Verbot von Fluoridhaltiger Zahnpasta

Die Dosis macht das Gift.
Akute Vergiftungserscheinungen treten allerfrühestens bei 5 mg pro kg Körpergewicht auf.
Durch Tabletten und Zahnpasta nimmt man bei richtiger Dosierung aber nicht mehr als allerhöchstens 4 mg pro Tag auf.
Jedes medizinische Produkt hat nunmal Nebenwirkungen, die schädlich sein können.
Mit dem gleichen Argument könnte man auch alkohol- oder iodhaltige Medikamente verbieten wollen.

Na ja, warum gefährlich wenns auch ungefährlich geht? Im Prinzip müsstest du eine Kindersicherung auf die Zahnpasta machen, und auf Alkohol und auf Jodsalz…
Hab gerade gesehen, dass Elmex Gelee eine Sicherung hat, das besteht laut Verpackung anscheinend aus 50% Fluor, warum nicht auch bei den anderen Zahnpasten, ich als Kind muss sagen, mir hat die Zahnpasta manchmal sehr gut geschmeckt, dank meinen Eltern bin ich aber nicht auf die Idee gekommen, sie zu essen. Soll aber schon Kinder gegeben haben, die es getan haben. :smt009

Fluorid ist eben ein wesentlicher Bestandteil der Kariesprophylaxe und die Fälle an akuten Vergiftungen sind glaube ich nicht so sehr signifikant, wenn man sie mit andern Gefahren im Leben des deutschen Durchschnittskindes vergleicht.
Ansonsten wäre eine Lösung natürlich (für die Kinder) fluoridfreie Zahnpasta und Fluoridtabletten. Aber das als wesentlicher Programmpunkt in einem Parteiprogramm halte ich dann doch für etwas übertrieben.

stimmt, das hätt ich besser unter Gesundheit/Ernährung dazu getan… :smt006

Oh nein, meine Leibspeise ist Fluorid. Bitte helft mir… :ichbindoof
@Ulla: sofort Zahnpasta verbieten :dankeschoen
Mal im Ernst: zu was soll diese Diskussion führen?

Wie wäre es, wenn wir uns nicht nur auf Zahnpasta beschränken und das Thema verallgemeinern…„Gifte in unserem alltäglichen Leben“? Wir können ja damit fortfahren, was alles krebserregend ist :smiley:

Zum Thema: Die Frage, denke ich, ist vor allem: was darf ich und wieviel? Fluorid ist in vielen Dingen enthalten, nicht nur Zahnpasta und Jodsalz, sondern auch beispielsweise in Tabletten und vor allem im Trinkwasser. Woher sollen wir jetzt wissen, wieviel wir zu uns nehmen, wieviel in Ordnung ist und wo wieviel drin ist? Sicherlich kann man das runterspielen, mit „ach in Maßen ist das schon in Ordnung“, aber wann hab ich das Maß überschritten?
Wenn man sich mal die Nebenwirkungen anschaut (Kreislaufprobleme, Allergien, Knochenerkrankungen, Nieren- und Lebererkrankungen, Bluthochdruck, Gelenk- und Rückenschmerzen,…), dann entdecken wir einige Krankheiten, die überall immer mal vorkommen, weswegen man davon ausgehen könnte, dass das Maß evtl. doch ein wenig zu oft überschritten wird…

Ich muss jetzt doch mal fragen: Habt ihr keine anderen Probleme? UND Isst du das Zeug?

Würden wir alles abschaffen, was nach irgendeiner Studie irgendwelche Krankeheiten fördern würde, tja, dann dürften wir wohl nur noch Wasser zu uns nehmen und müssten in leeren einem Glaskäfig mit Luftfilter leben.

Würden wir alles abschaffen, was nach irgendeiner Studie irgendwelche Krankeheiten fördern würde, tja, dann dürften wir wohl nur noch Wasser zu uns nehmen und müssten in leeren einem Glaskäfig mit Luftfilter leben.

Wasser wirkt auch giftig ab einer bestimmten Menge, weil der Osmotische Druck uns irgendwann alle Nährstoffe und Mineralien entzieht. Tja und Sauerstoff, der numal leider in der Luft enthalten ist, schafft freie Radikale, die uns wiederum altern lassen und oder Krebs erregen. Und was schließen wir daraus? Genau, wir sind ganz schön angeschissen. Aber was sollen wir uns Sorgen machen 2012 geht die Welt ja eh unter.

Aber was sollen wir uns Sorgen machen 2012 geht die Welt ja eh unter.

Gut, dann kann ich den Strick ja ohne Bedenken erstmal wieder zur Seite legen. :lol:

Warum wurde der Thread eigentlich ausgekoppelt? Ich dachte die Diskussion wäre vorbei.

Würden wir alles abschaffen, was nach irgendeiner Studie irgendwelche Krankeheiten fördern würde, tja, dann dürften wir wohl nur noch Wasser zu uns nehmen und müssten in leeren einem Glaskäfig mit Luftfilter leben.

Das ist eine Einstellung, die ich persönlich überhaupt nicht mag, so nach dem Motto, scheiß egal, wenn wir alles schädliche verbieten, gibts nix mehr zu essen. Aber nicht alles ist schädlich, sonst hätte das Leben wohl kaum bis jetzt überlebt? Und wenn Industriegift im essen ist sollte man das wohl kaum ignorieren.

Aber nicht alles ist schädlich, sonst hätte das Leben wohl kaum bis jetzt überlebt?
:smt005 Satz von Paracelsus: „Dosis venemum facit.“ Die Dosis macht das Gift. Quecksilber ist giftig, gell? Komisch, dass die Homöopathen das in 10^12-facher Verdünnung einsetzen. Industriegifte, toller Audruck. Kannst Du das auch definieren? Die stärksten Gifte sind natürlichen Ursprungs.

Mist, ich schmier mir meine Zahnpasta jeden Morgen auf mein Butterbrot. :mrgreen:

Bis jetzt hatte ich auf jeden Fall noch keine Beschwerden. 8)

Ich mein solange mir das Zeug Karies und andere Zahnkrankheiten vom Leibe hält. :smt025
Und wenn man Flourid im “unbedenklichen” Mengen zu sich nimmt, durch was auch immer, sehe ich kein Problem weiter Zähne zu putzen.

@ Anubis

Also wenn Gifte in unserem Alltäglichen Leben kein Problem ist…
Jaja, sicher, der Kapitalismus usw, aber wenn ich bedenke, das selbst unsere Luft bereits verpestet ist und du alle nicht-krebserregende Dinge an einer Hand abzählen kannst, ist das ebenfalls ein größeres Problem in meinen Augen.
Und ja, ich weiss, die Dosierung…das ist genau das, was ich meine. Es gibt son Zeug…Gott wie hiess das, irgendwas mit “A” und krebserregend…das ist in fast jedem Lebensmittel drin, wie willst du uns da die “Dosierung” festlegen?
Und falls du beim Thema Kapitalismus bleiben willst: Es gibt einige wenige, die verdienen recht gut daran, das wir krank werden bzw sterben…

Edit: auch sehr schön zu hören…

[video]http://www.youtube.com/watch?v=PR7V-rCTnjw[/video]

Und falls du beim Thema Kapitalismus bleiben willst: Es gibt einige wenige, die verdienen recht gut daran, das wir krank werden bzw sterben…

Jep, mann kann sich ja mal diesen Beitrag der AZK anhören.

[videohttp][/video]

Und falls du beim Thema Kapitalismus bleiben willst

Das ging aber schnell, sollte der Thread evtl. doch wieder in Politik&Gesellschaft.

Und falls du beim Thema Kapitalismus bleiben willst
Da wollen wir weder bleiben, noch da hin. Klaro?

Jaja, sicher, der Kapitalismus usw,
Was hat der denn bitte mit Zahnpasta zu tun? Auch Linke putzen sich die Zähne… bis auf Mao Tsetung, weil er meinte, dass der Tiger sich die Zähne auch nicht putzt. Wie wirsch ist das denn bitte…? :smt017

