Warum kritisiert Fernsehkritik.tv nur die Symptome...

…schlechten Fernsehens, anstatt die Ursachen genauer zu erforschen?

Hallo erstmal!

Zugegeben, das oben Geschriebene war eine eher rhetorische Frage, da ich mir die Antwort eigentlich selbst geben kann. Warum also kommentiert der selbsternannte Fernsehkritiker ununterbrochen Bullshit, ohne aber jemals zu erwähnen welchen Zweck dieser Bullshit eigentlich erfüllt? Antwort: Weil das Weltbild des Fernsehkritikers damit ins Wanken geraten könnte, er die Wahrhaftigkeit von sogenannten „Verschwörungstheorien“ anerkennen und er somit unangenehme Fragen zulassen und beantworten müsste. Daraus folgt wiederum, dass er ein kleineres Publikum ansprechen muss, welches sich eben nicht Tag für Tag diesen Bullshit aus dem TV gibt, sondern ab und zu mal ein Buch zur Hand nimmt. Die Verkäufe von T-Shirts und DVDs würden wohl einbrechen, welche dem Fernsehkritiker seinen Wohlstand sichern. :wink:

Obwohl er genau diese Mechanismen im TV kritisiert, verfährt er selbst so. Lieber versuchen ein breites Publikum anzusprechen, dabei aber mehr Sachen verkaufen, anstatt ernste Themen zu behandeln, dabei aber seine Seele zu behalten. Woher ich diese Überzeugung habe? Nun, ich habe hier schonmal einen längeren Beitrag geschrieben, welcher genau das behandelt. Die Reaktion war eine Verschiebung in ein Thema, wo es eh keiner sieht und keine Antwort auf meinen Beitrag. Nun habe ich mir mal nach langer Zeit wieder ein paar Folgen angeguckt und könnte echt nur kotzen. Nichts dazu gelernt! Sicher, ein anderes, kritischeres Format wäre um einiges schwerer zu vermitteln, würde um einiges mehr Recherche in Anspruch nehmen, wäre sehr komplex und nicht leicht aufzubereiten. Alles richtig, doch warum heißt diese Seite dann hier „Fernsehkritik.tv“, wenn nichts kritisiert, sondern jeder Dreck kommentiert wird?

Ich schreib schon wieder zu viel. Naja, ich hab auch viel zu sagen. :smiley: Hier sind aber zwei „Verschwörungstheoretiker“, welche das um einiges besser können, auch was wahrhaftige Fernsehkritik angeht. Warum versuchst du nicht auch alles mal etwas mehr in einem größeren Ganzen zu sehen, wie diese beiden Persönlichkeiten hier?

[b]Georg Schramm
http://www.youtube.com/watch?v=RkNddCXSLvM

Lisa Fitz (welche ihre Dschungelcampvergangenheit sehr bereut! :smiley: )
http://www.youtube.com/watch?v=VAtrvOd7J-A[/b]

„Fehlendes politisches Interesse“ zählt nicht mehr, wenn man weiß, von welchen Verbrechern wir „regiert“ werden und welche Zeiten auf uns zukommen!

Die größte Depression aller Zeiten…
http://www.boerse-go.de/nachricht/Die-g … 58745.html
Das wäre auch mal ein Beitrag bei Fernsehkritik.tv wert, wonach man die Frage stellen könnte, warum man diese brisante Nachricht in den Mainstream-Medien kein einziges Mal gespiegelt hat!

Grüße
Frank (der hofft, dass sein Thema nun ordentlich diskutiert wird, anstatt wieder in die Bedeutungslosigkeit verschoben zu werden! )

Was bitte willst du uns jetzt mit diesem Post sagen?

Das was alle eh schon wissen und nur Nachrichten gezeigt werden, die in’s politische Kalkül passen? Hachgottchen, nee, welches umwerfende Neuigkeit :smt015

Oder stehst Du drauf, über ein Jahr alte Posts wieder auszubuddeln, nur um eine bereits als sinnlos dargestellte Diskussion nochmal zu beginnen?

Früher hieß es “investigativer Journalismus”, heute bekommt es das Etikett einer (Verschwörungs)-theorie, und alle fallen drauf rein. Hört man einmal dieses Wort wird reflexartig abgeblockt, eine Diskussion wird dann als überflüssig bezeichnet.

Der Unterschied zwischem investigativem Journalismus und einer Verschwörtungstheorie ist, dass bei ersterem Beweise nötig sind damit so etwas veröffentlicht wird. Eine Verschwörungstheorie muss nur theoretisch möglich sein, damit sie aktzeptiert wird.

Wenn du dir also den Button “invetigativer Journalismus” anklemmen möchtest, dann solltest du auch mit Beweisen auffahren, nicht mit Mutmaßungen.

Zum anderen kann ich deine Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Holger geht nicht nur auf “Call-In, Daily Soaps und anderen Dreck” ein. In den letzten Folgen gab es beispielsweise auch einen Beitrag zu Kontraste (mögl. Irak-Kriegs-Propaganda). Zu Call-In kam nach meinem empfinden schon sehr lange nicht mehr viel, zu dem Thema ist ja auch schon alles gesagt worden.

Das Problem dabei ist folgendes: Diese ganze Theorie klingt in sich durchaus schlüssig und würde irgendwo auch Sinn ergeben. Aber nur weil eine Theorie in sich schlüssig ist, ist ihr Wahrheitsgehalt damit noch lange nicht bewiesen. (Ich halte zumindest die Theorie der „Doku-Soaps sind bewusste Volksverblödung“ für Schwachsinn; denn man kann nicht Bullshit zeigen und hoffen, dass eine intelligente Bevölkeurng sich das ansieht und dann langsam verblödet. Daher kurze Memo an alle Weltverbesserer da draußen: 70-90% aller Menschen sind Idioten und davon sind nochmal etwa 75% glücklich mit dieser Situation; Fernsehen wird verkauft und man kann nur verkaufen was Konsumenten annehmen. Natürlich ist das eine bedenkliche Entwicklung, die sich auch ganz bestimmt nicht positiv auf die durschnittliche Intelligenz der Menschen auswirkt; aber daraus eine bewusste Manipulation machen zu wollen ist dann doch etwas zu gewagt)

Was die Manipulation von Nachrichten angeht.

Dieser Satz ist einerseits richtig, andrerseits aber auch Riesenmumpitz. Natürlich stimmt es, jedes Land der Welt zeigt nun einmal nur, dass was auch politisch gangbar ist. Frei nach Volker Pispers: „Was glauben sie eigentlich, was hier in Deutschland los wäre. Wenn mehr Leute wüssten, was hier in Deutschland los ist.“ Aber das dann einfach als vom Schicksal gegeben zu betrachten… naja

Kritik wäre für mich, wenn Holger mal nachfragen würde, warum es in der etablierten Presse keine Berichterstattung über
-die Uranmunition (Youtube-suche Deadly Dust!)
-1 Million Kriegstote im Irak
-inszenierten Terror seitens westlicher Geheimdienste
-die Ghettopolitik Israels
-die kreditäre Geldschöpfung
-Raub, Krieg und Massenmord gibt.

edit: der zitierte Post wurde gelöscht; in Blau geschriebenes bezieht sich direkt darauf, und ist daher nicht mehr relevanter Teil der Disskusion. (Gute Moderation ist ja schön, aber teilweise anstrengend :stuck_out_tongue: )

Wiederrum sind diese Beispiele an Trivialität kaum zu übertreffen. Herzlichen Glückwunsch ich dachte platter als Wulffs „20 Jahre Deutschland Rede“ würde es nicht gehen. Aber schöne Einzelleistung.
Punkt 1: ist bekannt und wurde auch drüber berichtet (hab leider keine Ahnung mehr wann und wo; is aber ein paar Jahre her als ich den ersten Beitrag darüber gesehen hab) Aber was soll der große Sprung dabei sein: Wir leben in einer Welt die durch Atomkraft angetrieben wird, und jetzt guckt euch mal das mal an: Wir stellen sogar unsere Waffen daraus her. Super Meldung! Interessant hierbei wäre wieso es keine direkte Ächtung der herstellenden Staaten seitens der Internationalen Gremien gibt. Also wenn man darüber berichten will, dann doch bitte nicht über die Waffen an sich, sondern über die zahnlosen Tiger UNO, EU, usw.

Punkt 2: Statistiken… schöne Sache; wieiviele von der Million sind tatsächliche Kriegsopfer? Wieviele davon wären so oder so an der selben Ursache gestorben auch ohne Krieg? Wieviele Tote sind durch die Absetzung der verbrecherischen Regierung Husseins gerettet worden? Ganz wichtig: ich will den Irakkrieg nicht verteidigen, er wurde aus falschen Gründen (spontan fällt mir nur ein „richtiger“ Grund für einen Krieg ein; aber kein Krieg der jemals deshalb geführt worden wäre) geführt, es wurden schwere strategische und humanitäre Fehler begangen. Aber bitte verliert dabei nicht aus den Augen, was vorher im Irak war. Der Irakkrieg ist Disskusionürdig, die Disskusion würde aber den Rahmen dieses Formats sprengen.

Punkt 3: Beweise bitte. Ich zitiere mich mal eben selbst:

nur weil eine Theorie in sich schlüssig ist, ist ihr Wahrheitsgehalt damit noch lange nicht bewiesen.

Punkt 4: also mal ehrlich über den Konflikt in Israel wird ja nun wirklich lang und breit berichtet. Wenn es dich nervt, dass die Tagesschau nicht direkt Partei für die Palästinenser ergreift, dann musst du dir irgendeine beliebige linke Studenzeitschrift schnappen und schon hast du die von dir verlangte Berichterstattung. (Mit Ausnahme der Anti-Deutschen… aber die kann man nicht mal im Vollrausch ernst nehmen) (PS: Dieser Post stellt absolut nicht meine Meinung zu Israel da, aber die werde ich in diesem Zusammenhang auch ganz bestimmt nicht kund tun)

Punkt 5: Wow, es kommt doch noch ein Punkt der tatsächlich interessant ist. Aber mal ernsthaft du erwartest nicht wirklich, dass dadrüber ausführlich berichtet wird, oder? Dafür hätte nämlich sogar ich Angst. Ich bin äußerst froh, dass niemand den wahren Wert unserer Währung hinterfragt und sollte das jemals der Fall sein, dann warnt mich früh genug vor, damit ich alles Geld schnellstmöglich in Naturalien umsetzen kann. Sorry aber das Thema hat so weitreichende Konsequenzen das nicht einmal Nordkorea ein echtes Interesse haben könnte, dass aufzuklären. Nebenbei bemerkt: Eigentlich wissen alle bescheid, jeder weiß, das unser Geld nicht mehr das Papier wert ist auf das es gedruckt wurde. Aber Menschen glauben nun einmal was sie glauben wollen.

Punkt 6: :smt017 und? gab es auch schon vor 10.000 Jahren und wird es auch in 10.000 Jahren noch geben. Aber wenn du einen guten Plan hast das zu besiegen lass mich dran teil haben, aber nicht hier, dass würde die ganze Disskusion doch etwas verschieben. Wenn du nur willst das darüber berichtet wird, dann empfehle ich dir Zeitung zu lesen und Nachrichten zu gucken.

Nun gut wodrauf ich damit eigentlich hinaus will ist folgendes: Die Themenliste und auch die Argumentationsstruktur wirkt für mich ziemlich nach „AntiFa-Vollversammlung Wolkenkuckucksheim“.
Also hier die Bitte eines Linken, der sich aufgrund der linken-Studenten-Szene nicht mehr traut sich tatsächlich zum Linkssein zu bekennen: Auch wenn es während eurer veganen Teeabende anders wirkt; die gesamte Welt ist mitnichten eurer Meinung, und eure ganzen Theorien sind genauso haltbar wie die Vorstellung, dass tatsächlich alle Regierungen der Welt unter einer Decke stecken und irgendwo ein großes Kontrollgremium aufpasst das auch alles nach ihrem Willen läuft.
Es gibt viele wichtige Themen über die geredet werden muss, aber das bedeutet nicht, dass alles was irgendwie schlecht läuft auf der Welt von irgendeinem großen faschistischem Übergehirn ersonnen worden sein muss.

Fernsehkritik.tv beschäftigt sich damit, dass es viele Formate im Fernsehen gibt die zur Volksverblödung beitragen und gut ist, nicht jedes Format muss versuchen immer alles in einen gesamtem großen Weltzusammenhang zu stellen. Besonders nicht dann, wenn dieser sogar noch offensichtlich konstruiert ist.

Ansonsten, wenn du tatsächlich davon überzeugt bist, dass hier ein enorm wichtiges Thema bewusst übergangen wird empfehle ich folgende Vorgehensweise.

  1. Erstelle im entsprechenden Disskusionsbereich in diesem Forum ein Thema (vorher bitte nachsehen ob es nicht schon disskutiert wird)
  2. Lasse dieses Thema eine weile laufen und beobachte wie es sich entwickelt, um ein Meinungsbild der Leute hier im Forum zu haben. (Da würde ich mcih vielleicht sogar an DIsskusionen beteiligen, die ich in diesem Zusammenhang als Trivial bezeichnet habe)
  3. Erstelle einen Gastbeitrag und hoffe, dass er gesendet wird (wobei ich da einsehen kann, dass das nicht unbedingt möglich ist, würde zumindest außerhalb meiner Möglichkeiten liegen, sowohl technisch als auch zeitlich)
  4. Atme ruhig durch, zähl bis zehn und mach dir folgendes klar: Auch Holger ist nur ein Mensch dem noch nicht die gesamte Welt offenbart wurde. Aber ich bin mir sicher, sobald er die Erleuchtung bekommen hat wird er uns daran teil haben lassen. Sei nur nicht enttäuscht wenn die Erkenntnis sich dann nicht mit deinem Weltbild deckt. (An dieser Stelle verweise ich auf meine Signatur)

Wobei am Rande anzumerken sei: Häufigere Berichte über mangelnde journalistische Fähigkeiten im Fernsehen wären durchaus wünschenswert, und eigentlich müsste das ja auch in Holgers Sinn sein. Da er damit eine Art Ehrenrettung seiner Zunft bringen würde.


Edit: in rot gehaltenes ist nachträglich berichtigt oder hinzugefügt; sind noch einige Tippfehler o.ä. drin… naja keine Lust jetzt wirklich alle zu suchen; vielleicht später

So kann man es natürlich auch machen. Wenn einem ein Thema zu kompliziert ist, wertet man es damit ab, dass es nichts Neues sei und man ja über alles bereits bestens informiert sei. Dann frage ich mich, warum dieses Argument bei dem millionenfachen Durchkauen von Call-In-Shows nicht zählt.

Das Thema “dummes Fernsehen” ist überhaupt nicht kompliziert, wenn man sich das Verhältnis zwischen Publikum und Produzenten ansieht. Dazu aber später ein bisschen mehr.

Auch wenn du hier so gelangweilt tust, hast du nichts begriffen! Weder Leute wie du noch Holger merken, dass die Entwicklung dieses Fernseh-Programms nicht zufällig ist, sondern politisch gewollt, um uns total zu verblöden und um uns davon abzuhalten uns mit ernsten Problemen zu beschäftigen bzw. mal den Kopf zum Denken zu benutzen. Als Einstieg habe ich hier 2 Videos gepostet, welche diese Situation kurz und knapp zusammenfassen.

Da ihr Leute immer flink mit Youtubevideos herkommt, poste ich einfach auch mal eines
http://www.youtube.com/watch?v=nA97P5D- … re=related :-o

Was ich hier will? Ich will mich darüber aufregen, dass sich jemand die Domain “Fernsehkritik.tv” gesichert hat, welcher überhaupt nicht kritisch mit dem Fernsehen umgeht, sondern in jeder Folge nur Call-In, Daily Soaps und anderen Dreck kommentiert. Kritik wäre für mich, wenn Holger mal nachfragen würde, warum es in der etablierten Presse keine Berichterstattung über
-die Uranmunition (Youtube-suche Deadly Dust!)
-1 Million Kriegstote im Irak
-inszenierten Terror seitens westlicher Geheimdienste
-die Ghettopolitik Israels
-die kreditäre Geldschöpfung
-Raub, Krieg und Massenmord gibt.

Die täglichen Nachrichten kommentieren das UNMITTELBAR geschehene. Sofern also keiner der Punkte eine konkrete Änderung an diesem Tage wiederfahren hat, wird er vermutlich auch nicht erwähnt werden. Außerdem existieren genug seriöse Journalisten, die jeden Interessierten mit Informationen zu bestimmten Themen versorgen.

All das macht Holger nicht. Entweder weiß er selbst nichts darüber oder aber er weiß es, sieht aber sein Geschäft in Gefahr, wenn er diese Dinge anspricht. Das eine ist dumm, das andere verbrecherisch! Und genau das will ich aufzeigen. Holger zitiert selbst Orwell, verbietet in seinem Forum aber selbst Diskussionen über “abstruse Verschwörungstheorien”, ohne zu merken, dass genau soetwas orwellscher Neusprech ist. Früher hieß es “investigativer Journalismus”, heute bekommt es das Etikett einer (Verschwörungs)-theorie, und alle fallen drauf rein. Hört man einmal dieses Wort wird reflexartig abgeblockt, eine Diskussion wird dann als überflüssig bezeichnet.

Investigativer Journalismus zeichnet sich dadurch aus, dass man seine Behauptungen auf konkrete Wahrheiten stützen kann. Nehmen wir doch mal folgenden Fall: Ich persönlich stelle die Hypothese auf, dass einige Leute in diesem Thread außerordentliche Spinner sind. Dabei könnte ich komplizierte Mutmaßungen ziehen, die ich mir aus der Nase bzw. aus den Beiträgen ziehe. Allerdings wäre das in diesem Fall eine Verschwörungstheorie, weil ich keine absoluten Beweise dafür habe, dass hier jemand ein Spinner ist. Und nein, ein Youtubevideo, dass deklariert, dass es Spinner in diesem Thread gibt, ist kein Beweis für irgendetwas.

Andererseits muss ich zugeben, dass ich die Folgen auch gern mal zum Abschalten schaue. Fernsehkritik.tv ist für mich heute so trivial wie es damals das Fernsehen für mich war, wobei ich letzteres heute überhaupt nicht mehr ertragen kann und dementsprechend auch nicht gucke.

Und welche Diskussion ist für dich sinnlos?

Die gesamte Diskussion um versteckte Verschwörungen, die immer von “Der Regierung” ausgehen. Oder von der Opposition, falls die Regierung auf das eigene politische Spektrum passt.
Der Grund für schlechtes Fernsehen ist doch ganz einfach: Der Mensch an sich ist eine anspruchslose, dumme Kreatur. Schlechtes Fernsehen ist nicht beliebt, weil Menschen dumm GEMACHT werden, sondern weil Menschen dumm SIND. Das ist das einfache Gesetz von Angebot und Nachfrage. Sofern dummes Programm A beim Gesamtpublikum besser ankommt als dummes Programm B, bevorzugt man A, weil man damit einen besseren Umsatz erzielt. Es gibt genug Beispiele dummer Programme, die sofort abgesetzt wurden, weil niemand zusieht.
Sollte das Massenpublikum irgendwann wahnsinnig auf Edgar Varese abfahren, kannst du dir sicher sein, dass du dich kaum vor Konzertaufführungen seiner Stücke im Fernsehen wirst retten können.
Die Wirkungsweisen der Natur sind komplex. Die Wirkungsweisen des Menschen aber nicht wirklich :?

lieblinG84s Post wurde aus recht offensichtlichen Gründen entfernt, falls sich wer wundert. Kritik ist überaus erwünscht, aber Verschwörungstheorien haben hier weiterhin nichts zu suchen.

Der Grund für schlechtes Fernsehen ist doch ganz einfach: Der Mensch an sich ist eine anspruchslose, dumme Kreatur. Schlechtes Fernsehen ist nicht beliebt, weil Menschen dumm GEMACHT werden, sondern weil Menschen dumm SIND.

Meinst du? Zumindest klingt das äusserst verallgemeinert. Ausserdem heisst das nicht, das das Fernsehn nicht einen bildenden Aspekt annehmen sollte.
Ich weiss, das ein Mensch dumm geboren wird (In der Hinsicht IST er erstmal dumm, ja). Von da an bildet er sich, je nachdem, was er für Erfahrungen sammelt, wo er sich aufhält, wer in seiner Familie ist, er lernt gewisse Gewohnheiten usw usf…
Und an der Stelle, nämlich was aus dem Mensch mal werden kann, spielt die Glotze eine Rolle. Wenn man dem Mensch nur verblödendes Programm vorsetzt, wird er auch nichts anderes wollen, gleichzeitig aber auch nichts bildendes erfahren (zumindest vom Fernseher).
Also ich denke eher, das schlechtes Fernsehn den Menschen beigebracht wird, was wiederrum zur Gewohnheit wird. Würde man ihm von anfang an ein anderes, bildendes Programm vorsetzen, würde er auch dieses bevorzugen (zumindest meisstens, irgendwann könnts auch mal langweilig werden ;)).

Ein Kind ist gewissermaßen eine leere Tafel und wird von seiner Umwelt beschrieben. Deswegen mochte man in jungen Jahren auch viele Dinge, die uns glänzend präsentiert und spektakulär umworben wurden. Manche verlieren dieses Denken auch im Nachhinein nicht, allerdings entwickelt sich ein erheblicher Teil der Menschen weiter und bildet ein eigenes, unabhängiges Urteilsvermögen. Trotzdem ist der Durchschnittsmensch vom Geiste her so aufgebaut, dass er gewillt ist, sich eher an das kurzweilige Amusement zu wenden, statt komplexere Strukturen zu genießen. Der Konsum an sich soll eine kurzzeitige Abkehr sein, eine kleine Ablenkung bzw. Entspannung, für die man mal kurz sein Hirn abschalten kann.
Ich habe diese Momente auch, ich kann durchaus über idiotisch infantile Witze über Geschlechtsorgane oder Ausscheidungen lachen. Jeder hat mal soetwas, man würde neurotisch werden, wenn man nicht wenigstens für einen kleinen Moment sein Hirn abschaltet. Allerdings kommt es auf genau den letzten Punkt an, es kommt darauf an, für wie lange und wie man sein Gehirn ausschaltet.
Und ich persönlich denke, dass sich das Fernsehverhalten nicht im Kindesalter manifestiert, sondern erst ab 16-18 Jahren, gerade wegen der oben erwähnten Erweiterung der mentalen Kapazitäten.

Manche verlieren dieses Denken auch im Nachhinein nicht, allerdings entwickelt sich ein erheblicher Teil der Menschen weiter und bildet ein eigenes, unabhängiges Urteilsvermögen.

Hm naja nich wirklich…kein Mensch ist wirklich unabhängig und seine Entscheidungen hängen immer von etwas ab, das er in der Vergangenheit gelernt und erfahren hat.

Trotzdem ist der Durchschnittsmensch vom Geiste her so aufgebaut, dass er gewillt ist, sich eher an das kurzweilige Amusement zu wenden, statt komplexere Strukturen zu genießen.

hm…Gibts dafür Untersuchungen? Denn auch das würd ich so nich sagen, es gibt genug Leute, die rein aus interesse sich auch mal dem komplexerem, anstatt dem Spass widmen. Ein Klassenkamerad beispielsweise hat Monatelang, häufig 8 stunden am Tag alles mögliche gelesen und ausprobiert, was es zum Thema Netzwerktechnik und Betriebssysteme gibt. Allerdings ist das vllt auch eine Definitionssache, was “Amusement” und was “komplexe Strukturen” sind.

Und ich persönlich denke, dass sich das Fernsehverhalten nicht im Kindesalter manifestiert, sondern erst ab 16-18 Jahren, gerade wegen der oben erwähnten Erweiterung der mentalen Kapazitäten.

Wie genau meinst du das? Das sich erst in dem Alter festlegt, wie der Mensch für den Rest seines Lebens das fernsehn konsumieren wird?

…schlechten Fernsehens, anstatt die Ursachen genauer zu erforschen?

Weil das Weltbild des Fernsehkritikers damit ins Wanken geraten könnte, er die Wahrhaftigkeit von sogenannten “Verschwörungstheorien” anerkennen und er somit unangenehme Fragen zulassen und beantworten müsste.

Und am Ende ist es wieder die schuld der SuperNaziIlluminaten die mit der Raumschifftechnologie von Roosevelt Verdummungsstrahlen über das Fernsehn übermitteln und Holger, der ist auch nur ein Superreicher Kapitalist der insgeheim die Unterdrückung mit Hilfe von Anti Call in Propagana aufrecht erhält

70-90% aller Menschen sind Idioten

Punkt !

das ist aber eben nicht die mehrheit. … wenn ich mal kurz dazwischen schreiben darf.

das ist aber eben nicht die mehrheit. … wenn ich mal kurz dazwischen schreiben darf.[/quote]
Okay, „Durchschnittsmensch“, nich richtig beachtet :wink:

Und klar kannst du dich einmischen :wink: deswegen schreib ich auch hier anstatt im Chat.

Quatsch. Wenn 70-90% aller Menschen Idioten wäre, wäre Idiotie normal und damit keine Idiotie mehr. Damit macht ihr es euch sehr einfach. Auch intelligente Menschen kann es egal sein was für ein Quatsch im Fernsehen kommt weil sie es nicht interessiert oder sie eben keine anspruchsvolle Unterhaltung möchten.

@ezzendy

naja was Idiotie ist und was nicht ist immer eine Frage des Standtpunkts… und von meinem Standpunkt aus sind 90% noch sehr freundlich. Ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken den „Gigalativ“ offiziel einzuführen. Er wird mit „skafdirisch + Infinitiv“ gebildet und schlägt jede andere Steigerungsform immer um das dreifache. :stuck_out_tongue:
gut, besser, am besten, skafdirisch gut;

Nein im Ernst, eskommt tatsächlich auf die Perspektive an. Wenn ich jemanden der unterhalb der „durchschnittlichen Intelligenz“ liegt als Idiot bezeichne dann hast du recht, in dem Moment haben wir maximal 49,999999…% Idioten, und das unter der Bedingung, dass die restlichen 50,0~1% alle gleich intelligent sind und die 49,9999…% auch alle gleich intelligent wären. (Man berichtige mich wenn ich falsch liege, den „rechnen“ ist eines der wenigen Verben die nicht mit „skafdirisch“ gebildet werden können)

Wie komme ich also dazu 90% der Menschheit als Idioten zu bezeichnen? Weil ich mit Idiot einen Menschen bezeichne, der sich berieseln lässt, statt sich zu beschäftigen. Einen Menschen der schluckt, was ihm vorgesetzt wird ohne zu fragen was da eigentlich auf dem (in diesem Fall, medialen) Teller angerichtet ist. Kurzum: Menschen die sich einfach nur in ihr eigenes gemütliches Leben zurückziehen und unangenehme Wahrheiten ausblenden anstatt sich damit zu beschäftigen. Die zu faul sind um Nachrichten o.ä. zu sehen. Menschen die nicht wählen gehen, weil sie glauben, „das das eh nichts bringt“. Menschen die wenn sie wählen gehen aus Prinzip eine Partei wählen „weil ich hab die schon immer gewählt, und mein Vater auch“. usw.

Edit: hmm… wenn der Satz der nach dem „kurzum“ folgt, länger ist als der davor, ist das irgendwie absurd oder? [Edit - Ende]

Naja und nach dieser Definition kommt der allergrößte Teil der Menschheit ziemlich schlecht bei weg. (Das schöne ist ja, dass die Sache in diesem Forum schon wieder anders ist weil: Um hier aktiv zu sein müssen sich die Leute zumindest schonmal mit irgendetwas auseinandergesetzt haben. Sprich: Wer hier aktiv ist, hat eine gute Chance nicht in meine Definition eines Idioten zu fallen.)

Sprich: Wer hier aktiv ist, hat eine gute Chance nicht in meine Definition eines Idioten zu fallen.)

man… da ham’ wa aber alle, die wir hier sind schwein! :smt023

Naja und nach dieser Definition kommt der allergrößte Teil der Menschheit ziemlich schlecht bei weg. (Das schöne ist ja, dass die Sache in diesem Forum schon wieder anders ist weil: Um hier aktiv zu sein müssen sich die Leute zumindest schonmal mit irgendetwas auseinandergesetzt haben. Sprich: Wer hier aktiv ist, hat eine gute Chance nicht in meine Definition eines Idioten zu fallen.)

Irgendwie kommt mir dein Post recht pauschalisierend vor, mag auch sein das ich mich irre, hab es nur eben so aufgefasst. Nur, weil jemand sich in diesem Forum aufhält und ab und zu etwas zum besten gibt, hat das lange noch nicht zu bedeuten, dass er zu einer Möglich ausgewählten Gruppe von Intelligenten gehört. Mein Cousin zum Beispiel ist eine totale Niete in allem was die Logik angeht. Und trotzdem ist er nicht zeitgleich bescheuert oder dumm oder ein idiot. Er kann dafür Dinge, wovon andere nur zu träumen wagen, er ist Handwerklich sehr begabt und baut dir aus einem MP3 Player eine 5.1 Sorround-Anlage (natürlich mit den nötigen Materialien :wink: ). Aber, er baut sie eben selbst zusammen, also finde ich deine Definition eher grenzwertig. In einem Punkt jedoch gebe ich dir vollkommen recht, die Menschen an sich sind dumm. Das auf Prozent zu rechnen wäre nicht Möglich, da jeder Mensch an sich eine schwäche hat. Ich zum Beispiel bin eine totale Mathematik Niete und sehe da, so gut wie keinen Stich. Dafür bin ich Künstlerisch begabt, sei es in der Malerei, Musik oder auch Sprachen zu erlernen.

Darum glaub ich auch wirkt dein Post recht pauschalisierend auf mich. Und wenn du schon die Idiotie einiger hier anprangerst (nimm das jetzt nicht persönlich bitte), fang erstmal bei dir selbst an und schau dir Grammatik und Rechtschreibung deines Posts an. Jeder kann behaupten die anderen seien dümmer als man selbst, aber man soll sich vorher selbst die Frage stellen, ob man besser ist als die anderen und das auch dann begründen bzw. beweisen.

In diesem Sinne :smt023

Viel schlimmer als meine Rechtschreibung und meine Grammatik, finde ich persönlich meine teils unvollendenten Sätze. :stuck_out_tongue: (oder auch Gedankengänge bei denen irgendwo ein entscheidender Punkt fehlt, weil ich schneller denke als tippe)

Nein du hast natürlich vollkommen recht mit dem was du sagst. Ja mein Post ist pauschalisierend und das auch durchaus bewusst, weil ich nun einmal den größten Teil aller Menschen für Idioten halte.
Aber ich bin ja gerne bereit meine Definition auf ein etwas anderes Mass zu stutzen. „Idioten sind für mich Menschen die ihr mögliches Potenzial, sei es bewusst oder unbewusst, nicht ausschöpfen und sich gleichzeitig in gesellschaftlichem Desinteresse üben.“ <<< ich denke mal das dürfte weit genug weg von jeder Pauschalisierung sein, oder?

Zu meinem Aktivität hier gibt eine gute Chance kein Idiot zu sein:
Es handelt sich wie gesagt nur um eine Chance g
Geht dabei halt um die Tatsache, dass man durch die Aktivität in diesem Forum einen gewissen Grundkonsenz besitzt, da man sonst gar nicht hier wäre. Das bedeutet nicht, dass ich alle Leute hier mag, mögen wollte, kennen wollte o.ä., sondern einfach nur, dass das Teilen einer gewissen Grundansicht zu bestimmten Dingen, eine Menge wert ist um sich gegenseitig zumindest nicht als völlig blöde anzusehen. Verständlich? :smt017

Was zu einer anderen Sache führt… der arme Threadersteller kann einem fast leid tun, da gibt er sich mäßig Mühe eine schöne, „die ganze Welt geht zugrunde Theorie“ aufzubauen und dann wird er nach nicht mal 20 Antworten ignoriert.

Viel schlimmer als meine Rechtschreibung und meine Grammatik, finde ich persönlich meine teils unvollendenten Sätze. :stuck_out_tongue: (oder auch Gedankengänge bei denen irgendwo ein entscheidender Punkt fehlt, weil ich schneller denke als tippe)

grins das ist mir so gar nicht aufgefallen beim lesen, aber egal jetzt :smiley:

„Idioten sind für mich Menschen die ihr mögliches Potenzial, sei es bewusst oder unbewusst, nicht ausschöpfen und sich gleichzeitig in gesellschaftlichem Desinteresse üben.“ <<< ich denke mal das dürfte weit genug weg von jeder Pauschalisierung sein, oder?

Das ist eher einleuchtend, weil es nicht verallgemeinert ist. Dem stimme ich also zu! :smt023

Zu meinem Aktivität hier gibt eine gute Chance kein Idiot zu sein:
Es handelt sich wie gesagt nur um eine Chance g
Geht dabei halt um die Tatsache, dass man durch die Aktivität in diesem Forum einen gewissen Grundkonsenz besitzt, da man sonst gar nicht hier wäre. Das bedeutet nicht, dass ich alle Leute hier mag, mögen wollte, kennen wollte o.ä., sondern einfach nur, dass das Teilen einer gewissen Grundansicht zu bestimmten Dingen, eine Menge wert ist um sich gegenseitig zumindest nicht als völlig blöde anzusehen. Verständlich? :smt017

Selbstverständlich kann ich das nachvollziehen und ich habe es im oberen Beitrag schon verstanden, so ist es ja nicht. Es war eben dein Ziel mit dem Post nicht erkennbar. Gut, so sei es dann :smt023

lieblinG84s Ausgangsposting ist zwar etwas zu allumfassend schwadronös geraten, trifft aber im Kern zu! Deswegen finde ich es schade, dass es hier runtergemacht wird, statt sich mit dem eigentlichen Anliegen zu befassen!

Auch ich habe schon mehrfach angedeutet, dass auf Dauer das “Sich-An-Den-Symptomen-Weiden” in die Sackgasse führt. Das Format “Fernseh-Kritik” würde wesentlich gewinnen, wenn es sich noch mehr um die Mechanismen hinter den Kulissen beschäftigt. Damit meine ich nicht die Kulissen einer einzelnen TV-Sendung, (das wird ja sehr löblich umgesetzt) sondern die Wirkmechanismen hinter den Kulisseninstitutionen “Fernsehrat” “Landesmedienanstalten” “Produzenten” “Intendanten” “Quotenmessung” usw.

Als Interviewpartner würde ich mir Leute aus diesem Bereich und zusätzlich aus der Medienwissenschaft wünschen - und ja, ich weiß, dass diese nicht so unterhaltsam wie Kalkofe plaudern können, aber manchmal sollte man das eben auch mal in Kauf nehmen!

Natürlich wird man dabei nicht auf die allumfassende Weltverschwörung stossen, aber auf Sachzwänge und Wirkzusammenhänge, die sich inzwischen verselbständigt haben… Die Quote ist z.B. immer noch “heilige Kuh” des Fernsehens, obwohl sie immer mehr nur noch das Verhalten der nicht mehr zur Selektion fähigen TV-Zuschauer misst. Als Menetekel am Horizont stehen Leute wie David Simon, die Aussagen treffen, wie

"Das ist die Zukunft des Fernsehens: eine Leihbibliothek."
Auf diese Zukunft ist das momentane TV nicht vorbereitet.

Wenn ich jemanden der unterhalb der „durchschnittlichen Intelligenz“ liegt als Idiot bezeichne dann hast du recht, in dem Moment haben wir maximal 49,999999…% Idioten…

Nur um mal ein wenig auf Kluscheisser zu machen: Bei einem Durchschnitts-IQ bei 3 Leuten von 100 kann auch einer 120 haben und die anderen beiden nur jeweils 90. Also wären hier 2/3 der Personen - IQ-mässig - Idioten. Reine Durchschnittswerte sagen nämlich gar nichts aus. Sieht man zum Beispiel an den Angaben zu Durchschnitts-Einkommen usw :slight_smile:

Zum Thema TV-Symtome: Was erwarten eigentliche manche Leute? Dass der FK unter Einsatz seines Lebens die Machtzentralen der Fernseh- und sonstigen Anstalten infiltriert? :mrgreen: Oder dass er versucht in jeweils ~ 45 Minuten teils derart komplexe Zusammenhänge (Fernsehen und dessen Auswüchse entstehen ja nicht im luftleeren Raum) darzustellen dass die meisten Zuschauer ohnehin überfordert wären?
Zumal man von allgemeiner Oberflächlichkeit bei FKTV nicht sprechen kann.

Als Interviewpartner würde ich mir Leute aus diesem Bereich und zusätzlich aus der Medienwissenschaft wünschen

Hm, das könnte klappen. Wenn es nicht zu „oberlehrerhaft“ wird.

Die Quote ist z.B. immer noch „heilige Kuh“ des Fernsehens, obwohl sie immer mehr nur noch das Verhalten der nicht mehr zur Selektion fähigen TV-Zuschauer misst.

Sehr schön formuliert. Wobei sich der grösste Teil des TV-Konsums ohnehin aus „Gewohnheitsgucken“ ergibt.