Weil wir es doch besser wissen?

Man kennt das doch. Wir [damit meine ich das Volk] betrachten die Dinge, mit denen sich unsere Politiker auseinandersetzen aus einem anderen Blickwinkel. Es kommt nicht selten vor, dass man sich denkt: “Warum machen sie es sich so kompliziert? Die Antworten und Lösungen sind doch einfach!”

Woran liegt es, dass wir so denken? Weil wir uns nicht tagtäglich mit den Belangen des Landes beschäftigen müssen? Denken wir wahrscheinlich nur in einfachen Bahnen und sehen nur das Oberflächliche? Welche Voraussetzungen braucht ein Politiker, um ein Land zu führen?

Natürlich ist es schwierig, ein ganzes Volk zufrieden zu stellen, aber sind Lösungen denn wirklich so schwierig zu finden?

Ich habe das Thema hier eröffnet, um zu wissen, wie ihr darüber denkt. Denken unsere Politiker zu kompliziert oder wir nur zu einfach?

Das ist irgendwie wie beim Fussball. Man sitzt vor dem fernseher und meckert wie blöd die Spieler doch sind. Im Endeffekt können wir es doch auch nicht besser XD

Politiker seien ist wahrscheinlich viel komplizierter als man denkt. Man hat das Volk, seine Partei, den Bundesrat oder Bundestag hinter sich und alle wollen was anderes. Auf der einen Seite will man den Bürger entlasten kann es aber nicht weil auf der anderen Seite ein riesiges Haushaltsloch klafft.
Das muss ja ein ständiger Passio Ratio Konflikt sein.

Wenn man lange genug etwas durch die selbe Brille betrachtet, stellt sich irgendwann Betriebsblindheit ein. Hinzu kommt, dass unsere Abgeordneten mehrheitlich Juristen sind und deshalb nur über juristisches Fachwissen verfügen, nicht aber über Fachwissen zu den Themenbereichen, über die sie entscheiden. Schaut man sich die Gesetze zum Internet in den letzten Jahren an, erkennt man, dass diese von DAU’s gemacht wurden. Das neueste Projekt sind „Notrufsäulen im Internet“ :roll: - Die haben echt keine Ahnung von der Materie und nutzen jede Gelegenheit, diese Inkompetenz unter Beweis zu stellen. Sie schrecken noch nicht einmal davor zurück, für ihren Schwachsinn das GG zu kastrieren.

Zumindest in diesem Bereich weiß ich es als Bürger besser, zumal ich aus der Ecke komme. Dagegen ist mein juristisches Fachwissen begrenzt. Das Problem an der Sache ist: Ich bin kein Politiker und kann mir deshalb den Luxus erlauben, nicht über Dinge entscheiden zu müssen, die ich nicht verstehe. Würden alle Politiker, die keine Ahnung vom Internet haben, das genauso sehen und nicht darüber entscheiden, wären wir womöglich noch beim guten alten BTX. :wink:

Dumm nur, dass viele Politiker mittlerweile so abgehoben sind, dass sie ihr mangelndes Fachwissen überhaupt nicht interessiert. Sie ignorieren munter alle IT-Experten, glauben was besseres zu sein, halten ihren Tellerrand für das Ende des Universums und behaupten stur und selbstbewusst und mit viel, viel Populismus, dass die Erde eine Scheibe sei. - So wird Politik leider gemacht. Politiker sollten nur über Dinge abstimmen dürfen, von denen sie auch was verstehen. Dann wären wir inkompetente Typen wie Bosbach, Schünemann, Wiefelspütz und wie sie alle heißen - sogar die Zensuschi - endlich los. Die sind bisher nirgends durch Glanzleistungen, am allerwenigsten durch positive aufgefallen.

Wenn man lange genug etwas durch die selbe Brille betrachtet, stellt sich irgendwann Betriebsblindheit ein. Hinzu kommt, dass unsere Abgeordneten mehrheitlich Juristen sind und deshalb nur über juristisches Fachwissen verfügen, nicht aber über Fachwissen zu den Themenbereichen, über die sie entscheiden. Schaut man sich die Gesetze zum Internet in den letzten Jahren an, erkennt man, dass diese von DAU’s gemacht wurden. Das neueste Projekt sind “Notrufsäulen im Internet” - Die haben echt keine Ahnung von der Materie und nutzen jede Gelegenheit, diese Inkompetenz unter Beweis zu stellen. Sie schrecken noch nicht einmal davor zurück, für ihren Schwachsinn das GG zu kastrieren.

