Verklag mich doch (VOX)

Ja Vox ist noch schlimmer als RTL, zumindest in einer Sendung. Sie heißt “Verklag mich doch”. Also eine Mischung aus Mitten im Leben und Akte 20.11. Also da spielt ein Ehepaar streit und ein Anwalt funkt dazwischen. Und diese Tipps sind alé Akte 20.11. Also wenn ihr die Wut haben wollt, die mir zwischenzeitlich durchkam könnt ihr hier es noch mal gucken: (http://www.voxnow.de/verklag-mich-doch.php)

VOX versucht woll immer noch verzweifelt den Nachmittag mit Dokusoaps zu füllen? :ugly

Ich wollte mir die Folge “Samenspender auf Unterhalt verklagt” mal anschauen. Nach 3 Minuten hatte ich keinen Nerv mehr wegen diesem schlecht gescrpiteten Unfug. Ich wollte vorspulen, aber dann kam Werbung. Da hab ichs dann gelassen.
Das, was ich gesehen habe, war so schlecht gespielt, dass es selbst den Gerichtsshows in nichts nachsteht. Außerdem hat sich schon am Anfang alles wiederholt. Wirklich entsetzlich langweilig :smt015

Das beste ist, dass man einschläfenderweise immer genau weiß, welche Funktion die jeweilige Szene hat. Man weiß, jetzt wird gesagt, dass er unfruchtbar ist. In der nächsten Szene merkt man, jetzt wird der Lösungsweg (Samenspende) angeboten. Der Mann ist strikt dagegen (retardierendes Moment :ugly ). Aber der gesunde Menschenverstand und der Titel sagen ja, dass eine Samenspende gemacht wird. Und tataaaa schon in der nächsten Szene setzt der Umdenkprozess ein, dessen Ausgang natürlich vorhersehbar ist. Laaaangweilig

Peer Schader fand’s gar nicht so schlimm.

http://faz-community.faz.net/blogs/fern … ender.aspx

Ich kenne diese Sendung zum Glück nicht aber ich frage mich wie es sein kann das solche Hirnlosen Formate überhaupt so eine hohe Einschaltquote haben wenn es doch im Nachmittagsprogramm laufen,wo doch eigentlich die meisten auf der Arbeit oder in Schule sind.Wieso sich die Leute so ein geistigen Dünnschieß überhaupt freiwillig ansehen verstehe ich nicht

Die Quote bezieht sich in dem Fall ja auf die Zahl der aktiven GfK-Boxen, nicht auf die Gesamtzahl der Boxen, Amiga.
Und bei dem, was sonst so im Nachmittagsprogramm läuft, kann ich mir durchaus vorstellen, dass ein großer Teil der Leute, die dann zuhause vor der Glotze hocken, eher sowas einschalten.

Es ist echt schlimm was aus dem Land der Dichter und Denker mittlerweile geworden ist.Ich mache die Kiste eh nicht mehr an weil nur noch Mist drin ist,ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Besuch auf Spielplatz mit meiner Nichte kommt da doch viel besser und man verblödet dabei auch nicht.

läuft das noch nachmittags? Habe heute morgen (zwischen 7.45 und 10.15) reingezapped. Wahrscheinlich sind nur einige wenige folgen produziert worden. Aber ich finde die Mischung schon extrem. Einerseits schlecht gespielte Szenen und dann funkt noch so ein Anwalt dazwischen, der früher mal bei Hold da war. Und dessen kommentare erinnern mich sehr an Akte 20.11. Also man kann sich ja selbst denken was rechtens und nicht rechtens ist. Also sofern man den Menschlichen Verstand benutzt. Also die RTL Sendung Alles rechtens (oder so ähnlich) ist ein wenig besser, da wenigstens echte Fälle dargestellt. (aber top ist die längst noch nicht!!!)

Das einzige, was bei RTL echt ist, ist das Programm: nämlich ECHT mies :smt021

Die Privatsender setzen auf das Motto der BILD-Zeitung: VOX/RTL/SAT1/PRO7/etc dir deine Meinung. :smt015

Diese Klagesendung läuft sowohl vormittags als auch nachmittags. Morgens ist es die Wiederholung vom Nachmittag des Vortages. Bei Zigaretten- und Tabakpackungen muss ein Warnhinweis aufgrund der damit verbundenen Gesundheitsgefährdung aufgedruckt werden. Diese Warnung fordere ich nun in genausogut erkennbarer grosser Schrift bei derartigen Sendungen im Vorspann - wegen extremster Verblödungsgefahr :smt018
Ich frage mich schon eh seit geraumer Zeit, weshalb diese Asisender eine solche Narrenfreiheit vor dem Gesetzgeber haben. Geistige Vergewaltigung, wie sie von diesen Sendern betrieben wird, sollte als Straftat behandelt werden.

Ich kenne diese Sendung zum Glück nicht aber ich frage mich wie es sein kann das solche Hirnlosen Formate überhaupt so eine hohe Einschaltquote haben wenn es doch im Nachmittagsprogramm laufen,wo doch eigentlich die meisten auf der Arbeit oder in Schule sind.Wieso sich die Leute so ein geistigen Dünnschieß überhaupt freiwillig ansehen verstehe ich nicht

Meine These dazu ist das die Fernsehmacher von heute (möglicherweise Geldgeil sind) und vergessen haben das eine Masse von Zuschauern prekariatsmäßig dumm ist (oben wie unten (die oben weil sies herstellen) (die unten weil sies anschauen)) und die Fernsehmacher von heute gerne vergessen das egal ob jeder Film, jede Serie immer ein individuelles Erlebnis einer einzelperson ist.
Heißt. Ein massenhappening.
Nun steht das aber gegen die Dummheit einer großen Masse die wie man angenommen glaubt recht dumm ist (was auch stimmt), aber innerhalb der Masse eben jede Erfahrung einzeln passiert (heißt die einzelintelligenz ist höher als die einer gesamten Masse).
Also würd ich auf das Individium anspielen und dafür gibts eben keine bessere Einsicht als in die eigene Psyche.
Stattdessen aber schaut man wieder wie eine massenpsyche funktioniert (die antwort ist äußerst prekär, wenn nicht gar Hartz IV TV mäßig).

Und die GfK Fritzen haben einen Faktor vergessen, nämlich das WIE?
Dafür wissen die Werbefritzen von Pseudosendern (RrrrTeeÄL, Po7 etc), was man zu welchem Zeitpunkt gekuckt hat, nur nicht das wichtigere als rezipient, nämlich das FUCKING WIE???

Ich finds sehr schön, dass man sehr gut erkennen kann, das alles nur gespielt ist.
Diese scripted-reality-kacke macht mir Angst, das hier ist schön lustig.
Ich finds auch vergleichsweise sehr angenehm nebenbei zu hören, weil nicht ständig irgendwas zu erzwingen versucht wird, sondern einfach ein Film gedreht wird.

Die Anwalteinblendungen… naja, so häufig tauchen die ja nicht auf.

Ich finds sehr schön, dass man sehr gut erkennen kann, das alles nur gespielt ist.
Diese scripted-reality-kacke macht mir Angst, das hier ist schön lustig.

Klar kann man sehr gut erkennen, dass es alles nur gespielt ist. Jedoch musst du dran denken das nicht alle das “Gehirn” haben dieses zu erkennen.

Lustig finde ich das keinesweges es ist schade, dass das Fernsehprogramm so schlecht wird. Es ist unterhaltsam, ja aber auch nur, weil man sich immer über diese " Deppen " stellen kann und was besseres ist, dass ist das gute Gefühl, dass den Menschen gegeben wird. Außerdem war der Fernseher ursprünglich ein Medium um ´Wissen zu verbreiten was mitleierweile nur noch im kleinsten Fall tut.

Wie man nicht erkennen kann dass es sich um erfundene Geschichten handelt ist mir schleierhaft. Natürlich sind es zumeist hahnebüchene Geschichten aber das hat eben den Grund, dass man so möglichst viele Rechtsstreitigkeiten zeigen kann statt nur ein Problem auf eine Stunde auszudehnen, was dann wahrscheinlich nur noch für Jurastudenten interessant wäre. Die Kommentare des Juristen sind auch vorwiegend sachlich gehalten, manchmal sogar leicht ironisch bzw. sarkastisch, was ja auch etwas mehr Mitdenken beim Zuschauer voraussetzt. Und im Gegensatz zu vielen Dokusoaps wird hier wenigstens versucht ein wenig Wissen zu vermitteln.

Ich kenne diese Sendung zum Glück nicht aber ich frage mich wie es sein kann das solche Hirnlosen Formate überhaupt so eine hohe Einschaltquote haben wenn es doch im Nachmittagsprogramm laufen,wo doch eigentlich die meisten auf der Arbeit oder in Schule sind.Wieso sich die Leute so ein geistigen Dünnschieß überhaupt freiwillig ansehen verstehe ich nicht

Wenn man die Sendung nicht kennt wie kann man sie dann pauschal als hirnloses Format beurteilen? Das wiederum kann ich nicht verstehen.

Das stimmt nicht, es ist genau anders herum…

Zumindest ist ein einzelner von uns Hobbykritikern interlligenter als die Masse im Komitee dieser Sendung. :ugly

Das alte Nachbarschaftsstreit auf RTL damals fand ich gut, da hat man übrigens auch gemerkt dass alles nur gespielt war.

“Ob sies glauben oder nicht, genau so oder so ähnlich war es.” xD

Moin zusammen!
Verzeiht, wenn ich diesen älteren Beitrag nochmal hochhole. Ich spare mir auch den Konjunktiv in meiner Formulierung…

Ich habe heute morgen die Wiederholung der Folge “Gefahr aus dem Netz” gesehen, in der eine Familie nach Warendorf gezogen ist. Von der Tochter (16) wurden gefakte Nacktfotos (anscheinend von Mitschülern) ins Netz gestellt wurden und an ihrer Schule mit Flyern für die Internetseite geworben wurde. Die Eltern wollten auf diesen Vorfall sofort mit der Polizei reagieren, das Mädchen wollte aber keine Polizei, sondern einfach nicht mehr zur Schule gehen.
Nach einer Woche musste sie dann doch wieder hin und wurde prompt von ihren Mitschülern mit einer “Happy Slapping”-Attacke überfallen und kam mit schweren Blessuren nach Hause. Daraufhin wurde dann auch die Polizei eingeschaltet, mit Anzeige gegen unbekannt wegen “Schwerer Körperverletzung”, die bis zum Ende der Sendung keine Ergebnisse lieferte. Auch standen der Schülerin bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz die Nacktfotos im Netz im Weg.

So, was mich an der ganzen Sendung irritiert ist nicht das schlechte Laientheater, sondern wie dort die Fähigkeiten von Polizei und der Schule in solchen schwerwiegenden Fällen dargestellt werden:

1. Die Flyer sehen professionell aus (also Druck, Ausschnitt, usw.), was nur mit gutem Equipment machbar ist - und welcher normale Schüler hat das schon?
2. Eine Internetseite lässt sich mittels Strafverfahren leicht auf einen Provider und darüber auf den Betreiber zurückführen. Wer diese Fotos ins Netz gestellt hat, hätte also ermittelt werden können - wurde aber nicht erwähnt.
3. Das angegriffene Mädchen wurde auf dem Video von mehreren Personen verfolgt und hat dabei sicher auch ein paar der Personen erkennen können (Kleidung, Stimme, usw.). Das Mädchen wurde von der Polizei nie gefragt, ob sie wisse, wer die Angreifer waren und ob sie diese identifizieren könne.
4. Die IP der Schule wurde als Upload für das Happy Slapping Video ermittelt, womit der Kreis der Täter auf die Schüler eingegrenzt werden kann - ein Handeln der Schule oder der Polizei bei der Schule wurde ebenfalls nicht erwähnt.
In meiner Schulzeit wurde schon wegen weniger (zumindest von der Schulleitung) richtig Druck gemacht!
5. Am Ende der Sendung kommt der vermeintliche Uploader der Fotos persönlich bei der Familie vorbei, mit einer Liebeserklärung an die Tochter und wird umgehend hochkant aus dem Haus geworfen.
Wäre es meine Tochter, würde ich den Typen bis zum Eintreffen der Polizei dabehalten…
6. Den Uploader erwartete zwar eine Strafe von 100+ Arbeitsstunden, doch wurde auch er nicht als Zeuge für die Happy Slapping Attacke herbeigezogen - wird zumindest ebenfalls nicht erwähnt.

Ich frage mich, wie weit eine solche Inkompetenz der Polizei und der Schulen v.a. in einem “Reality”-Format dargestellt werden darf - und als Handlen kann ja nur das Wahrgenommen werden, was auch erwähnt wird.
Das raubt doch nicht nur Glauben an eine (halbwegs) sichere Welt für die Kinder und Jugendlichen an einer Schule, sondern motiviert doch gerade zu Nachahmer, weil “die können einem doch eh nix”.

Fast schon belustigend fand ich die Einstellung der Tochter:
Anstatt auf die Vorfälle mit einem bestimmten Zorn oder Hass zu reagieren - v.a. weil “das Internet vergisst nie” - oder auch mal nen Heulkrampf aus schierer Verzweiflung zu bekommen, wirkt sie schon fast zugedröhnt (“Ne, lass mal, grad kein Bock…”).

Und mit dem Titel “Verklag mich doch!” hat das alles auch mal rein gar nichts zu tun…

Juhu! Auch diese Sendung hat einen ernstzunehmenden Unterhaltungswert. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gestern den Einzug ins Pokal-Finale gefeiert habe und noch ein wenig stramm bin.

Läuft wahrscheinlich gerade ne Wiederholung-es geht um Vaterschaftstests und ■■■■■■ usw.
Ein Typ stellt fest,dass seine Affaire ein Kind bekommen hat und er fühlt sich moralisch verpflichtet den gehörnten Ehemann darüber aufzuklären, dass es sein Kind sein könnte.

Er fängt den Ehemann nachts auf der Strasse ab und stellt sich vor:“Herr XY! Sie sind doch Herr XY?” “Öh,ja-worum gehts?” “Tja, ich weiss nicht wie ich es sagen soll… Ich bin IT-Fachmann, guter Squashspieler… und die Affaire ihrer Frau!”

MUHAHAHAHAHAH bin fast aus dem Bett gefallen

Hey ich schau grade die Sendung ‘Verklag mich doch !’ auf Vox (15.08.2012, 13: 29 - weiß nicht wie die Folge heiß deswegen das Datum) und das ist die schlechteste und unlogischste gestellte Sendung, die ich je gesehen habe… und ich schaue viel Assi-tv.

Ich frag mich wer dieses Drehbuch geschrieben hat.
Das ist selbst für assi-tv lächerlich.

Speziel in dieser Folge geht es darum, dass die neue Geschäftsführerin eines privaten Supermarktes die Mitarbeiter “terrorisiert”. Sie schickt zum Beispiel ein lächerlichen Testkäufer und da es einer der Verkäuferin nicht aufgefallen ist wird sie im Hinterzimmer erpresst und gezwungen (schon mafiamäßig) eine Kündigung zu schreiben.
Zwischendurch wird immer eine Anwältin eingeblendet, die das ganze kommentiert.
Die Arbeitgeber haben im Hinterzimmer eine Art Mafia und planen die ganze zeit einer der kassiererinen zu kündigen, den lohn zu kürzen und so weiter.
Jetzt sind auch noch Kameras in ein Stofftieger im Pausenraum und die Mitarbeiter werden gestalkt.

Das schlimmste… das ganze soll real rüberkommen.
Und das alles ist so gestellt und unlogisch… fast noch schlimmer als Mitten im Leben.

Ich hab mir paar Zusammenfassungen aus anderen Folgen angeguckt und muss feststellen, dass die genauso lächerlich sind.