Vom analogen zum digitalen Satellitenfernsehen - Kosten

Heute lief im ZDF mehrfach ein nerviger Lauftext durch den Bildschirm, dass am 30.4.2012 das analoge Satellitenfernsehen abgeschaltet wird. Ich finde es sehr schade, denn bisher war ich sehr zufrieden damit und da im ganzen Haus nur Röhrengeräte sind, kann mir dieses HD egal sein. Bisher haben sich nur solche unwichtigen Sender wie 123tv oder 9live ins Digitale verabschiedet, nur die abgeschalteten Tonunterträger sind etwas ärgerlich.

Wie der Titel verrät, geht es mir aber nicht um die Diskussion, ob die Abschaltung berechtigt ist oder nicht, sondern darum, wie viel eine Umstellung auf digital (DVB-S II) kosten würde. Die Anlage ist von 1993, daher wird es mit einer Erneuerung an Satellitenbox und Antenne nicht getan sein.

Was würden eine komplette Umstellung kosten?

Wenn Du über Sat weiterhin ARD, ZDF und die “normalen” Privaten sehen willst, dann kostest es dich nur einen digitalen Empfänger (ein gutes Gerät gibt es ab ca. 70Euro) und evtl. einen digital-tauglichen LNB.
Ich würde Dir empfehlen, den Emfänger und den LNB lieber in einem Fachhandel kaufen. Denn die “billigen” Dinger im Baumarkt sind meistens qualitätsmäßig nicht so gut. Dann lieber paar Euro mehr zahlen für was gutes.
Die Sender sind dann unverschlüsselt und digital über Astra zu sehen. Für Pay-TV (wie Sky) und HD+ muss ein Abo geschlossen werden.

Im Kabel wird es auch nach dem 30.04.2012 noch analoges Kabelfernsehen geben.

Es ist noch anzumerken das ein digitaler Multiswitch benötigt wird falls man bisher einen analogen Multiswitch benutzt hat. Der analoge Multiswitch kann die Daten des digitalen LNB nicht verarbeiten.
Falls man sich aber sofort einen digitalen LNB mit integriertem Multiswitch kauft kann man sich den zusätzlichen sparen. Kostet idR auch nicht viel mehr als das selbe Model ohne Multiswitch.
Ich hab jetzt keine Ahnung wie die Anlage bei euch zuhause aussieht. Deshalb kann ich dir da jetzt nicht genau sagen was du alles brauchst.
Im Prinzip braucht man aber nicht mehr als einen digitalen LNB und digitale Reciever. Da gibts brauchbare auch schon für deutlich unter 50€.

Analoges Satelliten-TV ist ja demnächst schon ein Ding der Vergangenheit. Somit muss ich mir also einen neuen Receiver besuchen und wollte mal eure Kommentare zu dem Thema hören. Das Teil sollte möglichst unter 400 Euro liegen und in jedem Fall aufnehmen können. Ist das preislich machbar? Was würden anstatt dessen Multimedia-Festplatten kosten? Die können ja Shows aufzeichnen, oder? Haben sich die recht preiswerten Medio-Geräte da bewährt oder muss ich doch etwas tiefer in meinen Geldbeutel greifen? Könnt ihr mir was empfehlen?

@Klar74 Unter 400 € ? Wann hast du zuletzt einen Receiver gekauft :slight_smile:
Ich hab einen digitalen Receiver für 80 €, welcher super funktioniert und ein astreines Bild liefert. Der hat zwar keine interne Festplatte, aber einen USB Anschluss, wo ich entweder nen USB-Stick oder ne externe Platte dranhänge. Funktioniert ohne Probleme.

Im Preisrahmen bis 400 € bekommst du auf jeden Fall Luxusgeräte, ich wollte dir aber damit nur sagen, dass du auf keinen Fall sehr viel Geld für gute bis sehr gute Geräte ausgeben musst.

Unter 400 € ist schon ne Nummer :wink:

Also mein Receiver (HD, aber halt ohne den HD+ Mist) hat 79 € gekostet und läuft einwandfrei - durch einen USB-Anschluss kann ich damit sogar Aufnehmen… Der wurde mir auch beim Kauf emfohlen, obwohl ich eigentlich zu einem teureren (aber anscheinend schlechteren) tendierte
Wenn du noch ne alte Röhrenkiste ohne HDMI-Anschlüsse hast, bekommst du schon für 30 € brauchbare Digital-Receiver. 400 € sind jedenfalls übertrieben, wenn du nicht gerade einen Haushalt mit 6 Fernsehern zu versorgen hast :wink:

Also für 70 Euro bekommt man schon hervorragende einfache digitale Satellitenempfänger, die dann sogar noch auf externe USB Massenspeicher aufzeichnen können, natürlich in HDTV.

Wenn es billig sein soll, dann taugen zur Not auch die 20-30 Euro Teile die man überall sieht.

