WDR Haushaltscheck 18.06.2012

Vielleicht nicht für einen eigenen Beitrag geeignet, aber vielleicht für “kurz kommentiert”:

Im letzten Haushaltscheck sollte gezeigt werden, wie man im Alltag CO2 eingespart werden kann.Doch zuerst wird kurz erklärt, oder besser erwähnt, was das eigentlich ist…und das war ziemlich katastrophal. Fr. Willicks behauptet nämlich, der Begriff “CO2” wäre eine Umschreibung für ALLE klimaschädlichen Abgase… :smt021

http://www.wdr.de/mediathek/html/region … scheck.xml

Ich weiß grad nicht ob ich lachen oder weinen sollte…ok ich lache. Soviel Dummheit muss doch weh tun?! Warum hat sie dabei niemand korrigiert, oder wissen es die Redakteure, Kameraleute etc. auch nicht besser :smt009

Und immer wieder auf den Klima rumhacken, müssen die Sender immer einen auf Al Gore machen?

Als ich noch ein Aquarium besaß, hatte ich eine CO2 Anlage zum Düngen. Damit gediehen die Pflanzen richtig gut! :smt023
Statt dass die Redakteure sich mal informieren und/oder bei der Wahrheit bleiben :?

Dieses Klimawandelgelaber geht mir so auf die Eier… :smt013

Hehehe, klasse Ding! “CO2 ist ein Überbegriff für alle Treibhausgase […] FCKW, Methan, Lachgas” (gemeint ist vermutlich das CO2-Equivalent). Auch die Aussage, der Ballon wäre gefüllt mit 30 kg Luft oder CO2 ist natürlich ziemlich unsinnig, naja, wie so ziemlich der ganze Rest der Sendung. Strom soll angeblich CO2 “produzieren”?

War mir übrigens neu, dass die RTL2 “Superhausfrau” auch im WDR ihr Unwesen treibt. “Yvonne Willicks räumt auf”. Lol. Vor allem mit den Gehirnzellen der Zuschauer.

Jedenfalls gut zu wissen, dass die Familie Ebben nun dank Lockenstabverzicht “unser” Klima rettet (aber Achtung: der Problem-Volker). Ich fand’s auch putzig, wie sich die Ebbens zum Schluss gefreut haben wie die Schneekönige. Auch wenn sie jetzt auf ihren Türkei-Urlaub verzichten mussten und fortan nur noch Tofu auf den Grill schmeißen.

Wie - auf den Grill? So richtig mit Kohle und Verbrennung und so? Und echtem CO2? Oder auf den Elektrogrill, bei dem die Stromherstellung CO2 produziert?

Und wie wird das Soja eigentlich verarbeitet, bis es wie so ne eckige Platte aussieht? Das ist von der Aussaat über die Aufzucht und die Ernte bis zum Fertigprodukt hoffentlich alles reine Handarbeit??? Nix da, von wegen Motoren oder Strom, denn das produziert CO2!

Schließlich kommt die Ware, ob Sojamehl oder fertiges Tofu, mit der Sackkarre nach Deutschland, denn:
Flugzeug, Schiff oder Kraftfahrzeug … Ihr wisst schon. :smt015

Ein Bundesbürger produziert täglich 30Kg Luft oder CO2 am Tag und ein Afrikaner nur 3Kg? Was ist das denn für ein Schwachsinn? Geht es noch blöder, Frau Willicks?
Soll das heißen, dass jeder Deutsche dieses Gewicht 30Kg (Volumen) am Tag ‘produziert’ genauso wie jeder Afrikaner 3Kg (Volumen)? Unglaublich, dieser Scheiß! Das hat mich nun wirklich vom Hocker gerissen. Was ist mit den Deutschen die in Afrika leben und den Afrikanern, die in Deutschland leben? Wird das automatisch umgestellt oder was?
Und wer ist ‘Jeder’? Babys, Teenies, Erwachsene, Rentner etcp.?

Vor allem ist Deutschland ein Land, gute Frau Willicks, und Afrika ein Kontinent!
Hanebüschener geht es kaum noch und der Vergleich ist dermaßen bekloppt, dass man fast lachen könnte. Wie gesagt: könnte!, wenn es nicht völlig weg ist von jeglicher Realität und der Beitrag bei “Mitten im Leben” gesendet worden wäre.
Jetzt kann mir Frau Willicks natürlich sagen, dass die Rechnung nicht mal schlecht ist, die sie aufgestellt hat, denn vielleicht hat sie ja gerechnet und Afrika mit Deutschland verglichen, wo sie dann Pikatschu (danke DarkViktory) mal Daumen die Anzahl der Bürger genommen hat geteilt durch den Monsun oder eine Flasche Schnaps. Ich weiß es nicht!

Dieser ärgerliche Quark wurde im WDR (ÖR -> GEZ-Knechte) ausgestrahlt und ich bin wirklich fassungslos.
:shock:

Müsste der “Bildungsauftrag” nicht vor allem die Verantwortlichen für diese Sendung zu mehr Bildung zwingen? Wenn die ÖR es schon nicht in der Programmgestaltung einhalten, dann doch wenigstens beim Personal. :roll:

wird schon alles stimmen! Schließlich ist die Produktionsfirma ua auch für “Galileo” verantwortlich :roll:
http://www.solistv.de/

es ist eh eine Schande das die ÖR mit solchen Deppen zusammenarbeiten

Wenn bestimmte Leute einfach mal ne Weile die Luft anhalten würden, würde das sicher eine ganze Menge CO2 einsparen. Ich mein ja nur…

Aber was will man machen? Solche Sendungen bemühen sich “up to date” und “voll im Trend” zu sein. Da grabbelt man eben nach jedem Strohhalm, der irgendwie aktuell aussieht. Böses Klima ist in, also macht man was zum Thema, egal ob man Ahnung hat oder nicht, Hauptsache man zieht ein paar Zuschauer an. Noch dazu müssen diese Beiträge garantiert “schnell schnell” produziert werden. Da bleibt vermutlich gar keine Zeit das gegenzuprüfen.

Göttlich! So köstlich habe ich mich schon lange nicht mehr vergnügt :smiley:

Angefangen mit dem Weltuntergangsszenario, wo Essen direkt am Meer liegt. Weiter mit der dämlichen Frage, ob die Familie beim Experiment mitmachen will (Als ob man, das Kamerateam aufbieten würde, ohne Vorgängig abzuklären, ob die Probanden tatsächlich teilnehmen möchten). Ausserdem kann ich mir nicht Vorstellen, dass die Leute so dämlich sind und nicht wissen, was CO2 ist.

Eine Komödie sondergleichen.

Mal davon abgesehehen davon, dass die Moderatorin einen noch dümmlicheren Eindruck macht, als die Probanden.

Edit: Ich kringel mich kaputt. „Ich will ja auch, dass meine Kinder und Kindeskinder, also von meinem Sohn die Kinder, die Natur erleben können“ :lol:

RTL hätte den selben Beitrag ausstrahlen können und man hätte RTL kritisiert, sie machen sich über die Kandidaten lustig, beim WDR muss man tatsächlich davon ausgehen, dass die das ernst meinen :wink:

Seid mal nicht so pingelig, im großen und ganzen nicht alles falsch, aber mein Lienblingsteil dabei ist ehrlichgesagt der Text.

“Sie will ihren privaten CO2-Verbrauch halbieren, der immerhin bei etlichen Tonnen liegt.”

tztztz, was für Trendbrecher. :mrgreen:

Die Familie wurde zuvor schon von der Frau bezüglich Haushaltsgeld beraten? Um jetzt wieder teuere Produkte zu kaufen?

Holger sollte hier mal den WDR fragen, ob es wirklich nötig war, für so einen Blödsinn so viel CO2 zu verbrauchen und ob es im Sinne des ÖR ist so viele falsche Tatsachen zu verbreiten. Alleine die physikalischen Behauptungen waren weitgehend falsch (Möchte mal jemand die Größe des Ballons berechnen, mit 30kg CO2? Denke der dürfte deutlich größer sein.).
Und dann wurde auch hier behauptet, dass auf einen Stromanbieter mit 100% Ökostrom umgestellt wurde. Liebes WDR, so einen Stromanbieter gibt es nicht. Jeder Stromanbieter verkauft und liefert den selben Strommix.

Am Ende war ich aber dann doch ein wenig enttäuscht, dass sie nicht wirklich konsequent waren. Hätte dann doch wenigstens erwartet, dass auch Kohlgemüße gestrichen und der Hund eingeschläfert wird.

Sowas kommt am Ende raus, wenn man ständig diesen CO2-Blödsinn verbreitet. Und das unglaubliche: Es gibt auch noch Menschen die darauf rein fallen. Unten in den Kommentaren:

Ich fand die Sendung wirklich informativ und Hilfreich, wenn jeder ein wenig mehr auf sich selber achten würde, hätten wir alle weniger Probleme! Und für alle die hier die Schuld bei den Tieren suchen, die waren zuerst da und sind nur durch den Menschen und seinem Bedarf Klimagefährdent geworden, da sollte man vielleicht auch mal drüber nachdenken, es gibt niemand anderen als den Menschen der Schuld an den meisten zukünftigen Naturkatastrophen und deren Folgen ist!! Mehr solcher InformationsSendungen!!!

danke für den guten beitrag. das gibt hoffnung. ich bin selber veganer, vor allem der umwelt zu liebe

CO2 hat eine Dichte von ca. 2kg/m³.

30kg CO2 nehmen folglich also etwa 15m³ Raum ein.

Eine Kugel mit 15 m³ Volumen hat einen Durchmesser von 3,06m.

Bei dem zweiten Ball wurde allerdings ordentlich geschummelt. Der „Verantwortliche“ für den Ball ging wohl davon aus, dass Volumen und Durchmesser proportional zueinander steigen und hat sich gedacht:
‚Wenn 30kg CO2 einen Durchmesser von 3m haben, dann müssen 3kg einen Durchmesser von 30cm haben. ‘

Ein Ball mit 3kg CO2 (also mit einem Volumen von 1,5m³) müsste aber einen Durchmesser von 1,42m haben, da Volumen und Durchmesser einer Kugel nicht zueinander proportional sind. :smt011

großer Ball
[spoiler][/spoiler]

kleiner Ball
[spoiler][/spoiler]

(Edit: Ausführliche Berechnung für beide Bälle hinzugefügt)

Zum Thema CO2 halbieren: warum nicht den fleischbatzenverzehrenden Problem-Volker in die Wüste schicken? Dort hat er bekanntlich nur noch den CO2-Ausstoß eines kleinen Luftballons und die Familie Ebben hat ihr Klimarettungssoll erfüllt.

Nebenbei: diese Form der Aufzwingung absolut paranoid-asketischer Lebensverhältnisse ist genau das, was selbst die meisten Umweltschützer immer wieder kritisieren. Denn erstens bringt es nichts und zweitens führt es nur dazu, dass die meisten Leute sich sagen: wenn ich jetzt nur noch kalt duschen darf, dann sch**ß auf die Umwelt.

Wie auch immer, ich glaube, so ein gewisser Hang zur Verbreitung widersinniger Paranoia gehört bei einer “Hauswirtschaftsmeisterin” vermutlich zum Berufsethos. “Dozentin für Erwachsenenbildung und Ausbilderin im Bereich der Hauswirtschaft” …klingt schon nach einem Synonym für professionelle Putzfimmelnervensäge.

edit, ps:

Kommentar: es gibt niemand anderen als den Menschen der Schuld an den meisten zukünftigen Naturkatastrophen und deren Folgen ist

Einfach nur kopfschüttel - ist das Satire oder tatsächlich die ersten Folgeerscheinungen solcher Gehirnwäschedokus für Hausfrauen/männer?

Ich habs mir nochmal angesehen, das erste mal dachte ich, der Ball sei kleiner. Aber gut, da habe ich mich geirrt.
Das mit dem kleinem Luftballon ist aber wirklich unverschämt, hier wären wir wieder beim Thema Naturwissenschaften, das ja angeblich heute so wichtig sei.

Auch komisch die Milchmädchenrechnungen. 1kg Gemüse isst man doch auch deutlich eher, als 1kg Joghurt, genau so bei Butter und Fleisch. 200g Fleisch ist eine kleine Portion, wer isst aber schon als eine Mahlzeit 200g Butter (Reiner Calmund ausgenommen)?

Die Mehrheit der Naturkatastrophen hat nichts mit dem Menschen am Hut. Erklär z.B. einem Vulkan z.B. mal das er gefälligst hundert Jahre eher ausbrechen soll, da wir gerade ein großes CO² Happening haben. :smiley:

Der Einfluß auf Wetterbedingte Naturkatastrophen (Stürme und alles mit Wind) ist umstritten, klar ist nur das die Menschheit dort ganz offenbar einen Einfluß hat, wie groß der ist, und worauf der ganz genau zurückzuführen ist ist dabei aber die große Frage.

Fakt ist auch das sowohl mit Panikmache als auch mit Verharmlosung Geld gemacht wird, kommt ganz darauf an wenn man fragt. Lobbys gibt es jedenfalls für beide Lager. :wink:

Ich glaube, dass es unangebracht ist, hier eine Diskussion gibt über den Einfluss der Menschheit auf den Klimawandel zu starten.
Tatsache ist, dass in dieser Sendung unzählige offensichtliche Falschinformationen verbreitet werden. Das sehe ich nicht mal so tragisch, es zeugt bloss von billiger und motivationsloser Machart der Produzenten. :mrgreen:

Viel schlimmer werte ich, dass man Panik schürt um die Wirkung zu verstärken. Es wird ganz bewusst unvollständig und einseitig informiert um der Message Nachdruck zu verleihen.
So wird Beispielsweise der Meeresspiegelanstieg erwähnt, ohne den Zeitraum zu nennen. Das hat den Effekt, dass der unwissende Zuschauer Angst kriegt, weil er nicht erwartet, in einen Informativen Sendung, für Ihn unrelevante Informationen zu erhalten. Tatsächlich gehen sogar progressive Schätzungen von fast 200 Jahren aus (60cm Anstieg/Jahr).

Anderes Beispiel: Bei den Flipchartblättern, wo der CO2-Verbrauch aufgelistet wird, stehen Zahlen mit 2 Nachkommastellen. Das sieht für den Laien absolut proffessionell aus, ist aber in aus wissenschaftlich Sicht schlichtweg falsch.
Auch wird der Menschenverursachte Klimawandel als Tatsache angenommen, ohne ein Wort darüber zu verliehren, dass es auch ganz andere Weltanschauungen existieren.

Die Fernsehsender haben damit erneut bewiesen, dass sie den Zuschauer als Idioten betrachten. Aber etwas ist positiv: Die ganze Sendung berichtet derart dilettantisch, dass auch dem grössten Deppen auffallen sollte, das da etwas so nicht stimmt.

Wieso? Durch Menschen ausgelöster Klimawandel ist doch die gesellschaftlich konforme Weltanschauung?
Jeder, der anders denkt ist doch automatisch ein Spinner?

Ich weiß nicht inwiefern man das jetzt der Sendung vorwerfen kann, dass sie im Prinzip genau das sagt was die Leute hören wollen…

Das ist eben das Problem, denn die ÖR sind öffentlichfinanziert damit sie hochwertiges Programm produzieren können, ohne unter Quotendruck zu stehen.
Programm welches den Leuten zeigt, was sie sehen möchten, das obliegt hauptsächlich den Privaten.