Ja das Internetwissen ist leider recht begrenzt, aber v.a. auch die Personalführung. Denn die Gesetzte kommen ja nicht von den Politikern selbst, sondern von deren Ministerien, die müssen einfach mal kompetente Leute einstellen, aber die aus der IT Branche werden halt in der Privatwirtschaft meisten besser bezahlt.

Immerhin sollend die Juristen ja Gesetze machen insofrn schon mal nicht schlecht, aber das andere Drittel der Abgeordneten müsste sich dann ja mal einschalten wenn irgendwas schief läuft.

Politiker sollten nur über Dinge abstimmen dürfen, von denen sie auch was verstehen.

Das hieße dann das es gar keine Gesetzte zum Internet gibt. Auch zur Atomkraft nicht. Atomausstieg wär dann von gestern.

Ja das Internetwissen ist leider recht begrenzt, aber v.a. auch die Personalführung. Denn die Gesetzte kommen ja nicht von den Politikern selbst, sondern von deren Ministerien, die müssen einfach mal kompetente Leute einstellen, aber die aus der IT Branche werden halt in der Privatwirtschaft meisten besser bezahlt.

Ich glaube, dass jede Fachkraft in der Wirtschaft besser bezahlt wird. Das ist das Problem, denn so kommen nur solche Leute wirklich in Regierungsnähe, die auch eine Agenda haben oder zumindest den Parteiapparat durchlaufen haben.

In dem IT Bereich wohl schon. Nur die höheren Beamten werden nach nach Regierungsnähe ausgesucht aber doch nicht die mittleren und die sind es die auch die Vorschläge machen.

An die 500 von den über 600 Abgeordneten die im Bundestag sitzen sind im Grunde auch nur Stimmvieh, sie gehören nicht zu den Meinungsmachern und dürfen sich somit keine eigene erlauben, der ein oder andere Querschläger hat schon seinen sicheren Listenplatz verloren. Damit man zu einem Meinungsmacher wird muss man sich in der Partei “hochschleimen”, da kommt Fachkompetenz noch weit hinter kann die Klospühlung richtig benutzen. Und da wir unter einer solchen Parteistruktur zu leiden haben kommen mit großer Wahrscheinlichkeit auch nur die Arschkriecher dazu über irgendwas Gesetze zu machen die von alldem keine Ahnung haben. Politkier sind in erster Linie ihrer Partei verpflichtet und dann je nach Einfluss entweder ihrem Gewissen oder ihrem Geldbeutel.

das problem ist das wahlprogramm mit allen versprechungen die nur einem ziel dienen, stimmenfang. was nach der wahl wirklich beschlossen wird bestimmen nicht die wähler die das für sich beste programm entschieden haben, es bestimmen lobbiesten, mächtige branchen und potente geldgeber. der pöbel wird oft mit nichtigkeiten und pseudo
politik abgespeist die über massen-medien wie bild,welt, rtl ect verbreitet werden.

bsp.: bild > 62 Prozent für das Böse. Und nun?
Beängstigender Wahlsieg für den Irren von Teheran bei den Wahlen im Iran. Ausschreitungen in der Hauptstadt. Wie geht es jetzt weiter?

http://www.bild.de/BILD/politik/2009/06 … schad.html

warum soll der typ irre sein bzw böse. wenn mein von einer potentiellen weltmacht (u.s.a.) auf eine liste der “schurken staaten” gesetzt wird und damit gerechnet werden muss das nach erfolgreichem irak feldzug auch hier einmarschiert wird. würde glaube jeder die ihm anvertrauten schützen wollen. und a-waffen sind da die effektivste möglichkeit, damit muss man imo nur posen und wird in ruhe gelassen.
das wird jetzt am montag angst vor einem atomschlag geschürrt

genau wie die pöse schweinegrippe oder vorher bse (ich kenne niemand der einen kennt der einen kennt der einen kennt).
die news von rtl2 (wenn man sowas überhaupt news nennen darf) benutzten auf der hp folgendes im bild im zusammenhang zu ihrer bericht erstattung hierdrauf ist das biohazard symbol zusehen um die panik mache noch n bisschen dramatischer wirken zulassen.

das problem ist das wahlprogramm mit allen versprechungen die nur einem ziel dienen, stimmenfang. was nach der wahl wirklich beschlossen wird bestimmen nicht die wähler die das für sich beste programm entschieden haben, es bestimmen lobbiesten, mächtige branchen und potente geldgeber. der pöbel wird oft mit nichtigkeiten und pseudo
politik abgespeist die über massen-medien wie bild,welt, rtl ect verbreitet werden.

