US Senatskandidat hat eigenartige Einstellung zu Abtreibung

http://2012.talkingpointsmemo.com/2012/ … e-rape.php

Der republik. Senatskandidat für Missouri, Todd Akin, ist generell gegen Abtreibung bei Frauen - auch bei Vergewaltigungsopfern. Aber das ganze auch noch aus einem sehr fragwürdigen Grund: (Vergewaltigte) Frauen hätten einen “unbekannten biologischen Abwehrmechanismus” gegen ungewollte Schwangerschaft.

:ugly

Soso, jede Vergewaltigte Frau will also in Wirklichkeit so richtig rangenommen werden, am besten noch mit Kindszeugung hinten dran.

Echt unglaublich… :?

Dann nehmen wir doch mal lieber den Link zum Thema:

http://www.taz.de/Wahlkampfgeschenk-fuer-Obama/!100086/

Den verstehen auch die, die kein oder nur wenig englisch können.

Schön ist ja auch, wie von manchen Republikanern unterschieden wird zwischen “legitimate rape”(=rechtmäßige Vergewaltigung?) und “forcible rape” (Vergewaltigung unter Zwang). Hier schreibt der NewYorker was drüber:

Perhaps most glaringly, there is “legitimate rape.” What is “illegitimate rape”? Akin offered some idea when he co-sponsored a bill that tried to change language about federal funding for abortions for victims of “rape” to cover only “forcible rape.” But his biological nonsense expands the question of what even that means. What is his picture of the sort of rape scenario that would cause the female body to “shut that whole thing down,” absent divine intervention?

Mal ganz langsam für diese hirnlosen Betonköpfe: Vergewaltigung geschieht immer unter Zwang!

Was soll denn eine “rechtmäßige” Vergewaltigung sein? Ist das nur komisch übersetzt und sie meinen damit so einen Fall, der in einer Ehe eintrifft, dass man dann quasi vom Gesetz her den Appell (nicht Zwang!) erhält, die ehelichen Pflichten auszuüben (zumindest in Deutschland), ergo den Partner ranzulassen? Aber das ist ja immer noch kein Freifahrtsschein, jemanden zu vergewaltigen…

(Vorsicht nur gefährliches Halbwissen!)
Vgl.: http://duesiblog.de/index.php?/archives … f-Sex.html

klingt für mich nach (Vorsicht: Eigeninterpretation):

[i]Legitimate Rape. That’s how we real Americans roll here in the West ! :smt025

We have no rape in this state here. Of course we do have legitimate rape, but that’s not actually rape, it’s more kinda common treatment of our women if we see they feel kinda “sexually underunderused” if you know what I mean. Another plus point: Our state has less problems with demographic change. If we need more babys, we go and build us some! :smt023 [/i]

Damn, I love the states.
:lol: :ugly

Danke p-joker für den Link. Trotzdem finde ich es immernoch besser, die originalen Zitate zu lesen. Denn teilweise wird in dem TAZ-Bericht falsch rezitiert!

“Let’s assume that maybe that didn’t work, or something,” Akin said. “I think there should be some punishment, but the punishment ought to be on the rapist and not attacking the child.”

Wurde einfach mit “n jedem Fall sprach er sich gegen eine Abtreibung aus. „Vielleicht“ (sic!) solle der Vergewaltiger bestraft werden. Aber nicht „das Kind“” rezitiert.
Das “maybe” bezog sich aber auf die seiner Meinung nach “körpereigenen biologischen Abwehrmechanismen gegen Schwangerschaft bei Vergewaltigung”, nicht auf die Bestrafung des Vergewaltiger!

Erst dachte ich auch, er meint mit “legitimate rape” Vergewaltigung im Sinne von “nicht durch Außenstehende, z.b. in einer Ehe durch den Partner”. Wobei selbst das ja ein vollkommen klares “Forced Rape” ist. Wie eigentlich immer, das steckt ja schon im Wort “Vergewaltigung” drin :smt017

Damit hat der Mann sich und seiner Partei jedenfalls keinen Gefallen getan. Auch wenn seine Sichtweise auf Abtreibung sich von manchen Leuten selbst hier im Forum nur wenig unterscheidet… :roll: Ich finde den Mann einfach nur Weltfremd und bis in die Haarspitzen frauenfeindlich. :smt018

Hier ein Interview dazu mit PR-Berater Julius van de Laar, (u.a. für Obama in dessen erstem Wahlkampf tätig), in dem auch etwas allgemeiner auf die möglichen Konsequenzen einzelner Sätze in Wahlkämpfen eingegangen wird.

Allzu viel Zeit hat Akin übrigens nicht mehr um zurückzutreten, auch wenn er momentan wohl noch an seiner Kandidatur festhält:

Edit: Mein Post mag vorher etwas neutral gewirkt haben. Um es kurz zu machen: Ich schließe mich den beiden Damen unter mir an.

Ja, ist den bei den Amis schon wieder Wahlkampf :ugly ? Mitlerweile frage ich mich ob die USA nicht ne erfindung irgendwelcher satiriker ist. Mit sowas kann man doch nicht ernsthaft wahlkampf betreiben.

Ich stimme meiner Vorposterin uneingeschränkt zu. Manche Leute haben doch nur ein Gehirn, damit die Schädeldecke nicht einfällt. :smt013

Für amerikanische Verhältnisse im Grunde Durchschnittlich in Bezug auf Peinlichkeit.
Ich erinnere gerne an einen Disput im Senat eines Bundesstaats it einem Kreationisten, der sinngemäß ablief wie:
“Glauben Sie ernsthaft, dass die Erde erst einige tausend Jahre alt ist?”
“Man muss keinen IQ-Test ablegen, um in den Senat zu kommen.”

Gegen die USA herrschen hier in Bezug auf Aufgeklärtheit und fehlende Stupidität paradiesische Verhältnisse.

In dem taz-Artikel gibt es bei den Leserkommentaren doch einen Link zu einem “Sprachlog”, wo noch einmal klar gestellt wird, was es mit der “legitimen Vergewaltigung” auf sich hat: http://www.scilogs.de/wblogs/blog/sprac … -befremden

@NietzschesÜberMilski: Von Akins unterstellten Frauenkörperkräften, die angeblich eine Schwangerschaft verhindern können, abgesehen, hat seine Position nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist das ganz einfach seine Weltanschauung, dass also bestimmte Vergewaltigungen nicht als solche zu bewerten seien.

Eine Weltanschauung kann auch dumm sein und das zeigt sich ja schon darin, dass er glaubt Frauen hätten magische Kräfte, mit denen sie eine Schwangerschaft verhindern, wenn sie es denn wirklich wollen. Und Vergewaltigungen einteilen zu wollen in richtige Vergewaltigungen und nicht so richtige Vergewaltigungen zeigt auch, dass er sich die Welt gern so macht wie sie ihm gefällt anstatt sie so zu akzeptieren wie sie ist. Solche Menschen bezeichnet man gemeinhin als dumm, bei Republikanern scheinbar mittlerweile keine Seltenheit mehr, das richtet eben konservatives Gedankengut an.

hat seine Position nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist das ganz einfach seine Weltanschauung, dass also bestimmte Vergewaltigungen nicht als solche zu bewerten seien.

Wenn es also seine Weltanschauung ist, dass eine Person nur dann wirklich vergewaltigt wurde wenn sie sich richtig gewehrt hat und nicht etwa wenn sie es unter Gewaltandrohung (psychischer Druck) mit sich hat machen lassen dann ist das nicht dumm?

Tut mir leid, aber das ist nicht nur dumm sondern auch dämlich und sogar grenzdebil. Doof noch obendrein und natürlich reichlich behämmert. Fürs erste.

Eine Weltanschauung kann auch dumm sein und das zeigt sich ja schon darin, dass er glaubt Frauen hätten magische Kräfte, mit denen sie eine Schwangerschaft verhindern, wenn sie es denn wirklich wollen.

Wer Arbeit will, der findet auch welche \o/\o/ \o/\o/\o/

Das ist astrein auf die Biologie übertragenes wirtschaftliberales Denken von ihm, ich bin beeindruckt.

Von Akins unterstellten Frauenkörperkräften, die angeblich eine Schwangerschaft verhindern können, abgesehen, hat seine Position nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist das ganz einfach seine Weltanschauung

Dass es seine Weltanschauung ist, hat nichts damit zu tun, ob das, was er sagt, dumm oder intelligent ist.
Und bitte nicht mit irgendwelchen Relativismen ankommen: Das, was er sagte, ist medizinisch nun mal völlig unbegründet. Es ist gefährlich, solchen Leuten eine PLattform zu bieten. Ich habe etwas herumgelesen. Anscheinend sind an der erzkonservativen Basis viele der Meinung, Abtreibung müsse generell verboten werden, auch bei Vergewaltigung oder Inzest, was ein starkes Stück ist. Dass Romney da nicht mitzieht, ist klar, dann kann er sich die Präsidentschaft knicken.

Das ist schon wirklich dreist. Magische Kräfte passen aber zu Leuten, die meinen, man müsse im Schulunterricht lehren, dass die Erde erst einige tausend Jahre alt ist.
Wohl „Die Welt als Wille und Vorstellung“ in der Praxis :wink:

Ihr liberalen Kommunisten aus Europa seid immer schnell bei der Hand, was die Denunzierung von traditionellen, christlichen Werten betrifft. Aber woher, zum Geier, soll denn ein republikanischer Senator etwas über weibliche Anatomie und heterosexuelle Vergewaltigung wissen, wenn die scheinheiligen Brüder alle am anderen Ufer fischen?

Wem Otto Premingers Advise and Consent zu profan und prosaisch ist, kann stattdessen bei Larry Craig oder Mark Foley nachfragen.