Ich glaube allerdings ihr habt mich ziemlich missverstanden. Worauf ich hinaus wollte war, dass uns ständig irgendwelche Studien vorgesetzt werden wonach alles mögliche als kreberregend eingestuft wird und vieles davon ist einfach Panikmache. Was nicht schon alles kreberregend sein sollte: Pommes, Fleisch vom Grill, Kartoffelchips, Fleisch aus der Pfanne, überhaupt Fleisch, das erhitzt wurde und irgendwo ein dunkles Stellchen aufweist (wohingegen in rohem Fleisch Samonellen sind), verschiedenste Gemüsesorten und so weiter und so fort. Ach und rohe Kartoffeln machen übrigens genauso krank wie die dunklen Stellen in Kartoffeln, denn die verursachen Durchfall und Erbrechen. Man soll einen Apfel immer gut waschen, auch wenn das Waschen die Pestizide eh’ kaum entfernt, wenn man ihn aber schält gehen die Vitamine flöten. Mikrowellen töten Vitamine sowieso ab. Von Rindfleisch bekommt man BSE. Von Schaffleisch kriegt man dafür Maul- udn Klauenseuche. Von Hühnchen und Pute Vogelgrippe und von was man Schweinegrippe kriegt, muss man wohl nicht erklären. Von Handys kriet man 'nen Gehirntumor und vom Trinken wird die Leber krank, doch Alkohol in Maßen (das verstehen viele Bayern übrigens gerne falsch: es ist damit nicht das Maß vom Oktoberfest gemeint) ist gesund. Salz macht hohen Blutdruck oder kann sogar tötlich sein, obwohl es eines der wichtigsten Nahrunsgmittel ist - wie Wasser. 50% aller Bausubstanzen verursachen Krebs. Na ja und jetzt halt auch die Zahnpasta.
Wenn nur die Hälfte davon in der Form stimmt, wie es uns die Medien glauben machen wollen, müsste mein Körper schon ein einziger Tumor und gleichzeitig an BSE, Vogel- und Schweinegrippe erkrankt sein. Ich hätte eigentlich gedacht, dass gerade hier sowas mal etwas mehr hinterfragt wird. Okay, man muss kein Unnötiges Risiko eingehen, aber habt ihr schon mal erlebt, dass ein Arzt sagt: „Sie haben erhöhtes Krebsrisiko, weshalb sie absofort das Rauchen, das Trinken und vor allem das Zähneputzen einstellen sollten!“

Akute Vergiftungserscheinungen treten allerfrühestens bei 5 mg pro kg Körpergewicht auf.

das besteht laut Verpackung anscheinend aus 50% Fluor
Das heißt ich müsste wohl so um die 0,9g (also fast ein Kilo) Elmexgelee fressen, bevor ich was merke…geil! :yummy

[quote]Akute Vergiftungserscheinungen treten allerfrühestens bei 5 mg pro kg Körpergewicht auf.

Das heißt ich müsste wohl so um die 0,9g (also fast ein Kilo) Elmexgelee fressen, bevor ich was merke…geil! :yummy[/quote]
Ich denke du meinst wohl 0,9kg^^

Wenn nur die Hälfte davon in der Form stimmt, wie es uns die Medien glauben machen wollen

Das mit der Zahnpasta hab ich nicht aus den „Medien“.
Ich gebe dir ja Recht, es wird viel Scheiß erzählt in den Medien, und deswegen sollte man das auch nicht zweifellos glauben, aber warum sind denn bestimmte Substanzen/Drogen was weiß ich noch nicht verboten?
Weil man damit Geld verdient, und das nicht zu knapp. SIeh dir doch die Tabaklobby an oder die Pharma und schau wieviele Menschen jährlich an Lungenkebs oder an Medikamentenvergiftung sterben. Es ist doch witzlos, dass man mit dem indirketen Töten von Menschen Geld verdient, und das führt wohl zurück zum Kapitalismus. :smt006

Edit: Übrigens wird man auch gegen Tetanus geimpft, obwohl die Wahrscheinlichkeit sie zu bekommen gerademal so hoch ist wie vom meteoriten erschlagen zu werden. Da wird auch mit Panikmache Geld gemacht.

Wenn schon, dann konsequent! Außer gefährlicher Zahnpasta muss auch das Ausüben einer Tätigkeit im Allgemeinen verboten werden. Das hat im Jahre 1994 sogar schon der SPIEGEL erkannt:

Ich denke du meinst wohl 0,9kg^[1]
Bei 5mg auf ein Kilo Körpergewicht wären das bei etwas über 90kg (war länger nicht auf der Waage) 450mg und wenn Elmex-Gelee zu 50% aus Flouriden besteht, müsste ich 900mg Elmex-gelee verputzen ehe es mir ansatzweise gefährlich werden könnte und das entspricht 0,9g. Bei 0,9kg müsste ich 90t wiegen und so schlimm stets mit meinem Übergewicht noch nicht, dass ich so viel wiegen würde wie fünf Blauwale. :smt023

Das mit der Zahnpasta hab ich nicht aus den „Medien“.
Woher sonst? Hast du die Versuche selbst durchgeführt?

Es ist doch witzlos, dass man mit dem indirketen Töten von Menschen Geld verdient, und das führt wohl zurück zum Kapitalismus.
Wir reden aber schon noch von Zahnpasta. Selbst wenn man sich mit purem Flourid die Zähne putzen und das Zeug noch schlucken würde, würde das Berühren jedes Kaufhaustürgriffs mehr gesundheitliche Risiken bergen. Wie schon oft gesagt: Die Menge macht’s. Wenn ich zuviel Salz fresse, sterb ich da auch dran, aber ohne geht’s auch nicht. Es gibt wirklich Dinge im Bereich Gesundheit und Ernährung, die uns bzw. euch mehr Sorgen machen sollten.


  1. /quote ↩︎