Wie gut das du nicht populistisch bist. :smt005

Nee mal im Ernst wer das Geld hat, hat das sagen, dass ist doch schon so, seit es Geld gibt. Is zwar nciht toll wird sich aber kaum ändern. Außerdem ist ja nun nicht die ganze Politik nur für di Lobbyisten da, es gibt ja auch Gesetze die dem Volk nützen (z.B. Elterngeld).

warum soll der typ irre sein bzw böse. wenn mein von einer potentiellen weltmacht (u.s.a.) auf eine liste der “schurken staaten” gesetzt wird und damit gerechnet werden muss das nach erfolgreichem irak feldzug auch hier einmarschiert wird. würde glaube jeder die ihm anvertrauten schützen wollen. und a-waffen sind da die effektivste möglichkeit, damit muss man imo nur posen und wird in ruhe gelassen.
das wird jetzt am montag angst vor einem atomschlag geschürrt

Mittlerweile will doch kein Mensch mehr in den Iran einmaschieren und selbst wenn wäre die A-Bombe doch ein prima Vorwand. Ein Einmarsch würde zudem die Demokratiebewegung im Iran mehr schaden als nützen. Natürlich ist der Mensch irre. Wer sich öffentlich dafür ausspricht Israel von der Landkarte zu streichen, der kann sie ja nicht mehr alle haben. Solche Leute sollten besser keine Atomwaffen in den Händen haben.

P.S. Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten. :smt024

Natürlich ist der Mensch irre. Wer sich öffentlich dafür ausspricht Israel von der Landkarte zu streichen, der kann sie ja nicht mehr alle haben. Solche Leute sollten besser keine Atomwaffen in den Händen haben.

Du vergisst, dass die Leute da unten etwas anders ticken als wir. Mit der Gründung Israels wurden die arabischen Staaten offiziell zum Spielball westlicher Politik erklärt. Darum haben sie Israel auch noch während der Gründungsnacht den Krieg erklärt. Dieses Land befindet sich auf Territorium, das anderen dafür genommen wurde - darum ist die Lage da unten bis heute so heiß. Hinzu kommt, dass dort unten nahezu nur gläubige Muslime leben und plötzlich wird auf ihrem Hoheitsgebiet ein “feindlicher” Gotteststaat jüdischer Prägung gegründet … wie würdest du dich da fühlen? Auch nicht besser. Für die ist Israel ein Kunststaat, etwas Störendes, das man ihnen vor die Füße gehauen hat - ich kann durchaus nachvollziehen, das die sauer sind.

Selbst wenn der “Irre von Teheran” jemals eine Atombombe hätte, was sollte er damit tun? Nichts kann er damit machen, außer sie als A-Versicherung benutzen. Wenn er sie abwirft, kriegt er mit 100%iger Sicherheit selbst eine auf den Latz. - Er kann sie nur als Versicherung gegen den Weltherrschaftsanspruch diverser “Supermächte” verwenden … und wenn ich mir die US-Außenpolitik der letzten Jahre so anschaue, kann dem das nun wirklich niemand verdenken.

Du vergisst, dass die Leute da unten etwas anders ticken als wir. Mit der Gründung Israels wurden die arabischen Staaten offiziell zum Spielball westlicher Politik erklärt. Darum haben sie Israel auch noch während der Gründungsnacht den Krieg erklärt. Dieses Land befindet sich auf Territorium, das anderen dafür genommen wurde - darum ist die Lage da unten bis heute so heiß. Hinzu kommt, dass dort unten nahezu nur gläubige Muslime leben und plötzlich wird auf ihrem Hoheitsgebiet ein „feindlicher“ Gotteststaat jüdischer Prägung gegründet … wie würdest du dich da fühlen? Auch nicht besser. Für die ist Israel ein Kunststaat, etwas Störendes, das man ihnen vor die Füße gehauen hat - ich kann durchaus nachvollziehen, das die sauer sind.

Nö das ist mir schon bewusst. Historisch gesehen meine die Juden aber, dass ihnen das Gebiet dort zusteht, sie waren nur die letzten 2000 Jahre nicht da. :wink: Ist schon ne heiße Kiste die ganze Sache da, aber die lässt sihc so einfach auch nicht lösen.

Selbst wenn der „Irre von Teheran“ jemals eine Atombombe hätte, was sollte er damit tun? Nichts kann er damit machen, außer sie als A-Versicherung benutzen. Wenn er sie abwirft, kriegt er mit 100%iger Sicherheit selbst eine auf den Latz. - Er kann sie nur als Versicherung gegen den Weltherrschaftsanspruch diverser „Supermächte“ verwenden … und wenn ich mir die US-Außenpolitik der letzten Jahre so anschaue, kann dem das nun wirklich niemand verdenken.

Wenn man schon nach der Atombombe strebt, kann man aber nicht solche Äußerungen machen. Ne Versicherung ist das auch nicht wirklich, wenn die wissen dass sie zu nahe an eine fertige Bombe kommen, dann wird Israel die schon zusammen bomben.

Nö das ist mir schon bewusst. Historisch gesehen meine die Juden aber, dass ihnen das Gebiet dort zusteht, sie waren nur die letzten 2000 Jahre nicht da. :wink:

Du willst einer Glaubensrichtung einen eigenen Staat zusprechen? Sowas steht meiner Meinung nach, nur Völkern zu. Die Juden sind aber kein Volk, das ist eine Religion. (Darum ist Israel auch ein Gottesstaat.)

Das „Gebiet“ steht allen dort ansässigen Völkern zu. Auch denen, die für die Gründung Israels dort vertrieben wurden oder bis heute vertrieben werden. Das Problem ist dabei, dass diese sich heute nicht mehr vertragen - die Gründung Israels spielt dabei eine tragende Rolle, eben weil dieser Staat dort als Juden-Only-Staat gegründet wurde - dort aber noch ganz andere Leute leben.

Wenn man schon nach der Atombombe strebt, kann man aber nicht solche Äußerungen machen. Ne Versicherung ist das auch nicht wirklich, wenn die wissen dass sie zu nahe an eine fertige Bombe kommen, dann wird Israel die schon zusammen bomben.

Richtig. Aber wenn der Iran die Bombe hat, wird Israel sich das mit dem Angriff zweimal überlegen. Du musst auch nicht davon ausgehen, dass irgendwann mal sich jemand hinstellt und sagt „Hey, in 2 Tagen haben wir die Bombe“. Es wird vielmehr irgendwann heißen: „Hey, JETZT haben wir die Bombe.“

Übrigens ist Amerika auch eine Atommacht und hat bereits Angriffskriege geführt. Zuletzt im Irak. Wieso sollte also der „Irre von Teheran“ keine Äußerungen tätigen dürfen, obwohl ganz andere entsprechend handeln? Findest du nicht, dass das mit zweierlei Maß gemessen ist?

War das mit “von der Landkarte streichen” nicht eine gekürzte falschmeldung der Presse?

Richtig. Aber wenn der Iran die Bombe hat, wird Israel sich das mit dem Angriff zweimal überlegen. Du musst auch nicht davon ausgehen, dass irgendwann mal sich jemand hinstellt und sagt “Hey, in 2 Tagen haben wir die Bombe”. Es wird vielmehr irgendwann heißen: “Hey, JETZT haben wir die Bombe.”

Ahmadinedschad mag vielleicht irre sein, aber dumm ist es mit Sicherheit nicht. Der weiss ganz genau, dass das Drücken des roten Knopfes seine letzte Handlung auf Erden sein wird. Wenn der wirklich ernst macht, wird der Iran bald nicht mehr als Land sondern als exterritoriales Wüstengebiet in Landkarten auftauchen. Der Typ wird es nicht mal im Ansatz wagen, den Zorn der Amis auf sich zu ziehen. Wenn er es dennoch versucht, landet in jeder iranischen Stadt eine Atombombe.

Du willst einer Glaubensrichtung einen eigenen Staat zusprechen? Sowas steht meiner Meinung nach, nur Völkern zu. Die Juden sind aber kein Volk, das ist eine Religion. (Darum ist Israel auch ein Gottesstaat.)

Das “Gebiet” steht allen dort ansässigen Völkern zu. Auch denen, die für die Gründung Israels dort vertrieben wurden oder bis heute vertrieben werden. Das Problem ist dabei, dass diese sich heute nicht mehr vertragen - die Gründung Israels spielt dabei eine tragende Rolle, eben weil dieser Staat dort als Juden-Only-Staat gegründet wurde - dort aber noch ganz andere Leute leben.

Es ist ja immer vom jüdischen Volk die Rede und als solches Begreifen sie sich auch. Darin leigt das eigentliche Problem, aber ich würde auch ehr sagen, dass es eine Religion ist.
Es sollte dort allen anwesenden zustehen, aber das haben die Briten 1948 ja kräftig verbockt. Die Juden wollten halt einen eigenen Staat haben, weil sie sonst überall verfolgt wurden. Das ging halt auf Kosten anderer.

Richtig. Aber wenn der Iran die Bombe hat, wird Israel sich das mit dem Angriff zweimal überlegen. Du musst auch nicht davon ausgehen, dass irgendwann mal sich jemand hinstellt und sagt “Hey, in 2 Tagen haben wir die Bombe”. Es wird vielmehr irgendwann heißen: “Hey, JETZT haben wir die Bombe.”

Die warten ja nicht darauf, dass es einer offiziell sagt. Der Mossad ist da sicherlich sehr gut informiert über den Zustand im Iran. Das sind halt nicht so ne Stümper, wie der CIA.

Übrigens ist Amerika auch eine Atommacht und hat bereits Angriffskriege geführt. Zuletzt im Irak. Wieso sollte also der “Irre von Teheran” keine Äußerungen tätigen dürfen, obwohl ganz andere entsprechend handeln? Findest du nicht, dass das mit zweierlei Maß gemessen ist?

Aber der Angriffskrieg im Irak war ja nicht darauf gerichtet das Volk auszulöschen, sondern hier ging es ja zumindest in erster Line um Demokratie (na klar in echt ging es um Öl und Gas). Der Irre will ja Israel ohne große Not auslöschen. Hier ist der Unterschied zu sehen.

Aber der Angriffskrieg im Irak war ja nicht darauf gerichtet das Volk auszulöschen, sondern hier ging es ja zumindest in erster Line um Demokratie (na klar in echt ging es um Öl und Gas). Der Irre will ja Israel ohne große Not auslöschen. Hier ist der Unterschied zu sehen.

Du verwechselst da was. Man kann Israel auch ohne Völkermord von der Landkarte streichen. Ganz einfach indem man es auflöst. - Ich glaube, wenn du dem “Irren von Teheran”, versuchten Völkermord nachsagst, tust du ihm Unrecht. Man kann von ihm halten was man will, ein Massenmörder ist er sicher nicht. Selbst wenn er einer wäre, würde er es sich nicht trauen. Denn auch Israel ist A-versichert. - Wenn der Iran die A-Bombe hat, schafft das nur ein Gleichgewicht der Kräfte. Niemand würde es sich trauen, sie gegen einen anderen einzusetzen.

Bis heute wird amerikanischen Schülern eingetrichtert, die A-Bomben über Hiroshima und Nagasaki hätten “Leben gerettet” und du würdest Bauklötze staunen, wieviele Amerikaner diesen Stuss tatsächlich glauben. Allerdings ist da auch was dran. Denn ein A-versichertes Land wird nur selten in einen Krieg verwickelt werden. Treibt man einen Machthaber mit Bombe so weit in die Ecke, dass er keinen Ausweg mehr sieht, wird er sie zünden (denn er hat ja nichts mehr zu verlieren - nur noch zu gewinnen). Folglich werden solche Leute nur ungern angegriffen und Kriegspläne verstauben ohne je realisiert zu werden. So verhält es sich mit dem Iran und das wissen alle Beteiligten. Darum will “er” die Bombe, und “die” wollen nicht, dass “er” sie kriegt.

(Ich glaube, ich nenne den “Irren von Teheran” künftig einfach Achim. Das lässt sich leichter merken und ich muss nicht ständig Blöd-Parolen zitieren … ;))

Du verwechselst da was. Man kann Israel auch ohne Völkermord von der Landkarte streichen. Ganz einfach indem man es auflöst.

Wie soll das denn funktionieren? Gibts dann eine Neuauflage des Madagaskarplans? Oder glaubst du allen Ernstes, dass die Islamofaschisten von Hizbollah und Hamas damit abspeisen lassen mit jüdischen Nachbarn in einem gemeinsamen Staat zu leben?
Das wäre ja wirklich das realitätsfernste, was ich je von dir gehört hätte.

Ich möchte gerne diesen Thread wieder in die Richtung lenken, die ich eigentlich gehen wollte.

Erst einmal bedanke ich mich dafür, dass sich hier manche die Zeit dafür nehmen, ausgiebig zu diskutieren, dagegen habe ich nichts. Dennoch geht es [zumindest war dies mein Anfangspunkt] in diesem Thread darum, ob wir es besser könnten als die Politiker oder ob es doch so gut ist, das sie uns regieren. Um mehr ging es mir nicht.

Vielleicht verstehe ich eure Beiträge auch nur falsch und ihr schreibt nur zwischen den Wörtern, aber mir geht es nicht darum, ob der iranische Präsident die Bombe baut, mir geht es nicht darum, wie Amerika reagiert. Mir geht es lediglich darum, wie würdet IHR reagieren oder anderweitiges. Denn nicht vergessen: “Weil wir es doch besser wissen?”

Wenn deine einzige Argumentationsgrundlage darauf basiert, dass du mir Worte in den Mund legst, dann kannst du auch gleich Selbstgespräche führen.

Aber um dir auf die Sprünge zu helfen: Vertreibung

Mir geht es lediglich darum, wie würdet IHR reagieren oder anderweitiges. Denn nicht vergessen: “Weil wir es doch besser wissen?”

Hast du ein gewisses Thema oder soll das allgemein gehalten sein? Ich weiß, dass ich vieles anders machen würde, hätte ich was zu melden. So würde ich z.B. ein Three-Strikes-Gesetz erlassen, dass es Politikern 2mal erlaubt, Gesetze zu erlassen, die später vom BVerfG einkassiert oder zurecht gestutzt werden. Beim dritten Mal werden diese Typen dann einfach abserveriert, verlieren ihre Pensionsansprüche und dürfen nie wieder ein öffentliches Amt bekleiden (weil es ja Verfassungsfeinde sind). Strafbar sollte solches verhalten natürlich auch werden. Wenn ich bedenke, wie oft das uns vor dem Schäuble gerettet hätte … (und wie viele Jahre der noch in einer kalten, düsteren Zelle verrotten müsste ;))

Ich weiß, dass ich vieles anders machen würde, hätte ich was zu melden. So würde ich z.B. ein Three-Strikes-Gesetz erlassen, dass es Politikern 2mal erlaubt, Gesetze zu erlassen, die später vom BVerfG einkassiert oder zurecht gestutzt werden. Beim dritten Mal werden diese Typen dann einfach abserveriert, verlieren ihre Pensionsansprüche und dürfen nie wieder ein öffentliches Amt bekleiden (weil es ja Verfassungsfeinde sind). Strafbar sollte solches verhalten natürlich auch werden. Wenn ich bedenke, wie oft das uns vor dem Schäuble gerettet hätte … (und wie viele Jahre der noch in einer kalten, düsteren Zelle verrotten müsste ;))

Mal abgesehen davon, dass wahrscheinlich noch keine 3 Gesetzentwürfe von Schäuble abgelehnt wurden, halte ich diese Regelung nicht für besonders sinnvoll.
Denn nach dieser Regelung müsste man regelmäßig die Mehrheit im Bundestag auswechseln, da ja Gesetze immer on der Mehrheit erabschiedet werden. Den Verfassungsrichtern käme somit ein Machtmonopol zu, da sie ja ständig Gesetze als verfassungsfeindlich einstufen könnten. Aus dem Verfassungsgericht würde dann so etwas, wie der Wächterrat im Iran.
Dass das zu mehr Demokratie führt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.