Uwe Boll vs. das deutsche Fernsehen

Im Audiokommentar zu Uns Uwes neuestem und diesmal überraschend gutem Streich namens Rampage drischt er in der zweiten Filmhälfte verbal ziemlich massiv gegen das deutsche Fernsehen. Besonders auf dem Kieker hat er da die ARD-Tochter Degeto mit der Vetternwirtschaft bei Eigenproduktionen und fetten Parties im Cannes mit GEZ-Geldern, um besser an schlechte, aber überteuerte Filme mit vielen Stars ranzukommen. Ganz interessant, vielleicht könnte man das ja mal objektiv beleuchten.

Hat das nicht den selben Wert, wie wenn Michael Wendler sich über die deutsche Musiklandschaft ausspricht :smt017

Allerdings, Uwe Boll hat doch selbst den Deutschen Steuerzahler verarscht, in dem er Fördergelder abkassiert hat um beschissene Filme mit Stars zumachen. Dank ihm gibt es doch erst den Begriff “Stupid German Money”. Was für ein Heuchler.

Allerdings, Uwe Boll hat doch selbst den Deutschen Steuerzahler verarscht, in dem er Fördergelder abkassiert hat um beschissene Filme mit Stars zumachen. Dank ihm gibt es doch erst den Begriff „Stupid German Money“. Was für ein Heuchler.

Also bitte.

Was hat er denn gemacht, was andere Filmstudios nicht machen? Und das bei viel schlechteren Filmen. Was glaubt ihr denn, warum so viele Hollywood-Filme in und um Berlin gedreht werden? Weil der Steuerzahler alles bezahlt. Die Filmstudios bekommen bis zu 30% der Produktionskosten wieder raus.

(Dr.) Uwe Boll mag jetzt nicht der supertalentierte Regisseur sein, aber eins ist er mit Sicherheit: Ein schlauer Kopf und Querdenker, wie er in seinen Kommentaren immer wieder beweist. Welcher Regisseur stellt sich hin und bezeichnet seine Hauptdarstellerin schon als dumme Hollywood-Schlampe, weil sie sich am Set wie ne verzogene Diva aufführt und nichts zu Stande bringt.

Welcher Regisseur stellt sich hin und bezeichnet seine Hauptdarstellerin schon als dumme Hollywood-Schlampe, weil sie sich am Set wie ne verzogene Diva aufführt und nichts zu Stande bringt.

Sein Intimfeind Michael Bay zum Beispiel, als er Megan Fox bei Transformers 3 rausgeworfen hat.

Auf seine Schauspieler rumzuhacken ist doch keine Kunst, genausowenig wie irgendwelche Lücken auszunutzen. Uwe Bolls Filme sind Durchfall gewesen und darüber hinaus wurden sie nunmal auf eine Weise finanziert, wie sie dem was ARD tut in nichts nachsteht. Er sollte erst einmal lernen vor der eigenen Haustüe zukehren. Er darf sich gerne beschweren, wenn er das Geld wieder zurückgezahlt hat.

Welcher Regisseur stellt sich hin und bezeichnet seine Hauptdarstellerin schon als dumme Hollywood-Schlampe, weil sie sich am Set wie ne verzogene Diva aufführt und nichts zu Stande bringt.

Konsequent gewesen wäre er, wenn er sie rausgeworfen hätte. Aber auf einem Audiokommentar über jemanden zu lästern, der aufgrund der Sprachbarriere dieses wohl nie mitbekommen wird, ist jetzt nicht so beeindruckend.

Ansonsten sagt es Seth ja recht deutlich :wink:
Und was nützt mir der intelligentiste Querdenker wenn er letzten Ende doch nur Scheisse fürs Bankkonto dreht.

Nur so nebenbei: Ich hab grad durch Zufall gesehen, das der kommende Schmeling-Film von Boll gedreht wird. Ich wunderte mich schon welcher total gehirntote Gefrierpunktintelligenzbolzen Henry Maske ne Hauptrolle in nem Feature Film gibt…nu hab ich endlich die Antwort :smiley:

(…)darüber hinaus wurden sie nunmal auf eine Weise finanziert, wie sie dem was ARD tut in nichts nachsteht.

Absolut nicht. Bei der ARD weiß man woher das Geld kommt und es wurden nicht gutgläubige Kleinanleger um viel Geld betrogen.