Ich würde Dir abraten im Baumarkt zu kaufen. Die haben meistens Schrott. Idealerweise gehst Du in das örtliche Sat-Fachgeschäft, oder Online-Geschäfte. Beide beraten Dich auch.

Das man im Rahmen von 400 € ein Luxusgerät bekommt, würde ich so nicht sagen. Der absolute Luxus der derzeit auf dem Markt ist, ist mit Sicherheit die Dreambox DM8000 für ca. 850 €.

Es kommt stark drauf an was du willst: Soll der Receiver einen Tuner haben und PVR ready sein, d.h. soll man eine Festplatte per USB anschließen können, um darauf aufzuzeichnen, dann bekommt man auch schon was für 50 €. Soll die Festplatte integriert sein, gehts so, abhängig von der Festplattengröße, bei 100 € los. Wenn du z.B. einen Twin-Tuner möchtest, um gleichzeitig aufzunehmen und ein anderes Programm schauen zu können, dann bekommt man, wieder abhängig von der Festplattengröße, mit Sicherheit was unter 400 €.
Der Luxus fängt mit erst bei 400 € an. Dann hat der Receiver noch allerlei zusätzlichen Schnickschnack.

Ich habe derzeit einen Receiver mit Twin-Tuner und Festplatte der damals ca. 300 € gekostet hat (ohne HD). Und ich will z.B. den Twin-Tuner nicht mehr missen.

Ach ja und ohne noch Werbung machen zu wollen, die Geräte einer Firma, die http://dict.leo.org mit “pfiffig” übersetzt sind mir bislang als recht gut für ihr Geld aufgefallen. Die sind so im günstigen Bereich angesiedelt, und unterstützen auch eine Funktion namens “Blindscan”, eine Art Sendersuchlauf der im Prinzip immer alle Sender finden müsste. Auch haben die ein System, bei dem Du fertige Senderlisten von denen per Satellit holen kannst.

Die Sender zu sortieren ist beim Digitalfernsehen ein mittleres Problem. Die meisten Digitalreceiver haben da eine Funktion um dann die 10-20 Sender die man sieht als Favouriten zu markieren.

Mittlerweile stehe ich kurz vor einer Beschwerde E-Mail an die öffentlich-rechtlichen Sender. Wie oft will man den Text um den Abschaltungsgedöns noch einblenden? Es sollte jetzt längst jeder mitgekriegt haben.
Es ist nicht nur die Häufigkeit der Einblendungen, vor allem beim ZDF geht man “aggressiv” vor. Man schreibt inzwischen, man solle “r a s c h handeln”, der Text läuft auf einem undurchsichtigen Balken am unteren Bildrand durch, der schätzungsweise 15 % der Gesamtbildfläche einnimmt.

Das analoge Satellitenfernsehen geht noch fast 3 Monate, man kommt sich aber eher so vor, als würde schon morgen nichts mehr gesendet werden.

Nochmal zwei Fragen an die Technikexperten hier: Geplant ist die Anschaffung eines Flachbildschirms mit integriertem DVB-S II-Receiver. Gibt es da gute Geräte, bei denen Bild und Ton beim Zappen in Bruchteilen von Sekunden sofort da sind wie man es von der analogen Technik gewohnt ist? Wie weit hinkt das digitale Übertragungssignal der Echtzeit hinterher? Beim analogen ASTRA sind es ca. 0,5-0,8 Sekunden.

Das wird vermutlich in den nächsten Wochen noch viel aggressiver werden. Noch immer denken nämlich viele Zuschauer “das betrifft mich nicht…” und werden hinterher dreist behaupten, von alledem nichts gewusst zu haben. Wir haben z.B. unsere Kabelkunden vor knapp einem Jahr darauf hingewiesen und werden in Kürze eine weitere Infoschrift zu diesem Thema verteilen. Und ich wette: Wenn wir dann am 14. April das analoge Signal aus dem Netz nehmen, wird spätestens gegen Mittag das Telefon klingeln!!

Also: Auf digital umsteigen, und alles ist gut. :smt023

Geplant ist die Anschaffung eines Flachbildschirms mit integriertem DVB-S II-Receiver. Gibt es da gute Geräte, bei denen Bild und Ton beim Zappen in Bruchteilen von Sekunden sofort da sind wie man es von der analogen Technik gewohnt ist?

Da gibt es in der Tat einige Unterschiede. Eine gewisse “Umschaltzeit” lässt sich aber leider nicht vermeiden, da der Receiver erst auf das nächste übertragene Keyframe (“Vollbild”) warten muss.

Wie weit hinkt das digitale Übertragungssignal der Echtzeit hinterher? Beim analogen ASTRA sind es ca. 0,5-0,8 Sekunden.

Im Prinzip gibt es da keinen Unterschied, denn der Signalweg bleibt ja der gleiche. Etwaige Abweichungen ergeben sich durch unterschiedliche Uplinks. Das kann aber von Sender zu Sender verschieden sein.

-Catboy