Ubi's neuster Kopierschutz

Zitat von PC Games (Unzensiert) 03/2010 Ubisoft schlägt in Sachen Kopierschutz neue, wenn auch zum Teil vorhersehbar Wege ein: Spiele sollen in Zukunft an eine stänhdige Online-Verbindung geknüpft sein. Ubisoft-Chef Yves Guillemot liefert gleich ganze Reihe Gründe für diese Entscheiden mit: Man braucht keine DVD im Laufwerk, die Anzahl der Aktivierung ist nicht begrenzt, die Spielstände werden online gespeichert, und sind von überallher abrufbar und so weiter. Jedoch sind die Spieler, die sich momentan rege darüber in verschiedenen Foren austauschen, nicht unbedingt glücklich mit Ubisoft Kopierschutzpolitik: Immerhin soll Spiele in Zukunft pausier, sobald die Internetverbindung abbricht, und sich nicht weiterkaufen lassen. Die ersten Titel mit dem neuen DRM-System sind Silent Hunter 5 und Die Siedler 7.

Was meint ihr dazu?

Find ich wunderbar. Man kann doch nicht einfach so den Release Groups ihr Hobby zerstören. So haben sie wieder etwas neues zum spielen. :wink:

Um es kurz zu fassen: eine Katastrophe. Ist echt toll, wenn man den großartigen Singleplayer-Titel Assassins Creed 2 nicht spielen kann, weil die Server durch Hackerangriffe versagen. War heut übrigens mal wieder der Fall (genau, nicht das 1. Mal). :smt021

Ich lass die Finger von solchen Titeln. Und die Release-Groups sind genau so fleißig dabei wie früher auch, AC2 war schon Tage vor Release verfügbar. Es kann wirklich nicht angehen, dass gecrackte Versionen so viel besser sind als originale Retail-Versionen. :smt013 Dann lieber Steam…

Wie Aero schon sagte: die Cracker/Release-groups erfreut sicherlich die neue “Heruasforderung”. :ugly

Kann es sein das mit den Ideen gegen Raubkopierer immer die Falschen getroffen werden. Nichts was von Menschen erdacht ist kann nicht auch umgangen werden. Doch dagegen werden die welche sich immer die Spiele für viel Geld gekauft haben noch mehr drangsaliert. Denn nicht nur das viele konventionelle Schutzmechanismen sich immer schlechter mit verschiedenen Computersystemen vertragen man hat auch jetzt noch mehr Ärger mit den stetigen Internetverbindungen.
Eine willkommene Möglichkeit für Hacker und Schädlingsprogramme auf andere Systeme zu kommen. Außerdem habe ich immer die Befürchtung das die jeweiligen Hersteller mit ihren Programmen mehr tun als nur das eine Spiel zu überprüfen.
Mit neuen Schutzmechanismen kann man der Raubkopiererei keinen Einhalt gebieten.
Auch wenn das jetzt altgebacken klingt. Aber früher war das besser. Damals hat man wenn man ein Spiel gekauft hat ein ordentlich illustriertes Handbuch bekommen und einige nette Beigaben wie Poster, Schlüsselanhänger usw.
Jetzt kann man natürlich sagen was sollen die Staubfänger? Aber dadurch das man das ein oder andere Nette noch mit drin hatte besaß das Spiel einen echten Kaufgrund mehr. Denn mit den Raubkopien gibt es ja die ganzen Zugaben nicht.
Wenn es heute derartige Extras gibt dann nur in sogenannten Extention oder Spezial Versionen und dann wird der Käufer gleich noch mal für billigen Mist den es sonst auch in jeden Mc Donalds Happy Meal gibt richtig abgeschorren.
Solange die Industrie nicht lernt das man Kunden mit Service fängt und nicht mit scharfen Schutzmechanismen sehe ich in derartigen Versuchen den Niedergang der Spieleindustrie.

@ TParis: Ich wette, das es sich nicht um einen Hackerangriff handelt, sondern nur um die Spieler die versuchen zu spielen! :wink: An Ubisofts Stelle hätte ich auch was von 'nem Hackerangriff erzählt.

@Volkov: Ich glaube die wollen die Raubkopierer gar nicht treffen. Sie nehmen sie nur als Ausrede dafür endlich Maßnahmen „rechtfertigen“ zu können um den Wiederverkaufsmarkt auszuschalten. So kommen die Leute nur noch über den ersten Markt an die Spiele und das Geld geht mehr oder weniger direkt an die Publisher.
Mit Leuten, welche sich die Spiele nur leihen oder gebraucht kaufen verdienen die schließlich nix, da besteht für doch eigentlich kein Unterschied zu Raubmordkopierschändern. Also schiebt man diese als Begründung vor, und schwupps kann man den Kunden drakonische Maßnahmen unterschieben ohne daß sie sich gekränkt fühlen. Ist ja schließlich zu ihrem Schutz.
Schade nur, daß diese Begründung immer noch an breiter Front geglaubt wird.

Es kann wirklich nicht angehen, dass gecrackte Versionen so viel besser sind als originale Retail-Versionen. :smt013 Dann lieber Steam…

Ich habe aber mal versucht Steam ohne Onlineverbindung zu starten und das ging nicht.
Ich musste erst umständlich die Festplatte nach dem Spiel durchsuchen, damit ich es auch ohne Steam spielen konnte.
Die beim Installieren erstellten Desktopverknüpfungen verweisen nämlich auch auf Steam.
Immerhin ist es aber nicht zwingend erforderlich online zu sein, um die Spiele zu spielen.
Edit: Achso ja Steam ging nicht, weil es online nach Updates gesucht hat und es so nicht starten konnte.
Wenn du Steam durchweg immer laufen hast, ist das vielleicht kein Problem.

Edit: Achso ja Steam ging nicht, weil es online nach Updates gesucht hat und es so nicht starten konnte.
Wenn du Steam durchweg immer laufen hast, ist das vielleicht kein Problem.

Wird wohl so sein, allerdings dürfte es trotzdem keine Probleme geben, da - wenn keine Internetverbindung vorhanden ist - ein Dialog kommt, ob man Steam im Offline-Modus starten möchte oder es nochmal versuchen will, online zu kommen…

Also … ich bin ja nu’ kein Zocker … das bißchen, was ich mal am Rechner spiele, das könnte man auch unterschlagen.

Als ich das letzte mal in Berlin war, hab ich bei 'nem Kumpel “Halflife” gezockt, schicker Egoshooter, hat Spass gemacht aber ich hab’s solo gezockt … ich gegen die bits.

Trotzdem musste das Game - via Steam - online gehen. Ohne Inet gings nicht.

Was bitte soll der Scheiss? Ich zocke das Game nicht gegen andere, ich treff mich nicht zum Deathmatch … ich will einfach nur ruhig und gepflegt alleine 'n paar pixel wegschmatzen.

Für mich ist dieser Onlinezwang ein absoluter Griff in’s Klo. Was bitte will der Provider? Registrieren wann und in welchem Level ich spiele? Will er meine Spielzüge dumpen um so seine Entwicklungsabteilung mit Daten zu füttern, damit neue Spiele eher auf das Verhalten der Gamer zugeschnitten werden?

Kopierschutz?

Lächerlich. :mrgreen:

Selbst unser Isegrimm kapiert, das es ein griff ins klo ist.
Wenn EA so was versucht, würde das protest Hagel noch und nöcher. Aber bei Ubisoft sind die Spieler nicht GLÜCKLICH?!? Bin ich irgendwie in ein Paralleluniversum geraten? wo bleiben die Protestmails? Wo bleiben die Webseiten, gegen diesen Kopierschutz? Bei der Vorratdatenspeicherung haben sie mehr aufgeregt, als dieser Schweinerei.

Solange Ubisoft mir die Kosten für meinen Internetanbieter bezahlt hätte ich mit Steam kein Problem. :roll:

Wer bezahlt schon gerne das Spiel und dann noch monatliche Gebühren.

Wenn EA so was versucht, würde das protest Hagel noch und nöcher.

EA macht so was bereits, nämlich bei C&C Tiberium Twilight:
Zum Starten muss man sich vorher anmelden.

wo bleiben die Protestmails? Wo bleiben die Webseiten, gegen diesen Kopierschutz?

Was soll das bringen? Der einzige Weg führt übers Geld, also lasst die Spiele im Regal verstauben und fertig.
Kauft nur noch Spiele, bei denen ihr nicht gegängelt werdet, und setzt so Zeichen.

Leute,kauft diese produkte einfach nicht!!!Das tut denen dann am meisten weh!!!

Was soll das bringen? Der einzige Weg führt übers Geld, also lasst die Spiele im Regal verstauben und fertig.
Kauft nur noch Spiele, bei denen ihr nicht gegängelt werdet, und setzt so Zeichen.

Bei EA hat geklappt. Als der Kopierschutz bei Mass Effect Protest gehagelt hat, haben EA schnell zurückgerudert. Man unterschätzt die Macht der Proteste, weil selbst Ubisoft will keine Rufschädigung. Ist der Ruf erst mal Ruiniert, verkauft sich auch kein Spiel mehr.

wo bleiben die Protestmails? Wo bleiben die Webseiten, gegen diesen Kopierschutz?

Die Diskussion war schon vor nem Monat bei Heise. Manche Kommentare sind echt lustig. Ansonsten bliebe noch zu sagen “Die Siedler 7” sollte auch gemieden werden.

Ist der Ruf erst mal Ruiniert, verkauft sich auch kein Spiel mehr.

Oder ganz anders. Ist der Ruf erst ruiniert kannste leben ganz ungeniert.
Allerdings stimme ich da zu. Wer derartige Spiele nicht kauft setzt das wirksamste Zeichen. In Verbindung mit Protest E-Mails kann das ein wahrer Denkzettel sein. Und als Nachricht reicht ja ein kurzer Dreizeiler nach den Motto:
Ich war ein treuer Fan ihres Hauses. Nun da ihr mich zum Dank mit derartigen Schutzmechanismen belohnt werde ich mein Geld in Zukunft woanders anlegen. Denn solange ihr Spiele mit euren Schutzmechannismen kommt werde ich kein derartiges Spiel kaufen.

Geht vollkommen am Thema vorbei, aber wenn jemand von Ubisoft einen Vortrag hält mit so einem Titel „Five Ways a Video Game Can Make You Cry“ könnte man auf falsche Gedanken kommen. :wink:

Selbst unser Isegrimm kapiert, das es ein griff ins klo ist.

Watt is? Was soll bitte das heissen?

Und nebenbei:

Ich hatte das schon früher aufgezeigt: viewtopic.php?p=114056#p114056

Ist nämlich so ziemlich das Gleiche.

Soll heißen: Du hast die Sinnlosigkeit des Kopierschutz kapiert. Und das als nichtzocker!

Ich hab mich auf Assassins Creed 2 gefreut. Hab irgendwann mal den ersten Teil für wenig Geld im Geschäft erworben und hatte spaß, auch wenn das Spiel doch stark repetiv war.
Ja und dann les ich so sachen wie “sie müssen daueronline sein zum daddeln”. Äh ja… nein danke, behalt dein Spiel für dich. So gern ich auch AC2 zocken will, ich vergnüg mich dann doch lieber mit anderen sachen, z.B. Konsolen. Und ich bin trotz Wii, oder gerade wegen Wii, nicht der Konsolenspieler. Wenn Ubisoft bis zur GamesCom 2010 noch an diesem Konzept festhält, werd ich mal bei denen anklopfen und sagen “so nich, leute”.

Ubisoft will an ihren Kopierschutz festhalten, trotz proteste ihre Kunden.
Laut Gamestar, könnte der Kopierschutz auch bei Splinter Cell: Conviction, R.U.S.E, I Am Alive, TrackMania 2, Prince of Persia: Forgotten Sands und Ghost Recon: Future Soldier zu Einsatz kommen.