Vorschläge zur Verbesserung des MG-Preismodells

[QUOTE=egon shelby;393286]Ich denke,dass Holger schon darüber nachdenkt vielleicht irgendwas zu ändern, aber wenn es für Leute die nur einige Magazine schauen nach der Änderung billiger wird und für die Komplettschauer gleich bleibt,dann fehlt erstmal Geld.[/QUOTE]

Daher wäre es ja interessant zu wissen, was durchschnittlich pro Monat jeder Abonnent zahlt, daran könnte man dann den monatlichen Festpreis ansetzen. Ebenso denke ich, und das wäre ja das eigentliche Ziel, dass die Abonnenten, dadurch das es eben nur noch ein Komplettabo gibt, welches unwesentlich teurer wäre als etwaige selbst zusammen gestellten Abos, der Durchschnittsumsatz pro Abonnent steigt und/oder die Abozahlen steigen.

Es macht sicherlich für viele einen Unterschied, ob man direkt 10€ mehr oder weniger für ein mehrmonatiges Abo zahlt oder ob man jetzt monatlich 1-2€ mehr abdrückt. Natürlich gibt es immer Schwund, aber der sollte ja durch das einfachere Abosystem mit steigendem Abonnentenzahlen aufgefangen werden. So die Theorie.

[QUOTE=FireBird94;393314]Das ist dann aber nicht ideal, also teurer wenn man nur ein Format sehen will und dieses Format nicht FKTV ist.[/QUOTE]

Also wenn ich mir die Grafik in MG Direkt so angucke, dann sieht es für mich nicht danach aus, dass eine große Zahl an Abonnenten nur 1 Magazin gebucht haben, die meisten haben mehreres Abonniert. Einzig FKTV hat eben viele Einzelabonnenten.

[QUOTE=AlexB;393316]Der Hauptpunkt bleibt dennoch: Man sollte sich über solche Pfennigfuchserei und Kaffeesatzleserei keine Gedanken machen müssen. Ich will doch nur Zeug schauen.[/QUOTE]

Das ist eben der Punkt, der viele Neukunden einfach abschrecken wird. Würde mir nicht anders gehen, wenn ich nicht über die Couch zu MG gekommen und alles von Anfang an erklärt bekommen hätte.

[QUOTE=Naked Snake;393328]

Also wenn ich mir die Grafik in MG Direkt so angucke, dann sieht es für mich nicht danach aus, dass eine große Zahl an Abonnenten nur 1 Magazin gebucht haben, die meisten haben mehreres Abonniert. Einzig FKTV hat eben viele Einzelabonnenten.
[/QUOTE]

Das stimmt. Man sieht deutlich, dass Tendenzen, egal ob aufwärts oder abwärts, bei allen Magazinen fast gleich verlaufen.

Ich hab gestern Direkt gesehen. Wenn Holger die doppelte Anzahl an Abonnenten bräuchte aber keine weiteren findet könnte man doch auch einfach die aktuellen Preise für die Abos und Formate verdoppeln. Wenn die Abo zahlen dann so bleiben wie sie sind ist Massengeschmack finanziell erstmal in Sicherheit.

[QUOTE=Grüti Grüti;393354]Wenn Holger die doppelte Anzahl an Abonnenten bräuchte aber keine weiteren findet könnte man doch auch einfach die aktuellen Preise für die Abos und Formate verdoppeln.[/QUOTE]

Stimmt, wieso ist da bisher keiner drauf gekommen? Dabei ist es so offensichtlich :voegsm:

[post=393354]@Grüti Grüti[/post]
Lieber die Preise vervierfachen, dann ists auch noch sicher wenn die hälfte der Abos durch die Preiserhöhung wegfallen.

Eis2 muss hier unbedingt mal die Angebots-/Nachfragekurven erstellen, um die Preiselastizitätzu ermitteln!

@Rynam Ich glaube, FKTV ist ein Luxusgut = Nachfrage steigt mit dem Preis! Das Phänomen kennt man z.B. von Champagner oder Kaviar: je teurer, je beliebter. :cool:

Man könnte natürlich aus Marketing Gründen den Preis enorm erhöhen, und ihn dann auf das ursprüngliche Niveau setzen und dann mit den Unglaublichen Preisnachlässen argumentieren. JETZT 2000% Billiger Es ist erwiesen, das dinge wo BILLIG oder REDUZIERT oder SONDERANGEBOT drauf steht am besten in Rot auf Weiß oder Weiß auf Rot, Häufiger gekauft werden, selbst wenn es gar nicht billiger ist.

@ Corbeau: Natürlich kann man eine Angebots und Nachfragekurve erstellen, und die Preiselastizität herausfinden, aber ich bezweifle, das der Fernsehkritiker mir die erforderlichen Daten zur Verfügung stellt. Allerdings gibt es Möglichkeiten der Marktforschung sich da anzunähern (leider geben die Menschen dabei immer wieder falsche aussagen, deswegen darf man dem verfahren nicht ganz trauen). Letztendlich könnte man das aber sogar hier im Forum machen, in dem jeder seine Preise nennt, den diese Person als zu billig, gerade noch billig, Gerade noch vertretbar und zu Hoch empfindet. Das nennt man van Westendorp-Methode, und mit der kann ich eine ungefähre Preis Absatz Funktion rausbekommen. Natürlich wäre das mit den original Daten genauer, aber ich fürchte das nicht mal der Fernsehkritiker diese Daten hat.

Die letzten paar Posts ignorieren wir mal und steigen bei Icetwo wider ein 8)

Deine Prognose mit den fehlenden Daten teile ich auch. Es müsste doch eigentlich an jeden Abonennten eine Umfrage geschickt werden,bei der irgendwas verlost wird um an genau solche Daten zu kommen.
Die Ermittlung aus Forenbeiträgen ist zwar naheliegend,aber ich befürchte die ist viel zu ungenau. Nicht wegem dem Stichprobenumfang,der dürfte groß genug werden,sondern weil nur bestimmt Leute überhaupt hier posten. (Vollkommen wertfrei!)
Wir haben doch schon ein paar mal von Holger gehört.dass die Kommentare in der Postecke sich oft auch nicht mit den Abozahlen decken. Ich meine auf der Grafik entdeckt zu haben,dass mehr Leute Tonangeber als Asynchron aboniert haben.

Dennoch könnte man eigentlich mal eine solche Umfrage etc. machen nur um überhaupt mal Daten zu erhalten,auch wenn sie wahrscheinlich eine Zahl liefern die mit einer recht hohen Abweichung der Realität daher kommt.

Für eine Umfrage müsste man sich allerdings wieder einschränken. denn für Jedes Magazin mit jeder Laufzeit und dem Komplettabo jeweils eine van Westendorp-Methode zu machen halte ich für zu aufwendig. Man kann Prinzipiell mal fragen, welche Kombinationen am Häufigsten genommen werden. Man kann einen Altersschnitt für jede Sendung machen, um zu sehen ob man zielgruppenorientierte Inhalte anbieten sollte. Das kann man alles Herausfinden, jedoch macht das Umfragen länger, und damit unangenehmer

Ich glaube kaum, dass man ein Monats-Abo für 6,- bis 7,- Euro verschenkt.
Vorstellen könnte ich mir 9,99 Euro, hört sich gut an und ist unter dem 2 stelligen Betrag, aktuell bei 8 Formaten und 16 Folgen ist das ca. 62 Cent.
Da stellt sich die Frage, reichen 62 Cent? oder müssten es nicht 99 Cent sein? um MG Finanziell auf dem gleichem Niveau zu halten.
Fragen über Fragen.

[I]Komplettpaket Vorschlag 150
1 Monats-Paket: für 12,90 €
3 Monats-Paket: für 38,88 € + 10 Euro Gutschein
6 Monats-Paket: für 77,76 € + 40 Euro Gutschein + Geschenk
Der Gutschein wird beim erneuern des Paketes abgezogen.[/I]

Scherz beiseite, ich denke für die Zukunft sollte man sich Gedanken machen ob und wie man das regelt.
Aber ich finde aktuell sind zu wenige Formate auf MG, bei einem Monatsabo sollte dann jede Woche was neu sein, ohne zB. Sommerpause von MG.
Also wenn Holger 14 Tage Urlaub hat, muss MG weiterlaufen.

[QUOTE=Naked Snake;393185]Wer kein Geld hat, der wird es sich sicherlich 2mal überlegen, ob er ein unattraktives 1-Moants-Abo zu 12,90€ oder einmalig direkt 26, 90€ bzw. 37,90€ für 3 o. 6 Monate abschließt. Klar kann man jetzt wieder argumentieren, dass man sich auch einfach jeden Monat 6€ weglegt und sich dann nach 6 Monaten ein Komplettabo holt, aber wer macht das schon?
[/QUOTE]

Ich mache es nicht, und bin da ebenso stur wie Holger. Wenn ich deine Beiträge lese, denke ich oft, dass ich es mit dir leichter hätte, wenn du die Pakete schnüren würdest. :slight_smile:

Das ist sooo richtig!

Aber jedesmal wenn ich den Preisrechner ausprobiere, und egal welche Konstellation ich einstelle, komme ich zu einem ungenügenden Ergebnis für mich. Das einzige, attraktive Paket ist das Komplettpaket mit einer Laufzeit von 6 Monate für 37,90 Euro. Diese möchte ich aber nicht in einem Monat bezahlen, sondern monatlich - zu den attraktiven Konditionen des 6-monatigen Komplettpakets. Dann komme ich auf eine monatliche Summe zwischen 6-7 Euro, die ich bezahlen müsste. Wobei ich gerne von 7 Euro ausgehe. Das wären dann in 6 Monaten leckere 42 Euro, und nicht wie jetzt 77,40 Euro bei monatlichen Kosten von 12,90 Euro - die ich nicht zahlen will. Es wäre sogar mehr als die 37,90 Euro für das 6-monatige Komplettpaket, was aber durch das monatliche, faire Preismodell für mich keine Rolle spielen würde.

Und selbst wenn mich manche Formate überhaupt nicht, oder nur wenig interessieren, möchte ich doch auf sie zugreifen können, falls doch mal eine Folge dabei ist, für die ich mich sehr interessiere. Dann möchte ich nicht rechnen müssen, ob ich mit einem anderen Paket günstiger gefahren wäre, falls ich mir die einzelne Folge dazu kaufe. Einfach die Möglichkeit alles sehen zu können (nicht müssen), zu einem fairen monatlichen Preis würde mir ein sicheres Gefühl geben. Diese Sicherheit habe ich mit den aktuellen Preispaketen wirklich nicht. Daher verwerfe ich meine Paketkonstellationen jedes Mal nach mehreren Versuchen, mit einem Gefühl der Unzufriedenheit und Enttäuschung. Ich gebe zu, dass eine oder andere Mal, habe ich dabei auch den Kopf geschüttelt, und mit einem Finger an die Stirn getippt.

Aber genau das ist der Punkt. Ich schätze mich als ziemlich durchschnittlich ein, was mein Kaufverhalten angeht, und denke, dass einige genau die gleichen Rechenschritte unternommen haben, und zum gleichen Ergebnis gekommen sind, oder schon vorher abgeschreckt die Seite verlassen. Und da bei mir kein idealistischer Hintergrund besteht (Couch-User, Massengeschmack-Entwicklung unterstützen, usw.) zählt für mich nur das Wesentliche - pragmatisch betrachtet. In diesen Zusammenhang fällt mir nur „Ockhams Rasiermesser“ ein.

Übrigens bin ich der Meinung, dass man seinem Produkt schon soweit vertrauen sollte, dass es monatliche Abolaufzeiten zu fairen Konditionen übersteht. Ansonsten macht man sich mit 6-monatigen Schönrechnen und einer hässlichen Ampel am Ende etwas vor. Diese könnte man übrigens auch bei dem „1 Abo - 1 Preis“-Modell je nach Bedarf aufblinken lassen.

Wie dem auch sei,- ich schrieb es damals im alten Thread und ich schreibe es heute: Ich habe Zeit, und warte geduldig ohne zu meckern ab, bis sich was zu meinen Gunsten ändert, selbst wenn das nie der Fall sein sollte.

Was Vielleicht ganz hilfreich wäre, und was sich auch einfacher umsetzen ließe, als ein komplett neues Preissystem: Einen Rabatt, wenn man mindestens eine Woche(oder eine bestimmte Zeit) vor Ablauf des Paketes Verlängert.

+1

Ich würde auch viel lieber jeden Monat nen Zehner hindrücken - Geschenk ist mir schnurzegal - anstatt so einen Batzen Geld auf einmal hinblättern zu müssen. :wink:

Um euch kurzes Feedback zu geben:

Uns sind auch die Probleme bekannt, haben euer Feedback gelesen - Danke dafür! - und sind dabei ein besseres Preismodell auszuarbeiten.

[QUOTE=schmatzler;393443]+1

Ich würde auch viel lieber jeden Monat nen Zehner hindrücken - Geschenk ist mir schnurzegal - anstatt so einen Batzen Geld auf einmal hinblättern zu müssen. ;)[/QUOTE]

Das ist doch wohl nicht dein Ernst!? Du würdest eher 60 Euro über 6 Monate verteilt zahlen, als einmal 37,90? Selbst, wenn du deinen Dispo dafür einsetzen würdest, kämst du nicht auf 22,10 Euro Zinsen.

[post=393537]@LT1550[/post]: Ich glaube genau diese “Rechnung” die du da aufstellst ist das Problem.
Es gibt halt recht viele die ganz einfach Kleinbeträge haben wollen, damit sie sich keine Gedanken machen müssen.

Einen Zehner im Monat habe ich übrig, dass klappt schon. Bei 38€ muss ich mir das schon überlegen oder eben “darauf hinsparen”.
Wenn man darauf hinspart muss man sich aber Gedanken machen ob Massengeschmack einen das Sparen “wert” ist.

Es geht nicht darum ob die Entscheidung mathematisch logisch ist. Es geht darum ob die Entscheidung psychologisch nach “Aufwand” wirkt.
Und da krankt das Bezahlsystem meiner Meinung nach, es ist zu “aufwändig”.

Klar ist es ziemlich freundlich guten Rabatt zu geben wenn man sich für länger “verpflichtet” und natürlich ist es auch ganz gut, dass man kein direktes Abo abschließt, weil man auf die Art auch nicht vergessen kann zu kündigen.
Nur muss der Kunde dann an alles denken was damti zusammenhängt. Ein monatlich kündbares Abo bedeutet ganz einfach, dass man solange man will ohne einen weiteren Gedanken an Kosten etc. alles konsumieren kann.

Aber nach Merbaturs Ankündigung bin ich ja mal gespannt was da kommt.

------- Hinweis: Ich habe nichts mit der Preispolitik oder ähnlichem zu schaffen; an dieser Stelle schreibe ich genauso wie jeder andere als User. Moderatoren wissen im Zweifel nicht mehr als andere Forenmitglieder. Ich habe keine Ahnung was hier passiert. Mit mir redet niemand. Mein Name ist Hase ich weiß nichts… hmm ich glaube das reicht um die grundsätzliche Idee, dass ich nichts von der Preispolitik weiß zu verstehen. --------------

[QUOTE=LT1550;393537]Das ist doch wohl nicht dein Ernst!? Du würdest eher 60 Euro über 6 Monate verteilt zahlen, als einmal 37,90? Selbst, wenn du deinen Dispo dafür einsetzen würdest, kämst du nicht auf 22,10 Euro Zinsen.[/QUOTE]

Ja das ist mein voller Ernst. Mir ist auch bewusst, dass ich im Endeffekt mehr ausgebe - das ist mir aber mal so richtig Wurst. Einen Zehner im Monat hab’ ich immer und wenn das reicht, um MGTV aus den Nassen zu holen, gebe ich das auch gerne aus.

Diese ganze Zusammenstellerei ist einfach nur nervig:

  • Wie lange habe ich Vollzugriff?
  • Wann muss ich welches Format verlängern?
  • Wieviel kostet jede einzelne Folge bei Kombination A,B,C?

Da klick ich lieber auf “Jetzt n Zehner löhnen und loslegen”, ich will mich nicht um sowas kümmern - ich will nur glotzen! :mrgreen:

Aus genau der gleichen Überlegung habe ich auch das Vollabo - eigentlich gucke ich mind. 2 Formate nicht wirklich, aber alles andere war mir zu nervig: “Hmm, wenn ich FKtv free gucke, habe ich dann noch Zugriff auf Sendeschluss? Oder ist dann das Studio auch weg? Brauch ich ein Vollabo zum Livestreamen oder nur das des jeweiligen Formates? Bei der Laufzeit von 1 Monat, ist dann der dritte Livestream auch noch mit drin oder fällt der weg?” usw. Ist mir alles viel zu kompliziert. Daher Vollabo. Fester Betrag im Monat wäre natürlich sogar noch einfacher.

Das Problem ist einfach nur, dass man das so schwer testen kann. Man kann ja nicht das Preismodell jetzt revidieren und dann in drei Monaten doch wieder zurück - dann ist ja jeder endgültig ganz verwirrt. Mit anderen Worten: Der nächste Schuss muss sitzen.

[QUOTE=schmatzler;393559]
Diese ganze Zusammenstellerei ist einfach nur nervig
[/QUOTE]

Ich frage mich dabei gerade: Gibt es wirklich Leute, die exakt [B]zwei [/B]oder [B]drei [/B]Magazine schauen und sich dann ein verhältnismäßig teures Abo zusammenstellen? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand z. B. FKTV, Netzprediger und Hoaxilla abonniert, aber dann überhaupt kein Interesse an Presseschlau oder Pantoffel-TV hat. Irgendwo gibts doch immer was Interessantes, dass sich doch das Komplett-Abo für alle, die mindestens 2 Magazine interessant finden, lohnen sollte.

[QUOTE=GrrrBrrr;393407]Ich mache es nicht, und bin da ebenso stur wie Holger. Wenn ich deine Beiträge lese, denke ich oft, dass ich es mit dir leichter hätte, wenn du die Pakete schnüren würdest. :)[/QUOTE]

:voegsm:

Übrigens bin ich der Meinung, dass man seinem Produkt schon soweit vertrauen sollte, dass es monatliche Abolaufzeiten zu fairen Konditionen übersteht. Ansonsten macht man sich mit 6-monatigen Schönrechnen und einer hässlichen Ampel am Ende etwas vor. Diese könnte man übrigens auch bei dem “1 Abo - 1 Preis”-Modell je nach Bedarf aufblinken lassen.

Seh ich auch so, wäre sicherlich auch leichter für Holger, wenn monatlich gleichmäßig Geld reinkommt, anstatt immer mal mehr oder weniger.

Ansonsten hab ich letztes Jahr im Oktober mein Komplettabo auch auslaufen lassen, u.a. weil ich die Laufzeit der Magazine wieder einheitlich haben wollte und dann ist mir die Lust irgendwie vergangen mich da durch den Abodschungel zu kämpfen. Hab jetzt über Weihnachten lediglich das Komplettabo für 12,90€ abgeschlossen, um den Rückstand an ungesehen Folgen nicht zu groß werden zu lassen, aber 37,90€ wollt ich auch nicht direkt auf den Tisch legen. Hatte ja auf ein gutes Angebot zu Weihnachten gehofft, aber war ja auch nix tolles.

[QUOTE=LT1550;393537]Das ist doch wohl nicht dein Ernst!?[/QUOTE]

Es soll auch Leute geben, die nur wegen dem Geschenk ein Komplettabo abschließen, da würde ich lieber aufs Geschenk verzichten und dafür paar € weniger fürs Abo zahlen, sieht eben jeder anders.

Und ja, ich würde auch etwas mehr zahlen, nur für die Option monatlich zahlen zu können, zwar keine 9,99€, aber 6,99 oder allerhöchstens 7,99€ würde ich mir gefallen lassen. Natürlich kann und muss man den Kappes mit den Geschenken dann sein lassen, was man da an Kosten spart kann man auch wunderhübsch für die auftretenden Kosten der Lastschriftverfahren einsetzen und schon ist alles gut.

[QUOTE=Merbatur;393509]Um euch kurzes Feedback zu geben:

Uns sind auch die Probleme bekannt, haben euer Feedback gelesen - Danke dafür! - und sind dabei ein besseres Preismodell auszuarbeiten.[/QUOTE]

Oh, da bin ich gespannt.