Was man nicht sagen darf...

Heute hatte ich eine Diskussion mit jemand auf einer Internetplattform, es ging ursprünglich über Gaffer ist dann aber zu Nazis gekommen. Aufjedenfall sagte ich wärend der Diskussion das in deutschland ja auch früher Juden vergast wurden und es echt scheisse war. Klingt nach ner Tatsache oder? Jetzt meint der Typ das er mich anzeigen will schliesslich wurden auch schon genug seiner Freunde für solche aussagen angezeigt. Ich denke darüber das es hart nach schwachsinn klingt braucht man nicht drüber reden. Ich kenne die Internetplattform da werden alle Nachrichtenverläufe gespeichert eben für solche Fälle. Normalerweiße stelle ich solche fragen nicht, aber meint ihr ich habe etwas zu befürchten? Weil wenn dann fände ich das ja mal extrem übertrieben von der deutschen rechtsprechung da ich nichts verherrlicht habe sondern im gegenteil gesagt habe das es scheisse war was damals passierte.

Bin dankbar für Antworten.

Klingt für mich nach einer hohlen Drohung, also mache dir keine Sorgen. Man wird ihm doch eher den Vogel zeigen als ihn tatsächlich zur Anzeige zu raten.

Es gibt im Internet eine Formel, mit der man berechnen kann wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass in einer Internetdiskussion ein Nazivergleich kommt ^^
Und früher oder später kommt es eigentlich immer dazu ^^

Vielleicht wohnt der Typ in der Sächsichen Schweiz. Dort ist es verboten zu sagen, dass der Holocaust scheiße war.

Nicht ganz, aber du hast schon Recht, gemeint ist Godwin’s law

Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit Hitler oder den Nazis dem Wert Eins an.“

– Mike Godwin

Ich spare mir mal eine ausführliche Antwort auf Greggys Kommentar und gehe davon aus, dass sich jeder der Tatsache bewusst ist, dass nur, weil in einer Region solches Neonazipack existiert, die dort noch lange nicht das sagen haben.

Das wär ja noch schöner. Was können die Leute dort denn dafür, wenn sich solches Gesindel da breit macht?

…, dass sich jeder der Tatsache bewusst ist, dass nur, weil in einer Region solches Neonazipack existiert, die dort noch lange nicht das sagen haben.

Das wär ja noch schöner. Was können die Leute dort denn dafür, wenn sich solches Gesindel da breit macht?

Ob bewußt oder unbewußt weiß ich zwar nicht, aber genau das gleiche hat Greggy auch gesagt, nur weniger ausführlich.

Du hast den Holocaust beleidigt!? Das ist eindeutig der Straftatbestand der Beleidigung!

Eventuell war die mögliche Doppeldeutigkeit der Auslöser.

Man kann, auch wenn es nicht unbedingt naheliegt, die Aussage “Der Holocaust war scheiße” auch im Sinne “Der Holocaust ist eine Erfindung” verstehen. (Siehe zB. “Dass ich das getan haben soll, ist totale scheiße”, was man wohl eindeutig auch als “Dass ich das getan haben soll, ist nicht wahr” verstehen.)

Anzeigen kann er dich natürlich deswegen. Aber da wird nichts daraus resultieren.

Edit: Disclaimer: Liebe Staatsanwälte, liebe Internetpolizisten, liebe Abmahn-“Anwälte”. Dies hier sind linguistische Beispiele. Der Autor dieses Forum-Beitrages zweifelt in keinsterweise die Existenz des Holocaustes an. Mit freundlichen Grüßen, Baru.

Vielleicht wohnt der Typ in der Sächsichen Schweiz. Dort ist es verboten zu sagen, dass der Holocaust scheiße war.

nix gegen unsere Sächsische Schweiz! Nur weil dort ein paar NPD-Nasen sitzen heißt es nicht, dass da automatisch alle gleich Nazis wären wie es in den Medien gern so dargestellt wird. :wink:

(Zudem ist die Sächsische Schweiz landschaftlich eines der schönsten orte Deutschlands…)

Warte Spectator, ich werf mich kurz für dich in die Schussbahn:
Juden sind scheiße, Christen sind scheiße, Hitler war scheiße, Schwarze sind scheiße, Weiße sind scheiße, Gelbe sind scheiße (wieso zum Henker sollen Asiaten eigentlich gelb sein?!?!), Allah ist scheiße, Gott ist scheiße, Papst Benedikt ist der beschissenste von allen

So, jetzt kann der mich verklagen, damit hat er erstmal genug zu tun

Gelbe sind scheiße (wieso zum Henker sollen Asiaten eigentlich gelb sein?!?!)

Asiaten sind oft weiß mit gelbem Hautunterton. Genauso wie die meisten Caucasier weiß mit rosa Unterton sind.
Kommt also schon nicht von ungefähr. Natürlich trotzdem verallgemeinernd und ich glaube uns nennt auch Niemand Rosane.

Haha du hast noch die Asiaten gesehen oder!? Kaukasier anscheinend auch nicht.

Eventuell war die mögliche Doppeldeutigkeit der Auslöser.

Man kann, auch wenn es nicht unbedingt naheliegt, die Aussage „Der Holocaust war scheiße“ auch im Sinne „Der Holocaust ist eine Erfindung“ verstehen. (Siehe zB. „Dass ich das getan haben soll, ist totale scheiße“, was man wohl eindeutig auch als „Dass ich das getan haben soll, ist nicht wahr“ verstehen.)

Dass es eine Doppeldeutigkeit war, glaube ich nicht, sofern nur „der Holocaust war scheiße“ gesagt wurde. Das von dir angebrachte Beispiel, wie man auf die Idee kommen könnte, dass der Holocaust als Erfindung bezeichnet wurde, hinkt wegen folgender Stelle:

„Dass ich das getan haben soll, ist totale scheiße“

Ohne diese Konstruktion käme niemand auf die Idee, die „Tat“ des Sprechers zu hinterfragen. Ein passenderes Beispiel wäre konstruktionsgleich gewesen:
„Der Tee war scheiße.“
„Das Kleid ist scheiße.“
Schon allein an den beiden Beispielen dürfte auffallen, dass es sich um reine Bewertungen handelt und einzig auf etwas Existentes außerhalb des Satzes verweist - das jeweilige Subjekt. Wenn nun also jemand auf die Idee kommt, dass der Satz auf etwas nicht Existentes verweist, liegt das nicht am Satz, sondern an der persönlichen Überzeugung des Lesers.

Aber egal - falls es vergessen wurde: Der Themenersteller hat seine Aussage nur paraphrasiert, was jede linguistische Diskussion ad absurdum führt :ugly

Normalerweiße stelle ich solche fragen nicht, aber meint ihr ich habe etwas zu befürchten?

Ich denke nicht, sofern der Satz nicht wirklich noch (wegen einer anderen Stelle) doppeldeutig ist und die Interpretation zulässt, dass heute noch Juden in Deutschland per Gaskammer ermordet werden sollten und „das“ ja das Schlimme daran ist(, dass es nicht mehr umgesetzt wird).
Intuitiv gehe ich aber davon aus, dass diese Interpretationsmöglichkeit kaum möglich war und schlichtweg mal wieder von einem „Gutbürger“ überreagiert wurde: IEEEH, der hat das 3. Reich erwähnt, der ist ein Nazi und will die Juden töten :shock: !

Du hast schon recht…
aber das war die einzige Möglichkeit da überhaupt irgendeinen Sinn reinzubringen…

@Spectator
Das meinst du doch nicht Ernst?!
Mal ehrlich, wenn dir wegen so einer Aussage eine Strafanzeige ins Haus flattert, dann solltest du den zuständigen Staatsanwalt mal anrufen und ordentlich auslachen. Nach dem Motto: Haben sie sonst nichts zu tun, sie Schwachkopf?!

Apropos "Was man nicht sagen (oder tun) darf…

Was wären wohl die Auswirkungen, wenn man die Entnazifizierungsparagraphen abschaffen würde?
Dass heißt, jeglicher “Schabernack” mit Nazielementen, ob es fragwürdige Aussagen sind oder die Verwendung von Symbolen, wird geduldet.
Würde es den ewiggestrigen Trotteln in die Karten spielen, so dass sie es leichter hätten, ihre Propaganda zu verbreiten. Oder, was auch durchaus der Fall sein könnte, würde es den Demagogen den Wind unter den Segeln nehmen, da die angeblich aufgenötigten Verbote ein wichtiger Bestandteil ihrer Argumentationen sind?

Ich könnte mir vorstellen, dass das “Farbebekennenkönnen” deutlich machen würde, wie verschwindend klein der Anteil der aus Dummheit oder Bösartigkeit überzeugten in Wirklichkeit ist.
Der Peinlichkeitsfaktor wäre doch schon groß, wenn man mit einem Hakenkreuz-Shirt bekleidet durch die Fußgängerzone gehen könnte.
Oder würde das Ganze eine gefährliche Verharmlosung auslösen? Wenn plötzlich Nazisachen als Witz betrachtet werden, wie es zum Beispiel in anderen Ländern der Fall ist.
Z.B.T-Shirts auf denen Hitler riesengroß wie Godzilla eine Stadt zertrampelt in London

Änderung: ? statt .

Die Frage habe ich mir auchmal gestellt.

Innenpolitisch gäbe es sicherlich mehr Vor- als Nachteile. Es gibt ja bereits bedenkliche Anpassungen der Naziideologie an die Mitte der Gesellschaft. Teilweise ist es für ungeschulte Eltern nicht mehr möglich Jugendfreizeiten diverser Gruppen richtig einzuschätzen. Hier wären eindeutige Erkennungsmerkmale sicherlich von Vorteil.

Außenpolitisch wäre es eine Katastrophe: Amerika, Frankreich, England, Belgien und die Niederlande wären entsetzt; Russland, Tschechien und Polen würden Amok laufen.

Vor allem gibt es genug ausländische Nazis z.B türkische Nazis die ihre Ideologien hier scheinbar ungestraft verbeiten und sich dazu bekennen dürfen…

Sehe eigentlich wenige Probleme darin, gerade was die Symbolik angeht und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es außenpolitische Konsequenzen haben sollte. Im Ausland gibts schließlich die irrationalen Verbote oder Einschränkungen auch nicht. Abgesehen von einem Verbreitungsverbot menschenverachtender Ideologie seh ich keine Grundlage dafür warum man jemals diese Regelungen eingeführt hat.

Werden doch jetzt auch schon genug Witze drüber gemacht. Nur wieso sollte eine mögliche Verharmlosung gefährlich werden? Vor allem für wen? Da wird dann eine Gefahr hochstilisiert, dass wir dann in fünf Jahren wieder alle in Braunhemden rumlatschen. Man selber ist natürlich so klug und tut das nicht. Immer nur die anderen.
Die T-Shirt Idee finde ich äußerst lustig :lol: Hitler als neue Popkultur.
Sowas gibt es ja schon. Besitz in Deutschland verboten. Meh.