Wahl in NRW - Medie Aufarbeitung

Hallo,

gestern hat NRW gewählt. Ich war einer der Auszähler, der die ganzen Stimmzettel übereinander gelegt hat, um den Gewinner herauszufinden. Ich mache das nicht das erste Mal, und immer und immer wieder habe ich weniger auszuzählen, weil die Abstimmung von immer mehr Menschen boykottiert wird.

NRW war mal wieder ein Desaster. gerade einmal 59,3% der Wähler haben ihren Arsch hochbekommen um zu wählen.

Die CDU hat unglaublich Federn lassen müssen, die SPD aber auch. Im Grunde hat JEDER verloren, es fällt aber nicht sonderlich auf, weil die Moderatoren der Talkrunden niemals herausheben, dass die 34,5% für die CDU und SPD nicht die 34,5% aller Wähler sind, sondern gerade einmal 20,19%, wenn man die fast Hälfte der ungültigen Stimmen und Nichtwähler herausnimmt. Das ist fast Splitterparteienniveau.

Noch schlimmer stehe die anderen da. Real hat die Linke z. B. 3,28%. Und sie sitzen dennoch im Parlament.

Unsere Demokratie ist am Arsch bei so etwas. Niemand kommuniziert, dass bei einer Wahlbeteiligung unter 50% die demokratischen Spielregeln ins Absurde geführt werden. Und Hannelore Kraft, die SPD-Kandidatin, brüllt in die Kameras, wie gut der Wahlkampf verlief und wie gut sie waren. Und vergisst dabei zu erwähnen, dass sie das schlechteste Ergebniss der SPD in NRW überhaupt eingefahren hat.

Ich weiß, dass der Fernsehkritiker auch mal in der SPD gewesen ist. Vielleicht beschäftigt er sich ein Bisschen mit dem Thema. Wäre schön, wenn man ein Paar Leute aufrütteln würde.

Noch schlimmer stehe die anderen da. Real hat die Linke z. B. 3,28%. Und sie sitzen dennoch im Parlament.
Ja, und was ist daran nicht richtig? Wenn wir die “Realwerte” nehmen, müssten wir ja im Parlament auch ein Paar Sitze leer lassen.

Und zu Frau Kraft fällt mir noch ein, dass sie am Sonntag Abend ganz stolz in jede Kamera sagt, dass schwarz-gelb nun vorbei ist und bla bla bla. Dabei hat sie selbst nicht gewonnen und kann sich auch nicht sicher sein, überhaupt an die Macht zu kommen. (ja, schwarz-gelb ist abgewählt; allerdings bringt das der SPD unter Umständen rein gar nix)

Edit:

Das ist fast Splitterparteienniveau.
Äh … nö. Wikipedia sagt: Eine Kleinpartei ist eine politische Partei, die nur eine relativ kleine Anhänger- beziehungsweise Wählerschaft besitzt und deren politischer Einfluss auf parlamentarischer Ebene entsprechend gering ist, sofern sie überhaupt in einem Parlament vertreten ist. Das deckt sich mit meinem Verständnis. Und mit 20% hat man mehr als einen “geringen Einfluss”.
Und dabei gilt noch zu beachten, dass Splitterparteien natürlich auch geringere Realwerte haben.

Man weiß natürlich nicht, woran die Wahlmüdigkeit lag. Ob es nun die vorgeschobene Enttäuschung ist oder ob die Wähler wirklich unzufrieden mit den Parteien sind.
Sollte es wirklich daran liegen, dass die Wähler enttäuscht sind, dann ist es schon irgendwie gerechtfertigt, nicht zur Wahl zu gehen, auch wenn ein durchstreichen des Wahlscheines viel sinnvoller wäre, um ihren Unmut auch wirklich Ausdruck zu geben.
Genau so könnte es aber sein, dass die Wähler sich weniger mit Politik beschäftigen und/oder mit der negativen Berichterstattung zurecht kommen. Die negative Berichterstattung kommt ja nicht nur bei der Politik zur Geltung, nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten, nur mit Skandalen bekommt man den Zuschauer an die Mattscheibe. Da entsteht bei vielen der Eindruck, dass alles schlechter wird, gerade weil die Medienpräsenz stets zunimmt. ich denke das hat auch Auswirkungen auf die Politik.

Den Auftritt der SPD fand ich aber auch wieder erbärmlich. Wieder hat man sich vorzeitig gefeiert, weil man weniger Wähler verloren hat. In Anbetracht der Wahlbeteiligung dürfte der Verlust aber viel höher lassen, als es vielleicht die Prozent-Zahlen vermuten lassen. Auch haben sie in erster Linie auch nur weniger verloren, weil sie weniger Skandale hatten, vielleicht auch, weil sie nur in der Opposition wahren.
Das es für Rot-Grün nicht reichen würde, wollte sie am Sonntag gar nicht hören, und gleich wurde mit einer gewissen Überheblichkeit ihren Unmut am ausgeübten Zweifel gezeigt. Ein paar Stunden später hat sich dann doch gezeigt, wie überfrüht ihre Freude war.

Ich denke die sind alle zu spät aufgestanden sind, Formel 1 und Bundesliga angesehen haben und dann zu spät gemerkt haben, dass 18 Uhr ja schon vorbei ist. :mrgreen: