Umgang der Medien mit neuen/kleinen Parteien

In dem man die Gebühren senkt und dafür die Steuern erhöht? Oder meinst du, dass man die zwei oder drei Mrd. direkt von den Rundfunkgebühren selbst abzwacken soll? Denn das geht wohl rechtlich nicht, da die Gebühren nur für das ausgegeben werden dürfen für was sie auch erhoben wurden. In diesem Falle also ÖR-Fernsehen und Rundfunk. Du hast aber Recht. Den Piraten traue ich so einen Vorschlag trotzdem zu.

Nein, also ein Pirate-Bashing kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Ich finde sogar, dass die meisten Zeitungen den Piraten sogar ziemlich positiv gegenüberstehen.

Was die von dir angesprochenen Links angeht: Das Problem ist, a) dass viele nicht verstehen was Etherpad ist oder wie es funktioniert, b) dass wenn es ein Journalist versteht, er nicht seinen Lesern die technsichen Details zutrauen kann und c) dass sich hier die ungenaue Arbeit von Medien zeigt (es sollen ja gar keine Links zu illegalem Inhalt gewesen sein und das ganze ist in einem Projekt GEGEN Kinderpornographie entstanden). Das ist aber ein grundsätzliches der Medien und tritt nicht nur im Zusammenhang mit den Piraten auf.

Bin zwar kein glühender Anhänger der Piraten Partei aber gerade lief ein Beitrag auf extra3 der mich ein bißchen an den RTL-Beitrag über die Gamescom erinnert hat

Wenn die “Schwächen” der PIRATEN dargestellt werden (wenn damit “Schwächen” im Rhetorikbereich gemeint sind), erzeugt das eher Sympathiepunkte bei mir.

Eben keine Anzugträger, die irgendwelche Rhetorikkurse besucht haben (wie bei den klassischen Parteien), sondern eben ehrliche Menschen wie du und ich aus dem Volk, die es nicht nötig haben, mit rhetorischen Tricks Leuten irgendeinen Mist einzureden.

@Lecorde

Ich habe die Sendung nicht gesehen. Da es sich bei Extra3 aber um ein Satiremagazin handelt, wird der Beitrag schon seine Richtigkeit haben. Man muss sich auch immer selbst fragen, ob man es auch als Bashing ansehen würde, veralberte man dort eine andere Partei.

@hurlbrink

Wenn die “Schwächen” der PIRATEN dargestellt werden (wenn damit “Schwächen” im Rhetorikbereich gemeint sind), erzeugt das eher Sympathiepunkte bei mir.

Das habe ich schon von einigen gehört. Ist ja auch in Ordnung. Eine gute Rhetorik gehört zwar meines Erachtens auch zu einem Politiker, aber wenn man ehrlich ist, steht es darum bei den anderen Parteien auch nicht sonderlich besser bestellt. Zwar besser als bei den Piraten, aber halt auch nicht viel besser.
Ob die Piraten nur rhetorische Schwächen aufzeigen, sei mal dahingestellt. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Von Berlinern habe ich diesbezüglich unterschiedliche Meinungen gehört.

Nur mal am Rande : Edmund Stoiber hat nun auch kein Rhetorikpreis gewonnen. Und wenn ich Oettingers englisch höre, muß ich an Louis de funes denken : My Flowers are beautifull. (Gendarm vom Broadway)

Eben keine Anzugträger, die irgendwelche Rhetorikkurse besucht haben (wie bei den klassischen Parteien), sondern eben ehrliche Menschen wie du und ich aus dem Volk, die es nicht nötig haben, mit rhetorischen Tricks Leuten irgendeinen Mist einzureden.

LOL… ich denke gerade an den Freak im Blaumann… Menschen wie Du und ich :mrgreen:

Lauer kann sich aber sehr gut präsentieren und spielt gerade damit den “ehrlichen vom Volk” zu spielen. Er lässt auch kräftig Floskeln raus.

Dennoch machen es die Piraten extrem einfach sich über sie zu amüsieren. Männer, die wegen Computerspiele in die Partei eintreten oder Frauen wegen Stempel auf Eiern.
Oder Sprüche wie “bei uns schläft man sich nach unten”. Soll wohl besonders taff und witzig wirken, ist aber doch nur dämlich.
“Die Partei” hat meist nicht so viel Witz :mrgreen:

Vieles bekommen die Medien aber gar nicht mit. Würde man jeden Antrag oder Aussagen der Piratenpartei so auf die Goldwage legen, wie es bei anderen Parteien gemacht wird, dann gäbe es gar nichts anderes mehr zu berichten.

@DarkSpike: Beim Stoiber wurden ständig seine Reden zusammengeschnitten und auf Ähhhs beschränkt. Mal davon abgesehen war es ein sehr guter Redner.

Selbst in der so allumschwärmten ‘heute-show’ kann man das Bashing nicht bleiben lassen. Welke & Co :ugly

@ Norma_l

Wenn hier alle Parteien ihr “Fett” weg bekommen, warum sollte es den “Piraten” denn anders gehen?
Zeitweise treibt das Gejammer über das sogenannte Piraten-Bashing schon seltsame Blüten …

Es geht darum, dass vor allem in den Öffentlich Rechtlichen das Piraten-Bashing äußerst beliebt ist. Gejammer sehe ich hier nicht.

Genauso beliebt wie das Liberalen-Bashing oder Linken-Bashing oder Unions-Bashing oder Grünen-Bashing…

Wenn schon ein humoristischer Beitrag aus der heute-show als “Bashing” bezeichnet wird, frage ich mich ob die Anhänger der Piraten Partei in den anderen Ländern ähnlich mimosenhaft sind oder handelt es sich dabei um ein rein deutsches Phänomen.

Nö, Affenboss, das hat mit Humor nichts zu tun. Und ich bin auch kein Anhänger der Piraten, sondern stelle einfach nur fest, dass die Piraten mehr als alle anderen ‘aufs Korn’ genommen werden.
Was soll das mit ‘in anderen Ländern’ und ‘mimosenhaft’?
Andere Länder -> hypothetisch
mimosenhaft-> erkenne ich nicht
deutsches Phänomen -> Klischee

@Norma_1

Du möchtest mir doch nicht weiß machen, dass die Piraten mehr durch den Kakao gezogen werden als zum Beispiel die FDP? Wir können hier ja mal einen „FDP-Bashing in den Massenmedien“-Thread auf machen. Der hätte doch innerhalb einer Woche mehr Beiträge als dieser hier seit einigen Wochen bestehende.

Edit:

Ich habe den Thread nochmal überflogen. Ganze drei Beispiele für „Piraten-Bashing“ wurden hier gepostet, zwei davon aus Satire-Sendungen. Oder wie ich schonmal hier schrieb:

Aber dafür, dass die Piraten angeblich so viel in den Medien gebasht werden, liest man hier nur wenig darüber.

Doch, sehr viel sogar. Die heuteshow ist eine Satiresendung und keine Dokumentation über die Parteienlandschaft.

Welche Sendungen schaust du an um darauf zu schließen?

Die Piratenpartei wurde in insgesamt acht Ländern gegründet. Mich würde es einfach interessieren wie diese auf kritische Frage und Satire reagieren.

@Danzik
Ich möchte hier gar niemandem etwas weiß machen, sondern nur meinen Eindruck wohlfeil vor mich her tragen.

Wir können hier ja mal einen „FDP-Bashing in den Massenmedien“-Thread auf machen. Der hätte doch innerhalb einer Woche mehr Beiträge als dieser hier seit einigen Wochen bestehende.

Wer ist wir und warum sollte das geschehen, nur weil es hier um die Piraten geht? Meinetwegen kannst du so viele Partei Threads eröffen wie du lustig bist, aber was habe ich damit zu tun?

Weil ein Haufen Ahnungsloser, der mit seiner Schrägheit kokettieren geht, eben bedeutend mehr Angriffsfläche bietet als aalglatte Berufspolitiker, die sich seit frühester Jugend durch die Ortsvereine der Etablierten hochgesoffen haben.

Dass man das gängige Image schlagfertig kontern kann, hat letzte Woche erst Frollein Weisband im Zwiegespräch mit Harald Schmidt bewiesen.

Durch sehr viele Aussagen ihrer Mitglieder und einige Punkt in ihrem Programm haben sie sich es auch weitest gehend selbst zuzuschreiben.

Die PIRATEN sind halt das Gegenteil von solchen Politikern wie Berlusconi und KT zu Guttenberg.

Doch, sehr viel sogar. Die heuteshow ist eine Satiresendung und keine Dokumentation über die Parteienlandschaft

Und da gehen die Meinungen auseinander. Ich finde die ‘heute show’ sehr populistisch und stringend Meinungsmachend denn satirisch. Wer sich die letzte Show angesehen und darüber wirklich gelacht hat, der hat wirklich einen sehr schlechten Humor. Nazi-RuckZuck! Peinlicher ging es einfach nicht mehr.

Welche Sendungen schaust du an um darauf zu schließen?

Unter anderem diese unglaublich unlustige ‘heute show’ mit Publikumsgelächter auf Ansage. Nebenbei lese ich auch Zeitungen oder schau sogar ab und zu im Internet rum.

Die Piratenpartei wurde in insgesamt acht Ländern gegründet. Mich würde es einfach interessieren wie diese auf kritische Frage und Satire reagieren.

Woher soll ich das wissen? Wenn es dich interessiert, dann erkundige dich in diesen Ländern!