Massengeschmack-TV Shop

TRIP Folge 2: Tschernobyl


#41

Ja, der Keller war echt gruselig. Wenn man dann noch bedenkt, das es dort einen Raum gibt, bei welchem der Zugang verschüttet wurde, weil dort wohl so richtig die Post abgeht, schaudert es mich! Erst recht, wenn man bedenkt welches extrem strahlendes Zeug dort frei zugänglich ist. Wie hoch ist dann das Zeug in diesem besagten versperrten Keller verstrahlt? Was hat man da wohl alles reingepackt?


#42

Für Piloten kann ich nicht sprechen, wenn es ist wie du sagst und es wird über die Strecke überschlagen, ist das ja nachvollziehbar. Beim Krankenhauspersonal in der Funktionsabteilung zB beim Röntgen oder CT hingegen ist das Tragen von Dosimetern Pflicht und bei Überschreiten das Jahreswertes, muss die Person in einer anderen Abteilung weiterarbeiten. Ein solches Vorgehen wenn die genaue Strahlung nicht überschlagen werden kann, fände ich auch beim Arbeiten in der Sperrzone sinnvoll.


#43

Da steckt doch dieses neue Element drin, was aus dem geschmolzenen Kernmaterial entstanden ist und was strahlt wie sau.


#44

Ich fände es auch sehr gewagt in der Sperrzone Dosen schätzen zu wollen. Hat man ja auch in der Doku gesehen, dass die Kontamination sehr unterschiedlich ist.


#45

Da fällt mir ein, ich habe vor einigen Monaten eine Geschichte Entdeckt, wo ich erst dachte, dass kann doch gar nicht sein. Ich habe erst an einen Scherz geglaubt, aber nach einiger Recherche habe ich gesehen, dass das tatsächlich passiert ist. Loriot hätte es sich nicht besser ausdenken können. Tschernobyl für Zuhause:


#46

Auch sehr zu empfehlen, wie ich finde. Es gibt davon drei Teile. Der Kanal ist an sich auch zu empfehlen,


#47

Sehr gute Folge - habe mir dafür extra ein Abo geholt, weil mir keiner die Folge per Free-Link schicken wollte. :rage:

Gegen Ende besichtigt Thomas eine Antenne und wer mal einen etwas anderen Blickwinkel haben möchte, sollte sich folgendes Video ansehen:


#48

Und das, obwohl du nicht gefragt hast?


#49

ich dachte, er hätte es noch bei anderen versucht :smiley:


#50

Habe ich auch, jedoch nicht bei @Samt.


#51

Du hättest auch öffentlich in die Runde fragen können. Dann ergäbe deine Beschwerde wenigstens Sinn.


#52

hat meines Wissens nach, noch niemand je getan oder? Frage mich, ob das gern gesehen wäre.

Wenn mich jemand fragt, ob ich ihm eine spezielle Sendung zur Verfügung stelle, sperre ich mich normalerweise nicht. Der Sinn des Erfinders war zwar ein anderer, aber nunja…


#53

Einer mindestens. Weiß aber leider nicht mehr, wo und wann. Beschwerden gab es keine.

Ich auch nicht. Bin ja nicht verpflichtet, dieses Recht zu Werbezwecken einzusetzen, und ob sich jemand jetzt wegen einer bestimmten Folge ein Testabo oder so einen Link besorgt, macht auch keinen großen Unterschied.


#54

Naja, nun ist wenigstens der Beweis erbracht, das Qualität neue Abos bringt. :wink:


#57

Ich glaube, dass war ebenfalls ich - habe viele Namen, du weißt! :wink:


Politischer Smalltalk 2.0
#58

Meinst du in etwa sowas?: https://www.youtube.com/watch?v=u6RVAWnB8XA


#59

Mir hat die Sendung auch gefallen.
Nur der Geigerzähler ging mir tonmäßig auf den Sack,
besonders die eine Stelle, wo der Typ sekundenlang Le Gerät wie ein Standbild in diese Baggerschaufel reingehalten hat und auf der Suche nach dem ultimativen Rekordausschlag war.
Tonmäßig hätte ich mir manchmal einen Windschutz gewünscht (zB. Dach).
Die Offstimme fiel mir positiv auf.
Die Frau im Kraftwerk hatte viel zu erzählen - da vernünftig zu schneiden ist eine Herausforderung.
Schnittmäßig solide Arbeit!
Tipp: man kann einen Schnitt besser vertuschen, wenn man eine Makroaufnahme oder eine Detailaufnahme zwischenschneidet, während der Protagonist noch redet. So kann man prima Sätze verkürzen.
Rein theoretisch hätte man das Interieur en Detail (Makro-Aufnahme) zeigen können,
passend zu dem , was die Dame zu erzählen hatte. Und sie hatte eine Menge zu sagen, klar!
Man hätte auch die Dame nur die ersten 5 Minuten zeigen können,
dann die Offstimme übernehmen lassen, untermalt von Bildern und Impressionen,
die zum Gesagten passen oder das entsprechende im Live-Schwenk zeigen.
Da stand mir Chris manchmal zu angewurzelt da - hab Mut! Bewege dich ruhig mal frech zu etwas anderem hin, wenn der Protagonist schon Ewigkeiten am Labern ist!
Eine 2. oder 3. Cam vor Ort wäre schnitttechnisch natürlich ein Traum!
Aber sonst: gewohnte bildmäßig einwandfreie Arbeit von Chris.
Frage: Kann es sein, dass ihr keine Beleuchtung dabei hattet?
Ich frage, weil die Lampe von dem Guide um so vieles heller war und viele Dinge gezeigt hat,
sie man so nicht erkannt hätte.
Insgesamt von mir Schulnote 2 (da geht noch was - soll als Ansporn zu verstehen sein).

Wahrscheinlich zähle ich schon Dinge auf, die euch selbst beim Durchsichten und Schneiden aufgefallen sind und die ihr das nächste mal besser machen wollt. Dann sorry fürs erwähnen. Ich habs nie erwähnt.

Wer nicht genug bekommen kann vom Tschernobyl Freizeitpark,
Urban Exploring und Lost Places Dokus darüber,
sollte sich mal bei YT bemühen, dort ins Suchfeld “Riesenrad Tschernobyl” einzutippen,
dort wird man ziemlich gut fündig und sieht mal, wie andere filmtechnisch an das Thema rangegangen sind.
Für Tippfaule YT mit Suchergebnis: https://www.youtube.com/results?search_query=riesenrad+tschernobyl


#60

Wie soll ich denn Kamera gemacht haben wenn ich gar nicht in Tschernobyl war? :thinking: Allerdings war ich hinterher mit der Schere am Material. Schnitte mit Detailaufnahmen zu kaschieren geht, klar, die “Jumpcuts” waren hier aber eine bewusste stilistische Entscheidung.


#61

Vor allem erkennt man da, dass der Abspann gar nicht geschaut wurde :smiley: (da fällt mir aber auf, dass man hätte ruhig den Cutter erwähnen können)


#62

Da der Cutter selbst für den Abspann zuständig war, ist das wohl seiner persönlichen Bescheidenheit zuzurechnen :smiley: