Warten auf Beweise

Diskussion über den Blog-Artikel: Warten auf Beweise

Der Beitrag aus Folge 70 über die Hundezüchterin Peggy Eren und ihre Erlebnisse mit RTL hat einige Wellen geschlagen. Selten hat ein Forums-Thread zu einem Beitrag so viele Seiten hervor gebracht. Und dass sich sogar der Produktionsleiter der Sendung genötigt sah, sich in die Diskussion einzumischen, ist schon bemerkenswert. Auch dass quasi ein gesamtes Hunde-Forum sich bei uns anmeldete (während Anmeldungen unsererseits und demokratische Diskussionen in deren Forum sich als schwieriger erwiesen), habe ich so noch nicht erlebt.

Viele Behauptungen und Anschuldigungen gegen Frau Eren wurden und werden erhoben - und ich gehöre sicher nicht zu denen, die das einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Unterm Strich aber bleibt für mich eine ganz simple Formel: Wer Behauptungen aufstellt, soll sie auch beweisen. Und so bitte ich seit über eine Woche darum, mir endlich mal konkrete Hinweise dafür zu liefern, dass an den Anschuldigen von RTL in der Sendung “Christopher Posch - Ich kämpfe für Ihr Recht” gegen Frau Eren etwas dran ist.

Der Produktionsleiter der Sendung meldete sich zwar in unserem Forum an und versprach, offen und transparent zur Aufklärung beizutragen - nach vier weitgehend oberflächlichen Beiträgen aber hat er sich wieder aus dem Staub gemacht. Sein bislang letzter Beitrag stellte ein paar Fragen (“Wie wäre es, wenn es ausführliche Augenzeugenschilderungen bzgl. nächtlicher Lieferungen sowie mehrere noch offene und einige bereits abgeschlossene Zivilverfahren gegen diese Frau gäbe?”). Warum wird das alles so kompliziert formuliert? Ganz einfach: um es juristisch wasserdicht zu machen. Was man nicht beweisen kann, darf man auch nicht behaupten. Des weiteren warte ich übrigens immer noch auf die Antworten auf acht Fragen, die ich bereits am 2. Juni an die RTL-Pressestelle geschickt habe. Die Tatsache, dass man dort schweigt, spricht meiner Meinung nach Bände - zumal ich es von der RTL-Pressestelle gewohnt bin, dass sie eigentlich schnell und individuell antwortet.

Besonders hart und unerbittlich war die Kritik der Hundezüchterin Natalia S. an meiner Person. Sie behauptete, sie hätte eindeutige Beweise dafür, dass Frau Eren mit kranken und illegal erworbenen Welpen handle. Frau S. selbst betreibt übrigens diese Seite hier. Richtig ist, dass sie am 16. Mai 2010 einen kleinen Hund bei Frau Eren gekauft hat und kurz darauf Strafanzeige stellte. Hier ihre Aussage:

Interessant ist hier zunächst einmal die Aussage, dass der Hund beim Kauf einen “gesunden und fitten Eindruck” machte. Diese Dame, die sich selbst mit Hunden auskennt (oder auskennen sollte), kauft einen Hund, der fit wirkt - und wie aus heiterem Himmel erkrankt das Tier kurz darauf plötzlich? Das Tier sei kurz vor dem Kauf “fit gemacht worden”, so ihre Vermutung. Wie das genau funktionieren soll, ein krankes Tier mal eben so vorübergehend gesund und fidel erscheinen zu lassen, lässt sie offen. Dass der Hund möglicherweise kurz nach dem Kauf Würmer bekam ist nichts Ungewöhnliches.

In der Strafanzeige ist von der Ahnentafel des Hundes die Rede, gemeint ist diese hier (in der Frau Eren versehentlich als “Frau Ehren” bezeichnet wird):

Frau S. wiederum schickte mir als Beweis dafür, dass die Ahnentafel gefälscht sei, diese Expertise:

Tolle Expertise, nicht wahr? Keine Unterschrift, kein Stempel, nur ein Text in schlechtem Deutsch. Auf meine Nachfrage, was das denn solle, erklärte mir Frau S., das Original sei in Russisch und trage eine Unterschrift der Expertin. Auf meine Bitte, mir dann doch das Original zukommen zu lassen, reagierte Frau S. mit Pöbeleien und forderte die Löschung ihres Profils in unserem Forum. Die genannte russische Frau Elvira Romanenkova wirbt übrigens selbst für sich auf der Seite von Frau S. - eine unabhängige Expertin sieht anders aus.

Und so werde ich immer wieder mit angeblichen Beweisen konfrontiert. Dass da ein Herr Schulz plötzlich einen Hund für Frau Eren verkaufe, sei ja sehr verdächtig - dabei ist das einfach ihr Lebensgefährte, der auf dem Grundstück eine kleine Geflügelzucht betreibt (RTL stellte ihn hingegen als Arbeitslosen hin) und gelegentlich auch bei den Hunden hilft. Dann stinke es ja streng in der Welpenstube, was auf mangelnde Hygiene hinweise. Da frage ich mich: Was ist denn für Hunde der normalere Zustand: Wenn es nach Hund riecht oder nach Parfüm? Und auch die Behauptung, Frau Erens Kinder würden mit den Hunden den selben Raum teilen, ist schlichtweg gelogen: Die privaten Räume der Familie befinden sich in der oberen Etage des Hauses, wo kein einziger Hund hinkommt.Ich selbst war in dem Haus und konnte mich davon überzeugen.

Was in meinem Beitrag überhaupt nicht Thema war, ist die Rolle der Tierschützerin Birgitt Thiesmann in dem RTL-Bericht. Frau Thiesmann ist vom Tierschutzverein “Vier Pfoten” und fährt in der Sendung mit Christopher Posch zu einem Wochenmarkt in Polen, wo angeblich illegal Hundwelpen verkauft werden. Das Ganze wird dann melodramatisch auf die Spitze getrieben: Herr Posch, ausgestattet mit versteckter Kamera, muss angeblich rasch die Flucht ergreifen, weil einer der bösen Hundehändler ihn enttarnt hätte. Ich habe Frau Thiesmann angeschrieben, ob sie denn der Meinung sei, dass der RTL-Bericht seriös sei. Sie antwortete mir über eine Woche später, dass sie das “selbstverständlich” so sehe. Außerdem solle ich mich für weitere Fragen an die RTL-Pressestelle wenden. Auf meine Nachfrage, ob sie denn selbst nicht erwachsen genug sei, auf meine Fragen Antworten zu geben, bekam ich die Antwort, ich solle meine “Wortwahl zügeln”.

Übrigens hat inzwischen auch Amtsgericht Eisenach mir auf meine Anfrage geantwortet, was den Richter bewog, in der gefaketen Szene im Gericht mitzuwirken - die per Briefpost geschickte Antwort (in der Frau Eren auch wieder als “Frau Ehren” bezeichnet wird) fällt allerdings substanzlos aus:

Was bleibt ist: Ich werde weiterhin auf Antworten und Beweise warten müssen. Von meinem Bericht über die Sendung habe ich jedenfalls nichts zurückzunehmen. Im Gegenteil: Nach all diesen Erfahrungen bin ich der Überzeugung, dass ich genau richtig liege. Frau Eren ist nun mal angesichts der Tatsache, dass sie ihren Hundehandel ohne Genehmigung betreibt, angreifbar und leicht zu kriminalisieren. Nach dem Motto: Ein bisschen Müll liegt da ja schon, also kippen wir einfach noch einen Laster voll hinterher.

Haste mal klargestellt was sache ist, bin gespannt wie die Sache weitergeht!

Danke Herr Kreimeyer,
Mit Ihrer Berichterstattung und auch dem Blog treffen Sie mal wieder den Nagel auf den Kopf.
Was diese ganze Farce an schlechter Beweislieferung angeht kann ich nur passend zum Thema sagen:

Getroffene Hunde bellen!

Wenn du so weitermachst, wachst du bald mit einem abgetrennten Hundekopf im Bett auf. Die Hundemafia schläft nicht!

Danke für deinen Eifer und Einsatz unglaublich dreist dieses Vorgehen.

Zügel dich bitte :slight_smile: NICHT

hust

Bevor die Diskussion parallel geführt wird, verweise ich zum Hauptthread "Herr Posch und die Hunde-Mafia