Und welche Leistung ist es denn bitte über seine Schauspieler herzuziehen? Er muss doch eh froh sein um jeden namenhaften Schauspieler, der bei seinem Film mitspielt. Vermutlich war er nur sauer, wenn die Schauspielerin nicht genügend Haut zeigen wollte.

Nein die Darstellerin aus Bloodrayne 2 sollte in einen Teich springen, hat das auch zugesagt, die Rolle bekommen, aber sich dann geweigert.

Nicht alle Boll-Filme sind schlecht. Rampage ist besser als der meiste Schund, der zur Zeit auf DVD rauskommt. Bereits Tunnel Rats war nach den Videospieldesastern ein Schritt in die richtige Richtung, Darfur war ebenfalls sehr gut (Ron Howard hat sich den Film privat vorführen lassen und in den höchsten Tönen gelobt) und Rampage ist der bisher beste Film vom Böller Uwe.

Nochmal: ich will wissen, was Boll falsch macht im Vergleich zu Tom Cruise, der (bzw. dessen Produktonsfirma) vom Land Brandenburg Millionen kassiert hat für Operation Walküre? Oder die Wachowskis bei Ninja Assassin oder der Herr Tarantino oder die Billigactioner von Steven Seagal. Ich hab auch noch nirgends gelesen, dass Boll irgendwelche Anleger geprellt hat. Boll hat auch nie deutsche Fördergelder bezogen, sondern alles über die Anleger in seiner KG.

Und was macht Boll falsch im Vergleich zu anderen Billigfilmschmieden und Independents wie Nu Image, die ihre Filme ebenfalls über Anleger-Gelder finanzieren? Das macht praktisch jede Independent-Firma so. Sind das alles ■■■■■■■■, weil die nur Scheißfilme machen? Ich erwarte kein Boll-Bashing, sondern Argumente.

Doch doch, auch Boll zockt deutsche Anleger ab. Boll sagt selbst:
“Bevor ich mir bei den Studiobossen oder den deutschen Förderheinis den Mund fusselig rede, begeistere ich lieber noch ein paar Zahnärzte.”

Das tolle an den Fonds (für Boll): Wenn der Film flopt hat der Anleger das Risiko, wenn der Film sich gut verkauft geht das Geld an Boll (das meiste zumindest). Toll nicht.
Beim Film BloodRain haben die Anleger nur die Hälfte ihres Geldes wieder bekommen, zuvor wurden Rentner noch mit hohen Gewinnen gelockt. Für Boll selbst dürfte sich der Film aber wohl finanziell etwas gelohnt haben.

Die Wahrheit wird auch sein, dass Bolls filme zu schlecht sind, als dass nur einer ernsthaft in seine Filme investieren will. Ein Film mit Tom Cruise muss sich nicht auf diese Weise sein Geld holen, hier ist die Gewinnerwartung recht hoch.

Nochmal: ich will wissen, was Boll falsch macht im Vergleich zu Tom Cruise, der (bzw. dessen Produktonsfirma) vom Land Brandenburg Millionen kassiert hat für Operation Walküre? Oder die Wachowskis bei Ninja Assassin oder der Herr Tarantino oder die Billigactioner von Steven Seagal. Ich hab auch noch nirgends gelesen, dass Boll irgendwelche Anleger geprellt hat. Boll hat auch nie deutsche Fördergelder bezogen, sondern alles über die Anleger in seiner KG.

Warum müssen andere besser sein? Das hat auf das Argument, dass einer selbst nur müll mit Öffentlichen Gledern Produziert genau null Einfluss.
Was macht denn die ARD falsch im Vergleich zu Boll oder den anderen?

Tja…was macht die ARD mit unseren Steuergeldern? Ich werfe hier nur mal den Namen “Rosamunde Pilcher” in den Saal. Bevor ich für solchen Rotz auch nur einen einzigen, verlausten Euro ausgebe, schau ich lieber einen Boll-Fetzer.
Ich bewundere den guten Mann für seine Arbeit, seinen Stil und seinen Mut, gegen den Wind zu pinkeln. Soll er doch seine Filme drehen…wer sie sehen will, der schaut sie sich an, und wer damit nichts zu tun haben möchte, wird ja nicht gezwungen. Besser als diese typisch deutsche “Cobra 11 - Scheiße”, diese Volksbelehrungsfilme a la “Die Grenze” oder die diversen Schmonzetten ist nahezu jeder Boll-Film.

Nur weil andere was genauso falsch machen, macht es doch Boll nicht besser. Wenn ich mir einen iPod klaue, kann ich auch nicht sagen, das andere ja auch stehlen und die Typen sind doof und erwarten, das man sich hinter mich stellt.

Sorry aber das ist Heuchelei und im Gegensatz zu Boll sind andere Produktionen wie aus Hollywood nicht nur erfolgreicher, sondern auch Hand- und Inhaltlich eben um ein vielfaches besser.

Boll ruht sich einfach nur auf seinem Status als “Rebell” aus aber die Filme der Vergangenheit sind nunmal grottenschlecht und beleidigen die Fans der Videospiele genauso wie diejenigen, von denen das Geld stammt, mit der sie produziert wurden. Cool ist das sicherlich nicht.

Geschmäcker sind verschieden, viele mögen Rosamunde Pilcher und auch wenn ich nichts damit anfangen kann, so finde ich dass es seine Berechtigung hat. Auch sollte man bedenken, dass durch solche Filme deutsche Schauspieler gefördert werden.

Boll-Filme sind dagegen in meinen Augen nur Schund eines Proleten.

Rosamunde Pilcher produziert im übrigen ZDF.

Warum müssen andere besser sein? Das hat auf das Argument, dass einer selbst nur müll mit Öffentlichen Gledern Produziert genau null Einfluss.
Was macht denn die ARD falsch im Vergleich zu Boll oder den anderen?

ARD: Verschleudert Geld, das wir zwangszahlen müssen. Und weil sie soviel Geld verschleudert für Parties in Cannes und teure Scheissfilme und die Vetternwirtschaft (dieser Drehbuch-Skandal) bei Eigenproduktionen, braucht sie noch mehr Geld, das wir auch zahlen müssen.

Boll: Zwingt niemanden, Geld anzulegen und muss seinen Anlegern ja sowas wie ne Bilanz vorlegen. Die können dann auch einfach aussteigen, wenns Ihnen nicht passt. Boll-Filme sind sicherlich keine Hits, kosten mit Ausnahme von Schwerter des Königs aber auch nicht viel. Wenn er immer weitermachen kann, scheint es sich doch irgendwo zu lohnen.

Geschmäcker sind verschieden, viele mögen Rosamunde Pilcher und auch wenn ich nichts damit anfangen kann, so finde ich dass es seine Berechtigung hat.

Das ist durchaus richtig. Deshalb versteh ich auch nicht, warum alle gegen den Mutantenstadl wettern. Wer sitzt denn Samstags um 20:15 überwiegend vor der Glotze? Sicherlich nicht die Zielgruppe 14-49! Viele scheinen das nicht zu kapieren.

Am tollsten ist doch, dass von den meisten Boll-Kritikern die allerwenigsten einen Film oder gar mehrere gesehen haben. In meinen Augen schwankt die Qualität sehr stark, es gibt sehr gute und sehr schlechte Filme. Sein schlechtes Image ist von ihm aber hausgemacht und wohl auch beabsichtigt. Publicity halt…

Ich mag den Boll. Allein schon wegen der herrlichen Aktion Kritiker zum Boxkampf herauszufordern :smt023

Ansonsten ist die Diskussion hier aber auch eigentlich überflüssig, wie mir gerade auffällt. Immerhin wird hier whl kaum jemand (inkl. mir) den Audiokommentar gehört haben.

Und wenn Du mir das noch erklärst. Ich hab schon verstanden, dass er früher geboxt hat, denn Witz dahinter habe ich aber nicht verstanden.

Er hat mal vier seiner schärfsten Kritiker zum Boxkampf herausgefordert und ihnen die Ömme verbeult! :mrgreen:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=swg4SshYx2E[/video]

Dann soll er doch weiterhin boxen, wenn er sonst nichts kann. Oder ist er dafür auch zu schlecht und muss sich deshalb Leihen suchen, um sein Ego aufzubauen?
Ich kann dem nichts abgewinnen.

Ungefähr so wie wenn ein Profi Golfer der Musik macht seine Kritiker zum Golfturnier auffordert, witzlos.