückner.

2 Like

Oder die deutsche Fassung der tollen Musical-Version mit Curd Jürgens (im Original Richard Burton):

3 Like

WTF??? Es gibt echt nichts, was es nicht gibt. Aber was Hörspiele betrifft, bist Du ja in Sicherheit, @eldorado. Das dürfen dann @marioperez007 und @nbfilm im Bandsalat machen. :grin:

2 Like

Nachtrag:

ein ähnlicher Neo-Noir Film ist Inherent Vice - Natürliche Mängel

Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=raZ1dTZD2Kg

ich finde diese beiden Filme sprechen eher ein männliches Publikum an und sollten am besten allein (nachts) und möglichst wachen Verstand geschaut werden - ich rate auch dazu eher in der original Sprache (wenn nicht verständlich mit Untertitel) zu schauen da sie dann ihre volle Wirkung entfalten die leider bei vielen Filmen durch die Synchro verloren geht… (man kann auch erst in deutsch und dann in englisch schauen da beide bei Erstsichtung mal wohl nicht ganz erfasst werden…

um bei der weiteren Suche nach dem Sinn zu helfen benutze man erst nach der zweiten oder dritten Sichtung das Internet:

Thomas Pynchons „Inherent Vice“ in Diagrammform erklärt

https://inherent-vice.com/

wer englisch nicht beherrscht einfach die Seite übersetzen lassen und unten auf „Gesamte Diskussion anzeigen“ klicken

3 Like

Habe bisher vermieden, mich durch einen Roman von Pynchon zu arbeiten. Aus Angst. Daher habe ich auch ein bischen Respekt vor diesem Film. Letztes Jahr ist von Die Enden der Parabel ein 15-stündiges Hörspiel erschienen, vom SWR über mehrere Jahre produziert. Das habe ich akkurat auf der Festplatte abgespeichert und auch noch nicht draufgeklickt. :grinning:

Wunderschönes Kleinod, besitze ich auf Vinyl und habe es als Deko im Regal stehen…

1 Like

noch nicht gelesen, bzw. angehört - meist braucht es leider immer einiges an „Vorwissen“

Die Enden der Parabel ist mit zahllosen mehr oder minder obskuren Querverweisen gespickt.

wiederkehrende Motive sind:

die Kabbala, Astrologie, Tarot und andere esoterische Geheimwissenschaften, germanische, griechische und Helden-Mythologie, puritanische Theologie, die Opern von Rossini und Wagner, die Operetten von Gilbert und Sullivan, die Lyrik Rilkes und d’Annunzios, die Trivialromane von Sax Rohmer, Kohlenstoffderivate in großer Zahl, Statistik, Stochastik und Ballistik, die pawlowsche Konditionierung, King Kong und die weiße Frau, Dumbo und Der Zauberer von Oz, und nicht zuletzt Schweine (Pynchons Lieblingstiere)